(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

New-MigrationBatch

Exchange Online
 

Gilt für: Exchange Server 2013, Exchange Online

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-07-31

Dieses Cmdlet ist lokal Exchange Server 2013 und im Cloud-basierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Cmdlet New-MigrationBatch, um eine neue Migrationsanforderung für einen Batch von Benutzern zu senden. Dieses Cmdlet dient dazu, Postfächer innerhalb einer lokalen Exchange-Organisation zu verschieben oder in einer hybriden Bereitstellung lokale Postfächer zu Exchange Online (Onboarding) bzw. Exchange Online-Postfächer in einer hybriden Exchange-Bereitstellung wieder zu einer lokalen Exchange-Organisation zu migrieren (Offboarding). Sie können dieses Cmdlet auch verwenden, um eine andere Art Onboardingmigration durchzuführen, die IMAP-Migration genannt wird. Bei dieser Art von Migration werden Postfachdaten von lokalen Postfächern auf einem IMAP-Server zu Exchange Online-Postfächern migriert.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax.

New-MigrationBatch [-ArchiveOnly <SwitchParameter>] [-BadItemLimit <Unlimited>] [-CSVData <Byte[]>] [-DisallowExistingUsers <SwitchParameter>] [-ExcludeFolders <MultiValuedProperty>] [-LargeItemLimit <Unlimited>] [-PrimaryOnly <SwitchParameter>] [-SourceEndpoint <MigrationEndpointIdParameter>] [-TargetArchiveDatabases <MultiValuedProperty>] [-TargetDatabases <MultiValuedProperty>] [-TargetDeliveryDomain <String>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationBatch -CSVData <Byte[]> -Local <SwitchParameter> [-ArchiveOnly <SwitchParameter>] [-BadItemLimit <Unlimited>] [-DisallowExistingUsers <SwitchParameter>] [-PrimaryOnly <SwitchParameter>] [-TargetArchiveDatabases <MultiValuedProperty>] [-TargetDatabases <MultiValuedProperty>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationBatch -CSVData <Byte[]> -XO1 <SwitchParameter> <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationBatch -CSVData <Byte[]> [-ArchiveOnly <SwitchParameter>] [-BadItemLimit <Unlimited>] [-DisallowExistingUsers <SwitchParameter>] [-LargeItemLimit <Unlimited>] [-PrimaryOnly <SwitchParameter>] [-TargetArchiveDatabases <MultiValuedProperty>] [-TargetDatabases <MultiValuedProperty>] [-TargetDeliveryDomain <String>] [-TargetEndpoint <MigrationEndpointIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationBatch -UserIds <MigrationUserIdParameter[]> [-DisableOnCopy <SwitchParameter>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationBatch -Users <MigrationUser[]> [-DisableOnCopy <SwitchParameter>] <COMMON PARAMETERS>
COMMON PARAMETERS: -Name <String> [-AllowIncrementalSyncs <$true | $false>] [-AutoComplete <SwitchParameter>] [-AutoRetryCount <Int32>] [-AutoStart <SwitchParameter>] [-CompleteAfter <DateTime>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-Locale <CultureInfo>] [-NotificationEmails <MultiValuedProperty>] [-Organization <OrganizationIdParameter>] [-Partition <MailboxIdParameter>] [-ReportInterval <TimeSpan>] [-SkipSteps <SkippableMigrationSteps[]>] [-StartAfter <DateTime>] [-TimeZone <ExTimeZoneValue>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird ein Migrationsbatch für eine lokale Verschiebung erstellt, bei der die Postfächer in der angegebenen CSV-Datei in eine andere Postfachdatenbank verschoben werden. Diese CSV-Datei enthält eine einzige Spalte mit den E-Mail-Adressen der Postfächer, die verschoben werden sollen. Die Kopfzeile dieser Spalte muss EmailAddress lauten. Der Migrationsbatch in diesem Beispiel muss manuell mithilfe des Cmdlets Start-MigrationBatch oder über die Exchange-Verwaltungskonsole gestartet werden. Alternativ dazu können Sie auch den Parameter AutoStart verwenden, um den Batch automatisch zu starten.

New-MigrationBatch -Local -Name LocalMove1 -CSVData ([System.IO.File]::ReadAllBytes("C:\Users\Administrator\Desktop\LocalMove1.csv")) -TargetDatabases MBXDB2
Start-MigrationBatch -Identity LocalMove1

In diesem Beispiel wird ein Migrationsbatch für eine gesamtstrukturübergreifende Unternehmensverschiebung erstellt, bei der die Postfächer für die in der CSV-Datei angegebenen Benutzer in eine andere Gesamtstruktur verschoben werden. Es wird ein neuer Migrationsendpunkt erstellt, der die Domäne identifiziert, in der sich die Postfächer aktuell befinden. Der Endpunkt wird verwendet, um den Migrationsbatch zu erstellen. Anschließend wird der Migrationsbatch mit dem Cmdlet Start-MigrationBatch gestartet. Beachten Sie, dass gesamtstrukturübergreifende Verschiebungen aus der Zielgesamtstruktur initiiert werden, also der Gesamtstruktur, in welche die Postfächer verschoben werden sollen.

$Credentials = Get-Credential
$MigrationEndpointSource = New-MigrationEndpoint -ExchangeRemoteMove -Name Forest1Endpoint -Autodiscover -EmailAddress administrator@forest1.contoso.com -Credentials $Credentials

$CrossForestBatch = New-MigrationBatch -Name CrossForestBatch1 -SourceEndpoint $MigrationEndpointSource.Identity -TargetDeliveryDomain forest2.contoso.com -TargetDatabases MBXDB1 -CSVData ([System.IO.File]::ReadAllBytes("C:\Users\Administrator\Desktop\CrossForestBatch1.csv"))
Start-MigrationBatch -Identity $CrossForestBatch.Identity

In diesem Beispiel wird ein Migrationsbatch für eine Onboarding-Remoteverschiebungsmigration von einer lokalen Exchange-Organisation zu Exchange Online erstellt. Die Syntax ist die gleiche wie bei einer gesamtstrukturübergreifenden Verschiebung, jedoch wird diese Verschiebung aus der Exchange Online-Organisation initiiert. Es wird ein neuer Migrationsendpunkt erstellt, der auf die lokale Organisation als Quellspeicherort der Postfächer zeigt, die migriert werden sollen. Dieser Endpunkt wird verwendet, um den Migrationsbatch zu erstellen. Anschließend wird der Migrationsbatch mit dem Cmdlet Start-MigrationBatch gestartet.

$Credentials = Get-Credential
$MigrationEndpointOnPrem = New-MigrationEndpoint -ExchangeRemoteMove -Name OnpremEndpoint -Autodiscover -EmailAddress administrator@onprem.contoso.com -Credentials $Credentials

$OnboardingBatch = New-MigrationBatch -Name RemoteOnBoarding1 -SourceEndpoint $MigrationEndpointOnprem.Identity -TargetDeliveryDomain cloud.contoso.com -CSVData ([System.IO.File]::ReadAllBytes("C:\Users\Administrator\Desktop\RemoteOnBoarding1.csv")) 
Start-MigrationBatch -Identity $OnboardingBatch.Identity

In diesem Beispiel wird ein Migrationsbatch für eine Offboarding-Remoteverschiebungsmigration von Exchange Online in eine lokale Exchange-Organisation erstellt. Wie bei einer Remoteonboardingverschiebung wird auch dieser Vorgang aus der Exchange Online-Organisation initiiert. Zunächst wird ein Migrationsendpunkt erstellt, der Informationen darüber enthält, wie die Verbindung zur lokalen Organisation hergestellt werden soll. Dieser Endpunkt wird beim Erstellen des Migrationsbatches als Zielendpunkt verwendet. Der Batch wird anschließend mit dem Cmdlet Start-MigrationBatch gestartet. Der Parameter TargetDatabases gibt mehrere lokale Datenbanken an, die der Migrationsdienst als Zieldatenbank für das Verschieben des Postfachs auswählen kann.

$Credentials = Get-Credential
$MigrationEndpointOnPrem = New-MigrationEndpoint -ExchangeRemoteMove -Name OnpremEndpoint -Autodiscover -EmailAddress administrator@onprem.contoso.com -Credentials $Credentials

$OffboardingBatch = New-MigrationBatch -Name RemoteOffBoarding1 -TargetEndpoint $MigrationEndpointOnprem.Identity -TargetDeliveryDomain onprem.contoso.com -TargetDatabases @(MBXDB01,MBXDB02,MBXDB03) -CSVData ([System.IO.File]::ReadAllBytes("C:\Users\Administrator\Desktop\RemoteOffBoarding1.csv")) 
Start-MigrationBatch -Identity $OffboardingBatch.Identity

In diesem Beispiel wird ein Migrationsbatch als CutoverBatch für die einstufige Exchange-Migration erstellt, der automatisch gestartet wird. Dabei wird das Cmdlet Test-MigrationServerAvailability verwendet, um die Einstellungen für die Verbindung mit dem lokalen Exchange-Server abzurufen und zu testen. Anschließend werden diese Verbindungseinstellungen zum Erstellen eines Migrationsendpunkts verwendet. Der Endpunkt wird verwendet, um den Migrationsbatch zu erstellen. Das Beispiel beinhaltet auch den optionalen Parameter TimeZone.

$credentials = Get-Credential
$TSMA = Test-MigrationServerAvailability -ExchangeOutlookAnywhere -Autodiscover -EmailAddress administrator@contoso.com -Credentials $credentials
$SourceEndpoint = New-MigrationEndpoint -ExchangeOutlookAnywhere -Name SourceEndpoint -ConnectionSettings $TSMA.ConnectionSettings
New-MigrationBatch -Name CutoverBatch -SourceEndpoint $SourceEndpoint.Identity -TimeZone "Pacific Standard Time" -AutoStart

In diesem Beispiel wird ein neuer Migrationsbatch für eine mehrstufige Exchange-Migration erstellt und gestartet. Dabei wird das Cmdlet New-MigrationEndpoint verwendet, um einen neuen Migrationsendpunkt für den lokalen Exchange-Server zu erstellen. Anschließend wird dieser mithilfe dieses Endpunkts der Migrationsbatch erstellt. Der Migrationsbatch wird mit dem Cmdlet Start-MigrationBatch gestartet.

$Credentials = Get-Credential
$MigrationEndpoint = New-MigrationEndpoint -ExchangeOutlookAnywhere -Name ContosoEndpoint -Autodiscover -EmailAddress administrator@contoso.com -Credentials $Credentials

$StagedBatch1 = New-MigrationBatch -Name StagedBatch1 -SourceEndpoint $MigrationEndpoint.Identity -CSVData ([System.IO.File]::ReadAllBytes("C:\Users\Administrator\Desktop\StagedBatch1.csv"))

Start-MigrationBatch -Identity $StagedBatch1.Identity

In diesem Beispiel wird ein Migrationsendpunkt für die Verbindungseinstellungen mit dem IMAP-Server erstellt. Anschließend wird ein IMAP-Migrationsbatch erstellt, der die CSV-Migrationsdatei "IMAPmigration_1.csv" verwendet und die Inhalte der Ordner "Gelöschte Elemente" und "Junk-E-Mail" ausschließt. Dieser Migrationsbatch wird erst gestartet, wenn das Cmdlet Start-MigrationBatch ausgeführt wird.

New-MigrationEndpoint -IMAP -Name IMAPEndpoint1 -RemoteServer imap.contoso.com -Port 993
New-MigrationBatch -Name IMAPbatch1 -CSVData ([System.IO.File]::ReadAllBytes("C:\Users\Administrator\Desktop\IMAPmigration_1.csv")) -SourceEndpoint IMAPEndpoint1 -ExcludeFolders "Deleted Items","Junk Email"

Verwenden Sie das Cmdlet New-MigrationBatch, um einen Migrationsbatch zur Migration von Postfächern und Postfachdaten in einem der folgenden Migrationsszenarien zu erstellen.

