(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
0 von 1 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Netzwerk

Office 365
 

Gilt für: Office 365

Thema wurde zuletzt geändert am: 2013-02-25

Microsoft Office 365 unterstützt die folgenden Netzwerkfunktionen.

Office 365 verwendet IPv4-Adressen. IPv6-Adressen sind in Office 365 auch verfügbar. Der Gebrauch von IPv6-Adressen ist optional und für die Konnektivität mit Office 365 nicht erforderlich. Nicht alle Office 365-Features sind mit IPv6 vollständig aktiviert. Weitere Informationen zur IPv6-Unterstützung in Office 365 finden Sie unter Office 365-IPv6-Adressen.

Office 365 enthält eine Liste zulässiger IP-Adressen in der Office 365-Hilfe. Neben den Hilfeartikeln können Sie auch einen RSS-Feed abonnieren, mit dem Sie über Änderungen an den Themen informiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter URLs und IP-Adressbereiche für Office 365.

WichtigWichtig:
Es wird dringend empfohlen, statt dem Routing zu bestimmten IP-Adress-Subnetzen das Routing an die Stammdomänennamen zu aktivieren, die unter URLs und IP-Adressbereiche für Office 365 aufgeführt sind (z. B. *.Outlook.com, *.MicrosoftOnline.com und *.SharePoint.com). Das Arbeiten mit IP-Adress-Subnetzen birgt das Risiko von Systemausfällen für Ihre Benutzer, sobald Änderungen erfolgen.

Eine Liste der Protokoll- und Portanforderungen für Office 365 finden Sie unter Ports und Protokolle.

Informationen zu Bandbreitenanforderungen finden Sie unter Planen der Internetbandbreite.

Alle Verbindungen zu Office 365 werden über das Internet hergestellt und bei Bedarf durch SSL gesichert. Microsoft bietet nicht die Möglichkeit für ein direktes Peering mit Microsoft-Datencentern durch die Verwendung eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN) oder mit MPLS (Multiprotocol Label Switching). Manche Kunden entscheiden sich möglicherweise dafür, mit Partnernetzwerken nahe Microsoft-Datencentern direkt zusammenzuarbeiten. Solche Vereinbarungen werden vom Partner und nicht von Microsoft unterstützt.

Microsoft bietet keine Unterstützung für kundeneigene WAN-Beschleunigung und Geräte zum Zwischenspeichern mit Office 365. Wenn Sie einen Controller zur WAN-Optimierung verwenden, um die Leistung bei hoher Latenz oder geringer Bandbreite zu verbessern, müssen Sie diesen während der Problembehandlung von Serviceanfragen mit Microsoft deaktivieren. Bei Supportbedarf für das Gerät müssen Sie sich an den Gerätehersteller selbst wenden. Weitere Informationen finden Sie unter WAN-Beschleunigung und Geräte für die Zwischenspeicherung mit Office 365.

Die Office 365-Netzwerkinfrastruktur setzt sich aus einem umfangreichen globalen Portfolio von Datencentern, Servern, Inhaltsverteilungsnetzwerken, Edge-Computing-Knoten und Glasfasernetzen für eine globale Verteilung von Diensten zusammen. Eine ausgefeilte Diensteinrichtung und -überwachung ist bis zur untersten Ebene jeder Komponente integriert, wodurch eine Transparenz für die Vorgänge im Datencenter, im Netzwerk-Backbone und bei der Datenübertragung im Internet (und darüber hinaus) realisiert werden kann, die maßgeblich dazu beiträgt, dass die Ursachen von Unterbrechungen schneller gefunden, diagnostiziert und behoben werden. Das Netzwerk ist so konzipiert, dass es selbst bei umfangreichen Netzwerkunterbrechungen über ausreichend Kapazität verfügt, ohne dass die Leistung beeinträchtigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Global Foundation Services.

Um die Vertraulichkeit und Integrität von Kundendaten sicherstellen zu können, trennt Microsoft zwischen Kundendienstnetzwerken und Office 365-Netzwerken. Es werden verschiedenste Techniken zur Steuerung des Informationsflusses eingesetzt, darunter die folgenden:

  • Räumliche Trennung. Netzwerksegmente werden durch Router physisch getrennt, die so konfiguriert sind, dass sie bestimmte Kommunikationsmuster vermeiden.

  • Logische Trennung. Virtuelles LAN (VLAN) wird für eine weitergehende Trennung von Kommunikation eingesetzt.

  • Firewalls. Firewalls und andere Durchsetzungspunkte für die Netzwerksicherheit dienen zur Begrenzung des Datenaustauschs mit Systemen mit Internetverbindung und zur Isolierung Ihrer Systeme von durch Microsoft verwalteten Back-End-Systemen.

  • Protokolleinschränkungen.

Weitere Informationen finden Sie im Office 365-Trust Center.  

 

Funktion

Office 365 Small Business

Office 365 Small Business Premium

Office 365 Midsize Business

Office 365 Enterprise E1

Office 365 Education A2

Office 365 Government G1

Office 365 Enterprise E3

Office 365 Education A3

Office 365 Government G3

Office 365 Enterprise E4

Office 365 Education A4

Office 365 Government G4

Office 365 Enterprise K1

Office 365 Government K1

IPv4-Adressen verfügbar

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

IPv6-Adressen verfügbar

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Unterstützung für kundeneigene WAN-Beschleuniger

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

Wenn Sie zu diesem Thema Anmerkungen oder Fragen haben, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. Senden Sie Ihr Feedback an Feedback zur Office 365-Dienstbeschreibung. Ihre Kommentare helfen uns, möglichst präzise Inhalte zur Verfügung zu stellen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.