Übersetzung vorschlagen
 
Andere Vorschläge:

progress indicator
Keine anderen Vorschläge
TechNet Magazine > Home > Alle Ausgaben > 2009 > TechNet Magazine Oktober 2009 >  Schwerpunkt Dienstprogramme: Defragmentierung a...
Inhalt anzeigen:  Englisch mit deutscher ÜbersetzungInhalt anzeigen: Englisch mit deutscher Übersetzung
Dies sind maschinell übersetzte Inhalte, die von den Mitgliedern der Community bearbeitet werden können. Sie können die Übersetzung verbessern, indem Sie auf den jeweils zum Satz gehörenden Link "Bearbeiten" klicken.Mithilfe des Dropdown-Steuerelements "Inhalt anzeigen" links oben auf der Seite können Sie zudem bestimmen, ob nur der englische Originaltext, nur die deutsche Übersetzung oder beides nebeneinander angezeigt werden.
Utility Spotlight File-by-File Defragmentation with Contig
Lance Whitney


Most windows defragmenters work by optimizing your entire drive, typically a time-consuming process. But to boost performance, sometimes only certain frequently used files may need to be defragmented, especially if they're large and scattered across multiple non-contiguous clusters. Microsoft's free Contig tool can help by quickly and efficiently optimizing specific files or directories.
Contig is another solid utility written by Mark Russinovich for Windows Sysinternals. You can download the tool from the Sysinternals Web site.
Like most Sysinternals apps, no installation is necessary; just run the contig.exe file. Contig is a command-line utility, so you'll need to launch it from a command console and specify one or more of the program's options. You can apply Contig to a single file or directory or multiple objects via wildcards.
Running Contig by itself displays the tool's various options, as shown in Figure 1.
Figure 1 Running Contig at the command line shows the available options. (Click the image for a larger view)
The following are more detailed explanations of each option listed here:
Contig [-v] [-a] [-q] [-s] [filename]
-v—A verbose option. This tells Contig to print to the screen all information about the defrag. It displays the name and location of every file included in the optimization, indicating the number of fragments used by each one.
-a—An analyze option. Contig simply analyzes the file or files you target for defragmentation without actually optimizing them. This option helps identify which files get heavily fragmented, especially on a regular basis.
-q—A quiet option. This switch overrides the –v option, forcing Contig to run in quiet mode. The only information you'll see on the screen is a summary of the operation after it's complete.
-s—A subdirectories option. This switch will apply the optimization recursively throughout all subdirectories when targeting a file using wildcards. For example, typing contig –s *.log will optimize all .LOG files in the parent directory and all its subdirectories.
[filename]—Finally, you must specify the file or directory you wish to optimize, either by a specific name or through wildcards.
You can even use contig to create a new file. This ensures that the file is already optimized and using contiguous clusters. The command for creating a new file is "contig –n [filename] [size]". For example, to create a file named inventory.doc that's 1KB in size, type contig –n inventory doc 1024.
Contig works by tapping into the Windows built-in defragmentation support. The tool first scans your disk to map out the location and size of any free areas. It then finds the location of the file, files or directories that you targeted in the defrag. Then it determines if the file can be optimized, depending on the disk's free areas and the amount of fragmented clusters used by the file. If necessary, it then defrags and moves the file or files into the free areas.
As a handy option, copy contig.exe to your Windows or System32 directory, or another location in your path, so that you can run it from anywhere on disk.
Contig is compatible with clients running Windows XP or later, including Windows 7, and servers running Windows Server 2003 or later.

Lance Whitney is an IT consultant, software trainer and technical writer. He has spent countless hours tweaking Windows workstations and servers. Originally a journalist, he took a blind leap into the IT world back in the early 1990s.

Dienstprogramme Defragmentierung auf Dateibasis mit Contig
Lance Whitney


Die meisten Windows Defragmenters arbeiten, indem das gesamte Laufwerk, in der Regel ein zeitaufwändiger Prozess optimieren. Um Leistung zu erhöhen, manchmal nur bestimmte häufig verwendeten Dateien müssen jedoch möglicherweise defragmentiert werden, insbesondere, wenn Sie große und vereinzelte über mehrere nicht zusammenhängende Cluster sind. Microsofts freie Contig Tool kann helfen, schnell und effizient zu optimieren, bestimmte Dateien oder Verzeichnisse.
Contig ist ein anderes einfarbige Dienstprogramm von Mark Russinovich für Sysinternals Windows geschrieben wurden. Sie können das Tool von der Sysinternals-Website downloaden.
Wie die meisten Sysinternals-Anwendungen ist keine Installation erforderlich;Führen Sie einfach die Datei contig.exe. Contig ist ein Befehlszeilenprogramm, also müssen Sie es von einer Befehlskonsole aus starten und eine oder mehrere der Optionen des Programms angeben. Sie können eine einzelne Datei oder Verzeichnis oder mehrere Objekte über Platzhalter Contig zuweisen.
Mit Contig zeigt das Tool-Optionen, wie in Abbildung 1.
Abbildung 1 Contig ausführen in der Befehlszeile zeigt die verfügbaren Optionen. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)
Ausführlichere Erläuterungen zu jeder Option hier aufgeführten sind:
Contig [-V] [- a] [-Q] [-s] [Dateiname]
-V – eine ausführliche Option. Dies weist Contig, um alle Informationen über die Defragmentierung auf dem Bildschirm zu drucken. Es zeigt den Namen und den Speicherort aller Dateien in die Optimierung, die Anzahl von jeweils verwendeten Fragmente enthalten.
-a – eine Option analysieren. Contig analysiert einfach Dateien, die Sie für die Defragmentierung abstimmen, ohne diese tatsächlich optimieren. Dadurch können identifizieren, welche Dateien regelmäßig besonders stark fragmentiert erhalten.
-Q – eine stille Option. Dieser Schalter überschreibt die Option v, erzwingen Contig im stillen Modus ausgeführt. Die auf dem Bildschirm angezeigten werden nur Informationen ist eine Zusammenfassung des Vorgangs, nachdem es beendet ist.
-s – eine Option Unterverzeichnisse. Diese Option wird die Optimierung rekursiv in allen Unterverzeichnissen angewendet, wenn eine Datei mit Platzhalterzeichen. Z. B. optimiert Eingabe Contig-s *.log alle log-Dateien im übergeordneten Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen.
[Dateiname] – schließlich müssen Sie angeben, Datei oder des Verzeichnisses zu optimieren, entweder durch einen bestimmten Namen oder durch Platzhalter.
Contig können Sie sogar eine neue Datei erstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Datei bereits optimiert und mit zusammenhängende Cluster. Der Befehl zum Erstellen einer neuen Datei ist "Contig – n [Dateiname] [Größe]". Um eine Datei namens inventory.doc, der 1 KB in Größe zu erstellen, geben Sie beispielsweise Contig – n Lager Doc 1024.
Contig funktioniert durch Tippen in Windows integrierte Defragmentierung Unterstützung. Das Tool überprüft zunächst der Festplatte, die Position und Größe des freien Bereiche zuzuordnen. Anschließend wird den Speicherort der Datei, Dateien oder Verzeichnisse, die Sie abzielen sucht, in die Defragmentierung. Anschließend wird bestimmt, wenn die Datei, je nach freien Bereiche des Datenträgers und der Umfang fragmentierte von der Datei verwendeten Cluster optimiert werden kann. Falls erforderlich, dann defrags und verschiebt die Datei bzw. die Dateien in den freien Bereichen.
Als eine praktische Option kopieren contig.exe Ihrer Windows- oder System32-Verzeichnis oder einem anderen Speicherort in Ihrem Pfad, sodass Sie es überall ausführen können auf dem Datenträger.
Contig ist kompatibel mit Clients unter Windows XP oder höher, einschließlich Windows 7 und Servern unter Windows Server 2003 oder höher.

Lance Whitney ist IT Berater, Software Schulungsleiter und Autor technischer. Er hat sich intensiv mit dem Optimieren von Windows-Arbeitsstationen und -Servern beschäftigt. Aus Journalist, er einen blinden Sprung in die IT-Welt wieder in den frühen 90er Jahren.

Page view tracker