TechNet
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern
Erweitern Minimieren

Bereitstellen von Office 365 ProPlus als Bestandteil eines Betriebssystemabbilds

 

Gilt für:Office 365 ProPlus

Letztes Änderungsdatum des Themas:2015-09-27

Zusammenfassung: Beschreibt, wie Office 365 ProPlus mithilfe des Office-Bereitstellungstools in ein Betriebssystemabbild eingeschlossen werden kann.

Zielgruppe: IT-Spezialisten

Sie können Office 365 ProPlus in das Betriebssystemabbild einschließen, das Sie für Benutzer in Ihrer Organisation bereitstellen. Sie müssen nur darauf achten, Office 365 ProPlus nicht zu aktivieren, wenn Sie das Abbild erstellen. Der Grund dafür ist, dass die Benutzer die Office 365 ProPlus-Installationen durch die Anmeldung mit ihren Konten aktivieren müssen.

Im Folgenden sind die grundlegenden Schritte aufgeführt, um Office 365 ProPlus bei der Erstellung und Bereitstellung eines Betriebssystemabbilds einzuschließen.


Installieren und konfigurieren Sie das Betriebssystem zunächst auf einem Testcomputer. Es gibt dazu eine Reihe von Tools von Microsoft, z. B. Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) und Microsoft Deployment Toolkit (MDT) 2012.

Um Office 365 ProPlus auf dem Testcomputer zu installieren, laden Sie zuerst das Office-Bereitstellungstool herunter. Verwenden Sie dann das Office-Bereitstellungstool, um die Office 365 ProPlus-Software in Ihr lokales Netzwerk herunterzuladen. Sie verwenden das Office-Bereitstellungstool ebenfalls zur Installation von Office 365 ProPlus auf dem Testcomputer.

Achten Sie darauf, Office 365 ProPlus nicht zu aktivieren, wenn Sie die Installation vornehmen.

Damit Office 365 ProPlus während der Installation nicht automatisch aktiviert wird, führen Sie eine automatische Installation durch. Fügen Sie dazu in die configuration.xml-Datei, die vom Office-Bereitstellungstool verwendet wird, die folgende Zeile ein:

<Display Level="None" AcceptEULA="True" />

Wenn Sie Level auf None festlegen, werden während bei der Installation keine Benutzeroberflächenelemente angezeigt. Der Installationsfortschritt wird nicht eingeblendet, und es werden keine Fehlermeldungen angezeigt.

WichtigWichtig:
Melden Sie sich nicht beim Office 365-Portal an, um Office 365 ProPlus auf der Seite Software zu installieren. Wenn Sie dies tun, erfolgt die Aktivierung automatisch.

Speichern Sie außerdem die Setupdatei vom Office 365-Portal nicht auf dem Testcomputer. Auch wenn Sie die Setupdatei, die in etwa den Dateinamen "Setup.X86.en-us_O365ProPlusRetail_d079c594-698d-4370-9174-7c00f76abf00_TX_PR_.exe" aufweist, auf dem Testcomputer ausführen, erfolgt die Aktivierung automatisch.

Öffnen Sie keine Office-Programme, nachdem die Installation abgeschlossen wurde. Wenn Sie ein Office-Programm öffnen, werden Sie zum Anmelden und Aktivieren aufgefordert. Auch wenn Sie sich nicht anmelden und das Dialogfeld Office aktivieren schließen, wird ein temporärer Product Key installiert. In Ihrem Betriebssystemabbild sollte keinerlei Office 365 ProPlus-Product Key installiert werden.

Wenn Sie ein Office-Programm aus Versehen öffnen, müssen Sie Office 365 ProPlus deinstallieren, den Computer neu starten und dann Office 365 ProPlus erneut installieren.

Installieren Sie als Nächstes andere Programme, die Sie in das Betriebssystemabbild einschließen möchten. Dazu zählen Office-Add-Ins, die Sie für Ihre Benutzer bereitstellen möchten.

Denken Sie daran, keine Office-Programme zu öffnen. Nachdem Sie das Abbild erstellt haben, können Sie auf einem anderen Computer testen, ob Office und die Add-ins ordnungsgemäß funktionieren.

Bevor Sie das Abbild speichern, sollten Sie sicherstellen, dass für Office 365 ProPlus kein Product Key installiert ist. Verwenden Sie dazu das Skript "ospp.vbs". Dieses Skript wird auf dem Computer installiert, wenn Office 365 ProPlus installiert wird.

Führen Sie z. B. an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:

cscript.exe "%programfiles%\Microsoft Office\Office15\ospp.vbs" /dstatus

Die Meldung <No installed product keys detected> (Keine installierten Product Keys gefunden) sollte angezeigt werden (siehe folgender Screenshot).

Eingabeaufforderungsfenster mit den Ergebnissen des ausgeführten Skripts "ospp.vbs"

Der Speicherort des Skripts "ospp.vbs" hängt davon ab, ob Sie die 32-Bit- oder 64-Bit-Version von Office 365 ProPlus installiert haben, und ob Sie die Installation auf einer 32-Bit- oder 64-Bit-Version des Betriebssystems vornehmen. In der folgenden Tabelle sind die möglichen Speicherorte für das Skript "ospp.vbs" aufgeführt.

 

Version von Office 365 ProPlus Version des Betriebssystems Speicherort der Datei "ospp.vbs"

32-Bit

32-Bit

%programfiles%\Microsoft Office\Office15\

32-Bit

64-Bit

%programfiles(x86)%\Microsoft Office\Office15\

64-Bit

64-Bit

%programfiles%\Microsoft Office\Office15\

Sie können Windows ADK oder MDT 2012 verwenden, um die Datei mit dem Betriebssystemabbild zu speichern, das Sie für Ihre Benutzer bereitstellen. Sie können auch System Center Configuration Manager verwenden.

Stellen Sie das Betriebssystemabbild auf einem anderen Testcomputer bereit. Öffnen Sie dann die Office-Programme, um sicherzustellen, dass sie wie gewünscht eingerichtet wurden. Wenn Sie ein Testbenutzerkonto für Ihr Office 365-Abonnement besitzen, können Sie testen, ob die Aktivierung funktioniert.

Nachdem Sie die Tests abgeschlossen haben, speichern Sie kein Abbild des Testcomputers.

Nachdem Sie das Betriebssystemabbild getestet haben, können Sie es für Ihre Benutzer bereitstellen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für die Bereitstellung des Abbilds auf Computern in Ihrer Organisation. Sie können z. B. Windows ADK, MDT 2012, Configuration Manager, Skripts oder andere Softwarebereitstellungstools des Unternehmens verwenden.

Benutzer werden zur Aktivierung von Office 365 ProPlus aufgefordert, wenn sie ihr erstes Office-Programm öffnen (siehe folgender Screenshot).

Office aktivieren (Dialogfeld)

Solange der Computer mit dem Internet verbunden ist, muss sich der Benutzer nur bei Aufforderung anmelden. Die Aktivierung erfolgt dann automatisch.

Anzeigen:
© 2016 Microsoft