(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Erstellen mehrdimensionaler Modelle mit SQL Server-Datentools (SSDT)

Microsoft SQL Server stellt zwei verschiedene Umgebungen bereit, um Analysis Services-Projektmappen zu erstellen, bereitzustellen und zu verwalten: SQL Server-Datentools (SSDT) und SQL Server Management Studio. Beide Umgebungen implementieren ein Projektsystem. Weitere Informationen zu Visual Studio-Projekten finden Sie in der MSDN Library unter Projekte als Container.

  • SQL Server-Datentools (SSDT) ist eine auf Microsoft Visual Studio 2010 basierende Entwicklungsumgebung, mit der Business Intelligence-Lösungen erstellt und geändert werden können. Mithilfe von SQL Server-Datentools (SSDT) können Sie Analysis Services-Projekte erstellen, die Definitionen von Analysis Services-Objekten enthalten (Cubes, Dimensionen usw.). Diese können in XML-Dateien gespeichert werden, die Elemente der Analysis Services-Skriptsprache (ASSL) enthalten. Diese Projekte sind in Projektmappen enthalten, die auch Projekte aus anderen SQL Server-Komponenten wie SQL Server Integration Services und SQL Server Reporting Services enthalten können. In SQL Server-Datentools (SSDT) können Sie Analysis Services-Projekte als Teil einer Projektmappe entwickeln, die nicht von einer bestimmten Analysis Services-Instanz abhängig ist. Sie können die Objekte während der Entwicklung zu Testzwecken für eine Instanz auf einem Testserver bereitstellen und anschließend dasselbe Analysis Services-Projekt verwenden, um Ihre Objekte für Instanzen auf mindestens einem Staging- oder Produktionsserver bereitzustellen. Die Projekte und Elemente in einer Projektmappe, die Analysis Services, Integration Services und Reporting Services umfasst, können mit einem Quellcodeverwaltungssystem wie Microsoft Visual SourceSafe integriert werden. Weitere Informationen zum Erstellen eines Analysis Services-Projekts in SQL Server-Datentools (SSDT) mithilfe von Analysis Services finden Sie unter Erstellen eines Analysis Services-Projekts (SSDT). Sie können auch SQL Server-Datentools (SSDT) verwenden, um eine direkte Verbindung mit einer vorhandenen Analysis Services-Instanz herzustellen und Analysis Services-Objekte zu erstellen und zu ändern, ohne ein Projekt zu verwenden und ohne Objektdefinitionen in XML-Dateien zu speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Mehrdimensionale Modelldatenbanken (SSAS) und Herstellen in Onlinemodus einer Verbindung mit einer Analysis Services-Datenbank.

  • SQL Server Management Studio ist eine Management- und Verwaltungsumgebung, die in erster Linie zum Verwalten von Instanzen von Analysis Services, SQL Server, Integration Services und Reporting Services verwendet wird. Mithilfe von SQL Server Management Studio können Sie Analysis Services-Objekte verwalten (Sicherungen, Verarbeitungsvorgänge usw. ausführen) und außerdem mit XMLA-Skripts direkt neue Objekte für eine vorhandene Analysis Services-Instanz erstellen. SQL Server Management Studio stellt ein Analysis Server-Skriptprojekt bereit, in dem Sie in Multidimensional Expressions (MDX), Data Mining Extensions (DMX) und XML for Analysis (XMLA) geschriebene Skripts entwickeln und speichern können. Normalerweise werden Analysis Server-Skriptprojekte verwendet, um Verwaltungsaufgaben auszuführen oder Objekte wie Datenbanken oder Cubes in Analysis Services-Instanzen neu zu erstellen. Solche Projekte können als Teil einer Lösung gespeichert werden und mit dem Quellcodeverwaltungssystem integriert werden. Weitere Informationen zum Erstellen eines Skriptprojekts von Analysis-Server in SQL Server Management Studio mithilfe von Analysis Services finden Sie unter Analysis Services-Skriptprojekt in SQL Server Management Studio.

Sowohl SQL Server-Datentools (SSDT) als auch SQL Server Management Studio umfassen Projekte, die in Projektmappen organisiert sind. Eine Projektmappe kann viele Projekte enthalten. Ein Projekt wiederum umfasst eine Vielzahl von Elementen. Wenn Sie ein Projekt erstellen, wird automatisch eine neue Projektmappe erstellt. Außerdem können Sie einer vorhandenen Projektmappe ggf. weitere Projekte hinzufügen. Welche Objekte ein Projekt enthält, hängt vom Projekttyp ab. Die Elemente der einzelnen Projektcontainer werden in Projektordnern des Dateisystems als Dateien gespeichert.

SQL Server-Datentools (SSDT) enthält die folgenden Projekte unter dem Projekttyp Business Intelligence-Projekte.

Projekt

Beschreibung

Analysis Services-Projekt

Enthält die Objektdefinitionen für eine einzelne Analysis Services-Datenbank. Weitere Informationen zur Erstellung eines Analysis Services-Projekts finden Sie unter Erstellen eines Analysis Services-Projekts (SSDT).

Importieren der Analysis Services 2008-Datenbank

Stellt einen Assistenten bereit, mit dessen Hilfe Sie ein neues Analysis Services-Projekt erstellen können, indem Sie Objektdefinitionen aus einer vorhandenen Analysis Services-Datenbank importieren.

Integration Services-Projekt

Enthält die Objektdefinitionen einer Gruppe von Integration Services-Paketen. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Integration Services.

Berichtsprojekt-Assistent

Stellt einen Assistenten bereit, der Sie mithilfe von Reporting Services durch die Erstellung eines Berichtsprojekts führt. Weitere Informationen finden Sie unter Reporting Services (SSRS).

Berichtsmodellprojekt

Enthält die Objektdefinitionen für ein Reporting Services-Berichtsmodell. Weitere Informationen finden Sie unter Reporting Services (SSRS).

Berichtsserverprojekt

Enthält die Objektdefinitionen für einen oder mehrere Reporting Services-Berichte. Weitere Informationen finden Sie unter Reporting Services (SSRS).

SQL Server Management Studio umfasst einige Projekttypen, deren Schwerpunkt auf verschiedenen Abfragen oder Skripts liegt, wie in der folgenden Tabelle dargestellt.

Projekt

Beschreibung

Analysis Services-Skripts

Enthält DMX-, MDX- und XMLA-Skripts für Analysis Services sowie Verbindungen zu Analysis Services-Instanzen, gegen die Skripts ausgeführt werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Analysis Services-Skriptprojekt in SQL Server Management Studio.

SQL Server Compact-Skripts

Enthält SQL-Skripts für SQL Server Compact sowie Verbindungen zu SQL Server Compact-Instanzen, für die diese Skripts ausgeführt werden können.

SQL Server-Skripts

Enthält Transact-SQL- und XQuery-Skripts für eine SQL Server Database Engine (Datenbankmodul)-Instanz sowie Verbindungen zu SQL Server Database Engine (Datenbankmodul)-Instanzen, gegen die diese Skripts ausgeführt werden können. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Datenbankmodul.

Weitere Informationen zu Projektmappen und Projekten finden Sie in der Dokumentation zu Microsoft Visual Studio .NET und in der MSDN Library unter "Verwalten von Projektmappen, Projekten und Dateien".

SQL Server Management Studio ist auf das Verwalten und Konfigurieren vorhandener Objekte in SQL Server Database Engine (Datenbankmodul), Analysis Services, Integration Services und Reporting Services ausgelegt. SQL Server-Datentools (SSDT) ist auf die Entwicklung von Business Intelligence-Lösungen ausgelegt, die Funktionen aus Analysis Services, Integration Services und Reporting Services umfassen.

Im Folgenden sind einige der Unterschiede zwischen SQL Server Management Studio und SQL Server-Datentools (SSDT) aufgeführt.

  • SQL Server Management Studio bietet eine integrierte Umgebung zum Herstellen von Verbindungen mit Instanzen von Analysis Services, SQL Server und Reporting Services, um Objekte innerhalb einer Analysis Services-Instanz zu konfigurieren und zu verwalten. Durch die Verwendung von Skripts können Sie SQL Server Management Studio auch zum Erstellen oder Ändern von Analysis Services-Objekten verwenden; SQL Server Management Studio bietet jedoch keine grafische Schnittstelle zum Entwurf und zur Definition von Objekten.

  • SQL Server-Datentools (SSDT) bietet eine integrierte Entwicklungsumgebung zum Entwickeln von Business Intelligence-Lösungen. Sie können SQL Server-Datentools (SSDT) im Projektmodus verwenden, in dem XML-basierte Definitionen von Analysis Services-, Integration Services- und Reporting Services-Objekten verwendet werden, die in Projekten und Projektmappen enthalten sind. Die Verwendung von SQL Server-Datentools (SSDT) im Projektmodus bedeutet, dass Änderungen an Analysis Services-Objekten in SQL Server-Datentools (SSDT) an diesen XML-basierten Objektdefinitionen erfolgen und erst dann direkt auf ein Objekt in einer Analysis Services-Instanz angewendet werden, wenn die Projektmappe bereitgestellt wird. Sie können SQL Server-Datentools (SSDT) auch im Onlinemodus verwenden; das bedeutet, dass eine direkte Verbindung mit einer Analysis Services-Instanz hergestellt und mit Objekten in einer vorhandenen Datenbank gearbeitet wird.

SQL Server-Datentools (SSDT) verbessert die Entwicklung von Business Intelligence-Anwendungen, da Sie in einer quellcodeverwalteten Mehrbenutzerumgebung an Analysis Services-Projekten arbeiten können, ohne dass eine aktive Verbindung mit einer Analysis Services-Instanz erforderlich ist. SQL Server Management Studio bietet direkten Zugriff auf vorhandene Objekte zum Abfragen und Testen und kann verwendet werden, um Analysis Services-Datenbanken, für die zuvor ein Skript erstellt wurde, schneller zu implementieren. Nachdem ein Projekt in der Produktionsumgebung bereitgestellt wurde, ist bei der Arbeit mit einer Analysis Services-Datenbank und ihren Objekten mit SQL Server Management Studio und SQL Server-Datentools (SSDT) Vorsicht geboten. Es soll verhindert werden, dass Änderungen, die direkt an Objekten in einer vorhandenen Datenbank vorgenommen wurden, sowie Änderungen am Analysis Services-Projekt, das die bereitgestellte Projektmappe ursprünglich generiert hat, überschrieben werden. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Analysis Services-Projekten und -Datenbanken während der Entwicklungsphase und Verwenden von Analysis Services-Projekten und -Datenbanken in einer Produktionsumgebung.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft