(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

PowerPivot für SharePoint 2013-Installation

In den Verfahren in diesem Thema werden Sie durch die Installation eines einzelnen Analysis Services-Servers im SharePoint-Bereitstellungsmodus geführt. In den Schritten führen Sie u. a. den Installations-Assistenten für SQL Server sowie Konfigurationsaufgaben unter Verwendung der SharePoint 2013-Zentraladministration aus.

Betrifft: SharePoint 2013 | SharePoint 201

 

In diesem Thema:

Hintergrund

Voraussetzungen

Schritt 1: Installieren von PowerPivot für SharePoint

Schritt 2: Konfigurieren einer grundlegenden Analysis Services-SharePoint-Integration

Schritt 3: Überprüfen der Integration

Konfigurieren der Windows-Firewall, um den Zugriff auf Analysis Services zuzulassen

Aktualisieren von Arbeitsmappen und geplanter Datenaktualisierung

Über die Installation auf einem Server hinausgehende Installationen – PowerPivot für Microsoft SharePoint

PowerPivot für SharePoint umfasst Dienste der mittleren Ebene sowie Back-End-Dienste, die den PowerPivot-Datenzugriff in einer SharePoint 2013-Farm ermöglichen.

  • Back-End-Dienste: Falls Sie PowerPivot für Excel zum Erstellen von Arbeitsmappen mit analytischen Daten verwenden, benötigen Sie PowerPivot für SharePoint, um in einer Serverumgebung auf diese Daten zuzugreifen. Sie können SQL Server-Setup auf einem Computer ausführen, auf dem SharePoint Server 2013 installiert ist, oder auf einem anderen Computer, der keine SharePoint-Software enthält. Zwischen Analysis Services und SharePoint bestehen keine Abhängigkeiten.

    Hinweis: In diesem Thema wird die Installation des Analysis Services-Servers und der Back-End-Dienste beschrieben.

  • Mittlere Ebene: Erweiterungen zur PowerPivot-Funktionalität in SharePoint einschließlich PowerPivot-Katalog, planmäßige Datenaktualisierung, Management-Dashboard und Datenanbieter. Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration der mittleren Ebene finden Sie unter:

  1. Sie müssen lokaler Administrator sein, um SQL Server-Setup auszuführen.

  2. SharePoint Server 2013 Enterprise Edition ist für PowerPivot für SharePoint erforderlich. Sie können auch die Evaluation Enterprise Edition verwenden.

  3. Der Computer muss einer Domäne in derselben Active Directory-Gesamtstruktur wie Excel Services beitreten.

  4. Der Name der PowerPivot-Instanz muss verfügbar sein. Der Computer, auf dem Sie Analysis Services im SharePoint-Modus installieren, darf keine benannte PowerPivot-Instanz enthalten.

  5. Informieren Sie sich unter Hardware- und Softwareanforderungen für Analysis Services-Server im SharePoint-Modus (SQL Server 2014).

  6. Lesen Sie die Anmerkungen zu dieser Version unter Versionsanmerkungen für SQL Server 2012 Service Pack 1 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=248389).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Anforderungen für die SQL Server-Edition

Nicht alle Business Intelligence-Funktionen sind in allen Editionen von SQL Server 2014 verfügbar. Einzelheiten dazu finden Sie unter Von den SQL Server 2012-Editionen unterstützte Funktionen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=232473) und Editionen und Komponenten von SQL Server 2014.

Die aktuellen Versionsanmerkungen finden Sie unter Versionsanmerkungen zu SQL Server 2012 SP1 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=248389).

Versionsanmerkungen zu Microsoft SQL Server 2012 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=236893).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

In diesem Schritt führen Sie SQL Server-Setup aus, um einen Analysis Services-Server im SharePoint-Modus zu installieren. In einem anschließenden Schritt konfigurieren Sie Excel Services so, dass dieser Server für Arbeitsmappen-Datenmodelle verwendet wird.

  1. Führen Sie den Installations-Assistenten für SQL Server (Setup.exe) aus.

  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Installation.

  3. Klicken Sie auf Neue eigenständige SQL Server-Installation oder Hinzufügen von Funktionen zu einer vorhandenen Installation.

  4. Wenn die Seite Product Key angezeigt wird, geben Sie die Evaluation Edition an, oder geben Sie einen Product Key für eine lizenzierte Kopie der Enterprise Edition ein. Klicken Sie auf Weiter. Weitere Informationen zu den Editionen finden Sie unter Editionen und Komponenten von SQL Server 2014.

  5. Überprüfen und akzeptieren Sie die Microsoft-Software-Lizenzbedingungen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Wenn die Seite Globale Regeln geöffnet wird, lesen Sie alle Regelinformationen, die vom Setup-Assistenten angezeigt werden.

  7. Auf der Seite Microsoft Update sollten Sie mithilfe von Microsoft Update nach Updates suchen und dann auf Weiter klicken.

  8. Die Seite Setupdateien installieren wird mehrere Minuten lang ausgeführt. Überprüfen Sie alle Regelwarnungen oder fehlerhaften Regeln, und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Wenn erneut Setupunterstützungsregeln angezeigt wird, lesen Sie alle Warnungen und klicken auf Weiter.

    Hinweis: Da die Windows-Firewall aktiviert ist, werden Sie davor gewarnt, Ports zu öffnen, um den Remotezugriff zu ermöglichen.

  10. Wählen Sie auf der Seite Setuprolle die Option SQL Server PowerPivot für SharePoint aus. Durch diese Option wird Analysis Services im SharePoint-Modus installiert.

    Optional können Sie der Installation eine Instanz des Datenbankmoduls hinzufügen. Sie können das Datenbankmodul hinzufügen, wenn Sie eine neue Farm einrichten und einen Datenbankserver benötigen, um die Konfigurations- und Inhaltsdatenbanken der Farm auszuführen. Durch diese Option wird auch SQL Server Management Studio installiert.

    Wenn Sie das Datenbankmodul hinzufügen, wird es als benannte PowerPivot-Instanz installiert. Wenn Sie eine Verbindung mit dieser Instanz angeben, verwenden Sie den Datenbanknamen im folgenden Format: [Servername]\PowerPivot.

    Klicken Sie auf Weiter.

    Setuprolle
  11. Unter Funktionsauswahl wird zu Informationszwecken eine schreibgeschützte Liste der Funktionen angezeigt. Sie können keine Elemente hinzufügen oder entfernen, die vorab für diese Rolle ausgewählt wurden. Klicken Sie auf Weiter.

  12. Auf der Seite Instanzkonfiguration wird der schreibgeschützte Instanzname 'PowerPivot' zu Informationszwecken angezeigt. Dieser Instanzname ist erforderlich und kann nicht geändert werden. Sie können jedoch eine eindeutige Instanz-ID eingeben, um einen beschreibenden Verzeichnisnamen und Registrierungsschlüssel anzugeben. Klicken Sie auf Weiter.

  13. Legen Sie alle Dienste auf der Seite Serverkonfiguration auf den Starttyp "Automatisch" fest. Geben Sie das gewünschte Domänenkonto und Kennwort für SQL Server Analysis Services an, (1) im folgenden Diagramm.

    • Für Analysis Services können Sie einDomänenbenutzerkonto oder einNetworkService-Konto verwenden. Das LocalSystem- oder LocalService-Konto sollte nicht verwendet werden.

    • Wenn Sie das SQL Server-Datenbankmodul und den SQL Server-Agent hinzugefügt haben, können Sie die Dienste zur Ausführung unter Domänenbenutzerkonten oder unter dem standardmäßigen virtuellen Konto konfigurieren.

    • Stellen Sie niemals Dienstkonten unter Ihrem eigenen Domänenbenutzerkonto bereit. Dies gewährt dem Server die gleichen Berechtigungen, über die Sie für die Ressourcen im Netzwerk verfügen. Wenn der Server von einem böswilligen Benutzer angegriffen wird, wird dieser Benutzer mit Ihren Domänenanmeldeinformationen angemeldet. Der Benutzer ist dann berechtigt, die gleichen Daten und Anwendungen herunterzuladen und zu verwenden wie Sie.

    Klicken Sie auf Weiter.

    SSAS Server-Konfiguration
  14. Wenn Sie das Database Engine (Datenbankmodul) installieren, wird die Seite Datenbankmodulkonfiguration angezeigt. Klicken Sie in der Database Engine (Datenbankmodul)konfiguration auf Aktuellen Benutzer hinzufügen, um Ihrem Benutzerkonto Administratorberechtigungen für die Datenbankmodul-Instanz zu gewähren.

    Klicken Sie auf Weiter.

  15. Klicken Sie auf der Seite Analysis Services-Konfiguration auf Aktuellen Benutzer hinzufügen, um Ihrem Benutzerkonto Administratorberechtigungen zu gewähren. Sie benötigen die Administratorberechtigung, um den Server nach Abschluss von Setup zu konfigurieren.

    • Fügen Sie auf der gleichen Seite das Windows-Benutzerkonto einer Person hinzu, die ebenfalls Administratorberechtigungen benötigt. Beispielsweise muss jeder Benutzer, der in SQL Server Management Studio eine Verbindung mit der Analysis Services-Dienst-Instanz herstellen möchte, um Datenbankverbindungsprobleme zu beheben, über Systemadministratorberechtigungen verfügen. Fügen Sie das Benutzerkonto einer Person hinzu, die möglicherweise jetzt die Problembehandlung oder Verwaltung des Servers ausführen möchte.

    • Hinweis Hinweis

      Alle Dienstanwendungen, die Zugriff auf die Analysis Services-Serverinstanz erfordern, müssen über Analysis Services-Administratorberechtigungen verfügen. Fügen Sie z. B. die Dienstkonten für Excel Services, Power View und PerformancePoint-Dienste hinzu. Fügen Sie zusätzlich das SharePoint-Farmkonto hinzu, das als Identität der Webanwendung verwendet wird, von der die Zentraladministration gehostet wird.

    Klicken Sie auf Weiter.

  16. Klicken Sie auf der Seite Fehlerberichterstellung auf Weiter.

  17. Klicken Sie auf der Seite Installationsbereit auf Installieren.

  18. Wenn das Dialogfeld Computerneustart erforderlich angezeigt wird, klicken Sie auf OK.

  19. Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Schließen.

  20. Starten Sie den Computer neu.

  21. Wenn in Ihrer Umgebung eine Firewall verwendet wird, informieren Sie sich im Thema Konfigurieren der Windows-Firewall, um den Zugriff auf Analysis Services zuzulassen der SQL Server-Onlinedokumentation.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Überprüfen der SQL Server-Installation

Vergewissern Sie sich, dass der Analysis Services-Dienst ausgeführt wird.

  1. Klicken Sie in Microsoft Windows auf Start, Alle Programme und dann auf die Gruppe Microsoft SQL Server 2012.

  2. Klicken Sie auf SQL Server Management Studio.

  3. Stellen Sie eine Verbindung mit der Analysis Services-Instanz her, beispielsweise [Servername]\POWERPIVOT. Wenn Sie eine Verbindung mit der Instanz herstellen können, ist sichergestellt, dass der Dienst ausgeführt wird.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

In den folgenden Schritten werden die erforderlichen Konfigurationsänderungen beschrieben, die die Interaktion mit erweiterten Excel-Datenmodellen innerhalb einer SharePoint-Dokumentbibliothek ermöglichen. Führen Sie diese Schritte nach der Installation von SharePoint Server 2013 und SQL Server Analysis Services aus.

Gewähren von Excel Services-Serveradministratorrechten für Analysis Services

Die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte müssen nicht ausgeführt werden, wenn Sie das Dienstkonto für die Excel Services-Anwendung während der Analysis Services-Installation als Analysis Services-Administrator hinzugefügt haben.

  1. Starten Sie auf dem Analysis Services-Server die Anwendung SQL Server Management Studio, und stellen Sie eine Verbindung mit der Analysis Services-Instanz her, z. B. [MyServer]\POWERPIVOT.

  2. Klicken Sie im Objekt-Explorer mit der rechten Maustaste auf den Instanznamen, und klicken Sie auf Eigenschaften.

    Anzeigen der Eigenschaften eines SSAS-Servers
  3. Klicken Sie im linken Bereich auf Sicherheit. Fügen Sie die Domänenanmeldung hinzu, die Sie in Schritt 1 für die Excel Services-Anwendung konfiguriert haben.

    Sicherheitseinstellungen eines SSAS-Servers

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Konfigurieren von Excel Services für die Analysis Services-Integration

  1. Klicken Sie in der SharePoint-Zentraladministration in der Gruppe Anwendungsverwaltung auf Dienstanwendungen verwalten.

  2. Klicken Sie auf den Namen der Dienstanwendung; der Standardname lautet Excel Services-Anwendung.

  3. Klicken Sie auf der Seite Excel Services-Anwendung verwalten auf Datenmodelleinstellungen.

  4. Klicken Sie auf Server hinzufügen.

  5. Geben Sie unter Servername den Namen des Analysis Services-Servers und der PowerPivot-Instanz ein. Beispiel: MyServer\POWERPIVOT. Der Name der PowerPivot-Instanz ist erforderlich.

    Geben Sie eine Beschreibung ein.

  6. Klicken Sie auf OK.

  7. Die Änderungen werden innerhalb einiger Minuten wirksam. Alternativ können Sie für den Dienst Dienste für Excel-Berechnungen auch auf Beenden bzw. Starten klicken. Zum

    Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Eingabeaufforderung unter Verwendung von Administratorprivilegien zu öffnen und iisreset /noforce einzugeben.

    Anhand der Einträge im ULS-Protokoll können Sie feststellen, ob der Server von Excel Services erkannt wird. Die Einträge lauten etwa wie folgt:

    Excel Services Application            Data Model        27           Medium                Check Administrator Access ([ServerName]\POWERPIVOT): Pass.        f127bd9b-bae3-e0e0-9b48-3f7b5ad1eae6
    Excel Services Application            Data Model        27           Medium                Check Server Version ([ServerName]\POWERPIVOT): Pass (11.0.2809.24 >= 11.0.2800.0).         f127bd9b-bae3-e0e0-9b48-3f7b5ad1eae6
    Excel Services Application            Data Model        27           Medium                Check Deployment Mode ([ServerName]\POWERPIVOT): Pass.            f127bd9b-bae3-e0e0-9b48-3f7b5ad1eae6
    

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

In den folgenden Schritten erfahren Sie, wie eine neue Arbeitsmappe erstellt und hochgeladen wird, um zu überprüfen, ob die Analysis Services-Integration erfolgreich war. Sie benötigen für diese Schritte eine SQL Server-Datenbank.

  1. Hinweis: Wenn Sie bereits über eine erweiterte Arbeitsmappe mit Slicern oder Filtern verfügen, können Sie sie in die SharePoint-Dokumentbibliothek hochladen und überprüfen, ob Sie in der Lage sind, mit den Slicern und Filtern in der Dokumentbibliotheksansicht zu interagieren.

  2. Starten Sie in Excel eine neue Arbeitsmappe.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten im Menüband in Externe Daten abrufen auf Aus anderen Quellen.

  4. Wählen Sie Aus SQL Server.

  5. Geben Sie im Datenverbindungs-Assistenten den Namen der SQL Server-Instanz ein, in der die Datenbank enthalten ist, die Sie verwenden möchten.

  6. Stellen Sie sicher, dass für die Anmeldeinformationen Windows-Authentifizierung verwenden ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Wählen Sie die Datenbank aus, die Sie verwenden möchten.

  8. Achten Sie darauf, dass das Kontrollkästchen Mit einer ausgewählten Tabelle verbinden aktiviert ist.

  9. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Auswahl mehrerer Tabellen aktivieren und Tabellen zum Excel-Datenmodell hinzufügen.

  10. Wählen Sie die Tabellen aus, die Sie importieren möchten.

  11. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Beziehungen zwischen ausgewählten Tabellen importieren und dann auf Weiter. Durch den Import mehrerer Tabellen aus einer relationalen Datenbank können Sie mit Tabellen arbeiten, die bereits verknüpft sind. Sie sparen Arbeitsschritte, da Sie die Beziehungen nicht manuell erstellen müssen.

  12. Geben Sie auf der Assistentenseite Datenverbindungsdatei speichern und fertig stellen einen Namen für die Verbindung ein, und klicken Sie auf Fertig stellen.

  13. Das Dialogfeld Daten importieren wird angezeigt. Wählen Sie PivotTable-Bericht aus, und klicken Sie dann auf OK.

  14. In der Arbeitsmappe wird eine PivotTable-Feldliste angezeigt. Klicken Sie in der Feldliste auf die Registerkarte Alle.

  15. Fügen Sie den Bereichen Zeile, Spalten und Wert in der Feldliste Felder hinzu.

  16. Fügen Sie der PivotTable einen Slicer oder Filter hinzu. Sie sollten diesen Schritt nicht überspringen. Mithilfe eines Slicers oder Filters können Sie auf einfache Weise die Analysis Services-Installation überprüfen.

  17. Speichern Sie die Arbeitsmappe in einer Dokumentbibliothek auf einem SharePoint 2013-Server, auf dem Excel Services konfiguriert ist. Sie können die Arbeitsmappe auch auf einer Dateifreigabe speichern und dann in die Dokumentbibliothek auf dem SharePoint 2013-Server hochladen.

  18. Klicken Sie auf den Namen der Arbeitsmappe, um sie in SharePoint anzuzeigen, und klicken Sie auf den Slicer, oder ändern Sie den Filter, den Sie zuvor hinzugefügt haben. Im Fall eines Datenupdates wissen Sie, dass Analysis Services installiert und für Excel Services verfügbar ist. Wenn Sie die Arbeitsmappe in Excel öffnen, verwenden Sie eine zwischengespeicherte Kopie und nicht den Analysis Services-Server.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Anhand der Informationen im Thema Konfigurieren der Windows-Firewall, um den Zugriff auf Analysis Services zuzulassen können Sie feststellen, ob Sie die Blockierung von Ports in einer Firewall aufheben müssen, um den Zugriff auf Analysis Services oder PowerPivot für SharePoint zuzulassen. Führen Sie die Schritte in diesem Thema aus, um Port- und Firewalleinstellungen zu konfigurieren. In der Praxis sollten Sie diese Schritte zusammen ausführen, um den Zugriff auf Ihren Analysis Services-Server zuzulassen.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Welche Schritte Sie zum Aktualisieren von Arbeitsmappen ausführen müssen, die in früheren Versionen von PowerPivot erstellt wurden, hängt von der PowerPivot-Version ab, mit der die Arbeitsmappe erstellt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Arbeitsmappen und planmäßige Datenaktualisierungen (SharePoint 2013).

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Web-Front-End (WFE) oder Mittlere Ebene:: Um einen Analysis Services-Server im SharePoint-Modus in einer größeren SharePoint-Farm zu verwenden und zusätzliche PowerPivot-Funktionen in der Farm zu installieren, führen Sie das Installationspaket spPowerPivot.msi auf jedem einzelnen SharePoint-Server aus. Mithilfe von spPowerPivot.msi werden die erforderlichen Datenanbieter und das PowerPivot für SharePoint 2013-Konfigurationstool installiert.

Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration der mittleren Ebene finden Sie unter:

Redundanz und Serverauslastung: Durch die Installation eines zweiten bzw. weiterer Analysis Services-Server im SharePoint-Modus wird die Redundanz der Analysis Services-Serverfunktionalität sichergestellt. Durch Hinzufügen zusätzlicher Server wird die Arbeitsauslastung auf mehrere Server verteilt. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

SharePoint-Einstellungen Übermitteln von Feedback und Kontaktinformationen über Microsoft SQL Server Connect (https://connect.microsoft.com/SQLServer/Feedback).

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft