(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Neuigkeiten bei der Verwaltung von Webinhalten für SharePoint 2013-Veröffentlichungswebsites

SharePoint 2013
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-12-18

Zusammenfassung: Hier erfahren Sie mehr über die Web Content Management-Features zum Erstellen von SharePoint-Veröffentlichungssites für das Internet, Intranet und Extranet.

SharePoint Server 2013 enthält neue und verbesserte Features für Web Content Management, die den Entwurf von Veröffentlichungssites vereinfachen und die Erstellungs- und Veröffentlichungsprozesse in Ihrer Organisation verbessern. SharePoint Server 2013 verfügt zudem über neue Features, die die Leistungsfähigkeit der Suche nutzen, um dynamische Webinhalte in Veröffentlichungssites verfügbar zu machen.

Die Benutzerfreundlichkeit für Inhaltsautoren ist in SharePoint Server 2013 gestiegen. Inhaltsautoren können nun Inhalte aus Word kopieren, direkt in ein Rich-Text-Editor-Webpart, Inhalts-Editor-Webpart oder ein HTML-Feldsteuerelement auf einer Seite einfügen und das resultierende, semantisch korrekte HTML-Markup in den Formatvorlagen anzeigen, die vom Websitedesigner definiert wurden. Websitebesitzer und -designer können nun die globalen und aktuellen Navigationsmenüs durch Drag & Drop-Menüelemente direkt auf der Seite anpassen.

In SharePoint Server 2013 werden zahlreiche Features für Videos und die Verwendung von Videos auf Seiten hinzugefügt. Es wurde ein neuer Videoinhaltstyp hinzugefügt, und der Prozess zum Hochladen von Videos wurde für Inhaltsautoren verbessert. Miniaturvorschauansichten werden automatisch erstellt, wenn ein Video in eine Assetbibliothek hochgeladen wird, und Inhaltsautoren können ein einzelnes Bild aus dem Video auswählen und als Miniaturvorschauansicht verwenden. Damit das automatische Erstellen von Miniaturansichten funktioniert, muss das Desktopdarstellungsfeature auf dem Front-End-Webserver installiert werden, der als Host für SharePoint Server 2013 dient. Weitere Informationen über das Desktopdarstellungsfeature finden Sie unter Desktopdarstellung im Überblick.

In SharePoint Server 2013 können Inhaltsautoren ein IFrame-Element in ein HTML-Feld auf einer Seite einfügen. Dadurch können Inhaltsautoren dynamische Inhalte von anderen Websites wie Videos oder Anfahrtsskizzen einbetten. Standardmäßig ist die Verwendung bestimmter vertrauenswürdiger externer Domänen in IFrames bereits zugelassen. Websitesammlungsadministratoren können die Feldsicherheitseinstellungen anpassen, indem Sie die vertrauenswürdigen externen Standarddomänen ändern. Sie ermöglichen es Inhaltsautoren auch, IFrames für beliebige externe Domänen einzufügen oder verhindern, dass diese IFrames auf Seiten einfügen. Zum Ändern der Feldsicherheitseinstellung für eine Websitesammlung klicken Sie auf der Seite Websiteeinstellungen auf HTML-Feldsicherheit.

Und schließlich werden in SharePoint Server 2013 Bilddarstellungen unterstützt. Mit Bilddarstellungen können Sie unterschiedlich große Versionen eines Bilds auf verschiedenen Seiten anzeigen. Wenn Sie eine Bilddarstellung erstellen, geben Sie die Breite und Höhe aller Bilder an, die diese Bilddarstellung verwenden. Wenn z. B. die Website über ein Seitenlayout für einen Nachrichtenartikel mit einem Bildfeld verfügt, können Sie eine Bilddarstellung namens Article_image erstellen, um das Bild in voller Größe auf der Artikelseite anzuzeigen. Eine zweite Bilddarstellung namens Thumbnail_small kann zur Anzeige einer kleineren Version des Bilds verwendet werden, das einem bestimmten Artikel zugeordnet wird, wenn das Bild in einem Webpart angezeigt wird, das alle aktuellen Nachrichtenartikel auf der Homepage der Website auflistet. Für Bilddarstellungen definieren Sie zuerst die Bilddarstellungsformate. Als Nächstes generieren Sie die Standardbildvorschau durch Hochladen eines Bilds, das Sie bei Bedarf anpassen können. Schließlich fügen Sie das Bild zu einer Seite hinzu und geben an, welche Bilddarstellung auf dieser Seite verwendet werden soll.

Standardmäßig wird die Bildvorschau, die für eine Bilddarstellung angezeigt wird, von der Mitte des Bilds generiert. Sie können die Bildvorschau für einzelne Bilder anpassen, indem Sie den Bildausschnitt, den Sie für die Bildvorschau verwenden möchten, auswählen und die Größe ändern. Wenn ein Foto beispielsweise das Gesicht einer Person zeigt, auf der Standardbildvorschau jedoch nicht das gesamte Gesicht zu sehen ist, können Sie den ausgewählten Bildbereich so ändern, dass das gesamte Gesicht zu sehen ist.

Bilddarstellungen ermöglichen Ihnen es Ihnen, sowohl große Quellbilder in der Website als auch Seiten mit kleineren Versionen zu verwenden. Dadurch wird die Größe der auf den Client heruntergeladenen Datei gesenkt, was die Leistung der Website steigert. Mit Bilddarstellungen können Sie auch mehrere Versionen desselben Bilds verwalten, die unterschiedlich zugeschnitten sind, ohne mehrere Bilder hochladen zu müssen. So sinkt der Speicherplatzbedarf für Bilder. Darüber hinaus sind Bilddarstellungen auch in mobilen Szenarien nützlich, um verschiedene Versionen von Bildern abhängig vom jeweils verwendeten Gerät anzuzeigen.

WichtigWichtig:
Damit Sie Bilddarstellungen verwenden können, müssen Sie den BLOB-Cache aktivieren. Informationen dazu, wie Sie den BLOB-Cache aktivieren, finden Sie unter "Konfigurieren der Einstellungen für den BLOB-Cache" in Konfigurieren von Cacheeinstellungen für eine Webanwendung in SharePoint Server 2013.

Zur Verwendung von Bilddarstellungen klicken Sie auf der Seite Websiteeinstellungen auf Bilddarstellungen. Definieren Sie eine Bilddarstellung, indem Sie einen Namen wie Thumbnail_small sowie die Breite und Höhe in Pixel für diese Bilddarstellung angeben. Sie können so viele Bilddarstellungen wie für Ihren Websiteentwurf gewünscht erstellen. Zur Verwendung einer Bilddarstellung für ein bestimmtes Bild auf einer Seite fügen Sie der Seite ein Bild so wie gewohnt hinzu. Wenn Sie einer Seite ein Bild hinzufügen, wird auf der Seite Bildeigenschaften bearbeiten eine Liste der Bilddarstellungen angezeigt, die Sie anwenden können. Das Bild wird dann auf der Seite unter Verwendung der in der gewählten Bilddarstellung angegebenen Abmessungen angezeigt.

Sie können auch Bilddarstellungen auf einer Seite verwenden, indem Sie einen Wert in der RenditionID-Eigenschaft für ein Feldsteuerelement auf dem Seitenlayout angeben oder eine URL verwenden, deren RenditionID-Parameter direkt auf die Bildversion verweist, die Sie verwenden möchten. Die Darstellungs-ID wird auf der Seite Bilddarstellungen für eine Websitesammlung oder Website angezeigt. Nach dem Erstellen einer Bilddarstellung können Sie Inhaltsautoren eine Liste der verfügbaren Darstellungs-IDs bereitstellen, damit sie immer wissen, welcher Wert für RenditionID in Feldsteuerelementen oder als Parameter in einer URL verwendet werden soll. Wenn z. B. die Bilddarstellung namens Thumbnail_small den Wert RenditionID 2 aufweist, können Sie diese Information an Inhaltsautoren weitergeben, damit diese immer RenditionID 2 an allen Stellen verwenden, an denen eine Miniaturansicht eines Bildes eingefügt werden soll.

Alternativ können Sie RenditionID auch mithilfe der folgenden Methoden angeben:

  • Zum Angeben der RenditionID-Eigenschaft im Feldsteuerelements des Bilds geben Sie die numerische ID an, die der Darstellung entspricht, die während der Seitenbearbeitung beim Einfügen eines Bilds in dieses Feldsteuerelement verwendet werden soll.

  • Zum Angeben des RenditionID-Parameters in der URL fügen Sie der Bild-URL "?RenditionId=n" hinzu, wobei "n" für "RenditionID" steht. So wird beispielsweise durch die URL http://contoso.com/Images/myimage.jpg?RenditionId=2 die Bilddarstellung mit der ID 2 für die Bilddatei myimage.jpg geladen.

In SharePoint Server 2013 wird das Variationsfeature ausschließlich für mehrsprachige Websites verwendet. Durch das Variationsfeature werden Inhalte bestimmten Zielgruppen in verschiedenen Websites bereitgestellt, indem Inhalte aus einer Quellvariationswebsite in einer oder mehreren Zielvariationswebsites kopiert und die Beziehungen zwischen Quell- und Zielinhalten nachverfolgt werden. Benutzer, die die Website besuchen, werden auf der Grundlage der Spracheinstellung ihres Webbrowsers zur entsprechenden Variationswebsite umgeleitet.

SharePoint Server 2013 verfügt nun über einen integrierten Übersetzungsdienst, der es Inhaltsautoren ermöglicht, Inhalte zum Übersetzen durch Übersetzer für den Export auszuwählen oder Inhalte zur Maschinenübersetzung anzugeben. Übersetzte Inhalte können auch übergreifend in mehreren Websitesammlungen durch die websiteübergreifende Veröffentlichung verwendet werden. Weitere Informationen über die websiteübergreifende Veröffentlichung finden Sie unter Websiteübergreifende Veröffentlichung nachfolgend in diesem Artikel.

Mithilfe von SharePoint Server 2013 können Inhaltsautoren Listen in Quellvariationswebsites benennen, die an Zielvariationswebsites weitergegeben werden. Listenelemente wie Dokumente, Bilder oder Ankündigungen werden unabhängig von Seiten weitergegeben. Wenn beispielsweise eine Seite mit einem Dokument verknüpft ist und nur das Dokument geändert wird, wird das Dokument an die Zielvariationswebsite weitergegeben, ohne dass der Benutzer die Seite, die auf das Dokument verweist, erneut veröffentlichen zu müssen.

In SharePoint Server 2013 wurden zusätzliche Änderungen am Variationsfeature zur Verbesserung der Leistung vorgenommen, wie etwa die Unterstützung des Massenexports von Seiten. Die Protokollfunktion wurde aktualisiert, um den Nutzen von Fehlermeldungen zu steigern, und Protokolle können nun zu Excel exportiert werden.

HinweisHinweis:
In SharePoint Server 2010 konnten Sie Variationen verwenden, um Inhalte Benutzergruppen abhängig von den Anforderungen bezüglich Sprache, Land und Region, Mobilgeräten oder Markenstrategie zur Verfügung zu stellen. In SharePoint Server 2013 stellen Sie Benutzern Inhalte in einer Sprache mithilfe der websiteübergreifenden Veröffentlichung zur Verfügung oder passen denselben Inhalt unter Berücksichtigung verschiedener Markenstrategien an. Wenn Inhalte Benutzern verschiedener Mobilgeräte zur Verfügung gestellt werden soll, verwenden Sie mobile Kanäle und die gerätespezifische Adressierung. Weitere Informationen über die websiteübergreifende Veröffentlichung finden Sie unter Websiteübergreifende Veröffentlichung nachfolgend in diesem Artikel. Informationen zum Entwurf mobiler Kanäle finden Sie unter Neuerungen bei der Entwicklung von Websites in SharePoint Server 2013 (http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=255056).

Mithilfe der websiteübergreifenden Veröffentlichung können Sie Inhalte in einer oder in mehreren Dokumenterstellungs-Websitesammlungen speichern und verwalten und diese Inhalte in einer oder in mehreren Veröffentlichungssitesammlungen anzeigen. Wenn Sie den Inhalt einer Dokumenterstellungs-Websitesammlung ändern, werden diese Änderungen in allen Websitesammlungen angezeigt, die diesen Inhalt wiederverwenden.

Bei der websiteübergreifenden Veröffentlichung wird die Suchtechnologie zur Abfrage von Inhalten verwendet. In einer Websitesammlung, in der die websiteübergreifende Veröffentlichung aktiviert ist, müssen Bibliotheken und Listen als Kataloge aktiviert sein, bevor Inhalte in anderen Websitesammlungen wiederverwendet werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Katalogfähige Bibliotheken und Listen. Der Inhalt der Bibliotheks- oder Listenkataloge muss durchforstet und dem Suchindex hinzugefügt werden. Der Inhalt kann dann in einer Veröffentlichungssitesammlung mithilfe eines oder mehreren Webparts für die Inhaltssuche angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Webpart für Inhaltssuche.

In der folgenden Abbildung wird gezeigt, wie Inhalt in einer Erstellungswebsitesammlung gespeichert, vom Suchsystem indiziert und anschließend in drei separaten Veröffentlichungswebsitesammlungen wiederverwendet wird (1 : n).

Websiteübergreifende Veröffentlichung (Diagramm)
  1. Inhalt wird in Bibliotheken und Listen erstellt, die in der Erstellungswebsitesammlung als Kataloge freigegeben sind.

  2. Das Suchsystem durchforstet den Inhalt und erstellt den Suchindex.

  3. Ein Benutzer zeigt eine Seite auf einer Veröffentlichungswebsite an. Dadurch werden Abfragen von Such-Webparts ausgelöst.

  4. Der Suchindex gibt Ergebnisse zurück, und diese werden auf der Seite in Such-Webparts angezeigt.

SharePoint Server 2013 bietet zusätzlich die Fähigkeit, jede beliebige Bibliothek oder Liste als Katalog festzulegen. Nach dem Aktivieren des Features der websiteübergreifenden Veröffentlichung für eine Websitesammlung können Sie jede beliebige Bibliothek oder Liste innerhalb dieser Websitesammlung als Katalog festlegen, damit Inhalte in Veröffentlichungssitesammlungen wiederverwendet werden können.

Sie können katalogfähige Bibliotheken oder Listen für Szenarien wie Artikelbibliotheken, Bibliotheken für Wissensdatenbanken oder Produktkataloge verwenden. In einem Szenario mit z. B. einem Internetunternehmen, das Elektronikprodukte wie TV-Geräte und Radios vertreibt, kann das Unternehmen eine oder mehrere Listen als Kataloge verwenden, um Produktinformationen wie Marke, Farbe und Format für das jeweilige Produkt zu veröffentlichen. Durch die websiteübergreifende Veröffentlichung können die Informationen dann in einer oder in mehreren Veröffentlichungssitesammlungen angezeigt werden.

Ein weiteres Beispiel ist ein Intranetszenario, bei dem alle Artikel der Wissensdatenbank, die in einer Organisation geschrieben werden, in einer oder in mehreren Bibliotheken gespeichert werden können, die als Kataloge in einer Inhaltswebsitesammlung verwendet werden. Mithilfe der websiteübergreifenden Veröffentlichung können verschiedene Kombinationen dieser Wissensdatenbankartikel in einer oder in mehreren Veröffentlichungssitesammlungen angezeigt werden - z. B. abhängig von der Relevanz der Artikel für verschiedene Abteilungen der Organisation.

SharePoint Server 2013 umfasst eine neue Vorlage für Veröffentlichungssitesammlungen, die Websitesammlung "Produktkatalog", die entwickelt wurde, um Daten, die in einem Katalogszenario verwendet werden, zu erstellen, zu speichern und zu verwalten. Das Feature der websiteübergreifenden Veröffentlichung ist in der Websitesammlung "Produktkatalog" automatisch aktiviert. Wie bei anderen Bibliotheken oder Listen auch müssen Sie jedoch noch die Katalogeinstellungen konfigurieren, um Inhalte für andere Websitesammlungen freizugeben.

Wenn Sie eine katalogfähige Bibliothek oder Liste mit einer Veröffentlichungssitesammlung verbinden, wird automatisch eine Ergebnisquelle für diese Bibliothek oder Liste erstellt. Durch eine Ergebnisquelle wird der Bereich eingeschränkt, aus dem Suchergebnisse abgerufen werden können. Die Ergebnisquelle für eine Bibliothek oder Liste ist also auf den Inhalt dieser Bibliothek oder Liste begrenzt. So können Sie beispielsweise die automatisch generierte Ergebnisquelle zur Einschränkung einer Abfrage in einem Webpart für Inhaltssuche verwenden. Sie können eine Inhaltsquelle auch kopieren oder so ändern, dass der Suchergebnisbereich noch stärker eingeschränkt wird.

Die verwaltete Navigation ermöglicht es Ihnen, die Navigation in einer Website mithilfe von Ausdruckssätzen zu definieren und zu verwalten. Die verwaltete Navigation ist eine Ergänzung der vorhandenen SharePoint-Navigation, die auf der Websitestruktur basiert. Sie erstellen die verwaltete Navigationsstruktur durch Hinzufügen von Ausdrücken zu Ausdruckssätzen im Terminologiespeicher-Verwaltungstool. Sie können den Navigationsausdruckssatz kopieren und in dieselben Sprachen übersetzen, die für Variationsbezeichnungen verwendet werden. Weitere Informationen zu Ausdrücken und Ausdruckssätzen finden Sie unter Übersicht über verwaltete Metadaten in SharePoint Server 2013.

Sie können Abschnitte von Ausdruckssätzen aus verschiedenen Websitesammlungen kombinieren, um die Navigation für eine Website zu erstellen. Das kann sich beispielsweise für Szenarien mit einem Internetunternehmen als hilfreich erweisen, in denen Sie mit einem Produktkatalog arbeiten. Hier können Sie einen Ausdruckssatz für die Navigation in Produktseiten und einen weiteren Ausdruckssatz für die Navigation auf produktfremden Seiten verwenden. Zusammen bilden diese Ausdruckssätze die Navigation für die gesamte Website. Es folgt ein Beispiel:

  • In einer Dokumenterstellungs-Websitesammlung erstellen Sie einen Ausdruckssatz für die Navigation in den Produktseiten. Ein Ausdruck in diesem Ausdruckssatz steht normalerweise für eine Produktkategorie, wie etwa Audio, Kameras oder Computer.

  • In der Veröffentlichungssitesammlung erstellen Sie einen Ausdruckssatz für die Navigation in den produktfremden Seiten. Ein Ausdruck in diesem Ausdruckssatz steht normalerweise für Seiten, wie etwa Startseite, Info oder Stellenangebote.

  • Mithilfe der websiteübergreifenden Veröffentlichung zum Anzeigen von Inhalten aus der Dokumenterstellungs-Websitesammlung in der Veröffentlichungssitesammlung können Sie die Ausdrücke aus den beiden Websitesammlungen kombinieren und so die gesamte Websitenavigation erstellen - in diesem Beispiel also Startseite, Audio, Kameras, Computer, Info und Stellenangebote.

Kategorieseiten sind Seitenlayouts, die verwendet werden, um strukturierte Inhalte darzustellen, wie zum Beispiel Katalogdaten. Sie können Kategorieseiten verwenden, um Inhalte, die bestimmten Kriterien und Parametern entsprechen, zusammenzufassen. In einem Intranetszenario könnten z. B. alle Firmenveranstaltungen in einer Liste verwaltet werden, die dann als Katalog freigegeben wird. Sie möchten die Informationen zu jeder Veranstaltung auf die gleiche Art und Weise anzeigen - beispielsweise mit fett formatiertem Titel, gefolgt von Informationen zum Ort und Datum der Veranstaltung. Sie können mithilfe von Kategorieseiten, die dafür sorgen, dass alle Veranstaltungen gleich angezeigt werden, vermeiden, für jede Veranstaltung eine einzelne Seite erstellen zu müssen.

Kategorieseiten sind eng mit der verwalteten Navigation verbunden. Dies hängt damit zusammen, dass Sie eine Kategorieseite einem bestimmten Ausdruck innerhalb des für die verwaltete Navigation verwendeten Ausdruckssatzes zuordnen können. In dem zuvor beschriebenen Szenario der Firmenveranstaltungen können Sie beispielsweise einen Ausdruckssatz verwenden, der die unterschiedlichen Abteilungen für die verwaltete Navigation nutzt. Sie können zwei unterschiedliche Kategorieseitenvorlagen verwenden, um die unterschiedlichen Veranstaltungen anzuzeigen. Kategorieseite 1 stellt zum Beispiel alle für die Abteilung Marketing relevanten Veranstaltungen dar und Kategorieseite 2 wird für die Veranstaltungen der Personalabteilung verwendet.

Mithilfe von verwalteter Navigation und Kategorieseiten können die URLs von Kategorieseiten aus den im Ausdruckssatz angegebenen Ausdrücken erstellt werden, wie z. B. Computer oder Marketing. Für einzelne Katalogelemente können Sie angeben, dass die URL aus zusätzlichen Eigenschaften aus der als Katalog freigegebenen Bibliothek oder Liste besteht. So können Sie anstelle von URLS aus Zeichenfolgen ohne spezielle Bedeutung für den Benutzer aussagekräftige, benutzerfreundliche URLs erstellen. In SharePoint Server 2010 enthielten URLs zur Veröffentlichung von Websites den Namen der Seitenbibliothek, z. B. http://www.contoso.com/Pages/Computers.aspx#/ID=453&Source=http%3A%2F1010101. Mit SharePoint Server 2013 ist es möglich, benutzerfreundliche URLs zu erstellen, wie etwa http://www.contoso.com/Computers/model101.

SharePoint Server 2013 enthält ein neues Webpart für Inhaltssuche, das Inhalte anzeigt, die durchforstet und zum Suchindex hinzugefügt wurden. Inhalte können im Webpart für Inhaltssuche angezeigt werden, indem Sie eine Abfrage im Webpart angeben. Diese Abfrage wird automatisch ausgeführt und liefert Ergebnisse aus dem Suchindex zurück, wenn Benutzer zu einer Seite navigieren, die das Webpart für Inhaltssuche enthält. Das Webpart für Inhaltssuche liefert die beste Leistung, wenn es zusammen mit Kategorieseiten und der verwalteten Navigation verwendet wird. So wird zum Beispiel in einem Szenario mit einem Internetunternehmen ein Produktkatalog angezeigt und ein Ausdruck innerhalb des Ausdruckssatzes, der für die verwaltete Navigation angegeben ist, wie zuvor im Abschnitt Kategorieseiten beschrieben, einer bestimmten Kategorieseite zugeordnet. In einem solchen Fall können Sie angeben, dass eine Abfrage in einem Webpart für Inhaltssuche auf einer Kategorieseite die aktuelle Navigationskategorie als Teil der Abfrage verwendet. Wenn dann Benutzer zu einer Kategorie navigieren, wie zum Beispiel "Computer", wird eine Abfrage durch das Webpart für Inhaltssuche ausgeführt, um alle Elemente aus dem Suchindex abzurufen, die als "Computer" gekennzeichnet sind. Entsprechend zeigt das gleiche Webpart für Inhaltssuche auf der gleichen Kategorieseite als "Audio" gekennzeichnete Elemente aus dem Suchindex an, wenn Benutzer zur Kategorie "Audio" navigieren.

Einschränkungen basieren auf verwalteten Eigenschaften aus dem Suchindex. Verwaltete Eigenschaften stellen die Spezifikationen der Elemente dar, die in einer für einen Katalog aktivierten Bibliothek oder Liste enthalten sind, wie zum Beispiel Author, Date, Color oder Product Category. In einem Katalogszenario können Sie ein Webpart "Einschränkungsbereich" zu einer Kategorieseite hinzufügen und den Benutzern so die Einschränkung der Inhalte beim Navigieren durch verschiedene Seiten ermöglichen. So ist beispielsweise in einem Szenario mit einem Internetunternehmen, bei dem ein Katalog mit Mobiltelefonen angezeigt wird, die verwaltete Eigenschaft Color als ein Einschränkungsmerkmal festgelegt. Betrachtet der Benutzer nun alle Mobiltelefone im Katalog, werden im Webpart "Einschränkungsbereich" alle verfügbaren Farben angezeigt. Klickt der Benutzer dann auf eine bestimmte Farbe, wie zum Beispiel Grau, werden nur die Mobiltelefone in der Farbe Grau angezeigt. Ebenso ist die verwaltete Eigenschaft Date im Szenario der Firmenveranstaltungen als Einschränkungsmerkmal festgelegt. Das Webpart "Einschränkungsbereich" zeigt den Benutzern alle Tage mit Veranstaltungen an. Klickt der Benutzer auf einen bestimmten Tag, werden nur die Veranstaltungen an diesem Tag angezeigt.

Mithilfe der facettierten Navigation können Sie unterschiedliche Einschränkungen für unterschiedliche Ausdrücke in einem Ausdruckssatz konfigurieren. In einem Szenario mit einem Internetunternehmen in dem beispielsweise ein Produktkatalog angezeigt wird, können Sie die verwaltete Eigenschaft Screen size als Einschränkung für den Ausdruck "Computer" verwenden und die verwaltete Eigenschaft Megapixels als Einschränkung für den Ausdruck "Kameras". Die facettierte Navigation führt den Benutzer zu für ihn relevanten Inhalten in jeder angegebenen Kategorie und ermöglicht so ein einfaches und schnelles Navigieren durch Kataloginhalte.

Die neue Komponente zur Analyseverarbeitung in SharePoint Server 2013 führt verschiedene Analyseaufträge aus, um Inhalte im Suchindex und Benutzeraktionen, die in einer Website ausgeführt wurden, zu analysieren, um Elemente zu identifizieren, die von Benutzern als wichtiger als andere Elemente erachtet werden.

Die neue Funktionalität zur Anzeige von Inhaltsempfehlungen auf der Grundlage von Verwendungsmustern verwendet die Informationen aus den Analysen. Mithilfe von Empfehlungen auf einer Seite können Sie Benutzer zu anderen Inhalten leiten, die für sie relevant sein könnten. So können Sie beispielsweise Benutzer zu beliebten Elementen in einer Kategorie leiten oder sie darüber informieren, dass Benutzer, die sich dieses Element angesehen haben, auch ein anderes Element aufgerufen haben.

Die Suchempfehlungsumgebung funktioniert auf folgende Art:

  • Benutzeraktionen liefern Verwendungsereignisse. Wenn Benutzer mit einer SharePoint Server 2013-Website interagieren, z. B. beim Klicken auf einen Link, Drücken einer Schaltfläche oder Anzeigen eines Dokuments, werden ihre Aktionen als Verwendungsereignisse gespeichert.

  • Verwendungsereignisse werden gezählt und analysiert. Der Empfehlungsalgorithmus in der Analyseverarbeitungskomponente zählt und analysiert die Verwendungsereignisse.

  • Informationen werden dem Index hinzugefügt.

    Nach der Verarbeitung in der Analyseverarbeitungskomponente werden die Informationen dem Suchindex und der Berichtsdatenbank hinzugefügt.

Suchempfehlungen bieten Ihnen die folgenden Möglichkeiten:

  • Hinzufügen der Webparts "Empfohlene Elemente" und "Beliebte Elemente" zu einer Website. In SharePoint Server 2013 können Sie Empfehlungen auf einer Website durch Hinzufügen von einem oder mehreren Webparts "Empfohlene Elemente" anzeigen. Sie können das Webpart so konfigurieren, dass Empfehlungen für das Dokument oder das Element angezeigt werden, das ein Benutzer anzeigt. Diese Empfehlungen können beispielsweise unter der Überschrift Benutzer, die sich dieses Dokument angesehen haben, haben sich auch das angesehen angezeigt werden.

    Verwenden Sie das Webpart "Beliebte Elemente" zur Anzeige der beliebtesten Elemente, die eine Reihe von Kriterien erfüllen. Diese Empfehlungen können beispielsweise unter der Überschrift Beliebteste Artikel in dieser Kategorie angezeigt werden.

  • Einen Überblick verschaffen mithilfe von Berichten. Informationen über Verwendungsereignisse werden in Excel-Berichten angezeigt. Sie können mithilfe der Berichte Benutzerstatistiken anzeigen, um die Datenverkehrsmuster auf einer Website zu verstehen.

  • Reagieren auf neue Einsichten. Auf der Grundlage der Informationen in den Berichten können Sie Entscheidungen über die Optimierung der Website treffen.

  • Überwachen von Änderungen. Die Berichte werden auf der Grundlage der durchgeführten Änderungen aktualisiert, und Sie haben die Möglichkeit, die Auswirkungen der Änderungen zu überwachen.

Durch neue Features für Veröffentlichungswebsites in SharePoint Server 2013 ist der Umfang an speziellen SharePoint-Kenntnissen äußerst gering, die für den erfolgreichen Entwurf und das Branding einer SharePoint-Website erforderlich sind. Für das Branding einer SharePoint-Website erstellen Designer einfach einen Websiteentwurf wie sonst auch durch Implementieren von HTML, CSS und JavaScript. Designer können diese Dateien mithilfe ihrer bevorzugten Entwurfstools erstellen, sei es Adobe Dreamweaver, Microsoft Expression Web oder ein sonstiger HTML-Editor. SharePoint Designer oder Visual Studio 2012 ist für das Branding einer SharePoint-Website nicht erforderlich. Informationen über das Branding von Websites in SharePoint Server 2013 finden Sie unter Neuerungen bei der Entwicklung von Websites in SharePoint Server 2013 (http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=255056).

SharePoint Server 2013 unterstützt die Zielgruppenadressierung verschiedener Geräte wie Smartphones, Tablet-PCs und Set-Top-Boxen. Designer können Kanäle erstellen, die das Rendern einer einzelnen Veröffentlichungswebsite auf unterschiedliche Arten mithilfe verschiedener Designs für verschiedene Geräte ermöglichen. Informationen zum Entwerfen von Kanälen finden Sie unter Neuerungen bei der Entwicklung von Websites in SharePoint Server 2013 (http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=255056). Informationen über zusätzliche Optimierungen zur Unterstützung von Mobilgeräten in SharePoint Server 2013 finden Sie unter Neuigkeiten für mobile Geräte in SharePoint 2013.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft