Skip to main content

So stellen Sie eine Private Cloud-Infrastruktur mit Virtualisierung bereit

Empfehlen:

Cloud Computing schafft neue Herausforderungen für IT-Profis, indem es leistungsfähige neue Funktionen bietet, mit denen Kosten reduziert und neue Mehrwerte geschaffen werden können.

Unter Nutzung der Virtualisierungstechnologien Hyper-V, System Center Virtual Machine Manager und Operations Manager können Unternehmen in ihren eigenen Rechenzentren die Flexibilität einer Cloud-Architektur bereitstellen. Dies wird im Allgemeinen als „Private Cloud“ bezeichnet.

Das Konzept der Private Cloud vereint eine ganze Reihe von Entwicklungsprinzipien: Robustheit vor Redundanz, Vorhersagbarkeit durch Homogenisierung und Standardisierung, Konzentration der Rechen-, Netzwerk- und Speicher-Ressourcen, Virtualisierung, Fabric-Management, Elastizität, Partitionierung freigegebener Ressourcen und Kostentransparenz.

Im Folgenden sehen Sie, wie Sie diese Konzepte in Ihrem Rechenzentrum implementieren können.

1)

Hyper-V Cloud Fast Track-Programm
Download des technischen Microsoft Hyper-V Cloud Reference Architecture-Whitepapers.

2)

Was ist eine Private Cloud und was brauche ich dafür?
Lesen Sie in diesem deutschsprachigen Blogbeitrag, was Sie benötigen, um eine Private Cloud aufzubauen.

3)

Wählen Sie die Komponenten Ihrer Private Cloud
Erfahren Sie, welche Microsoft-Produkte für Private Cloud-Lösungen verfügbar sind und wie Sie sie kombinieren können.

4)

TechDay Online Virtualisierung
Nutzen Sie die aufgezeichneten Vorträge vom TechDay Online, um die Grundlagen der Virtualisierungsplattform von Microsoft kennen zu lernen.

Verwandte Produkte

Hyper-V-Logo

 

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur -Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die -Website verlassen.

Möchten Sie teilnehmen?