(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Neuigkeiten bei sozialen Netzwerken in SharePoint Server 2013

SharePoint 2013
 

Gilt für: SharePoint Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-09-20

Zusammenfassung:  Informationen zu den neuen Features und Funktionen für Social Computing wie "Meine Websites", Feeds, Communitywebsites und Communityportale. Außerdem werden Überlegungen zum Upgrade von "Meine Websites" erläutert.

SharePoint Server 2013 bietet eine verbesserte Verwaltung und allgemeine Benutzerumgebung sowie neue Funktionen für Mitarbeiter in Unternehmen zur Zusammenarbeit und Freigabe.

Communitywebsites bietet ein Forum, in dem Sie Diskussionen zu Themenbereichen kategorisieren und Benutzer Experten zu bestimmten Themen finden können. Dank Verbesserungen an Meine Websites ist ein intuitiverer Workflow möglich, sodass Sie problemlos Ihr persönliches Profil entwickeln, Inhalte speichern und bei Interessensgebieten auf dem Laufenden bleiben können.

Video: Übersicht über Social Computing mit Bill Baer, Senior Product Marketing Manager (SharePoint), Microsoft Corporation

Videosymbol (Wiedergabetaste)

Inhalt dieses Artikels:

In SharePoint Server 2010 und SharePoint Foundation 2010 konnte zu Websites eine Diskussionsliste hinzugefügt werden, um Diskussionen zwischen Mitgliedern einer Website zu erleichtern. SharePoint Server 2013 und SharePoint Foundation 2013 stellen weiterhin diese Diskussionsliste zur Verfügung und bieten jetzt die zwei neuen Websitevorlagen Communitywebsite und Communityportal.

Die neuen Communitywebsites-Vorlagen bieten Ihnen die Möglichkeit, Diskussionen zwischen vielen Mitarbeitern in unterschiedlichen Abteilungen in Ihrem Unternehmen zu führen und zu kategorisieren. Communitywebsites fördert die offene Kommunikation und den Informationsaustausch, indem Diskussionen zwischen Mitarbeitern ermöglicht werden, die ihr Fachwissen mitteilen und vom Fachwissen anderer in bestimmten Themenbereichen profitieren möchten.

Auf Communitywebsites werden Diskussionen anhand von Kategorien organisiert. Besucher können Diskussionen lesen und Mitglieder werden, wenn Sie an den Diskussionen teilnehmen möchten. Eine neue Oberfläche macht es Moderatoren einfach, die Community zu verwalten, indem sie Regeln festlegen, unangemessene Beiträge überprüfen und sanktionieren, interessante Inhalte als empfohlene Diskussionen kennzeichnen usw. Moderatoren können bestimmten Mitgliedern auch "Vergebene Badges" zuweisen, um visuell zu kennzeichnen, dass das Mitglied als besonderer Mitwirkender in der Communitywebsite anerkannt ist, wie z. B. ein Experte oder ein Moderator. Jede Communitywebsite bietet Informationen über Mitglieder und Zuverlässigkeitsbewertungen zu Inhalten, die erworben werden, wenn Mitglieder aktiv Beiträge in Diskussionen veröffentlichen oder deren Inhalte Anerkennung finden, oder wenn auf Beiträge geantwortet wird oder diese als beste Antwort gekennzeichnet werden.

Communitywebsites oder bestimmte Communityfeatures können folgendermaßen eingesetzt werden:

  • Verwenden einer eigenständigen Community   Bei einer eigenständigen Community können Sie die Communitywebsite in einer Websitesammlung oder auf einer Websiteebene erstellen. Beispielsweise könnten Sie eine Community auf einem Abteilungsportal erstellen, wenn Sie Diskussionen zwischen den Mitgliedern der Abteilung ermöglichen und dabei Communitykategorien verwenden möchten.

  • Aktivieren von Communityfeatures   Communityfeatures lassen sich auf allen Websites aktivieren, die die Communitywebsite-Basisseiten und Funktionen für Moderation, Mitgliedschaft und Zuverlässigkeitsbewertungen bieten. Sie müssen dann keine gesonderte Communitywebsite erstellen. Dies ist sinnvoll, wenn Sie bereits über eine Website, wie z. B. eine Teamwebsite, verfügen, und Sie Communityfunktionen wie das Erlangen von Zuverlässigkeitsbewertungen bereitstellen möchten.

  • Verwenden des Communityportals   Dies ist hilfreich, wenn Sie über mehrere Communitywebsites verfügen, die in Ihrem Unternehmen angezeigt werden sollen. Das Communityportal ist eine Seite mit Suchfunktion, die SharePoint-Websitesammlungen und Websites in der SharePoint-Farm zur Verfügung stellt, wenn diese die Vorlage für Communitywebsites verwenden. Die Benutzer können das Communityportal aufrufen, um beliebte Communitys zu entdecken und nach Communitys zu suchen, denen sie beitreten möchten. Das Communityportal basiert auf der Unternehmenssuche, um Sicherheitsbeschränkungen zu ermöglichen, und zeigt nur Communitywebsites an, für die die Benutzer mindestens eine Leseberechtigung haben.

Weitere Informationen zu Communitys finden Sie unter Übersicht über Communitys in SharePoint Server 2013, Planen von Communitys in SharePoint Server 2013 und Erstellen und Konfigurieren von Communitys in SharePoint Server 2013.

In SharePoint Server 2010 stellten Meine Websites einen zentralen Ort dar, an dem Benutzer persönliche Dokumente speichern und freigeben konnten. Zudem konnten sie ihre Benutzerinformationen und ihr Wissen verbreiten sowie Inhalte kennzeichnen und über die Pinnwand mit anderen kommunizieren. Über die Personensuche konnten die Benutzer Kontakt aufnehmen und vom Fachwissen der anderen in ihrem Unternehmen profitieren.

In SharePoint Server 2013 bieten Meine Websites dieselben Vorteile wie in den früheren Versionen. Außerdem wurde die Benutzeroberfläche neu gestaltet und modernisiert, um die Navigation zu erleichtern. Zudem bietet Meine Websites die neuen Features "Mikroblog" und "Newsfeeds", mit denen Sie kurze, öffentliche Unterhaltungen führen und Newsfeeds abonnieren können.

In diesem Abschnitt werden die Neuerungen an Meine Websites erläutert:

In SharePoint Server 2010 enthielt jede Meine Website zwei Dokumentbibliotheken: eine private und eine freigegebene. Elemente, die in der privaten Dokumentbibliothek gespeichert waren, waren auf den Besitzer der Meine Website beschränkt, während Elemente in der freigegebenen Dokumentbibliothek für alle anderen freigegeben waren.

In SharePoint Server 2013 wurden für Meine Websites mehrere Verbesserungen beim Speichern, Synchronisieren, Freigeben und Verschieben von Inhalten eingeführt, die in diesem Abschnitt erläutert werden.

Wenn Sie eine Datei in Word oder anderen Office 2013-Programmen speichern, werden die Dateien automatisch in Ihrer Meine Website-Dokumentbibliothek gespeichert. Durch einen Suchdienst werden die URL von Meine Website identifiziert und der Standardspeicherort sowie andere Speicherorte für Dateien zur Verfügung gestellt. Dadurch wird der Workflow zum Speichern von Dateien in der Dokumentbibliothek von Meine Website verbessert, in der Elemente verwaltet, gesteuert, freigegeben und verschoben werden können. Zudem kann damit die Menge von Daten verringert werden, die in anderen Systemen gespeichert sind, wie z. B. in E-Mail-Programmen oder auf persönlichen Festplatten.

HinweisHinweis:
In Testumgebungen mit mehr als einer Meine Website kann das Programm den Standardspeicherort für Meine Website zum Speichern von Dateien nicht finden.

In diesem Fall empfehlen wir, Ihre Meine Website-Dokumentbibliothek mit einem lokalen Laufwerk zu synchronisieren, sodass Sie auf Dokumente offline zugreifen können.

Die Inhaltsfreigabe ist ein neues Feature in SharePoint Server 2013. Dieses Konzept wird durch die Dokumentbibliothek von Meine Website ermöglicht, um die Zusammenarbeit mit anderen Benutzern zu erleichtern. Die Freigabe basiert auf derselben Berechtigungsinfrastruktur wie in SharePoint Server 2010, ist jedoch einfacher und benutzerfreundlicher. In diesem benutzerfreundlichen Konzept können Benutzer die Berechtigungen für bestimmte Dokumente festlegen, ohne das Vererbungsmodell verstehen zu müssen.

Wenn Sie Ihre Dateien nicht ausdrücklich freigeben, können nur Sie den Inhalt in Ihrer Meine Website-Dokumentbibliothek anzeigen.

Auch wenn die Freigabe für alle Dokumentbibliotheken in SharePoint Server 2013 möglich ist, wird bei Meine Websites jetzt ein Freigabehinweis mit allen Benutzern und Berechtigungen für einen bestimmten Inhalt angezeigt. Dadurch können die Benutzer leicht auf einen Blick sehen, was sie freigeben und für wen.

In SharePoint Server 2013 zeigt die Newsfeed-Seite in der Meine Website weiterhin die Aktualisierungen Ihrer Abonnements an. Der Newsfeed umfasst jetzt Mikroblogging, das Ihnen folgende Möglichkeiten bietet:

  • Teilnehmen an Unterhaltungen durch Veröffentlichen von Kommentaren und Antworten.

  • Veröffentlichen von Bildern und Links.

  • Verwenden von Markierungen (beginnend mit dem #-Zeichen), um Schlüsselwörter zum Suchen zu definieren.

  • Verwenden von Erwähnungen (beginnend mit dem @-Zeichen), um Benutzer in Beiträgen und Antworten zu kennzeichnen.

  • Markieren eines Kommentars mit "Gefällt mir".

  • Folgen von Personen, Dokumenten, Websites und Markierungen.

MOSS_2nd_CurrentVerDer neue "Verteilte Cache" (der AppFabric für Windows Server verwendet) verwaltet den Newsfeed. AppFabric wird zusammen mit den erforderlichen Komponenten von SharePoint Server 2013 installiert und konfiguriert. Weitere Informationen zu den erforderlichen Komponenten von SharePoint Server 2013 finden Sie unter Vorbereiten der Installation von SharePoint 2013.

Diese Feeds-Infrastruktur unterstützt die Lese- und Schreibvorgänge besser, die durch Benutzeraktivitäten und die Teilnahme am Mikroblogging erforderlich sind. Die Feeds-API ist erweiterbar und ermöglicht daher Szenarien, bei denen Aktivitäten zum Newsfeed hinzugefügt oder von anderen Anwendungen programmgesteuert verwendet werden. So können Sie beispielsweise eine neue Anwendung entwickeln, mit der Benutzer in Orte, z. B. Gebäude, einchecken und ihre Eincheckvorgänge mithilfe der Feeds-API an ihren Feed übertragen können.

MOSS_2nd_CurrentVerFür jede Meine Website ist eine Dokumentbibliothek für Mikroblogging und Feeds erforderlich. Diese Dokumentbibliothek enthält eine Mikroblogging-Liste, in der alle Benutzerbeiträge verwaltet werden. Sie werden nun nicht mehr in der Meine Website-Hostwebsitesammlung wie in SharePoint Server 2010 verwaltet. Das bedeutet, dass Aktivitäten jetzt unendlich lange aufbewahrt werden und nicht mehr auf 14 Tage begrenzt sind wie in SharePoint Server 2010. Auf der Seite "Newsfeed" wird eine Zusammenfassung der aktuellen Aktivitäten angezeigt, die im Cache verwaltet werden, und auf der Profilseite des Benutzers werden alle Aktivitäten angezeigt, die in der Mikroblogging-Liste des Benutzers verwaltet werden.

Die Planungs-, Bereitstellungs- und Konfigurationsschritte für Meine Websites sind in etwa dieselben wie in SharePoint Server 2010. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der Kommunikation über soziale Netzwerke und der Zusammenarbeit in SharePoint Server 2013 und Verwalten des Benutzerprofildiensts in SharePoint Server 2013 Preview.

In diesem Abschnitt werden die Überlegungen zum Upgrade von Meine Websites von SharePoint Server 2010 sowie neue und aktualisierte Einstellungen für Meine Websites in SharePoint Server 2013 beschrieben.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Websitesammlung "Meine Website" upgraden, bevor die Benutzer ihre eigenen Meine Websites in SharePoint Server 2013 upgraden. Dadurch werden die Änderungen an der Serversoftware und der Datenbank zuerst vorgenommen, und die Benutzer können dann mit dem Upgrade ihrer eigenen Meine Websites beginnen. Das Upgrade einer bestimmten Meine Website wird das erste Mal durchgeführt, wenn ein Benutzer die eigene "Meine Website" öffnet. Eine Upgradeanforderung wird so lange verzögert, bis das Meine Website-Upgrade fertig gestellt ist. Während die Upgradeanforderung sich in der Warteschlange befindet, können die Benutzer ihre Meine Websites weiterhin verwenden. Die Websites werden jedoch noch wie in SharePoint Server 2010 angezeigt, solange das Upgrade nicht vollständig ist. Nach dem Upgrade wird die neue Benutzeroberfläche angezeigt, wenn die Benutzer das nächste Mal ihre Meine Website aufrufen.

In SharePoint Server 2013 wurden einige Änderungen an den Einstellungen der Benutzerprofildienst-Anwendung in Zentraladministration vorgenommen, damit die neuen Funktionen von Meine Websites unterstützt werden.

Die Seite "Benutzerberechtigungen verwalten" enthält neue und aktualisierte Einstellungen für die Benutzerprofildienst-Anwendung. Sie können eine oder mehrere der folgenden Berechtigungen für Benutzer oder Gruppen auswählen, denen Sie Zugriff auf persönliche Features und Features für soziale Netzwerke gewähren möchten:

  • Meine Dokumentbibliothek zum Hochladen von Inhalten   Durch diese Berechtigung können Benutzer persönliche Websites erstellen, um ihre Dokumente, Newsfeeds und beobachteten Inhalte zu speichern.

  • Followers und Merken von Personalisierungswebsites   Durch diese Berechtigung können Benutzer Personen von ihrer Meine Website folgen und ihre persönlichen Profile bearbeiten.

  • Kategorien und Pinnwand   Mit dieser Berechtigung können Benutzer das Feature "Kategorien und Notizen" aus SharePoint Server 2010 verwenden. Das Feature "Kategorien und Notizen" steht hauptsächlich aus Upgradegründen zur Verfügung, damit die Benutzer weiterhin auf ihre Kategorien und Notizen zugreifen können, die sie in einer früheren Version von SharePoint Server erstellt haben. Sie können diese Berechtigung jedoch auch dafür verwenden, dass Benutzer Notizen zu Dokumenten in SharePoint Server 2013 hinterlassen können.

Zentraladministration enthält neue Einstellungen für Administratoren der Benutzerprofildienst-Anwendung zum Konfigurieren von Mikroblogging und Beobachtungsaktivitäten:

  • E-Mail-Benachrichtigungen für Mikroblogging aktivieren   Wählen Sie auf der Seite "Meine Websites" einrichten unter E-Mail-Benachrichtigungen die Option Newsfeed-E-Mail-Benachrichtigungen aktivieren aus, wenn die Benutzer E-Mail-Benachrichtigungen über Mikroblogging-Aktivitäten erhalten sollen.

  • Seite "Beobachtung verwalten"   Klicken Sie auf der Verwaltungsseite der Benutzerprofildienst-Anwendung unter Einstellungen für "Meine Website" auf Beobachtung verwalten. Auf der Seite Beobachtung verwalten können Sie die Anzahl der Personen, Dokumente und Websites begrenzen, denen die Benutzer von ihrer Meine Website aus folgen können.

Zentraladministration bietet neue Richtlinieneinstellungen für die Benutzerprofildienst-Anwendung und für Meine Websites. Diese Einstellungen werden in der Benutzerprofildienst-Anwendung auf der Seite "Richtlinien verwalten" angezeigt. Es gibt zwei neue Bereiche für die Datenschutz- und Personeneinstellungen. Sie können eine bestimmte Richtlinie auswählen und entscheiden, ob die Richtlinie aktiviert sein soll, wie die Standardeinstellungen für die Benutzer lauten und ob die Benutzer die Einstellungen aus ihren Profilen heraus ändern können. In SharePoint Server 2013 bietet die Standardeinstellung für Datenschutzrichtlinien nur zwei Einstellungen: Privat und Jeder. Die zusätzlichen Einstellungen aus SharePoint Server 2010, namentlich Mein Manager, Mein Team und Meine Kollegen, wurden entfernt. Wenn eine Richtlinie auf Privat festgelegt wird, wird das Standardverhalten für Feedereignisse deaktiviert, mit der Option Jeder wird es aktiviert. Wenn Sie zulassen, dass Benutzer die Einstellung außer Kraft setzen können, können diese das Standardverhalten in ihren Profilen ändern.

Im Folgenden finden Sie die neuen Einstellungen unter "Datenschutzeinstellungen":

  • Einem Dokument oder einer Website auf "Meine Website" folgen

  • Ein Element auf "Meine Website" kategorisieren

  • Jahrestag im Unternehmen auf "Meine Website"

  • Einer Kategorie auf "Meine Website" folgen

  • Aktualisierung von "Fragen" auf "Meine Website"

  • Ein Element auf "Meine Website" bewerten

  • Einer Person auf "Meine Website" folgen

  • An einer Pinnwand auf "Meine Website" bereitstellen

  • Änderung der Position auf "Meine Website"

  • Neuen Blogbeitrag auf "Meine Website" veröffentlichen

  • Geburtstagsfeier auf "Meine Website"

Im Folgenden finden Sie die neuen Einstellungen unter "Personeneinstellungen":

  • Personen auf "Meine Website"

  • Teammitgliedern automatisch folgen

  • Personenempfehlungen

HinweisHinweis:
Diese Personeneinstellungen waren in SharePoint Server 2010 im Bereich "Meine Kollegen" zu finden, sie wurden jedoch in SharePoint Server 2013 umbenannt. Außerdem definiert jetzt die Einstellung Personen auf "Meine Website" die Standardeinstellung für den Datenschutz für alle Personen, denen ein Benutzer folgt, und nicht mehr die eigenen Datenschutzeinstellungen. Wenn Sie daher die Datenschutzeinstellung auf Jeder festlegen, kann jeder, der auf das Profil eines Benutzers zugreift, die Personen sehen, denen der Benutzer folgt.
HinweisHinweis:
Meine Websites sind in der Standardeinstellung privat. Mit der Datenschutzeinstellung Meine Websites öffentlich machen kann ein Administrator alle Meine Websites der Benutzer standardmäßig öffentlich machen. Die Einstellung Meine Websites öffentlich machen befindet sich in der Benutzerprofildienst-Anwendung im Bereich "Meine Websites" einrichten. Wenn ein Administrator diese Datenschutzeinstellungen konfiguriert, können sie dennoch außer Kraft gesetzt werden, sobald die Einstellung Meine Websites öffentlich machen ausgewählt wird.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft