(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Installieren von Serverrollen und -features auf einem Server Core-Server

Veröffentlicht: August 2012

Letzte Aktualisierung: August 2012

Betrifft: Windows Server 2012

Befindet sich Windows Server 2012 Server Core-Modus, werden folgende Serverrollen unterstützt:

  • Active Directory-Zertifikatsdienste

  • Active Directory-Domänendienste

  • DHCP-Server

  • DNS-Server

  • Dateidienste (einschließlich Ressourcen-Manager für Dateiserver)

  • Active Directory Lightweight Directory Services (ADLDS)

  • Hyper-V

  • Druck- und Dokumentdienste

  • Streaming Media-Dienste

  • Webserver (einschließlich einer Teilmenge von ASP.NET)

  • Windows Server-Aktualisierungsserver

  • Active Directory-Rechteverwaltungsserver

  • Routing- und RAS-Server, einschließlich folgender Unterrollen:

    • Verbindungsbroker für Remotedesktopdienste

    • Lizenzierung

    • Virtualisierung

Befindet sich Windows Server 2012 im Server Core-Modus, werden folgende Serverrollen unterstützt:

  • Microsoft .NET Framework 3.5

  • Microsoft .NET Framework 4.5

  • Windows PowerShell

  • Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst (BITS)

  • BitLocker-Laufwerkverschlüsselung

  • BitLocker-Netzwerkentsperrung

  • BranchCache

  • Überbrückung für Rechenzentren

  • Erweitertes Speichern

  • Failover-Clusterunterstützung

  • Multipfad-E/A

  • Netzwerklastenausgleich

  • Peer Name Resolution-Protokoll

  • Verbessertes Windows-Audio-/Video-Streaming

  • Remotedifferenzialkomprimierung

  • Einfache TCP/IP-Dienste

  • RPC über HTTP-Proxy

  • SMTP-Server

  • SNMP-Dienst

  • Telnet-Client

  • Telnet-Server

  • TFTP-Client

  • Interne Windows-Datenbank

  • Windows PowerShell Web Access-Diagramm

  • Windows-Prozessaktivierungsdienst

  • Standardbasierte Windows-Speicherverwaltung

  • WinRM-IIS-Erweiterung

  • WINS-Server

  • WoW64-Unterstützung

noteHinweis
Dieses Thema enthält Windows PowerShell-Beispiel-Cmdlets, mit denen Sie einige der beschriebenen Vorgehensweisen automatisieren können. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Ausführen eines Windows PowerShell-Cmdlets.

Um die Serverrollen und -features auf Ihrem Computer zu erkunden, führen Sie das Windows PowerShell-Cmdlet Get-WindowsFeature aus.

Um eine Serverrolle oder ein Serverfeature zu installieren, notieren Sie sich den Rollen- bzw. Featurenamen in der Ausgabe von Get-WindowsFeature, und führen Sie dann Install-WindowsFeature <featurename> aus.

Sie können dann mehrere Features gleichzeitig installieren (oder deinstallieren), indem Sie die Featurenamen durch Kommas trennen. Wenn Sie beispielsweise die Servergrafikshell und Windows PowerShell ISE (einschließlich der Abhängigkeiten) installieren wollen und Install-WindowsFeature Server-Gui-Shell,PowerShell-ISE ausführen, wird der Server in einen Server mit grafischer Benutzeroberfläche konvertiert.

Wenn Sie den Parameter –WhatIf an Install-WindowsFeature <featurename> oder Uninstall-WindowsFeature <featurename> anhängen, werden alle abhängigen Features angezeigt, die zusammen mit dem jeweiligen Feature installiert bzw. deinstalliert werden.

Führen Sie zum Deinstallieren einer Serverrolle oder eines Serverfeatures das Windows PowerShell-Cmdlet Uninstall-WindowsFeature <featurename> aus.

noteHinweis
Wenn Sie eine Rolle oder ein Feature mit diesem Befehl deinstallieren, verbleiben die zugehörigen Binärdateien auf dem Datenträger. Auf diese Weise können Sie die Rolle oder das Feature später hinzufügen, ohne auf eine Installationsquelle (wie eine Installations-DVD oder ein WIM-Image) zugreifen zu müssen. Informationen zum vollständigen Entfernen der Dateien für die Rolle oder das Feature vom Datenträger oder zum Neuinstallieren einer vollständig entfernten Rolle bzw. eines vollständig entfernten Features finden Sie unter "Arbeiten mit Features nach Bedarf" weiter unten.

In früheren Versionen von Windows und selbst bei einer deaktivierten Serverrolle oder einem deaktivierten Feature waren die zugehörigen Binärdateien noch auf dem Datenträger vorhanden, wodurch Speicherplatz belegt wurde. In Windows Server 2012 können Sie eine Rolle oder ein Feature nicht nur deaktivieren, sondern Sie können die zugehörigen Dateien auch vollständig entfernen. Der erreichte Status heißt "Entfernt" in Server-Manager oder "Deaktiviert und Nutzlast entfernt" in "Dism.exe". Wenn Sie eine Rolle oder ein Feature, die bzw. das vollständig entfernt wurde, neu installieren möchten, müssen Sie Zugriff auf eine Installationsquelle haben.

Wenn Sie eine Rolle oder ein Feature vollständig entfernen möchten, verwenden Sie –Remove mit dem Cmdlet Uninstall-WindowsFeature von Windows PowerShell. Wenn Sie beispielsweise den Windows-Explorer, Internet Explorer und abhängige Komponenten entfernen möchten, führen Sie den folgenden Windows PowerShell-Befehl aus:

Uninstall-WindowsFeature Server-Gui-Shell -remove

Wenn Sie eine Rolle oder ein Feature, die bzw. das vollständig entfernt wurde, installieren möchten, verwenden Sie die Windows PowerShell-Option –Source des Server-Manager-Cmdlets Install-WindowsFeature. Die Option –Source gibt einen Pfad zu einem WIM-Image und die Indexnummer des Images an. Wenn Sie die Option –Source nicht angeben, wird unter Windows standardmäßig Windows Update verwendet.

Führen Sie zum Installieren einer entfernten Rolle oder eines entfernten Features mit einem WIM-Image die folgenden Schritte aus. Verwenden Sie dabei die Windows PowerShell-Cmdlets:

  1. Führen Sie Get-windowsimage –imagepath <path to wim>\install.wim aus, und notieren Sie sich den Index des Images für den Server mit einer grafischen Benutzeroberfläche von Windows Server 2012.

  2. Install-WindowsFeature <featurename> -Source wim:<path>:<index>. Dabei gilt:

    Featurename ist der Name der Rolle oder des Features aus "Get-WindowsFeature"

    Path ist der Pfad zum WIM-Bereitstellungspunkt.

    Index ist der Index des Serverimages aus Schritt 1.

Wenn sich der Server mit der grafischen Benutzeroberfläche beispielsweise in "D:\sources:" befindet: Install-WindowsFeature <featurename> -Source wim:d:\sources\install.wim:4

Sie können auch mithilfe der Gruppenrichtlinie eine Quelle für Server angeben, die Domänenmitglieder sind. Navigieren Sie zu "Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > System > "Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben"".

noteHinweis
Berechtigungen wirken sich möglicherweise auf die Fähigkeit des Systems aus, auf Windows-Features für die Installation über ein Netzwerk zuzugreifen. Der Prozess des vertrauenswürdigen Installers wird innerhalb des Computerkontos ausgeführt. Wenn beim Netzwerkzugriff Probleme auftreten, verwenden Sie einen "net use"-Befehl (z. B. net use * \\path\to\network) für die Verbindung zur Netzwerkquelle, und erstellen Sie dann lokal eine Kopie der Quelle. Verwenden Sie dann die lokale Kopie als Installationsquelle.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft