(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Windows PowerShell für Rights Management installieren

Veröffentlicht: Juli 2012

Letzte Aktualisierung: Juli 2012

Betrifft: Office 365

Windows Azure AD-Rechteverwaltung kann über Windows PowerShell auf allen Systemen verwaltet werden, von denen die folgenden Anforderungen erfüllt werden:

  • Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 R2

    noteHinweis
    Bei Windows Server 2008 R2 wird nur die x64-Plattform im systemeigenen Modus unterstützt. WOW64, durch das eine 32-Bit-Emulation auf 64-Bit-Plattformen bereitgestellt wird, wird nicht unterstützt.

  • Windows PowerShell 2.0

  • Microsoft Online Services-Anmeldeassistent 7.0

noteHinweis
Der Microsoft Online Services-Anmeldeassistent muss für eine Authentifizierung bei Rechteverwaltung installiert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Download Center: Microsoft Online Services Assistant for IT Professionals RTW (Download Center: Microsoft Online Services-Assistent für IT-Mitarbeiter RTW).

Erste Schritte mit dem Rights Management-Verwaltungsmodul

Zur Aktivierung von Rechteverwaltung für die Verwendung mit Ihrem Mandantenkonto müssen Sie zunächst einige Konfigurationsänderungen vornehmen.

noteHinweis
Für die folgenden Prozedurschritte muss zuvor Microsoft .NET Framework 4.0 installiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.microsoft.com/net/.

So installieren und konfigurieren Sie das Rights Management-Verwaltungsmodul

  1. Laden Sie das Windows Azure AD-Rechteverwaltung-Verwaltungsmodul für Windows PowerShell aus dem Download Center herunter.

    Rights Management-Modul für Windows PowerShell herunterladen

  2. Doppelklicken Sie in dem lokalen Ordner, in dem Sie die heruntergeladene Rechteverwaltung-Installationsdatei gespeichert haben, auf „WindowsAzureADRightsManagementAdministration.exe“, um die Installation des Rechteverwaltung-Verwaltungsmoduls zu starten.

  3. Öffnen Sie den Ordner „%WINDIR%\System32\WindowsPowerShell\v1.0“, und stellen Sie sicher, dass die folgenden XML-Daten in der Datei „Powershell.exe.config“ enthalten sind:

    <?xml version="1.0"?> 
    <configuration> 
        <startup useLegacyV2RuntimeActivationPolicy="true"> 
            <supportedRuntime version="v4.0.30319"/> 
            <supportedRuntime version="v2.0.50727"/> 
        </startup> 
    </configuration>
    
  4. Öffnen Sie eine Windows PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, und geben Sie die folgenden Befehle ein, um das Modul zu importieren und mit Ihrer Rechteverwaltung-Installation zu verbinden:

    Import-Module AADRM
    Connect-AadrmService -Verbose
    

    Sie werden zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert.

  5. Geben Sie die Anmeldeinformationen für einen Office 365-Benutzer mit globalen Administratorrechten in Ihrer Organisation ein, und warten Sie, bis die Authentifizierung abgeschlossen ist.

    noteHinweis
    Standardmäßig haben globale Administratoren Zugriff auf die Verwaltung von Rechteverwaltung.

    Geben Sie im Windows PowerShell-Eingabefenster mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl ein, um den Rechteverwaltung-Dienst für die Verwendung mit Ihrem Mandantenkonto zu aktivieren.

    Enable-Aadrm
    Disconnect-AadrmService
    
    ImportantWichtig
    Standardmäßig ist der Rechteverwaltung-Dienst deaktiviert, wenn er für ein neues Mandantenkonto bereitgestellt wird. Rechteverwaltung-Funktionen stehen Mandantenbenutzern erst zur Verfügung, nachdem der Dienst in diesem Schritt aktiviert wurde.

    Nach Abschluss dieser Schritte sollte Ihr Mandant aktiviert sein.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft