(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Transformation für bedingtes Teilen

Die Transformation für bedingtes Teilen kann Datenzeilen je nach Dateninhalt an andere Ausgaben routen. Die Implementierung der Transformation für bedingtes Teilen ist mit einer CASE-Entscheidungsstruktur in einer Programmiersprache zu vergleichen. Diese Transformation wertet Ausdrücke aus und leitet dann basierend auf den Ergebnissen die Datenzeilen an die angegebene Ausgabe weiter. Diese Transformation stellt außerdem eine Standardausgabe bereit, damit eine Zeile, die mit keinem Ausdruck übereinstimmt, an die Standardausgabe weitergeleitet wird.

Es gibt folgende Möglichkeiten, um die Transformation für bedingtes Teilen zu konfigurieren:

  • Stellen Sie einen Ausdruck, der in einen booleschen Wert ausgewertet wird, für jede von der Transformation zu testende Bedingung bereit.

  • Geben Sie die Reihenfolge an, in der die Bedingungen ausgewertet werden. Die Reihenfolge ist wichtig, weil eine Zeile entsprechend der ersten Bedingung, die zu true ausgewertet wird, an die Ausgabe gesendet wird.

  • Geben Sie die Standardausgabe für die Transformation an. Für die Transformation muss eine Standardausgabe angegeben werden.

Jede Eingabezeile kann nur an eine Ausgabe gesendet werden, nämlich an die Ausgabe für die erste Bedingung, die zu true ausgewertet wird. Beispielsweise leiten die folgenden Bedingungen Zeilen in der FirstName-Spalte, die mit dem Buchstaben A beginnen, an eine bestimmte Ausgabe weiter. Zeilen, die mit dem Buchstaben B beginnen, werden an eine andere Ausgabe weitergeleitet. Alle anderen Zeilen werden an die Standardausgabe weitergeleitet.

Output 1

   SUBSTRING(FirstName,1,1) == "A"

Output 2

   SUBSTRING(FirstName,1,1) == "B"

Integration Services schließt Funktionen und Operatoren ein, mit denen Sie die Ausdrücke erstellen können, die Eingabedaten auswerten und Ausgabedaten weiterleiten. Weitere Informationen finden Sie unter Integration Services-Ausdrücke (SSIS).

Die Transformation für bedingtes Teilen schließt die benutzerdefinierte Eigenschaft FriendlyExpression ein. Diese Eigenschaft kann beim Laden des Pakets mithilfe eines Eigenschaftsausdrucks aktualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Eigenschaftsausdrücken in Paketen und Benutzerdefinierte Eigenschaften von Transformationen.

Diese Transformation weist eine Eingabe, mindestens eine Ausgabe und eine Fehlerausgabe auf.

Sie können Eigenschaften mit dem SSIS-Designer oder programmgesteuert festlegen.

Weitere Informationen zu den Eigenschaften, die Sie im Dialogfeld Transformations-Editor für bedingtes Teilen festlegen können, finden Sie unter Transformations-Editor für bedingtes Teilen.

Das Dialogfeld Erweiterter Editor enthält die Eigenschaften, die programmgesteuert festgelegt werden können. Klicken Sie auf eines der folgenden Themen, um weitere Informationen zu den Eigenschaften zu erhalten, die Sie im Dialogfeld Erweiterter Editor oder programmgesteuert festlegen können:

Klicken Sie auf eines der folgenden Themen, um weitere Informationen zum Festlegen von Eigenschaften anzuzeigen:

Integration Services (kleines Symbol)  Bleiben Sie mit Integration Services auf dem neuesten Stand

Die neuesten Downloads, Artikel, Beispiele und Videos von Microsoft sowie ausgewählte Lösungen aus der Community finden Sie auf MSDN auf der Integration Services-Seite:


Abonnieren Sie die auf der Seite verfügbaren RSS-Feeds, um automatische Benachrichtigungen zu diesen Updates zu erhalten.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft