(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Kurzübersicht für Server Core-Aufgaben

Veröffentlicht: August 2012

Letzte Aktualisierung: August 2012

Betrifft: Windows Server 2012

Bei diesem Thema handelt es sich um eine Sammlung von allgemeinen administrativen Aufgaben für Server Core-Server, die Sie lokal oder remote über eine Eingabeaufforderung ausführen können.

Windows PowerShell-Befehle werden nach Möglichkeit wie folgt verwendet und formatiert: Get-NetIPConfiguration. Wenn keine Windows PowerShell-Entsprechung verfügbar ist, führen Sie den angegebenen Befehl über eine normale Eingabeaufforderung oder eine Windows PowerShell-Eingabeaufforderung aus. Diese Befehle sind wie folgt formatiert: Netdom remove

 

Aufgabe Beschreibung

1.1. Konfiguration und Installation

Konfiguration und Installation

1.2. Netzwerk und Firewall

Netzwerk und Firewall

1.3. Updates und Fehlerberichterstattung

Updates und Fehlerberichterstattung

1.4. Dienste, Prozesse und Leistung

Dienste, Prozesse und Leistung

1.5. Ereignisprotokolle

Ereignisprotokolle

1.6. Datenträger- und Dateisystem

Datenträger- und Dateisystem

1.7. Hardware

Hardware

noteHinweis
Dieses Thema enthält Windows PowerShell-Beispiel-Cmdlets, mit denen Sie einige der beschriebenen Vorgehensweisen automatisieren können. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Ausführen eines Windows PowerShell-Cmdlets.

 

Aufgabe Schritte

Festlegen des lokalen Administratorkennworts

Führen Sie folgenden Befehl aus:

Net user administrator *

Hinzufügen eines Computers zu einer Domäne

Führen Sie Add-Computer aus.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Server Core-Servers

Bestätigen, dass die Domäne geändert wurde

Führen Sie folgenden Befehl aus:

set

Entfernen eines Computer aus einer Domäne

Führen Sie folgenden Befehl aus:

Remove-Computer

Hinzufügen eines Benutzers zur lokalen Gruppe "Administratoren"

Führen Sie folgenden Befehl aus:

net localgroup Administrators /add <domain>\<username>

Entfernen eines Benutzers aus der lokalen Gruppe "Administratoren"

Führen Sie folgenden Befehl aus:

net localgroup Administrators /delete <domain\username>

Hinzufügen eines Benutzers zum lokalen Computer

Führen Sie folgenden Befehl aus:

net user <domain\user name> /add *

Hinzufügen einer Gruppe zum lokalen Computer

Führen Sie folgenden Befehl aus:

net localgroup <group name> /add

Ändern des Namens eines Computers, der einer Domäne angehört

Führen Sie Rename-Computer aus.

Bestätigen des neuen Computernamens

Führen Sie folgenden Befehl aus:

set c

Ändern des Namens eines Computers in einer Arbeitsgruppe

Führen Sie folgenden Befehl aus:

Rename-Computer

Deaktivieren der Verwaltung von Auslagerungsdateien

Führen Sie folgenden Befehl aus:

wmic computersystem where name="<computername>" set AutomaticManagedPagefile=False

Konfigurieren der Auslagerungsdatei

Führen Sie folgenden Befehl aus:

wmic pagefileset where name=”<path/filename>” set InitialSize=<initialsize>,MaximumSize=<maxsize>

Dabei gilt Folgendes:

path/filename ist der Pfad oder Name der Auslagerungsdatei.

initialsize ist die Anfangsgröße der Auslagerungsdatei in Byte.

maxsize ist die Maximalgröße der Auslagerungsdatei in Byte.

Wechseln zu einer statischen IP-Adresse

Informationen hierzu finden Sie unter http://technet.microsoft.com/de-de/library/hh826123.

Festlegen einer statischen DNS-Adresse

Informationen hierzu finden Sie unter http://technet.microsoft.com/de-de/library/hh826123.

Wechseln von einer statischen IP-Adresse zu einer von DHCP bereitgestellten IP-Adresse

Informationen hierzu finden Sie unter http://technet.microsoft.com/de-de/library/hh826123.

Eingeben eines Product Keys

Führen Sie slmgr.vbs –ipk <product key> und dann slmgr.vbs –ato aus. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Server Core-Servers.

Lokales Aktivieren des Servers

Führen Sie slmgr.vbs -ato aus.

Remotes Aktivieren des Servers

  1. Führen Sie cscript slmgr.vbs –ipk <product key><server name><username><password> aus.

  2. Führen Sie cscript slmgr.vbs -ato <servername> <username> <password> aus.

  3. Abrufen der GUID des Computers mit "cscript slmgr.vbs -did"

  4. Führen Sie cscript slmgr.vbs -dli <GUID> aus.

  5. Überprüfen Sie, ob License status auf Licensed (activated) festgelegt ist.

noteHinweis
Wenn der Computer mit "Slmgr.vbs" nicht aktiviert werden kann, empfiehlt die resultierende Fehlermeldung, "Slui.exe" auszuführen, und enthält zudem den Fehlercode mit weiteren Informationen. "Slui.exe" ist in Server Core-Installationen nicht enthalten (es ist in <versions> verfügbar).

 

Aufgabe Schritte

Konfigurieren des Servers für die Verwendung eines Proxyservers

Führen Sie netsh Winhttp set proxy <servername>:<port number> aus.

noteHinweis
Server im Server Core-Modus können nicht über einen Proxy auf das Internet zugreifen, der erst nach Eingabe eines Kennworts eine Verbindung herstellt.

Konfigurieren des Servers, dass der Proxy für Internetadressen umgangen wird

Führen Sie netsh winttp set proxy <servername>:<port number>bypass-list="<local>" aus.

Anzeigen oder Ändern der IPSEC-Konfiguration

Führen Sie netsh ipsec aus.

Anzeigen oder Ändern der NAP-Konfiguration

Führen Sie netsh nap aus.

Anzeigen oder Ändern der Übersetzung der IP-Adresse in eine physische Adresse

Führen Sie arp aus.

Anzeigen oder Konfigurieren der lokalen Routingtabelle

Führen Sie route aus.

Anzeigen oder Konfigurieren der Einstellungen des DNS-Servers

Führen Sie nslookup aus.

Anzeigen von Protokollstatistiken und von aktuellen TCP/IP-Netzwerkverbindungen

Führen Sie netstat aus.

Anzeigen von Protokollstatistiken und von aktuellen TCP/IP-Verbindungen mithilfe von NetBIOS over TCP/IP (NBT)

Führen Sie nbtstat aus.

Anzeigen von Hops für Netzwerkverbindungen

Führen Sie pathping aus.

Verfolgen von Hops für Netzwerkverbindungen

Führen Sie tracert aus.

Anzeigen der Konfiguration des Multicastrouters

Führen Sie mrinfo aus.

Aktivieren der Remoteverwaltung der Firewall

Führen Sie netsh advfirewall firewall set rule group=”Windows Firewall Remote Management” new enable=yes aus.

 

Aufgabe Schritte

Installieren eines Updates

Führen Sie wusa <update>.msu /quiet aus.

Auflisten von installierten Updates

Führen Sie systeminfo aus.

Entfernen eines Updates

  1. Führen Sie expand /f:* <update>.msu c:\test aus.

  2. Navigieren Sie zu "c:\test\", und öffnen Sie "<Update>.xml" in einem Texteditor.

  3. Ersetzen Sie in "<Update>.xml" Install durch Remove, und speichern Sie die Datei.

  4. Führen Sie pkgmgr /n:<update>.xml aus.

Konfigurieren von automatischen Updates

  • Führen Sie zum Überprüfen der aktuellen Einstellungen cscript scregedit.wsf /AU /v aus.

  • Führen Sie zum Aktivieren von automatischen Updates cscript scregedit.wsf /AU 4 aus.

  • Führen Sie zum Deaktivieren von automatischen Updates cscript scregedit.wsf /AU 1 aus.

Aktivieren der Fehlerberichterstattung

  • Führen Sie zum Überprüfen der aktuellen Einstellungen serverWerOptin /query aus.

  • Führen Sie zum automatischen Senden von ausführlichen Berichten serverWerOptin /detailed aus.

  • Führen Sie zum automatischen Senden von Zusammenfassungsberichten serverWerOptin /summary aus.

  • Führen Sie zum Deaktivieren der Fehlerberichterstattung serverWerOptin /disable aus.

Teilnehmen am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

  • Führen Sie zum Überprüfen der aktuellen Einstellungen serverCEIPOptin /query aus.

  • Führen Sie zum Aktivieren des Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit serverCEIPOptin /enable aus.

  • Führen Sie zum Deaktivieren des Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit serverCEIPOptin /disable aus.

 

Aufgabe Schritte

Auflisten von ausgeführten Diensten

Führen Sie Get-Service aus.

Starten eines Diensts

Führen Sie Start-Service aus.

Beenden eines Diensts

Führen Sie Stop-Service aus.

Abrufen einer Liste mit ausgeführten Anwendungen und zugehörigen Prozessen

Informationen hierzu finden Sie unter http://technet.microsoft.com/library/dd347650.aspx.

Erzwingen der Beendigung eines Prozesses

Informationen hierzu finden Sie unter http://technet.microsoft.com/library/dd347650.aspx.

Starten des Task-Managers

Führen Sie taskmgr aus.

Verwalten Sie die Leistungsindikatoren und die Protokollierung mit Befehlen wie typeperf, logman, relog, tracerprt.

Informationen hierzu finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=84872.

Verwenden Sie Get-EventLog und verwandte Cmdlets. Informationen hierzu finden Sie unter http://technet.microsoft.com/library/ee176846.

 

Aufgabe Schritte

Verwalten von Datenträgerpartitionen

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie diskpart /? aus.

Verwalten von Software-RAID

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie diskraid /? aus.

Verwalten von Volumebereitstellungspunkten

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie mountvol /? aus.

Defragmentieren eines Volumes

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie defrag /? aus.

Konvertieren eines Volumes in das NTFS-Dateisystem

Führen Sie convert <volume letter> /FS:NTFS aus.

Komprimieren einer Datei

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie compact /? aus.

Verwalten geöffneter Dateien

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie openfiles /? aus.

Verwalten von VSS-Ordnern

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie vssadmin /? aus.

Verwalten des Dateisystems

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie fsutil /? aus.

Überprüfen einer Dateisignatur

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie sigverif /? aus.

Übernehmen des Besitzes für eine Datei oder einen Ordner

Zum Anzeigen einer vollständigen Liste mit Befehlen führen Sie icacls /? aus.

 

Aufgabe Schritte

Hinzufügen eines Treibers für ein neues Hardwaregerät

  1. Kopieren Sie den Treiber in einen Ordner unter "%homedrive%\<Ordner des Treibers>.

  2. Führen Sie pnputil -i -a %homedrive%\<driver folder>\<driver>.inf aus.

Entfernen eines Treibers für ein Hardwaregerät

  1. Abrufen einer Liste von geladenen Treibern durch Ausführen von sc query type= driver

  2. Führen Sie sc delete <service_name> aus.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft