(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Benutzerkontenverwaltung

Office 365
 

Gilt für: Office 365

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-08-29

Microsoft Office 365 unterstützt die folgenden Methoden für das Erstellen, Verwalten und Authentifizieren von Benutzern.

HinweisHinweis:
Dieses Thema enthält keine Informationen über Sicherheitsfunktionen, die den Zugriff auf einzelne Office 365-Ressourcen zulassen oder verhindern (z. B. rollenbasierte Zugriffssteuerung in Microsoft Exchange Online oder Konfigurieren von Sicherheit in Microsoft SharePoint Online). Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie in der Exchange Online-Dienstbeschreibung und der SharePoint Online-Dienstbeschreibung.

Die Benutzer erhalten (zusätzlich zu Desktop- oder Unternehmensanmeldeinformationen) Azure Active Directory-Cloudanmeldeinformationen für die Anmeldung bei Office 365 und anderen Microsoft Cloud-Dienste.

Office 365 Enterprise, Midsize Business, Kiosk, Academic und Government-Abonnements bieten zwei Systeme, die für Benutzeridentitäten verwendet werden können:

  • Organisationskonto (Cloudidentität)   Die Benutzer erhalten (zusätzlich zu Desktop- oder Unternehmensanmeldeinformationen) Azure Active Directory-Cloudanmeldeinformationen für die Anmeldung bei Office 365 und anderen Microsoft Cloud-Dienste. Dies ist die Standardidentität. Sie wird für kleine und mittlere Unternehmen empfohlen, um die Komplexität der Bereitstellung zu minimieren. Für Kennwörter für Organisationskonto wird die Azure Active Directory -Kennwortrichtlinie verwendet.

  • Verbundkonto (Verbundidentität)   Bei allen Abonnements außer Office 365 Small Business und Office 365 Small Business Premium können sich die Benutzer in Organisationen mit lokalem Active Directory, die einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO) verwenden, bei Office 365-Diensten mit ihren Active Directory-Anmeldeinformationen anmelden. Die Active Directory-Instanz im Unternehmen speichert und steuert die Kennwortrichtlinie. Weitere Informationen über SSO finden Sie unter Einmaliges Anmelden: Roadmap.

Die Art der Identität hat Auswirkungen auf die Benutzerfreundlichkeit, Verwaltungsoptionen für Benutzerkonten, Hardware- und Softwareanforderungen sowie weitere Bereitstellungsüberlegungen.

Wenn Sie einen neuen Benutzer erstellen, werden der Anmeldename und die E-Mail-Adresse des Benutzers der Standarddomäne zugewiesen, die im Office 365 Admin Center festgelegt ist. Standardmäßig wird für das Office 365-Abonnement die Domäne <Firmenname>.onmicrosoft.com verwendet, die zusammen mit dem Office 365-Konto erstellt wurde. Sie können Office 365 eine oder mehrere benutzerdefinierte Domänen hinzufügen, statt die Domäne "onmicrosoft.com" zu behalten, und Sie können Benutzer für die Anmeldung einer beliebigen der überprüften Domänen zuweisen. Die einem Benutzer zugewiesene Domäne ist die E-Mail-Adresse, die in gesendeten und empfangenen E-Mails angezeigt wird.

Sie können bis zu 900 registrierte Internetdomänen in Office 365 hosten, die jeweils durch einen anderen Namespace dargestellt werden.

In Organisationen, die einmaliges Anmelden verwenden, müssen alle Benutzer in einer Domäne dasselbe Identitätssystem verwenden: Cloudidentität oder Verbundidentität. Beispielsweise könnte eine Gruppe von Benutzern nur eine Cloudidentität benötigen, da sie auf lokale Systeme nicht zugreifen, und eine andere Gruppe von Benutzern könnte Office 365 und lokale Systeme verwenden. Sie würden Office 365 zwei Domänen hinzufügen, z. B. "contractors.contoso.com" und "staff.contoso.com", und SSO nur für eine der Domänen einrichten. Eine ganze Domäne kann von Cloudidentität in Verbundidentität und von Verbundidentität in Cloudidentität konvertiert werden.

Weitere Informationen zu Domänen in Office 365 finden Sie unter Domänen.

Mit der Ausnahme von Websites für anonymen Zugriff, die mit SharePoint Online erstellt wurden, müssen Benutzer authentifiziert werden, wenn sie auf Office 365-Dienste zugreifen.

  • Authentifizierung der Cloudidentität   Benutzer mit Cloudidentitäten werden mit herkömmlichen Methoden für Herausforderung/Rückmeldung authentifiziert. Der Webbrowser wird an den Office 365-Anmeldedienst weitergeleitet, bei dem Sie den Benutzernamen und das Kennwort für Ihr Organisationskonto angeben. Der Anmeldedienst authentifiziert Ihre Anmeldeinformationen und generiert ein Diensttoken, das der Webbrowser dem angeforderten Dienst bereitstellt, und Sie werden angemeldet.

  • Authentifizierung der Verbundidentität   Benutzer mit Verbundidentitäten werden mit Active Directory-Verbunddienste (AD FS) 2.0 oder anderen Sicherheitstokendiensten authentifiziert. Der Webbrowser wird an den Office 365-Anmeldedienst weitergeleitet, bei dem Sie Ihre Unternehmens-ID als Benutzerprinzipalname (UPN, User Principal Name, z. B. isabel@contoso.com) eingeben. Der Anmeldedienst ermittelt, dass Sie Teil einer Verbunddomäne sind, und bietet an, Sie zur Authentifizierung an den lokalen Verbundserver weiterzuleiten. Wenn Sie am Desktop angemeldet sind (Domänenbeitritt), werden Sie authentifiziert (mit Kerberos oder NTLMv2), und der lokale Sicherheitstokendienst generiert ein Anmeldetoken, das der Webbrowser dem Office 365-Anmeldedienst bereitstellt. Der Anmeldedienst generiert mithilfe des Anmeldetokens ein Diensttoken, das vom Webbrowser für den angefordert Dienst bereitstellt wird, und meldet Sie an. Eine Liste verfügbarer Sicherheitstokendienste finden Sie unter Einmaliges Anmelden: Roadmap.

Office 365 verwendet die formularbasierte Authentifizierung, und der Authentifizierungsdatenverkehr über das Netzwerk wird immer an Port 443 mit TLS/SSL verschlüsselt. Der Authentifizierungsdatenverkehr beansprucht einen zu vernachlässigenden prozentualen Anteil der Bandbreite für Office 365-Dienste.

Mit Multi-Factor Authentication für Office 365 müssen Benutzer auf ihrem Smartphone einen Telefonanruf, eine Textnachricht oder eine App-Benachrichtigung annehmen bzw. bestätigen, nachdem sie ihr Kennwort korrekt eingegeben haben. Der Benutzer kann sich erst nach der zweiten Authentifizierung anmelden. Office 365-Administratoren können Benutzer im Office 365 Admin Center für Multi-Factor Authentication registrieren. Erfahren Sie mehr über das Aktivieren von Multi-Factor Authentication für Office 365.

Rich-Clients wie Microsoft Office-Desktopanwendungen können auf zwei Arten authentifiziert werden:

  • Microsoft Online Services-Anmeldeassistent   Der Anmeldeassistent, der beim Office 365-Desktopsetup installiert wird, enthält einen Clientdienst, der ein Diensttoken vom Office 365-Anmeldedienst abruft und an den Rich-Client zurückgibt.

    • Wenn Sie über eine Cloudidentität verfügen, werden Sie zur Angabe der Anmeldeinformationen aufgefordert. Diese werden vom Clientdienst zur Authentifizierung an den Office 365-Anmeldedienst gesendet (mit WS-Trust).

    • Wenn Sie über eine Verbundidentität verfügen, kontaktiert der Clientdienst zuerst den AD FS 2.0-Server, um die Anmeldeinformationen zu authentifizieren (mit Kerberos oder NTLMv2) und ein Anmeldetoken abzurufen, das an den Office 365-Anmeldedienst gesendet wird (mit WS-Verbund und WS-Trust).

  • Einfache/Proxyauthentifizierung über SSL   Der Outlook-Client übergibt einfache Anmeldeinformationen für die Authentifizierung über SSL an Exchange Online. Exchange Online leitet die Authentifizierungsanforderung über einen Proxy an die Office 365-Identitätsplattform und dann an den lokalen Active Directory-Verbundserver weiter (für SSO).

Um eine ordnungsgemäße Erkennung und Authentifizierung von Office 365-Diensten sicherzustellen, müssen Administratoren auf jede Arbeitsstation, die Rich-Clients (wie Microsoft Office 2010) verwendet und eine Verbindung mit Office 365 herstellt, eine Reihe von Komponenten und Updates anwenden. Office 365-Desktopsetup ist ein automatisiertes Tool zum Konfigurieren von Arbeitsstationen mit den erforderlichen Updates. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der aktuellen Office-Desktop-Apps mit Office 365.

Die Anmeldung hängt von der verwendeten Office 365-Identität ab:

 

Cloudidentität Verbundidentität

Outlook 2013

Jede Sitzung anmelden 1

Jede Sitzung anmelden 2

Outlook 2010 oder Office 2007 auf Windows 7

Jede Sitzung anmelden 1

Jede Sitzung anmelden 2

Outlook 2010 oder Office Outlook 2007 auf Windows Vista

Jede Sitzung anmelden 1

Jede Sitzung anmelden 2

Microsoft Exchange ActiveSync

Jede Sitzung anmelden 1

Jede Sitzung anmelden 2

POP, IMAP, Microsoft Outlook für Mac 2011

Jede Sitzung anmelden 1

Jede Sitzung anmelden 2

Web: Office 365-Portal/Outlook Web App/SharePoint Online/Office Online

Jede Browsersitzung anmelden4

Jede Sitzung anmelden 3

Office 2010 oder Office 2007 mit SharePoint Online

Jede SharePoint Online-Sitzung anmelden 4

Jede SharePoint Online-Sitzung anmelden 3

Lync Online

Jede Sitzung anmelden 1

Keine Aufforderung

Outlook für Mac 2011

Jede Sitzung anmelden 1

Jede Sitzung anmelden 2

HinweisHinweis:
1 Bei der ersten Aufforderung können Sie Ihr Kennwort für die zukünftige Verwendung speichern. Sie erhalten keine weitere Aufforderung, bis Sie das Kennwort ändern.
2 Sie geben Ihre Unternehmensanmeldeinformationen ein. Sie können Ihr Kennwort speichern und werden nicht wieder aufgefordert, bis Sie Ihr Kennwort ändern.
3 Alle Apps erfordern für die Anmeldung die Eingabe von Benutzername und Kennwort. Sie werden nicht zur Kennworteingabe aufgefordert, wenn Ihr Computer der Domäne hinzugefügt wurde. Wenn Sie auf Angemeldet bleiben klicken, werden Sie erst wieder aufgefordert, nachdem Sie sich abgemeldet haben.
4 Wenn Sie auf Angemeldet bleiben klicken, werden Sie erst wieder aufgefordert, nachdem Sie sich abgemeldet haben.

Office 365 bietet fünf Möglichkeiten, Benutzerkonten zu erstellen. Einige davon sind für Office 365 Small Business und Office 365 Small Business Premium nicht verfügbar.

Sie können im Office 365-Portal manuell Benutzerkonten erstellen und Lizenzen zuweisen. Der Typ der zugewiesenen Lizenz bestimmt, auf welche Dienste der Benutzer zugreifen kann. Wenn Sie die Lizenz zuweisen, wird ein temporäres Anmeldekennwort generiert. Beim Erstellen eines Benutzerkontos können Sie Benutzerdetails eingeben, beispielsweise Position, Abteilung, Telefonnummern und andere Eigenschaften aus der globalen Adressliste. Sie können dann das Kennwort des neuen Benutzers anzeigen und per E-Mail an seine E-Mail-Adresse senden (optional). Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen oder Bearbeiten von Benutzern in Office 365 Enterprise oder Erstellen oder Bearbeiten von Benutzern in Office 365 Small Business Premium.

Mit dem Assistenten für die Massenhinzufügung von Benutzern im Office 365 Admin Center können Sie vorhandene CSV-Dateien hochladen oder leere CSV-Vorlagen in einem Text-Editor (wie Editor) bearbeiten. Zum Assistenten gehört auch eine CSV-Beispieldatei, die ein richtig formatiertes Beispiel mit Beispielbenutzerdaten darstellt. Zum Importieren von CSV-Dateien müssen Sie Lizenzen zu neuen Benutzern zuweisen. Sie können dann die Kennwörter der neuen Benutzer anzeigen und an die E-Mail-Adressen der Benutzer senden (optional). Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen mehrerer Benutzer mit einer CSV-Datei.

Sie können mit dem Azure Active Directory-Synchronisierungstool Active Directory-Benutzerkonten (und andere Active Directory-Objekte) in Office 365 replizieren. Anders als bei manuell erstellten Konten werden die Informationen zum Benutzerkonto für mit dem Directory-Synchronisierungstool erstellte Konten über Active Directory angegeben (beispielsweise Abteilung und Telefonnummer). Das Directory-Synchronisierungstool kann mit oder ohne SSO verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Roadmap für die Verzeichnissynchronisierung.

Wenn Sie Active Directory verwenden, ist das Onlinekonto eine Kopie des lokalen Benutzerkontos und kann in Office 365 nicht bearbeitet werden. Konten, die mit dem Directory-Synchronisierungstool erstellt wurden, bleiben inaktiv, bis Sie sie aktivieren. Daher werden Office 365-Lizenzen nicht genutzt, wenn Benutzerkonten mit dem Tool erstellt werden. Wenn Sie ein Benutzerkonto über das Office 365 Admin Center aktivieren (oder mit Windows PowerShell), wird eine Dienstlizenz zugewiesen, und ein erstes Kennwort wird generiert.

Sie können Cmdlets des Azure Active Directory-Modul für Windows PowerShell verwenden, um damit viele administrative Aufgaben wie die Benutzer- und Domänenverwaltung zu erledigen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Windows PowerShell-Cmdlets zum Verwalten Ihrer Azure Active Directory.

Darüber hinaus sind Windows PowerShell-Module für die Verwaltung von Benutzern in Exchange Online und SharePoint Online verfügbar. Weitere Informationen finden Sie in den Dienstbeschreibungen unter Administration und Verwaltung und SharePoint Online IT-Experte.

Bei der einfachen Migration, die auch als Übernahmemigration bezeichnet wird, werden alle lokalen Postfächer migriert, um das Verlagern der gesamten E-Mail-Organisation (einschließlich der Kontakte und Verteilergruppen) in die Cloud vorzubereiten. Mit der einfachen Migration können Sie maximal 1.000 Postfächer von lokalen Server mit Microsoft Exchange 2007 und höher in die Cloud migrieren. Dabei werden alle Benutzerkonten und Postfächer automatisch erstellt. Konten müssen innerhalb von 30 Tagen lizenziert werden, damit die Nutzung ununterbrochen fortgesetzt werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren aller Postfächer zur Cloud mit einer Exchange-Übernahmemigration.

Wie Sie Konten löschen, hängt davon ab, ob Sie die Verzeichnissynchronisierung nutzen:

  • Wenn Sie die Verzeichnissynchronisierung nicht nutzen, können Konten mit der Office 365-Verwaltungsseite oder mit Windows PowerShell gelöscht werden.

  • Wenn Sie die Verzeichnissynchronisierung nutzen, müssen Sie Benutzer aus der lokalen Active Directory-Instanz und nicht aus Office 365 löschen.

Wenn ein Konto gelöscht wurde, wird es inaktiv. Sie können ein Konto für etwa 30 Tage nach dem Löschen wiederherstellen. Weitere Informationen zum Löschen und Wiederherstellen von Konten finden Sie unter Löschen oder Wiederherstellen von Benutzern oder Löschen oder Wiederherstellen von Benutzern.

Die Richtlinien und Verfahren für die Kennwortverwaltung hängen vom Identitätssystem ab.

Kennwortverwaltung bei Cloudidentitäten:

Bei der Verwendung von Cloudidentitäten werden Kennwörter automatisch generiert, wenn das Konto erstellt wird.

  • Die Anforderungen für sichere Kennwörter bei Cloudidentitäten finden Sie unter Ändern Ihres Kennworts.

  • Zur Verbesserung der Sicherheit müssen Benutzer ihre Kennwörter beim ersten Zugriff auf Office 365-Dienste ändern. Bevor Benutzer also auf Office 365-Dienste zugreifen können, müssen sie sich beim Office 365-Portal anmelden, wo sie zum Ändern der Kennwörter aufgefordert werden.

  • Administratoren können die Kennwortablaufrichtlinie festlegen. Weitere Informationen zum Enterprise- und Midsize-Abonnement finden Sie unter Festlegen der Ablaufrichtlinie für ein Benutzerkennwort. Weitere Informationen zum Small Business-Abonnement finden Sie unter Ändern der Anzahl der Tage, nach denen Kennwörter ablaufen.

Es gibt mehrere Tools zum Zurücksetzen von Kennwörtern für Benutzer mit Cloudidentitäten:

  • Kennwort wird vom Administrator zurückgesetzt   Wenn Benutzer ihre Kennwörter verlieren oder vergessen, können Administratoren die Kennwörter von Benutzern im Office 365-Portal oder mit Windows PowerShell zurücksetzen. Benutzer können ihr eigenes Kennwort nur ändern, wenn sie ihr bestehendes Kennwort kennen.

    Bei Enterprise-Plänen kann, wenn Administratoren ihre Kennwörter verlieren oder vergessen, ein anderer Administrator mit der Rolle "Globaler Administrator" Kennwörter von Administratoren im Office 365 Admin Center oder mit Windows PowerShell zurücksetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Zurücksetzen von Administratorkennwörtern.

  • Benutzer ändert Kennwörter mit Outlook Web App   Die Outlook Web App-Optionsseite weist den Link "Kennwort ändern" auf, der Benutzer auf die Seite Kennwort ändern weiterleitet. Der Benutzer muss das vorherige Kennwort kennen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern des Kennworts.

  • Rollenbasierte Rechte zum Zurücksetzen von Kennwörtern   Bei Enterprise-Plänen kann autorisierten Benutzern wie Helpdeskmitarbeitern das Benutzerrecht Kennwort zurücksetzen und das Recht zum Ändern von Kennwörtern über die vordefinierten oder benutzerdefinierten Office 365-Rollen zugewiesen werden, ohne dass sie dadurch zu vollständigen Dienstadministratoren werden. Für Enterprise-Pläne ist standardmäßig vorgesehen, dass Administratoren mit der Rolle "Globaler Administrator", "Kennwortadministrator" oder "Benutzerverwaltungsadministrator" Kennwörter ändern können. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen von Adminrollen.

  • Zurücksetzen von Kennwörtern mit Windows PowerShell   Dienstadministratoren können mit Windows PowerShell Kennwörter zurücksetzen.

Kennwortverwaltung bei Verbundidentitäten:

Bei der Verwendung von Verbundidentitäten werden Kennwörter in Active Directory verwaltet. Der lokale Sicherheitstokendienst handelt die Authentifizierung mit Office 365 Federation Gateway aus, ohne die lokalen Active Directory-Kennwörter der Benutzer über das Internet an Office 365 zu übertragen. Lokale Kennwortrichtlinien werden verwendet. Für Webclients wird eine Identifikation mit zwei Faktoren genutzt. Outlook Web App enthält den Link "Kennwort ändern" nicht. Die Benutzer ändern ihre Kennwörter mit standardmäßigen, lokalen Tools oder über die Anmeldeoptionen ihres Desktop-PC.

Falls Verzeichnissynchronisierung mit einmaligem Anmelden (SSO) in Ihrer Office 365-Umgebung aktiviert ist und ein Ausfall auftritt, der Ihren Partneridentitätsanbieter beeinträchtigt, bietet die Kennwortsynchronisierungssicherung die Möglichkeit, Ihre Domäne manuell auf Kennwortsynchronisierung umzuschalten. Mit der Kennwortsynchronisierung können Ihre Benutzer auf Office 365 zugreifen, während der Ausfall noch behoben wird. Erfahren Sie,wie Sie vom einmaligen Anmelden auf Kennwortsynchronisierung umschalten.

Ein Abonnement für Office 365 besteht aus einer Reihen von Lizenzen für einen Satz von Diensten. Ein Administrator weist jedem Benutzer für jeden Dienst, auf den der Benutzer zugreifen muss, eine Lizenz zu. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen oder Entfernen einer Lizenz oder Zuweisen oder Entfernen einer Lizenz.

Sicherheitsgruppen werden in SharePoint Online zum Steuern des Zugriffs auf Websites verwendet. Sicherheitsgruppen können im Office 365 Admin Center erstellt werden. Weitere Informationen zu Sicherheitsgruppen finden Sie in der Office 365-Verwaltung-Dienstbeschreibung.

Office 365 Enterprise und Office 365 Midsize Business nutzen ein Modell der rollenbasierten Zugriffssteuerung (Role Based Access Control, RBAC): Berechtigungen und Funktionen werden durch Verwaltungsrollen definiert. Die Person, die sich für ihre Organisation für Office 365 registriert, wird automatisch globaler Administrator (oder Hauptadministrator). Es gibt fünf Administratorrollen: globaler Administrator, Rechnungsadministrator, Kennwortadministrator, Dienstadministrator und Benutzerverwaltungsadministrator. Weitere Informationen zu den Administratorrollen in Office 365 Enterprise und Office 365 Midsize Business sowie dazu, inwiefern diese für die Verwaltung von Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online gelten, finden Sie unter Zuweisen von Adminrollen.

Partner können zum Verwalten von Konten im Namen von Kunden autorisiert werden. Der Kunde benötigt kein Benutzerkonto für den Partner, und es wird auch keine Office 365-Lizenz genutzt, wenn die Berechtigung zur delegierten Verwaltung erteilt wird. Partner können Benutzern in der Organisation vollständigen oder eingeschränkten Zugriff zuweisen. Zum eingeschränkten Zugriff gehören Rechte wie das Zurücksetzen von Kennwörtern, das Verwalten von Dienstanforderungen und das Überwachen des Dienstzustands. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen oder Löschen eines delegierten Administrators.

In der folgenden Tabelle werden die Benutzer- und Gruppenfunktionen dargestellt, die in den einzelnen Office 365-Plänen verfügbar sind.

 

Funktion

Office 365 Small Business

Office 365 Small Business Premium

Office 365 Midsize Business

Office 365 Enterprise E1

Office 365 Education A2

Office 365 Government G1

Office 365 Enterprise E3

Office 365 Education A3

Office 365 Government G3

Office 365 Enterprise E4

Office 365 Education A4

Office 365 Government G4

Office 365 Enterprise K1

Office 365 Government K1

Cloudidentität

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Verbundidentität (einmaliges Anmelden)

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Multi-Factor Authentication für Office 365

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Office 365-Desktopsetup

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Nein

Nein

Verwalten von Benutzern mit Office 365

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Massenupload mit CSV-Dateien

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Directory-Synchronisierungstool

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Azure Active Directory-Modul für Windows PowerShell

Nein 1

Nein 1

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Einfache Exchange-Migration (Übernahmemigration)

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Löschen von Konten aus Office 365

Ja

Ja

Ja 2

Ja 2

Ja 2

Ja 2

Ja 2

Administrator kann Benutzerkennwörter in Office 365 oder mit Windows PowerShell zurücksetzen

Ja 1

Ja 1

Ja 3

Ja 3

Ja 3

Ja 3

Ja 3

Benutzer können ihr eigenes Kennwort ändern

Ja 4

Ja 4

Ja 4

Ja 4

Ja 4

Ja 4

Ja 4

Administrator kann ändern, wie oft Kennwörter ablaufen

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Verwalten von Lizenzen

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Verwalten von Sicherheitsgruppen über das Office 365 Admin Center

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Mehrere Administratorrollen

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Zulassen, dass ein Partner Office 365 für Sie verwaltet

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

HinweisHinweis:
1 Windows PowerShell kann mit Office 365 Small Business und Office 365 Small Business Premium verwendet werden, dies wird aber nicht empfohlen.
2 Wenn Sie die Verzeichnissynchronisierung verwenden, müssen Sie mit Active Directory Konten löschen, statt das Office 365-Portal oder Azure Active Directory-Modul für Windows PowerShell dazu zu nutzen.
3 Wenn Sie die Kennwortsynchronisierung verwenden, müssen die Benutzer ihre Kennwörter im lokalen Active Directory ändern.
4 Benutzer können ihr Kennwort nur ändern, wenn sie ihr altes Kennwort kennen.

Wenn Sie zu diesem Thema Anmerkungen oder Fragen haben, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. Senden Sie Ihr Feedback an Feedback zur Office 365-Dienstbeschreibung. Ihre Kommentare helfen uns, möglichst präzise Inhalte zur Verfügung zu stellen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft