Skip to main content

Windows 8.1: häufig gestellte Fragen

Gilt für: Windows 8, Windows 8.1

In diesem Artikel finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen von IT-Spezialisten zu den Betriebssystemen Windows 8 und Windows 8.1 aus folgenden Themenbereichen:

Wenn nicht anders angegeben, gelten die Informationen in diesen häufig gestellten Fragen für Windows 8 und Windows 8.1.

Allgemein

Wurden Änderungen an der Ausführung häufiger Aufgaben vorgenommen?

IT-Experten werden die Mehrzahl der vertrauten Aufgaben in Windows 8 und Windows 8.1 auf die gleiche Art wie in Windows 7 ausführen. In Windows 8 gelten die gleichen Tastenkombinationen (z. B Windows-Taste + E und Windows-Taste + R), und in Windows 8.1 wurden weitere sehr nützliche Tastenkombinationen hinzugefügt. Der Desktop ist auch ähnlich, einschließlich der Taskleiste, angehefteter Desktop-Apps, Miniaturansichten als Vorschau und vielem mehr. Das Kopieren von Dateien, Verwalten von Aufgaben und Verwalten des Computers wird mit den gleichen Tools durchgeführt.

Welche Tipps gibt es für die Verwendung der Touchfunktionen, der Tastatur und der Maus in Windows 8?

Der wichtigste Unterschied, den Sie sich merken sollten, besteht darin, dass die Touchfunktionen vom Bildschirmrand ausgeführt werden, die Mausbefehle dagegen von den Bildschirmecken. Zum Aufrufen des Startmenüs können Sie z. B. eine Streifbewegung vom rechten Bildschirmrand ausführen und auf "Start" tippen oder aber mit dem Mauszeiger auf die obere rechte Ecke des Bildschirms zeigen und auf "Start" klicken. Die bekannten Mausverfahren sind ebenfalls weiterhin vorhanden. Zum Öffnen von App-Befehlen in einer Windows Store-App klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die App. Und schließlich sind die Ihnen bekannten Tastenkombinationen in Windows 8 und Windows 8.1 unverändert geblieben. Eine neue und für IT-Spezialisten nützliche Tastenkombination ist Windows-Taste + X, mit der ein Menü mit Verwaltungstools aufgerufen wird. Weitere Informationen zu Tastenkombinationen finden Sie unter Windows 8-Tastenkombinationen.

Kann ich mein Microsoft-Konto auch dann verwenden, wenn ich mich bei meinem Computer über ein Domänenkonto angemeldet habe?

Ja. Um Ihr Microsoft-Konto mit Ihrem Domänenkonto auf dem lokalen Computer zu verknüpfen, drücken Sie Windows-Taste + I, anschließend auf PC-Einstellungen, Konten und dann auf Microsoft-Konto verknüpfen.

Gibt es neue Features in Windows PowerShell?

Windows 8.1 enthält Windows PowerShell 4.0, mit dem Windows PowerShell einfacher wird, besonders, wenn es um die Verwaltung von Remotecomputern geht. Windows PowerShell Desired State Configuration ist neu in dieser Version. Mit dieser Funktion können Sie Konfigurationsdaten für Softwareservices sowie die Umgebungen, in denen diese Services ausgeführt werden, verwalten. Sie können sowohl in Windows PowerShell ISE („grafische PowerShell“) als auch in der Windows PowerShell-Konsole mittels des Windows PowerShell-Debuggers Remoteskripts und Windows PowerShell-Workflows debuggen. Mit dem Cmdlet „Save-Help“ können Sie nun eine aktualisierbare Hilfe für Module speichern, die zwar auf Remotecomputern, jedoch nicht notwendigerweise auf einem lokalen Client installiert sind. Weitere Informationen zu den neuen Features in Windows PowerShell 4.0 finden Sie unter Was ist neu in Windows PowerShell.

Kann ich virtuelle Computer auf meinem Desktop ausführen?

Windows 8 Pro und Windows 8 Enterprise enthalten Client Hyper-V. Das Gleiche gilt für Windows 8.1. Sie können Client Hyper-V zum Entwickeln und Testen von Anwendungen, für Evaluierungen und Informationen zu neuen Technologien usw. verwenden. Es handelt sich um die gleiche Virtualisierungstechnologie, die auch auf Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 ausgeführt wird. Weitere Informationen zu Client Hyper-V finden Sie unter Client Hyper-V.

Was ist der Unterschied zwischen der Desktopumgebung von Internet Explorer und der Umgebung von Windows 8?

Beide Umgebungen sind Teil von Internet Explorer 11, beide verwenden den gleichen Prozess, „iexplore.exe“ und beide unterstützen die gleichen Webstandards. Die immersive Windows 8-Umgebung bietet eine Webbrowserumgebung, die für Touchgeräte optimiert wurde. Sie ist schnell, funktioniert ohne Plug-Ins und führt einen 64-Bit-Prozess aus, um standardmäßig eine höhere Sicherheit zu bieten. Die traditionelle Desktopbrowserumgebung bietet Rückwärtskompatibilität, indem sie Plug-Ins unterstützt und standardmäßig einen 32-Bit-Prozess ausführt.

Wenn ich eine Datei im Datei-Explorer öffne, wird sie stattdessen in einer Windows Store-App geöffnet. Kann ich dieses Verhalten ändern?

Ja. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei, klicken Sie auf Öffnen mit, und klicken Sie dann auf Standardprogramm auswählen, um das Programm zu ändern, in dem dieser Dateityp standardmäßig geöffnet werden soll. Sie können z. B. Bilder in der Windows-Fotoanzeige statt in der Fotos-App öffnen lassen, wenn Sie die Bilder auf dem Desktop und nicht in der Windows Store-App ansehen möchten.

Zurück zum Anfang

Windows 8.1 Update

Was ist Windows 8.1 Update?

Windows 8.1 Update ist ein kumulatives Update für Windows 8.1. Zusätzlich zu vorangegangenen Windows 8.1-Updates enthält es Optimierungen wie die verbesserte Kompatibilität von Internet Explorer 11 für Unternehmensanwendungen, Verbesserungen hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit, erweiterte Verwaltungsfunktionen für mobile Geräte und eine verbesserte Hardwareunterstützung. Windows 8.1 Update stellt eine Reihe von Featureoptimierungen bereit, die Kundenfeedback zu anderen als Touchszenarien (d. h. Maus und Desktop), die Integration von moderner Benutzeroberfläche und Desktop und die Festplatten-/Arbeitsspeicherplatzanforderungen des Betriebssystems für Geräte mit geringerer Leistung behandeln.

Gibt es Voraussetzungen für Windows 8.1 Update?

Windows 8.1 Update kann nur auf Geräten und Computern installiert werden, auf denen Windows 8.1 ausgeführt wird. Kunden, die Windows Automatic Update (AU) verwenden, benötigen ein bestimmtes Servicing Stack Update (SSU)-Paket ( KB2919442), das vor der Bereitstellung von Windows 8.1 Update für Geräte und Betriebssysteminstanzen vor Windows 8.1 Update bereitgestellt werden wird. Zusätzlich gibt es einen empfohlenen Fix (KB2939087) für Kunden, die Windows 8.1 Update manuell installieren.

Kann ich ein Upgrade von Windows 8.0 auf Windows 8.1 durchführen, indem ich Windows 8.1 Update auf Windows 8.0 anwende?

Nein. Das Upgrade von Windows 8.0 auf Windows 8.1 ist ein getrennter Vorgang.

Wie unterstützt mich der Unternehmensmodus dabei, auf dem aktuellen Stand zu bleiben?

Zahlreiche Unternehmen stellen Konflikte zwischen den Web-Apps und -Diensten von heute, die möglicherweise moderne Standards wie HTML5 und CSS3 erfordern, und älteren Web-Apps und -Diensten fest, die für ältere Versionen von Internet Explorer entwickelt wurden. Legacy-Apps stellen häufig erhebliche Investitionen dar und haben lange, mehrjährige Lebenszyklen, sodass diese Kunden effektiv von älteren Versionen von Internet Explorer abhängig sind, bis sie diese Web-Apps zu modernen Webstandards migrieren können. Internet Explorer 8 wurde 2009 eingeführt, war der erste auf Windows 7 verfügbare Browser und enthielt innovative Features wie die Kompatibilitätsanzeige für ältere Websites. Da dieser Browser auch auf Windows XP ausgeführt werden konnte, standardisierten zahlreiche Kunden und Entwickler auf Internet Explorer 8, um die Migration zu Windows 7 zu erleichtern. Nach Net Applications hat Internet Explorer 8 nach wie vor einen Anteil von mehr als 20 % am Markt für Desktopbrowser. Trotz der Tatsache, dass dieser Internet Explorer 9, Internet Explorer 10 und Internet Explorer 11 den älteren Internet Explorer 8 abgelöst haben, sind zahlreiche Kunden nach wie vor von Internet Explorer 8 abhängig, um ihr Geschäft betreiben zu können.

Durch die bessere Rückwärtskompatibilität für Internet Explorer 8 soll Internet Explorer 11 mit Unternehmensmodus diese Abhängigkeit beseitigen und das Beste aus beiden Welten bieten: einen modernen und aktuellen Browser, der Kunden dabei unterstützt, die vorhandenen Investitionen in ältere Web-Apps weiter zu nutzen.

Zurück zum Anfang

Windows 8.1-Editionen

Wie lauten die Hardwareanforderungen für Windows 8.1?

Windows 8.1 bietet eine hervorragende Benutzerumgebung auf der gleichen Hardware, auf der auch Windows 7 und Windows 8 ausgeführt werden. Es ist sogar möglich, dass Ihr Computer nach dem Upgrade auf Windows 8.1 etwas schneller ist. Als Prozessor wird mindestens ein 1-GHz-Prozessor empfohlen. Bei 64-Bit-Systemen empfiehlt Microsoft mindestens 2 GB Arbeitsspeicher und 20 GB freien Festplattenspeicherplatz. Bei 32-Bit-Systemen empfiehlt Microsoft mindestens 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB freien Festplattenspeicherplatz. Als Grafikgerät wird ein Microsoft DirectX 9-Grafikgerät mit einem WDDM-Treiber (Windows Display Driver Model) benötigt. Für manche Features sind zusätzliche Komponenten erforderlich. Um die Touchfunktionen zu nutzen, benötigen Sie z. B. ein Tablet oder einen Bildschirm, der die Mehrfingereingabe unterstützt.

Kann ich eine Testversion von Windows 8.1 herunterladen?

Ja, Sie können 32-Bit- und 64-Bit-Testversionen von Windows 8.1 Enterprise auf der Seite Windows 8.1 Enterprise – Testversion herunterladen.

Was sind die Unterschiede zwischen Windows 8.1, Windows 8.1 Pro und Windows 8.1 Enterprise?

Windows 8.1 ist die Basisedition für private Benutzer. Sie enthält alle Kernfeatures für die Verwendung zu Hause, nicht jedoch einige wichtige Features für die geschäftliche Verwendung, wie z. B. Unterstützung für Domänenbeitritte, Gruppenrichtlinie usw. Windows 8.1 Pro ist für kleine und mittelgroße Unternehmen ausgelegt. Diese Edition ist mit optimierten Features ausgestattet, die das Verbinden mit Unternehmensnetzwerken, das Abrufen von Dateien unterwegs, das Verschlüsseln von Daten und vieles andere vereinfachen. Die Windows 8.1 Enterprise Edition schließlich ist über die Windows Software Assurance erhältlich. Sie umfasst alle Funktionen von Windows 8.1 Pro einschließlich der Premiumfeatures wie Windows To Go, DirectAccess, BranchCache, AppLocker, Virtual Desktop Infrastructure (VDI) sowie die Bereitstellung von Windows 8-Apps. Einen detaillierten Vergleich finden Sie unter Windows 8.1 Editionen im Vergleich.

Was ist der Unterschied zwischen Windows 8.1- und Windows RT-Geräten?

Windows 8.1 kann auf x86-Geräten ausgeführt werden, und Sie können Desktop-Apps auf diesen Geräten installieren. Windows RT wird dagegen auf Geräten mit energiesparenden ARM-Prozessoren ausgeführt, was OEMs ermöglicht, Geräte mit einer langen Akkubetriebsdauer und neuen Formfaktoren (z. B. dünn, leicht und schlank) herzustellen. Windows RT-Geräte sind vorkonfigurierte Systeme auf zertifizierter Hardware, die ein erstklassiges und zuverlässiges Benutzererlebnis liefern. Sie bieten die gleiche einheitliche und überzeugende Windows-Erfahrung wie Windows 8.1. Auf Windows RT-Geräten können Apps aus dem Windows Store ausgeführt werden, es können jedoch keine Desktop-Apps installiert werden. Windows RT-Geräte sind mit den meisten Peripheriegeräten kompatibel.

Zurück zum Anfang

Windows Store-Anwendungen

Was ist der Unterschied zwischen Desktop-Apps und Windows Store-Apps?

Desktop-Apps sind die bekannten, herkömmlichen Anwendungen, die auf dem Desktop installiert werden. Sie haben Fenster- und Chromelemente. Sie haben keine vorrangig auf die Fingereingabe ausgelegte Benutzeroberfläche. Die Windows Store-Apps dagegen nutzen den ganzen Bildschirm aus und haben keine Chromelemente. Sie sind vorrangig auf die Fingereingabe ausgelegt und bieten eine sehr ansprechende Darstellung der für Sie wichtigsten Informationen. Die Windows Store-Apps aktualisieren die Informationen in den Live-Kacheln auf dem Startbildschirm und zeigen Popupbenachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm an. Windows Store-Apps werden aus dem Windows Store heruntergeladen und installiert und können auf Windows RT-Geräten installiert werden. Desktop-Apps können dagegen nicht auf Windows RT-Geräten installiert werden.

Ich bin zwar kein Entwickler, aber kann ich trotzdem eine Windows Store-App schreiben, um mehr über die Funktionsweise von Apps zu erfahren?

Um mehr darüber zu erfahren, wie Entwickler Windows Store-Apps erstellen, können Sie mit Visual Studio Express 2013 für Windows auf einfache Weise eine solche App erstellen. Dies kann Ihnen helfen, ein besseres Verständnis von Windows Store-Apps zu entwickeln, um diese besser verwalten und bereitstellen zu können. Um eine vorhandene Windows Store-App zu Windows 8.1 zu migrieren, müssen Sie Ihre Projekte neu zuweisen und den Code aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Neuzuweisen Ihrer Windows Store-Apps zu Windows 8.1.

Kann ich auch Branchenapps über den Windows Store bereitstellen?

Ja, die im Windows Store veröffentlichten Anwendungen sind jedoch öffentlich verfügbar. Wenn Sie keinen öffentlichen Zugriff auf Ihre Branchenanwendung wünschen, sollten Sie sie daher nicht über den Windows Store veröffentlichen.

Wie kann ich Windows 8-Branchenapps bereitstellen, wenn ich nicht den Windows Store verwenden möchte?

Sie können Windows Store-Apps sideloaden. Das bedeutet, dass Sie die Apps direkt in Windows 8.1 installieren, ohne sie im Windows Store zu veröffentlichen. Sie können Apps nur in der Windows 8.1 Enterprise-Edition sideloaden (oder auf Windows 8.1 Pro- und Windows RT-Geräten, indem Sie einen speziellen Produktschlüssel für das Sideloading auf dem Gerät installieren). Außerdem gelten folgende zusätzlichen Anforderungen: Der Zielcomputer muss Mitglied der Unternehmensdomäne sein (es sei denn, Sie haben einen Product Key für das Sideloading installiert), die Gruppenrichtlinieneinstellung „Installation aller vertrauenswürdigen Anwendungen zulassen“ muss aktiviert sein und die App muss außerdem mit einem vertrauenswürdigen Codesignaturzertifikat signiert sein.

Welche Tools kann ich zum Sideloading von Windows Store-Apps auf meine Unternehmenscomputer verwenden?

Sie können die Windows PowerShell zum Sideloading einer App für den aktuellen Benutzer oder das Deployment Image Servicing and Management (DISM)-Tool aus dem Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) verwenden, um Apps für ein Windows 8- oder Windows 8.1-Image für alle Benutzer bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Sideloading von Apps mit DISM. Windows PowerShell und DISM sind grundlegende Tools.

System Center 2012 Configuration Manager Service Pack 1 bietet systemeigene Unterstützung für die Bereitstellung von Windows Store-Apps für Windows 8-Benutzer, und das Microsoft Deployment Toolkit 2012 Update 1 unterstützt die Bereitstellung von Windows Store-Apps während der Windows 8-Imagebereitstellung. Für Windows 8.1 müssen Sie den System Center 2012 R2 Configuration Manager und das Microsoft Deployment Toolkit (MDT) 2013 verwenden. Darüber hinaus kann Windows Intune Windows Store-Apps im Unternehmensportal veröffentlichen.

Kann ich steuern, welche Windows Store-Apps die Benutzer installieren und ausführen können?

Ja. Sie können AppLocker in der Gruppenrichtlinie verwenden, um die Installation von Windows Store-Apps basierend auf einer Reihe von Kriterien zu verhindern oder zuzulassen. Sie können z. B. verhindern, dass Benutzer in einer bestimmten Gruppe bestimmte Apps installieren. Weitere Informationen zu AppLocker finden Sie unter Technische Übersicht über AppLocker.

Zurück zum Anfang

Bereitstellung

Gibt es eine Möglichkeit, zu verhindern, dass meine Benutzer Windows 8.1 aus dem Windows Store installieren?

Benutzern wird Windows 8.1 im Windows Store nur dann angezeigt, wenn sie über eine Einzelhandels- oder OEM-aktivierte Version von Windows 8 verfügen. Volumenaktivierten Computern wird die Aktualisierung nicht angeboten. Wenn Sie dafür sorgen möchten, dass Ihren Benutzern das Update unter keinen Umständen angezeigt wird, können Sie die Gruppenrichtlinie „Das Angebot zur Aktualisierung auf die neueste Windows-Version deaktivieren“ unter „Computer\Administrative Templates\Windows Components\Store” einrichten. Dies entspricht dem Registrierungswert „DisableOSUpgrade” (DWORD) im Schlüssel „HKLM\Software\Policies\Microsoft\WindowsStore”. Wenn dieser Wert auf 1 gesetzt ist, wird das Update nicht angeboten.

Inwiefern unterscheidet sich die Windows 8.1-Bereitstellung von der Windows 7-Bereitstellung?

Die Bereitstellung des Windows 8- oder Windows 8.1-Betriebssystems unterscheidet sich nicht wesentlich von der Windows 7-Bereitstellung. Wenn Sie Erfahrungen mit der Bereitstellung von Windows 7 haben, können Sie diese fast vollständig für die Bereitstellung von Windows 8 und Windows 8.1 nutzen. Die Bereitstellung von Windows 8 und Windows 8.1 basiert auf den gleichen bewährten Tools, Technologien und Prozessen, die Sie für Windows 7 verwendet haben. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellung von Windows 8.1 auf TechNet.

Hat Microsoft seine beliebten Bereitstellungstools bereits für Windows 8.1 aktualisiert?

Ja. Das Windows ADK for Windows 8.1 enthält Unterstützung für Windows 8.1, wie auch System Center 2012 R2 Configuration Manager und Microsoft Deployment Toolkit (MDT) 2013, die alle jetzt verfügbar sind.

HinweissymbolHinweis: Zur Bereitstellung von Windows 8.1 mit System Center müssen Sie System Center 2012 R2 Configuration Manager oder System Center 2012 Configuration Manager SP1 CU3 verwenden. Unter Supportfragen zu Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 finden Sie weitere Informationen. Zur Bereitstellung von Windows 8.1 mit MDT müssen Sie MDT 2013 verwenden. Da die neue Version des User State Migration Tool (USMT) im Windows ADK for Windows 8.1 die Erfassung von Daten aus Windows XP oder Windows Vista nicht unterstützt, muss die USMT 5-Version verwendet werden, verfügbar in Windows ADK for Windows 8, um die Daten und die neue Version zu erfassen und zu Windows 8.1 wiederherzustellen.  

Was umfasst die Migration von Konten von Windows 8 zu Windows 8.1?

Volumenlizenz (VL)-Computer, die über Configuration Manager Software Distribution oder eine Gruppenrichtlinie verwaltet werden, können im Rahmen einer direkten Aktualisierung zu Windows 8.1 migriert werden. Kunden, die eine Einzelhandels- oder eine OEM-Version von Windows 8 verwenden, können über den Windows Store zu Windows 8.1 aktualisieren. Für alle anderen Szenarien und SKUs erfordert Windows 8.1 eine neue Installation mit System Center 2012 R2 Configuration Manager, MDT 2013 und/oder dem Windows ADK für Windows 8.1.

Kann ich Windows 8.1 auf einem Computer mit Windows 7 installieren und beide Betriebssysteme mit Dual-Boot starten?

Ja. Für die Evaluation bietet sich als einfachste und am leichtesten rückgängig zu machende Methode das Installieren von Windows 8.1 auf einer virtuellen Startfestplatte an. Wenn Sie lediglich sicherstellen möchten, dass Windows 7 aus Gründen der Anwendungskompatibilität, für Tests usw. verfügbar ist, besteht eine Alternative darin, dass Sie Windows 8.1 auf dem Computer installieren und dann Windows 7 auf einem virtuellen Hyper-V-Computer installieren. Als letzte Möglichkeit können Sie auf Ihrem Computer Dual-Boot für Windows 7 und Windows 8.1 konfigurieren, indem Sie Windows 8.1 auf einem separaten Volume des Computers installieren.

Zurück zum Anfang

Virtualisierung

Inwiefern unterscheidet sich Client Hyper-V in Windows 8 und Windows 8.1 von Virtual PC in Windows 7?

Client Hyper-V ist eine Virtualisierungsplattform, die in den Pro- und Enterprise-Editionen von Windows 8 und Windows 8.1 verfügbar ist. Sie stellt eine lokale Umgebung zum Testen von Anwendungen und Bereitstellungsszenarien zur Verfügung, ohne dass ein Hyper-V-Server benötigt wird. Client Hyper-V verwendet die gleiche Virtualisierungstechnologie wie Windows Server 2012. Sie müssen daher für die Verwendung keine neuen Tools erlernen. Darüber hinaus können Sie ein 64-Bit-Gastbetriebssystem in Client Hyper-V ausführen und mit dem serverbasierten Hyper-V virtuelle Computer hin- und herexportieren. Weitere Informationen finden Sie unter Client Hyper-V.

Welche Voraussetzungen müssen zum Installieren von Client Hyper-V auf einem Windows 8.1-Computer erfüllt werden?

Sie können Client Hyper-V auf 64-Bit-Computern installieren, auf denen die Adressübersetzung der zweiten Ebene (Second Level Address Translation, SLAT) aktiviert ist. Die meisten modernen PCs verfügen über SLAT, die bis zu 12 Monitore, die meisten USB-Geräte, drahtlose Netzwerke sowie Standby- und Ruhemodi unterstützt. Sie sorgt außerdem für orginalgetreue Multimediafunktionen, einschließlich 3D, Audio, Mehrfingereingabe usw. Weitere Informationen finden Sie unter Client Hyper-V.

Zurück zum Anfang

Verwaltung

Wo finde ich in Windows 8.1 die Administratortools?

Sie können durch Drücken von Windows-Taste + X ein Menü mit Verwaltungstools aufrufen. Sie können die Verwaltungstools auch dem Startbildschirm hinzufügen: Drücken Sie im Startbildschirm Windows-Taste + I, klicken Sie auf Kacheln und dann auf Verwaltungstools anzeigen, um die Option in Ja zu ändern. Wenn Sie dann zum Startbildschirm zurückkehren, werden alle Verwaltungstools im rechten Bereich angezeigt.

Funktionieren die Windows Sysinternals-Tools in Windows 8 und Windows 8.1?

Die meisten Sysinternals-Tools funktionieren in Windows 8 und Windows 8.1. Laden Sie die neuesten Versionen dieser praktischen Tools von der Windows Sysinternals-Website auf TechNet herunter.

Gibt es für die Remoteserver-Verwaltungstools eine neue, mit Windows 8.1 kompatible Version?

Ja. Remote Server Administration Tools for Windows 8.1 enthält Server-Manager, Microsoft Management Console (MMC)-Snap-Ins, Konsolen, Windows PowerShell-Cmdlets und -Anbieter sowie einige Befehlszeilentools für die Verwaltung von Rollen und Features, die unter Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2012 ausgeführt werden können. Zur Remoteverwaltung von Windows Server 2012 R2 müssen Sie die Windows 8.1-Version von RSAT verwenden. RSAT kann auch für die Verwaltung älterer Versionen von Windows Server verwendet werden. Eine vollständige Support-Matrix finden Sie im TechNet-Wiki.

Zurück zum Anfang

Sicherheit

Welche neuen Sicherheitsfeatures bietet Windows 8.1?

Windows 8.1 bietet ein vollständiges Spektrum neuer und verbesserter Sicherheitsfunktionen – von Geräten, die vollständig von der IT gesperrt werden können, über Remotesicherheitsoptionen zum Schutz der Mitarbeiter und des Unternehmens in einer Bring Your Own Device (BYOD)-Umgebung bis hin zu Schutzfunktionen für persönliche Geräte, mit denen Mitarbeiter von zu Hause aus auf bestimmte Ressourcen zugreifen müssen. Einige der speziellen neuen Sicherheitsfeatures in Windows 8.1 sind:

  • Moderne Zugriffskontrollen – erstklassige und funktionsreiche Unterstützung fingerabdruckbasierter Biometrietechniken. Ihre fingerabdruckbasierte Identität bietet zusätzliche Identitätssicherheit und gleichzeitig optimalen Benutzerkomfort für die Authentifizierung bei Geräten und Ressourcen oder sogar für Einkäufe im Windows Store. Die mehrstufige Authentifizierung mit Virtual Smart Cards (VSCs) wird durch die funktionsreiche Unterstützung der Bereitstellung von VSCs für Benutzergeräte und in nicht verwalteten Geräteszenarien noch einfacher.
  • Malware-Widerstandsfähigkeit – Technologien wie Windows Defender und Internet Explorer wurden wesentlich verbessert, um die Onlinesicherheit zu unterstützen. Windows Defender umfasst jetzt die Überwachung des Netzwerkverhaltens, um die Ausführung bekannter und sogar unbekannter Malware zu stoppen. Internet Explorer enthält jetzt die Möglichkeit zur Prüfung binärer Erweiterungen (z. B. ActiveX) durch die Antimalwarelösung, bevor Code ausgeführt wird. Darüber hinaus kann Windows 8.1 die Möglichkeiten der Cloud nutzen und so die Remoteanalyse von Geräten ermöglichen, sodass selbst die ausgeklügeltsten Bedrohungen, einschließlich solcher, die sich bislang gut verbergen konnten, erkannt und entfernt werden können.
  • Schutz Ihrer Unternehmensdaten – Die Remotelöschung von Geschäftsdaten durch Windows ermöglicht Unternehmen, ihre Daten von einem Gerät zu löschen, ohne die persönlichen Daten des Benutzers dabei zu berühren. Zum Schutz von Daten auf verlorenen oder gestohlenen Geräten wurde allen Editionen von Windows die aus Windows RT und Windows Phone 8 bekannte Geräteverschlüsselung hinzugefügt. Dieses Feature wird automatisch aktiviert, wenn Windows auf unterstützter Hardware bereitgestellt wird.

Neuigkeiten bei der Geräteverschlüsselung

Die Geräteverschlüsselung, die auf der BitLocker-Technologie basiert und zurzeit in Windows RT und Windows Phone 8 verwendet wird, wird allen Editionen von Windows 8.1 hinzugefügt. Wenn das Gerät für InstantGo zertifiziert ist, ist diese Funktion verfügbar und wird automatisch auf dem Gerät implementiert.

Wie stellen Sie sicher, dass die Remotelöschung von Geschäftsdaten nur Unternehmensdokumente betrifft und persönliche Dateien unberührt lässt?

Daten (z. B. E-Mail, Arbeitsordnerdaten), die vom Unternehmen stammen, werden beim Empfang durch den Client durch die Remote-Geschäftsdatenlöschung geschützt (verschlüsselt), die die einfache Identifizierung und gezielte Löschung ermöglicht. 

Welche besonderen Tools bieten Sie zum Schutz vor Hardwareangriffen an?

Universal Extensible Firmware Interface (UEFI) bietet eine sichere Vertrauensbasis für Windows-Geräte und hilft, sicherzustellen, dass die Firmware und sogar das Startladeprogramm des Betriebssystems selbst signiert und manipulationssicher sind. 

Welche Sicherheitsfeatures werden auf Computern ohne UEFI oder TPM nicht verfügbar sein?

Ohne UEFI ist der sichere Start nicht verfügbar. Frühstart-Antischadsoftware und Nachweis sind aber auch ohne UEFI verfügbar. Ohne TPM ist weder der kontrollierte Start noch der Nachweis des kontrollierten Starts möglich. BitLocker steht auch ohne TPM zur Verfügung, allerdings mit einem geringeren Sicherheitsgrad. Weitere Informationen zu BitLocker finden Sie unter Übersicht über BitLocker.

Was ist der „vertrauenswürdige Start“ in Windows 8 und Windows 8.1?

Der vertrauenswürdige Start ist ein Feature, mit dem der gesamte Startprozess auf dem Computer gesichert wird und das verhindert wird, dass Malware dauerhaft und unbemerkt in das System eingebettet wird. Mit dem vertrauenswürdigen Start kann der Startprozess abgesichert werden, da sichergestellt wird, dass die während des Starts geladenen Windows-Komponenten nicht manipuliert sind. Beim vertrauenswürdigen Start wird erst die Antischadsoftware geladen, bevor Gerätetreiber und Anwendungen von Drittanbietern geladen werden. So wird verhindert, dass sich Schadsoftware vor dem Antischadsoftware-Modul platziert und die Abwehrfunktionen der Antischadsoftware außer Kraft setzt. Wenn die Schadsoftware den Startvorgang bereits beeinträchtigt hat, wird beim vertrauenswürdigen Start versucht, das Problem automatisch zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Neuentwicklung des Windows-Startvorgangs.

Welcher Unterschied besteht zwischen dem vertrauenswürdigen und dem sicheren Start?

Der vertrauenswürdige Start ist ein Windows 8-Feature, durch das die während des Windows-Startvorgangs geladene Antischadsoftware-Lösung vor Manipulation geschützt wird (sofern sie richtig entwickelt wurde und ELAM-konform ist). Diese Startmethode wurde speziell für die Abwehr von Bootkits entwickelt, die sich in den Windows-Startvorgang einbetten. Der vertrauenswürdige Start bietet die beste Absicherung des Systems, des Startvorgangs und der Antischadsoftware-Lösungen auf zertifizierten Windows 8-Geräten mit UEFI 2.3.1-Hardware, die den sicheren Start eines Betriebssystems ermöglicht. Dieses Feature wird „sicherer Start“ genannt. Der sichere Start wurde speziell dazu entwickelt, Rootkits abzuwehren, die versuchen, sich vor dem Windows-Startvorgang einzubetten. Für den vertrauenswürdigen Start ist kein zertifiziertes Windows 8-Gerät oder ein Gerät mit UEFI 2.3.1 erforderlich. Für den sicheren Start ist dagegen ein zertifiziertes Windows 8-Gerät oder ein Gerät mit UEFI 2.3.1 erforderlich. Der vertrauenswürdige Start bietet den besten End-to-End-Schutz in Kombination mit dem sicheren Start. Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Neuentwicklung des Windows-Startvorgangs.

Was ist der kontrollierte Start?

Der kontrollierte Start ergänzt den vertrauenswürdigen Startvorgang. Während beim vertrauenswürdigen Start der Startvorgang, Windows-Komponenten und Antischadsoftware geschützt werden und somit ein hoher Sicherheitsgrad erreicht wird, kann nur eine vertrauenswürdige externe dritte Partei die Integrität des Systems prüfen. Beim kontrollierten Start werden die einzelnen Aspekte des Startprozesses bewertet und die Ergebnisse dann signiert und in einem Trusted Platform Module (TPM) gespeichert. Die Ergebnisse können bei Bedarf an eine vertrauenswürdige dritte Partei, einen Remote Attestation-Dienst, gesendet werden, die sie mit bekannten, guten Werten vergleicht. Dadurch kann bescheinigt werden, dass der Startvorgang sicher ist und die Antischadsoftware ordnungsgemäß funktioniert. Der Remote Attestation-Dienst kann auch einen gesicherten Geräteanspruch für verschiedene Zugriffskontrollszenarien ausgeben (z. B. Gewähren des Zugriffs auf Netzwerke oder Dateien, wenn dies laut Geräteanspruch sicher ist). Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Neuentwicklung des Windows-Startvorgangs.

Verhindert der sichere Start die Dual-Boot-Funktion oder die Ausführung anderer Betriebssysteme auf meinem PC?

Nein. Der sichere Start im Rahmen des UEFI-Features verhindert lediglich das Starten nicht signierter und nicht autorisierter Betriebssysteme. Damit wird das Starten bestimmter Schadsoftware-Arten (z. B. Bootkits) auf Ihrem Computer unterbunden. Wenn Sie einen zertifizierten Windows 8-PC per Single- oder Dual-Boot mit einem Betriebssystem starten möchten, das den sicheren Start nicht unterstützt (z. B. Windows 7 oder Linux), können Sie den sicheren Start deaktivieren. Weitere Informationen über UEFI und den sicheren Start finden Sie unter Schützen der Plattformumgebung („Pre-OS-Umgebung“) mit EFI.

Welche Schutzfunktionen für virtuelle Smartcards sind enthalten?

Virtuelle Smartcards nutzen genau wie physische Smartcards hardwaregestützte Sicherheitsfunktionen und den hardwaregestützten Schutz vor Hammering (d. h, die schnelle Wiederholung der Eingabe der Anmeldeinformationen wird gesperrt). So werden sensible Daten geschützt, wie z. B. private Schlüssel. Im Fall von virtuellen Smartcards werden diese Schutzfunktionen durch das Trusted Platform Module (TPM) des Geräts bereitgestellt, eine standardbasierte Hardwaresicherheitskomponente.

Zurück zum Anfang

Zusätzliche Ressourcen


Downloads

Windows 8.1 Enterprise – Testversion

Microsoft Deployment Toolkit

Windows Assessment and Deployment Kit

Schulungen

Demos und Lernprogramme

Microsoft Virtual Academy

TechNet Virtual Labs

Support

Wichtigste Supportlösungen

Windows IT Pro-Foren

Microsoft Knowledge Base

Ereignisse & Fehler

Bleiben Sie informiert

Windows IT Pro Insider

Windows for IT Pros (Blog)

Windows for IT Pros auf Twitter

 

Verwandte Websites

Internet Explorer TechCenter

Windows Developer Center

Windows Server

Windows Enterprise

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur -Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die -Website verlassen.

Möchten Sie teilnehmen?