Verschiebungen in lokalen Exchange-Organisationen

  • Lokale Verschiebung: Bei einer lokalen Verschiebung werden Postfächer von einer Postfachdatenbank in eine andere verschoben. Eine lokale Verschiebung erfolgt innerhalb einer einzigen Gesamtstruktur. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 1.

  • Gesamtstrukturübergreifende Unternehmensverschiebung: Bei einer gesamtstrukturübergreifenden Unternehmensverschiebung werden Postfächer in eine andere Gesamtstruktur verschoben. Gesamtstrukturübergreifende Verschiebungen werden entweder in der Zielgesamtstruktur initiiert, bei der es sich um die Gesamtstruktur handelt, in welche die Postfächer verschoben werden sollen, oder in der Quellgesamtstruktur, bei der es sich um die Gesamtstruktur handelt, in der die Postfächer gegenwärtig gehostet werden. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 2.

Onboarding und Offboarding in Exchange Online

  • Onboarding-Remoteverschiebungsmigration: In einer hybriden Bereitstellung können Sie Postfächer von einer lokalen Exchange-Organisation zu Exchange Online verschieben. Dies wird auch als Onboarding-Remoteverschiebungsmigration bezeichnet, da Postfächer zu Exchange Online hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 3.

  • Offboarding-Remoteverschiebungsmigration: Sie können auch eine Offboarding-Remoteverschiebungsmigration ausführen, bei der Exchange Online-Postfächer in die lokale Exchange-Organisation verschoben werden. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 4.

    HinweisAnmerkung:
    Sowohl Onboarding- als auch Offboarding-Remoteverschiebungsmigrationen werden in der Exchange Online-Organisation initiiert.
  • Exchange-Übernahmemigration: Dies ist eine andere Art der Onboardingmigration, mit der sämtliche Postfächer in einer lokalen Exchange-Organisation zu Exchange Online migriert werden können. Mit einer einstufigen Migration können Sie bis zu 1000 Microsoft Exchange Server 2003-, Exchange Server 2007- oder Exchange Server 2010-Postfächer migrieren. Bei der einstufigen Exchange-Migration werden die Postfächer automatisch in Exchange Online bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 5.

  • Mehrstufige Exchange-Migration: Sie können auch eine Teilmenge von Postfächern aus einer lokalen Exchange-Organisation zu Exchange Online migrieren. Dies ist eine andere Art der Onboardingmigration. Bei einer mehrstufigen Exchange-Migration können nur Exchange 2003- und Exchange 2007-Postfächer migriert werden. Bei der Migration von Exchange 2010- und Exchange 2013-Postfächern wird keine mehrstufige Migration unterstützt. Vor einer mehrstufigen Migration müssen Sie eine Verzeichnissynchronisierung durchführen oder eine andere Methode verwenden, um die E-Mail-Benutzer in Ihrer Exchange Online-Organisation bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 6.

  • IMAP-Migration: Diese Art der Onboardingmigration dient dazu, Postfachdaten von einem IMAP-Server (einschließlich Exchange) zu Exchange Online zu migrieren. Bei einer IMAP-Migration müssen Sie zuerst die Postfächer in Exchange Online bereitstellen, bevor Sie Postfachdaten migrieren können. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 7.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für Postfachverschiebungen und -migrationen" im Thema Empfängerberechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Local

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbarExchange 2013.

Der Parameter Local gibt eine lokale Verschiebung an, bei der Postfächer in eine andere Postfachdatenbank innerhalb der gleichen Gesamtstruktur verschoben werden.

Name

Erforderlich

System.String

Der Parameter Name gibt einen identifizierenden Namen für den Migrationsbatch an.

UserIds

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Management.Migration.MigrationUserIdParameter[]

Der Parameter UserIds gibt ein Array von Benutzeridentitäten an, die im Migrationsbatch enthalten sind.

Users

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Migration.MigrationUser[]

Der Parameter Users gibt Benutzer an, die im Migrationsbatch enthalten sind.

XO1

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AllowIncrementalSyncs

Optional

System.Boolean

Der Parameter AllowIncrementalSyncs gibt an, ob eine inkrementelle Synchronisierung zulässig ist. Bei der inkrementellen Synchronisierung werden die Quell- und Zielpostfächer synchronisiert. Dies bedeutet, dass alle neuen an das Quellpostfach gesendeten Nachrichten in das entsprechende Zielpostfach kopiert werden. Dies erfolgt alle 24 Stunden.

Für diesen Parameter kann einer der folgenden Werte verwendet werden:

  • $true   Aktiviert die inkrementelle Synchronisierung; dies ist der Standardwert.

  • $false   Verhindert inkrementelle Synchronisierungen. Wenn Sie diesen Wert verwenden, wird der Migrationsbatch in den Status Beendet versetzt, nachdem die Synchronisierung abgeschlossen ist. Sie müssen die inkrementelle Synchronisierung mithilfe des Cmdlets Set-MigrationBatch aktivieren, um Migrationsbatches für lokale oder gesamtstrukturübergreifende Verschiebungen oder Migrationen per Remoteverschiebung abschließen zu können.

ArchiveOnly

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter ArchiveOnly gibt an, ob nur die Archivpostfächer der im Migrationsbatch angegebenen Benutzer von der Quell- zur Zieldatenbank migriert werden sollen. Bei Verwendung dieses Parameters werden primäre Postfächer nicht migriert. Diese Parameter kann nur für lokale Verschiebungen und Migrationen per Remoteverschiebung verwendet werden.

Mithilfe des Parameters TargetArchiveDatabases können Sie die Datenbank angeben, zu der die Archivpostfächer migriert werden sollen. Sie können auch die Zielarchivdatenbank in der CSV-Datei angeben. Wenn Sie keine Zielarchivdatenbank angeben, verwendet das Cmdlet die Logik für die automatische Postfachverteilung zur Auswahl der Zieldatenbank.

AutoComplete

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter AutoComplete gibt an, ob die Finalisierung der einzelnen Postfächer in einem Migrationsbatch erzwungen wird, nachdem die anfängliche Synchronisierung eines Postfachs erfolgreich abgeschlossen wurde. Alternativ dazu müssen Sie das Cmdlet Complete-MigrationBatch ausführen, um einen Migrationsbatch abzuschließen. Diese Parameter kann nur für lokale Verschiebungen und Migrationen per Remoteverschiebung verwendet werden.

Der Parameter erzwingt die Finalisierung der einzelnen Postfächer, sobald die anfängliche Synchronisierung der Postfächer abgeschlossen ist.

WichtigWichtig:
Falls Sie Postfächer von Exchange Online zu einer lokalen Exchange Server 2007-Organisation migrieren, müssen Sie den Parameter AutoComplete einschließen. Dieser Parameter ist erforderlich, da das Offboarding cloudbasierter Postfächer auf eine Exchange 2007-Organisation offline erfolgt und Postfächer im Migrationsbatch nach erfolgreicher anfänglicher Synchronisierung fertig gestellt werden müssen.

AutoRetryCount

Optional

System.Int32

Der Parameter AutoRetryCount gibt an, wie oft ein Migrationsbatch neu gestartet wird, um zu versuchen, Postfächer zu migrieren, bei denen Fehler aufgetreten sind.

AutoStart

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter AutoStart legt fest, ob die Verarbeitung des neuen Migrationsbatches sofort gestartet werden soll. Wenn Sie den Parameter AutoStart nicht verwenden, müssen Sie den Migrationsbatch mithilfe des Cmdlets Start-MigrationBatch manuell starten.

BadItemLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter BadItemLimit gibt die Anzahl von auszulassenden ungültigen Elementen an, wenn bei Migrationsanforderung im Postfach eine Beschädigung ermittelt wird. Verwenden Sie "0", um ungültige Elemente nicht auszulassen. Für diesen Parameter können Werte zwischen 0 und 2147483647 sowie der Wert unlimited eingegeben werden. Der Standardwert lautet 0. Es empfiehlt sich, den Standardwert 0 beizubehalten und den Parameter BadItemLimit nur zu ändern, wenn bei der Verschiebung oder Migration Fehler auftreten.

CompleteAfter

Optional

System.DateTime

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

CSVData

Optional

System.Byte[]

Der Parameter CSVData gibt die CSV-Datei mit den Informationen zu den zu verschiebenden oder zu migrierenden Benutzerpostfächern an. Die erforderlichen Attribute in der Kopfzeile der CSV-Datei variieren je nach Art der Migration. Weitere Informationen finden Sie unter CSV-Dateien für Postfachmigration.

Verwenden Sie das folgende Format für den Wert dieses Parameters: ([System.IO.File]::ReadAllBytes(<path of the CSV migration file>)). Hier ein Beispiel: CSVData:([System.IO.File]::ReadAllBytes("C:\Users\Administrator\Desktop\MigrationBatch_1.csv"))

DisableOnCopy

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter DisableOnCopy gibt an, dass beim Kopieren von Elementen von einem Batch zu einem anderem das Originalauftragselement deaktiviert wird.

DisallowExistingUsers

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter DisallowExistingUsers legt fest, ob die Migration von Postfächern, die zurzeit in einem anderen Migrationsbatch migriert werden, verhindert wird. Für alle im Ziel bereits vorhandenen Postfächer wird eine Warnung angezeigt.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbarExchange 2013.

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory schreibt.

ExcludeFolders

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Bei der IMAP-Migration gibt der Parameter ExcludeFolders Postfachordner an, die nicht vom lokalen Messagingsystem in die cloudbasierten Postfächer migriert werden sollen. Verwenden Sie Ordnernamen relativ zum IMAP-Stammordner auf dem lokalen E-Mail-Server. Geben Sie den Wert als Zeichenfolgenarray an, und trennen Sie mehrere Ordnernamen durch ein Komma.

LargeItemLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter LargeItemLimit gibt die Anzahl von großen Elementen in jedem Postfach im Migrationsbatch an, die übersprungen werden. Wenn die Anzahl großer Elemente diesen Wert übersteigt, schlägt die Migration des Postfachs fehl.

Der Standardwert lautet 0. In diesem Fall wird bei der Migration ein Fehler gemeldet, wenn das Postfach auch nur ein großes Element enthält.

Für lokale Exchange-Organisationen wird die Größenbeschränkung durch die Zielpostfachdatenbank definiert. In Exchange Online können Elemente mit einer Größe von bis zu 35 MB migriert werden.

Locale

Optional

System.Globalization.CultureInfo

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbarExchange 2013.

Der Parameter Locale gibt die Sprache für die Organisation an.

NotificationEmails

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter NotificationEmails gibt eine oder mehrere E-Mail-Adressen an, an die Berichte zum Migrationsstatus gesendet werden. Legen Sie den Wert als ein Zeichenfolgenarray fest, und trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch Kommata.

Wenn Sie diesen Parameter nicht verwenden, wird kein Statusbericht gesendet.

Organization

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.OrganizationIdParameter

Der Parameter Organization ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Partition

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

PrimaryOnly

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Mit dem Parameter PrimaryOnly werden nur die primären Postfächer der im Migrationsbatch angegebenen Benutzer von der Quell- zur Zielorganisation migriert. Archivpostfächer werden bei Verwendung dieses Parameters nicht migriert.

Diese Parameter kann nur für lokale Verschiebungen und Migrationen per Remoteverschiebung verwendet werden.

ReportInterval

Optional

System.TimeSpan

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

SkipSteps

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Storage.Management.SkippableMigrationSteps[]

Mit dem Parameter SkipSteps kann die Einrichtung der Ziel-E-Mailadresse im Quellpostfach übersprungen werden. Dies verhindert, dass E-Mails vom ursprünglichen Postfach an das neue Postfach weitergeleitet werden, das zur Zielorganisation migriert wurde. Verwenden Sie einen der folgenden Werte mit diesem Parameter:

  • SettingTargetAddress

  • None

Dieser Parameter wird nur bei Migrationsbatches für eine mehrstufige Exchange-Migration angewendet.

SourceEndpoint

Optional

Microsoft.Exchange.Management.Migration.MigrationEndpointIdParameter

Der Parameter SourceEndpoint gibt den Namen des Migrationsendpunkts für den aktuellen Speicherort der im Migrationsbatch angegebenen Postfächer an. Der durch diesen Parameter angegebene Migrationsendpunkt enthält die Verbindungseinstellungen, die durch den Migrationsprozess verwendet werden, um eine Verbindung mit dem Server herzustellen, auf dem sich die im Migrationsbatch angegebenen Postfächer befinden.

StartAfter

Optional

System.DateTime

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

TargetArchiveDatabases

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter TargetArchiveDatabases gibt die Datenbank an, zu der die im Migrationsbatch angegebenen Archivpostfächer migriert werden.

Sie können als Wert dieses Parameters auch mehrere Datenbanken angeben. Der Migrationsdienst wählt eine Datenbank als Zieldatenbank aus, in die das Archivpostfach verschoben wird. Beispiel: -TargetArchiveDatabases @(MBXDB01,MBXDB02,MBXDB03)

Diese Parameter kann nur für lokale Verschiebungen und Migrationen per Remoteverschiebung verwendet werden.

TargetDatabases

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter TargetDatabases gibt die Identität der Datenbank an, zu der Sie die Postfächer verschieben. Folgende Werte können verwendet werden:

  • Datenbank-GUID

  • Datenbankname

Wenn Sie den Parameter TargetDatabases für eine lokale Verschiebung nicht angeben, verwendet das Cmdlet die Logik für die automatische Postfachverteilung, um die Datenbank auszuwählen.

Sie können als Wert dieses Parameters auch mehrere Datenbanken angeben. Der Migrationsdienst wählt eine dieser Datenbanken als Zieldatenbank aus, in welche das Postfach verschoben wird. Beispiel: -TargetDatabases @(MBXDB01,MBXDB02,MBXDB03)

Diese Parameter kann nur für lokale Verschiebungen und Migrationen per Remoteverschiebung verwendet werden.

TargetDeliveryDomain

Optional

System.String

Der Parameter TargetDeliveryDomain gibt den FQDN der externen E-Mail-Adresse an, die nach Abschluss des Migrationsbatches für den E-Mail-aktivierten Benutzer in der Quellgesamtstruktur erstellt wird. Dieser Parameter ist bei der Erstellung von Migrationsbatches für Remoteonboardingverschiebungen und Remoteoffboarding erforderlich.

TargetEndpoint

Optional

Microsoft.Exchange.Management.Migration.MigrationEndpointIdParameter

Der Parameter TargetEndpoint gibt den Namen des Migrationsendpunktes für das Ziel an, zu dem die im Migrationsbatch angegebenen Postfächer verschoben oder migriert werden. Der durch diesen Parameter angegebene Migrationsendpunkt enthält die Verbindungseinstellungen, die durch den Migrationsprozess verwendet werden, um eine Verbindung mit dem Server herzustellen, zu dem die Postfächer verschoben werden.

TimeZone

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Storage.Management.ExTimeZoneValue

Der Parameter TimeZone gibt die Zeitzone des Administrators an, der den Migrationsbatch übermittelt. Verwenden Sie einen gültigen Windows-Zeitzonennamen.

Mit Windows PowerShell können Sie die Zeitzonennamen aus der Registrierung abrufen. Beispiel: Get-ChildItem "HKLM:\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Time zones" | Format-List pschildname

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft