Remove-DeliveryAgentConnector

 

Gilt für:Exchange Server 2013

Dieses Cmdlet ist nur lokal in Exchange Server 2013 verfügbar.

Das Cmdlet Remove-DeliveryAgentConnector entfernt einen bestimmten, in der Organisation konfigurierten Zustellungs-Agent-Connector.

Remove-DeliveryAgentConnector -Identity <DeliveryAgentConnectorIdParameter> [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird der Zustellungs-Agent-Connector "Contoso Delivery Agent Connector" entfernt.

Remove-DeliveryAgentConnector "Contoso Delivery Agent Connector"

Zustellungs-Agent-Connectors werden zum Weiterleiten von Nachrichten genutzt, die für Fremdsysteme vorgesehen sind, in denen SMTP nicht verwendet wird. Wenn eine Nachricht an den Zustellungs-Agent-Connector weitergeleitet wird, führt der entsprechende Zustellungs-Agent die Inhaltskonvertierung und die Nachrichtenzustellung durch. Zustellungs-Agent-Connectors ermöglichen die Warteschlangenverwaltung von fremden Connectors, heben somit die Notwendigkeit auf, Nachrichten im Dateisystem in DROP- und PICKUP-Verzeichnissen zu speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Zustellungs-Agents und Zustellungs-Agent-Connectors.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Zustellungs-Agent-Connectors" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Identity

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.DeliveryAgentConnectorIdParameter

Der Parameter Identity gibt die GUID oder den Namen eines Zustellungs-Agent-Connectors an.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm kann zum Unterdrücken der Bestätigungsaufforderung verwendet werden, die standardmäßig angezeigt wird, wenn dieses Cmdlet ausgeführt wird. Verwenden Sie zum Unterdrücken dieser Bestätigungsaufforderung die Syntax -Confirm:$False. Sie müssen einen Doppelpunkt (:) in der Syntax einfügen.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der DomainController-Parameter gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory schreibt.

Der DomainController-Parameter wird von Edge-Transport-Servern nicht unterstützt. Edge-Transport-Server verwenden die lokale Instanz von Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS), um Daten zu lesen und zu schreiben.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt auszuführenden Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für dieWhatIf-Option muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets . Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Anzeigen: