Skip to main content

PsList 1.3

Von Mark Russinovich

Veröffentlicht: 23. Mrz 2012

Einführung

pslist exp
liefert Statistiken für sämtliche Prozesse, deren Bezeichnung mit "exp" beginnt, also auch für Explorer.

-d

Threaddetails anzeigen.

-m

Speicherdetails anzeigen.

-x

Prozesse, Speicherinformationen und Threads anzeigen.

-t

Prozessstruktur anzeigen.

-s [n]

Im Task-Manager-Modus ausführen, und zwar für die (optional) angegebene Zeitspanne in Sekunden. Abbrechen mit Esc-Taste.

-r n

Aktualisierungsfrequenz für den Task-Manager-Modus in Sekunden (Standardwert: 1).

\\Computer

Hiermit zeigt PsList nicht die Prozessinformationen für das lokale System an, sondern für das angegebene Windows NT-/Windows 2000-System. Falls Sie aufgrund Ihrer Sicherheitsberechtigungen nicht in der Lage sind, die Leistungsindikatorinformationen vom Remotesystem abzurufen, geben Sie auch den Schalter -u mit dem Benutzernamen und dem Kennwort für die Anmeldung bei diesem Remotesystem an.

-u

(+ Benutzername) Falls Sie einen Prozess auf einem Remotesystem beenden und das ausgeführte Konto nicht über Administratorrechte auf dem Remotesystem verfügt, müssen Sie sich mit dieser Befehlszeilenoption als Administrator anmelden. Wenn Sie kein Kennwort mit der Option -p angegeben haben, werden Sie durch PsList aufgefordert, das Kennwort einzugeben, wobei das Kennwort während der Eingabe nicht angezeigt wird.

-p

(+ Kennwort) Mit dieser Option wird das Anmeldekennwort in der Befehlszeile angegeben, sodass Sie PsList auch aus einer Batchdatei heraus nutzen können. Wenn Sie einen Kontonamen angeben, ohne die Option -p zu verwenden, werden Sie durch PsList interaktiv aufgefordert, ein Kennwort einzugeben.

Name

Zeigt Informationen zu Prozessen, die mit dem angegebenen Namen beginnen.

-e

Der Prozessname muss vollständig mit dem eingegebenen Namen übereinstimmen.

pid

Mit diesem Parameter legen Sie fest, dass nicht alle im System ausgeführten Prozesse durch PsList aufgelistet werden sollen, sondern nur der Prozess mit der angegebenen PID. Mit
pslist 53
würde folglich die Statistik für den Prozess mit der PID 53 gesichert.

Funktionsweise

Wie beim integrierten Überwachungstool PerfMon in Windows NT/Windows 2000 werden die angezeigten Informationen auch bei PsList über die Windows-Leistungsindikatoren ermittelt. Die Windows-Leistungsindikatoren sowie der Quellcode für den in Windows NT integrierten Systemmonitor PerfMon sind in MSDN dokumentiert.

Erläuterung der Abkürzungen für den Speicher

Alle Speicherwerte sind in KB angegeben.

  • Pri: Priority
  • Thd: Anzahl der Threads
  • Hnd: Anzahl der Handles
  • VM: Virtueller Arbeitspeicher
  • WS: Arbeitsseiten
  • Priv: Privater virtueller Arbeitspeicher
  • Priv Pk: Spitzenwert beim privaten virtuellen Arbeitspeicher
  • Faults: Seitenfehler
  • NonP: Nicht ausgelagerter Pool
  • Page: Ausgelagerter Poolspeicher
  • Cswtch: Kontextwechsel


PsTools

PsList ist Teil eines immer größer werdenden Kits an Sysinternals-Befehlszeilenprogrammen mit dem Namen PsTools, die die Verwaltung lokaler Windows NT/2000-Systeme und der entsprechenden Remotesysteme unterstützen.

PsTools
PsTools herunterladen (1,53 MB)

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur -Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die -Website verlassen.

Möchten Sie teilnehmen?