(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren eines Server Core-Servers

Veröffentlicht: August 2012

Letzte Aktualisierung: August 2012

Betrifft: Windows Server 2012

In diesem Thema wird beschrieben, wie allgemeine Serverkonfigurationsaufgaben wie Festlegen von Kennwörtern, Konfigurieren der Windows-Firewall, Beitreten zu einer Domäne und Aktivieren des Servers ausgeführt werden, während sich der Server im Server Core-Modus befindet.

In diesem Thema wird davon ausgegangen, dass Sie den Server anfänglich im Server Core-Modus installiert haben und direkt mit diesen Konfigurationsaufgaben fortfahren. Wenn Sie den Server im Modus "Server mit grafischer Benutzeroberfläche" installiert und in den Server Core-Modus gewechselt haben, führen Sie dennoch die folgenden Schritt aus.

noteHinweis
Wenn Sie alle Eingabeaufforderungen schließen, haben Sie keine Möglichkeit mehr, den Server im Server Core-Modus zu verwalten. Zur Wiederherstellung drücken Sie die Tasten STRG+ALT+ENTF, klicken Sie auf "Task-Manager starten", "Datei", "Neuen Task starten", und geben Sie dann "cmd.exe" ein. Sie können sich aber auch ab- und wieder anmelden.

noteHinweis
Da es im Server Core-Modus keinen Webbrowser gibt, haben Sie keinen Zugriff auf das Internet und können das Produkt nicht über einen Proxyserver aktivieren, bei dem sich Benutzer anmelden müssen. Wenn Sie über einen Proxyserver verfügen, bei dem sich Benutzer anmelden müssen, können Sie den Server in den Modus "Server mit grafischer Benutzeroberfläche" versetzen, den Server aktivieren und den Server dann wieder in den Server Core-Modus versetzen.

 

Aufgabe Beschreibung

1.1. Festlegen des Administratorkennworts

Festlegen des Administratorkennworts

1.2. Festlegen einer statischen IP-Adresse

Festlegen einer statischen IP-Adresse

1.3 Beitreten zu einer Domäne

Beitreten zu einer Domäne

1.4 Umbenennen des Servers

Umbenennen des Servers

1.5 Aktivieren des Servers

Aktivieren des Servers

1.6 Konfigurieren der Windows-Firewall

Konfigurieren der Windows-Firewall

1.7. Aktivieren von Windows PowerShell-Remoting

Aktivieren der Remoteverwendung von Windows PowerShell

noteHinweis
Dieses Thema enthält Windows PowerShell-Beispiel-Cmdlets, mit denen Sie einige der beschriebenen Vorgehensweisen automatisieren können. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Ausführen eines Windows PowerShell-Cmdlets.

  1. Wenn Sie den Computer nach der Installation zum ersten Mal starten, werden Sie aufgefordert, ein neues Kennwort einzugeben.

  2. Geben Sie ein geeignetes Administratorkennwort ein.

Sie können das Administratorkennwort später ändern. Melden Sie sich hierzu an, drücken Sie die Tasten STRG+ALT+ENTF, und klicken Sie im Menü "Windows-Sicherheit" auf Kennwort ändern.

noteHinweis
Eine DHCP-Adresse wird standardmäßig bereitgestellt. Dieses Verfahren sollten Sie nur durchführen, wenn Sie eine statische IP-Adresse benötigen.

Verwenden Sie zum Anzeigen Ihrer aktuellen Netzwerkkonfiguration das Windows PowerShell-Cmdlet Get-NetIPConfiguration.

Verwenden Sie zum Anzeigen der bereits verwendeten IP-Adressen das Windows PowerShell-Cmdlet Get-NetIPAddress.

Eine vollständige Referenz zu Windows PowerShell-Cmdlets für Net TCP/IP finden Sie unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh826150.aspx.

  1. Führen Sie in Windows PowerShell Get-NetIPInterface aus.

  2. Notieren Sie die in der Spalte IfIndex der Ausgabe für Ihre IP-Schnittstelle angezeigte Zahl oder die Zeichenfolge InterfaceDescription. Wenn Ihr Computer über mehrere Netzwerkadapter verfügt, notieren Sie sich die Zahl oder die Zeichenfolge, die der Schnittstelle entspricht, für die Sie eine statische IP-Adresse festlegen möchten.

  3. Führen Sie in Windows PowerShell New-NetIPAddress –InterfaceIndex 12 –IPAddress -192.0.2.2 –PrefixLength 24 –DefaultGateway -192.0.2.1 aus.

    Dabei gilt Folgendes:

    InterfaceIndex ist der Wert von IfIndex aus Schritt 2 (in diesem Beispiel 12).

    IPAddress ist die statische IP-Adresse, die Sie festlegen möchten (in diesem Beispiel 192.0.2.2).

    PrefixLength ist die Präfixlänge (eine andere Form der Subnetzmaske) für die IP-Adresse, die Sie festlegen möchten (in diesem Beispiel 24).

    DefaultGateway ist das Standardgateway (in diesem Beispiel 192.0.2.1).

  4. Führen Sie in Windows PowerShell Set-DNSClientServerAddress –InterfaceIndex 12 -ServerAddresses 192.0.2.4 aus.

    Dabei gilt Folgendes:

    InterfaceIndex ist der Wert von IfIndex aus Schritt 2.

    ServerAddresses ist die IP-Adresse Ihres DNS-Servers.

  5. Führen Sie zum Hinzufügen mehrerer DNS-Server Set-DNSClientServerAddress –InterfaceIndex 12 -ServerAddresses 192.0.2.4,192.0.2.5 aus.

    In diesem Beispiel sind 192.0.2.4 und 192.0.2.5 IP-Adressen von DNS-Servern.

Wenn Sie zur Verwendung von DHCP wechseln müssen, verwenden Sie den Windows PowerShell-Befehl Set-DnsClientServerAddress –InterfaceIndex 12 –ResetServerAddresses.

  1. Führen Sie in Windows PowerShell Add-Computer aus. Sie werden aufgefordert, beide Anmeldeinformationen für den Beitritt zur Domäne und den Domänennamen anzugeben.

  2. Wenn Sie der lokalen Gruppe "Administratoren" ein Domänenbenutzerkonto hinzufügen müssen, verwenden Sie entweder die unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh826150.aspx beschriebenen Windows PowerShell-Cmdlets oder führen Sie in einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:

    net localgroup administrators /add <DomainName>\<UserName>

  3. Starten Sie den Computer neu. Verwenden Sie hierzu den Befehl Restart-Computer in Windows PowerShell.

  1. Ermitteln Sie mit dem Befehl hostname oder ipconfig den aktuellen Namen des Servers.

  2. Führen Sie in Windows PowerShell Rename-Computer aus.

  3. Starten Sie den Computer neu.

Führen Sie in Windows PowerShell slmgr.vbs –ipk<productkey> aus. Führen Sie anschließend slmgr.vbs –ato aus. Wenn die Aktivierung erfolgreich ist, wird keine Meldung angezeigt.

noteHinweis
Sie können den Server auch über das Telefon, mithilfe eines KMS-Servers (Key Management Service) oder remote aktivieren. Wenn Sie den Server remote über einen Computer unter Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows® 8 oder Windows Server 2012 aktivieren, verwenden Sie Windows PowerShell, um cscript windows\system32\slmgr.vbs <ServerName> <UserName> <password>:-ato auszuführen.

Die Windows-Firewall können Sie lokal auf dem Server Core-Computer mithilfe von Windows PowerShell-Cmdlets und -Skripts konfigurieren. Eine Dokumentation zu einfachen Windows-Firewall-Aufgaben mit Windows PowerShell finden Sie unter http://technet.microsoft.com/library/hh831755.aspx.

Wenn Sie Windows PowerShell-Remoting aktivieren, werden in Windows PowerShell auf einem Computer eingegebene Befehle auf einem anderen Computer ausgeführt. Aktivieren Sie Windows PowerShell-Remoting mit Enable-PSRemoting.

Weitere Informationen finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=135183.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft