Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

New-AcceptedDomain

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Dieses Cmdlet ist nur im lokalen Exchange Server 2013 verfügbar.

Verwenden Sie das Cmdlet New-AcceptedDomain, um eine akzeptierte Domäne in Ihrer Organisation zu erstellen. Eine akzeptierte Domäne ist jeder SMTP-Namespace, für den eine Exchange-Organisation E-Mails sendet und empfängt.

New-AcceptedDomain -DomainName <SmtpDomainWithSubdomains> -Name <String> [-AuthenticationType <Managed | Federated>] [-CatchAllRecipient <RecipientIdParameter>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-DomainType <Authoritative | ExternalRelay | InternalRelay>] [-InitialDomain <$true | $false>] [-LiveIdInstanceType <Consumer | Business>] [-MailFlowPartner <MailFlowPartnerIdParameter>] [-MatchSubDomains <$true | $false>] [-Organization <OrganizationIdParameter>] [-OutboundOnly <$true | $false>] [-SkipDnsProvisioning <SwitchParameter>] [-SkipDomainNameValidation <SwitchParameter>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird die neue autoritative akzeptierte Domäne "Contoso" erstellt.

New-AcceptedDomain -DomainName Contoso.com -DomainType Authoritative -Name Contoso

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Akzeptierte Domänen" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

DomainName

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.SmtpDomainWithSubdomains

Der Parameter DomainName gibt die SMTP-Domäne an, die Sie als akzeptierte Domäne einrichten möchten. Die gültige Eingabe für den Parameter DomainName ist eine SMTP-Domäne. Sie können ein Platzhalterzeichen verwenden, um alle Unterdomänen einer bestimmten Domäne anzugeben (siehe das folgende Beispiel): *.contoso.com.

Es ist jedoch nicht möglich, ein Platzhalterzeichen einzubetten, wie im folgenden Beispiel gezeigt wird: domain.*.contoso.com. Die Domänennamen-Zeichenfolge darf nicht mehr als 256 Zeichen enthalten.

Name

Erforderlich

System.String

Der Parameter Name gibt einen eindeutigen Namen für das akzeptierte Domänenobjekt an.

AuthenticationType

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.AuthenticationType

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

CatchAllRecipient

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.RecipientIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory. schreibt

Der Parameter DomainController wird auf Edge-Transport-Servern nicht unterstützt. Edge-Transport-Server verwenden die lokale Instanz Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS), um Daten zu lesen und zu schreiben.

DomainType

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.AcceptedDomainType

Der Parameter DomainType gibt den Typ der akzeptierten Domäne an, die Sie konfigurieren möchten. Gültige Werte sind Authoritative, InternalRelay oder ExternalRelay. Sie müssen mindestens einen Wert festlegen.

In einer autoritativen Domäne werden Nachrichten einem Empfänger zugestellt, der über ein Domänenkonto in Ihrer Exchange-Organisation verfügt. In einer internen Relaydomäne werden Nachrichten mittels Relay an einen Server umgeleitet, der sich außerhalb Ihrer Exchange-Organisation, jedoch trotzdem unter der Autorität Ihres Unternehmens oder der IT-Abteilung befindet. Verwenden Sie die interne Relaydomäne, wenn Sie Nachrichten für diese Domäne als interne Nachrichten behandeln möchten. In einer externen Relaydomäne werden Nachrichten mittels Relay an einen E-Mail-Server außerhalb Ihrer Organisation weitergeleitet, den Sie nicht kontrollieren.

Der Standardwert lautet Authoritative.

InitialDomain

Optional

System.Boolean

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

LiveIdInstanceType

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.LiveIdInstanceType

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MailFlowPartner

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailFlowPartnerIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MatchSubDomains

Optional

System.Boolean

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Organization

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.OrganizationIdParameter

Der Parameter Organization ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

OutboundOnly

Optional

System.Boolean

Der Parameter OutboundOnly gibt an, ob es sich bei dieser akzeptierten Domäne um eine interne Relaydomäne zur lokalen Bereitstellung für Organisationen mit Koexistenz einer cloudbasierten Organisation handelt.

Die autoritative akzeptierte Domäne für die lokale Bereitstellung ist auf der Cloudseite als akzeptierte interne Relaydomäne konfiguriert. Wenn in der lokalen Bereitstellung Microsoft Forefront Online Protection für Exchange eingesetzt wird, müssen Sie diesen Parameter für die akzeptierte Domäne, die Ihre lokale Bereitstellung repräsentiert, auf $true setzen. Dieser Parameter wird nur verwendet, wenn der Parameter DomainType auf Authoritative oder InternalRelay gesetzt ist. Der Standardwert lautet $false.

SkipDnsProvisioning

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

SkipDomainNameValidation

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft