(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Filtern von veröffentlichten Daten

Das Filtern von Tabellenartikeln ermöglicht es Ihnen, Datenpartitionen zu erstellen, die veröffentlicht werden können. Das Filtern von veröffentlichten Daten bietet folgende Möglichkeiten:

  • Minimieren der über das Netzwerk gesendeten Datenmenge.

  • Reduzieren des erforderlichen Speicherplatzes beim Abonnenten.

  • Anpassen von Veröffentlichungen und Anwendungen an die individuellen Anforderungen des Abonnenten.

  • Vermeiden oder Reduzieren von Konflikten bei der Aktualisierung von Daten durch Abonnenten, da unterschiedliche Datenpartitionen an verschiedene Abonnenten gesendet werden können (es ist nicht möglich, dass mehrere Abonnenten dieselben Datenwerte aktualisieren).

  • Vermeiden der Übertragung vertraulicher Daten. Mithilfe von Zeilenfiltern und Spaltenfiltern kann der Datenzugriff für Abonnenten eingeschränkt werden. Im Fall von Mergereplikationen gelten besondere Sicherheitsüberlegungen, wenn Sie einen parametrisierten Filter verwenden, der HOST_NAME() einschließt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zum Filtern mit HOST_NAME() unter Parametrisierte Zeilenfilter.

Die Replikation bietet vier Filtertypen:

  • Statische Zeilenfilter, die bei allen Replikationstypen verfügbar sind.

    Wenn Sie statische Zeilenfilter verwenden, können Sie eine Teilmenge von Zeilen auswählen, die veröffentlicht werden. Alle Abonnenten einer gefilterten Veröffentlichung erhalten die gleiche Teilmenge von Zeilen für die gefilterte Tabelle. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zu statischen Zeilenfiltern in diesem Thema.

  • Spaltenfilter, die bei allen Replikationstypen verfügbar sind.

    Wenn Sie Spaltenfilter verwenden, können Sie eine Teilmenge von Spalten auswählen, die veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Thema im Abschnitt zu Spaltenfiltern.

  • Parametrisierte Zeilenfilter, die nur bei der Mergereplikation verfügbar sind.

    Wenn Sie parametrisierte Zeilenfilter verwenden, können Sie eine Teilmenge von Zeilen auswählen, die veröffentlicht werden. Im Unterschied zu statischen Filtern, bei denen dieselbe Teilmenge von Zeilen an jeden Abonnenten gesendet wird, verwenden parametrisierte Zeilenfilter einen vom Abonnenten bereitgestellten Datenwert, um den Abonnenten unterschiedliche Teilmengen von Zeilen zu senden. Weitere Informationen finden Sie unter Parametrisierte Zeilenfilter.

  • Joinfilter, die nur bei der Mergereplikation verfügbar sind.

    Mithilfe von Joinfiltern können Sie einen Zeilenfilter von einer veröffentlichten Tabelle auf eine andere erweitern. Weitere Informationen finden Sie unter Verknüpfungsfilter.

Die folgende Abbildung zeigt eine veröffentlichte Tabelle, die so gefiltert wird, dass nur die Zeilen 2, 3 und 6 in die Veröffentlichung aufgenommen werden.

Zeilenfilterung

Bei einem statischen Zeilenfilter werden die zu veröffentlichenden Daten mit einer WHERE-Klausel ausgewählt. Dabei geben Sie den letzten Teil der WHERE-Klausel an. Sehen Sie sich die Product-Tabelle in der AdventureWorks2008R2-Beispieldatenbank an, in der die ProductLine-Spalte enthalten ist. Wenn Sie nur die Zeilen mit den Daten zu Produkten veröffentlichen möchten, die sich auf Mountainbikes beziehen, geben Sie ProductLine = 'M' an.

Ein statischer Zeilenfilter gibt für jede Veröffentlichung eine einzelne Datengruppe zurück. Im vorherigen Beispiel würden alle Abonnenten nur die Zeilen empfangen, die Daten zu Produkten enthalten, die sich auf Mountainbikes beziehen. Wenn ein anderer Abonnent nur Zeilen mit Daten zu Produkten benötigt, die sich auf Straßenräder beziehen, müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Mit der Momentaufnahmereplikation oder Transaktionsreplikation können Sie eine weitere Veröffentlichung erstellen und die Tabelle in beide Veröffentlichungen aufnehmen (geben Sie ProductLine = 'R') in der Filterklausel für den Artikel in dieser Veröffentlichung an).

    HinweisHinweis

    Zeilenfilter in Transaktionsveröffentlichungen können den Verwaltungsaufwand erheblich vergrößern, da die Klausel zur Artikelfilterung für jede Protokollzeile ausgewertet wird, die für eine veröffentlichte Tabelle geschrieben wurde, um zu bestimmen, ob die Zeile repliziert werden soll. Vermeiden Sie Zeilenfilter in Transaktionsveröffentlichungen, wenn die einzelnen Replikationsknoten alle Daten vollständig laden können und die gesamte Datengruppe nicht allzu groß ist.

  • Erstellen Sie bei der Mergereplikation nicht mehrere Veröffentlichungen mit statischen Zeilenfiltern, sondern verwenden Sie vielmehr parametrisierte Zeilenfilter. Weitere Informationen finden Sie unter Parametrisierte Zeilenfilter.

So definieren oder ändern Sie einen statischen Zeilenfilter

Die folgende Abbildung zeigt eine Veröffentlichung, bei der die C-Spalte herausgefiltert wird.

Spaltenfilterung

Sie können auch Zeilen- und Spaltenfilter zusammen verwenden, wie hier dargestellt.

Zeilen- und Spaltenfilterung

Nach dem Erstellen einer Veröffentlichung können Sie eine Spalte mithilfe der Spaltenfilterung aus einer vorhandenen Veröffentlichung löschen, die Spalte jedoch in der Tabelle auf dem Verleger belassen. Außerdem können Sie eine vorhandene Spalte in die Veröffentlichung aufnehmen. Verwenden Sie für weitere Änderungen die Schemaänderungsreplikation, z. B. für das Hinzufügen einer neuen Spalten zu einer Tabelle und das anschließende Hinzufügen zum veröffentlichten Artikel. Weitere Informationen finden Sie in den jeweiligen Abschnitten zum Hinzufügen und Löschen von Spalten unter Vornehmen von Schemaänderungen in Veröffentlichungsdatenbanken.

Die in der folgenden Tabelle aufgeführten Spaltentypen können aus bestimmten Veröffentlichungstypen nicht herausgefiltert werden.

Spaltentyp

Veröffentlichungstyp und Optionen

Primärschlüsselspalte

Primärschlüsselspalten sind in Transaktionsveröffentlichungen für alle Tabellen erforderlich. Für Tabellen in Mergeveröffentlichungen sind keine Primärschlüssel erforderlich. Wenn jedoch eine Primärschlüsselspalte vorhanden ist, kann sie nicht gefiltert werden.

Fremdschlüsselspalte

Alle Veröffentlichungen, die mit dem Assistenten für neue Veröffentlichung erstellt wurden. Sie können Fremdschlüsselspalten mithilfe gespeicherter Transact-SQL-Prozeduren filtern. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Definieren und Ändern eines Spaltenfilters (Replikationsprogrammierung mit Transact-SQL)

Die rowguid-Spalte

Mergeveröffentlichungen1

Die msrepl_tran_version-Spalte

Momentaufnahme- oder Transaktionsveröffentlichungen, die aktualisierbare Abonnements zulassen

Spalten, die NULL nicht zulassen und keine Standardwerte aufweisen oder für die die IDENTITY-Eigenschaft nicht festgelegt ist.

Momentaufnahme- oder Transaktionsveröffentlichungen, die aktualisierbare Abonnements zulassen

Spalten mit UNIQUE-Einschränkungen oder -Indizes

Momentaufnahme- oder Transaktionsveröffentlichungen, die aktualisierbare Abonnements zulassen

Alle Spalten in einer Mergeveröffentlichung von SQL Server 7.0

Spalten können in Mergeveröffentlichungen von SQL Server 7.0 nicht gefiltert werden.

Timestamp

Momentaufnahme- oder Transaktionsveröffentlichungen von SQL Server 7.0, die aktualisierbare Abonnements zulassen

1 Wenn Sie eine Tabelle in einer Mergeveröffentlichung veröffentlichen, diese Tabelle bereits eine Spalte vom uniqueidentifier-Datentyp enthält und die ROWGUIDCOL-Eigenschaft festgelegt ist, kann für die Replikation diese Spalte verwendet werden, ohne dass eine weitere Spalte namens rowguid erstellt wird. In diesem Fall muss die vorhandene Spalte veröffentlicht werden.

So definieren oder ändern Sie einen Spaltenfilter

Beachten Sie beim Filtern von Daten Folgendes:

  • Alle Spalten, auf die in Zeilenfiltern verwiesen wird, müssen in die Veröffentlichung aufgenommen werden. Mit anderen Worten: Sie können keinen Spaltenfilter verwenden, um eine Spalte auszuschließen, die in einem Zeilenfilter verwendet wird.

  • Wenn ein Filter nach dem Initialisieren von Abonnements hinzugefügt oder geändert wird, müssen die Abonnements erneut initialisiert werden.

  • Die maximale Anzahl Bytes, die für eine in einem Filter verwendete Spalte zulässig ist, beträgt bei einem Artikel in einer Mergeveröffentlichung 1024 und bei einem Artikel in einer Transaktionsveröffentlichung 8000.

  • Auf Spalten der folgenden Datentypen kann in Zeilenfiltern oder Joinfiltern nicht verwiesen werden:

    • varchar(max) and nvarchar(max)

    • varbinary(max)

    • text and ntext

    • image

    • XML

    • UDT

  • Bei der Transaktionsreplikation können Sie eine indizierte Sicht als Sicht oder als Tabelle replizieren. Wenn Sie die Sicht als Tabelle replizieren, können Sie keine Spalten aus der Tabelle filtern.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft