Exchange Admin Center in Exchange 2016

[Dieses Thema gehört zur Vorabdokumentation und kann in künftigen Versionen geändert werden. Leere Themen wurden als Platzhalter hinzugefügt. Wenn Sie Feedback dazu haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht. Senden Sie uns eine E-Mail an: ExchangeHelpFeedback@microsoft.com.]  

Gilt für:Exchange Server 2016

Erfahren Sie mehr über das Exchange-Verwaltungskonsole, die webbasierte Verwaltungskonsole, die in Exchange 2016 zur Verfügung steht.

Das Exchange-Verwaltungskonsole (EAC) ist die webbasierte Verwaltungskonsole in Exchange Server 2016, die für lokale, Online- oder Hybridbereitstellungen von Exchange optimiert ist. Das EAC wurde in Exchange Server 2013 eingeführt und ersetzt das Exchange-Verwaltungskonsole (EMC) und das Exchange-Systemsteuerung (ECP), die die beiden Verwaltungsschnittstellen in Exchange Server 2010 darstellten.

Suchen Sie die Exchange Online-Version dieses Themas? Informationen finden Sie unter Exchange Admin Center in Exchange Online.

Suchen Sie die Exchange Online Protection-Version dieses Themas? Informationen finden Sie unter Exchange Admin Center in Exchange Online Protection.

Inhalt

Zugreifen auf die Exchange-Verwaltungskonsole

Allgemeine Elemente der Benutzeroberfläche in der Exchange-Verwaltungskonsole

Unterstützte Browser

Die URL des EAC wird vom virtuellen Internetinformationsdienste-Verzeichnis (IIS) mit dem Namen ECP in den Clientzugriffsdiensten (Front-End) auf dem Postfachserver gesteuert. Ja, das virtuelle Verzeichnis heißt ECP, nicht EAC.

  • Interne URL   Standardmäßig enthält dieser Wert den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Exchange-Servers im Format https://<ServerFQDN>/ecp. Zum Beispiel https://mailbox01.contoso.com/ecp. Für den Zugriff auf das EAC in einem Webbrowser Zugriff auf dem Exchange-Server können Sie den Wert https://localhost/ecp verwenden.

  • Externe URL   Dieser Wert ist standardmäßig nicht konfiguriert. Bevor Sie aus dem Internet eine Verbindung mit dem EAC herstellen können, müssen Sie die folgenden Einstellungen konfigurieren:

    • den externen URL-Wert im virtuellen ECP-Verzeichnis. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt 4: Konfigurieren von externen URLs.

    • einen entsprechenden Datensatz in Ihrem öffentlichen DNS.

    • ein SSL-Zertifikat, das den Hostnameneintrag enthält oder diesem entspricht. Sehr wahrscheinlich handelt es sich dabei um einen SAN (Subject Alternative Name) oder ein Platzhalterzertifikat, da die meisten Clientdienste alle unter der gleichen Website auf dem Exchange-Server verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Zertifikatanforderungen für Exchange-Dienste.

    Nachdem Sie die Einstellungen konfiguriert haben, würde ein gemeinsamer externer URL-Wert für das EAC https://mail.contoso.com/ecp entsprechen.

    Hinweis: Externe Benutzer, die eine Verbindung mit Outlook im Web (früher als Outlook Web App bezeichnet) herstellen, benötigen auch Zugriff auf das EAC für den Zugriff auf ihre eigene Seite Optionen. Sie können den externen Administratorzugriff auf das EAC deaktivieren und dennoch Benutzern den Zugriff auf ihre Seite Optionen in Outlook im Web ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Deaktivieren des Zugriffs auf das EAC.

Die einfachste Möglichkeit zum Aufrufen der internen und externen URL-Werte für das EAC (ohne Server > Virtuelle Verzeichnisse im EAC zu verwenden) ist die Verwendung des Get-EcpVirtualDirectory-Cmdlets in Exchange-Verwaltungsshell. Informationen über das Öffnen der Exchange-Verwaltungsshell in Ihrer lokalen Exchange-Organisation finden Sie unter Öffnen der Exchange-Verwaltungsshell.

In diesen Beispielen wird gezeigt, wie Sie die internen und externen URL-Werte für die virtuellen EAC-Verzeichnisse in Ihrer Organisation finden:

  • Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Werte für alle Exchange-Server in Ihrer Organisation zu finden:

    Get-EcpVirtualDirectory | Format-List Server,Name,*Url
    
  • Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Werte für den Server namens „Mailbox01“ zu finden:

    Get-EcpVirtualDirectory | Format-List Name,*Url
    
  • Wenn Sie den Wert für das virtuelle Verzeichnis mit dem Namen „ecp (Standardwebsite)“ auf dem Server mit dem Namen „Mailbox01“ ermitteln möchten, führen Sie den folgenden Befehl aus.

    Get-EcpVirtualDirectory -Identity "Mailbox01\ecp (Default Web Site)" | Format-List *Url
    

Weitere Informationen finden Sie unter Get-EcpVirtualDirectory.

In einer mit Exchange 2010 gemeinsam genutzten Umgebung steuert der Speicherort Ihres Postfachs das Standardverhalten für das Öffnen des EAC oder ECP:

  • Wenn sich Ihr Postfach auf dem Exchange 2010-Postfachserver befindet, erhalten Sie das Exchange 2010-ECP standardmäßig. Sie können auf das EAC zugreifen, indem Sie die Exchange-Version der URL hinzufügen (15 für Exchange 2013 und Exchange 2016). Verwenden Sie z. B. die folgende URL für den Zugriff auf das EAC über die Clientzugriffsdienste (Front-End) auf dem Postfachserver mit dem Namen „Mailbox01“: https://Mailbox01/ecp/?ExchClientVer=15.

  • Wenn sich Ihr Postfach auf einem Exchange 2016-Postfachserver befindet und Sie auf das ECP auf dem Exchange 2010-Clientzugriffsserver mit dem Namen CAS01 zugreifen möchten, verwenden Sie die folgende URL: https://CAS01/ecp/?ExchClientVer=14.

Zurück zum Seitenanfang

In diesem Abschnitt werden die Elemente der Benutzeroberfläche beschrieben, die in der gesamten Exchange-Verwaltungskonsole verwendet werden.

Exchange-Verwaltungskonsole

Mithilfe der standortübergreifenden Navigation können Sie schnell zwischen Ihrer Exchange Online- und lokalen Exchange-Bereitstellung wechseln. Wenn Sie keine Exchange Online-Organisation haben, führt Sie der Office 365-Link zu einer Seite, die Pläne und Preise für Office 365-Dienste vergleicht.

Dieser Featurebreich ist die erste Navigationsebene für die meisten Aufgaben, die Sie im EAC ausführen und ist nach Funktionsbereichen organisiert.

Die Registerkarten sind Ihre zweite Ebene der Navigation. In der Regel enthält jeder Featurebereich mehrere Registerkarten, die vollständige Features darstellen. Die Bereiche Extras und Hybrid enthalten aber jeweils nur eine Registerkarte: die Registerkarte Überprüfungen, um Office 365 Best Practices Analyzer zu installieren und auszuführen, und die Registerkarte Setup, die Ihnen das Ausführen des Hybrid-Konfigurations-Assistenten oder das Ändern der Einstellungen der vorhandenen Hybridbereitstellung ermöglichen.

Für die meisten Registerkarten wird eine Symbolleiste angezeigt, nachdem Sie auf sie geklickt haben. Die Symbolleiste enthält Symbole, die jeweils eine bestimmte Aktion auslösen. In der folgenden Tabelle werden die gängigsten Symbole und ihre Aktionen beschrieben. Um die Aktion einzublenden, die einem Symbol (dem Titel des Symbols) zugeordnet ist, zeigen Sie mit der Maus auf das Symbol.

 

Symbol Name Action

Hinzufügen (Symbol)

Hinzufügen, Neu

Erstellen eines neuen Objekt.

Bei einigen dieser Symbole gibt es einen dazugehörigen nach unten zeigenden Pfeil, auf den Sie klicken können, um weitere Objekte anzuzeigen, die Sie erstellen können. In Empfänger > Postfächer werden beispielsweise durch Klicken auf den nach unten zeigenden Pfeil die zusätzlichen Optionen Benutzerpostfach und Verknüpftes Postfach angezeigt.

Bearbeitungssymbol

Bearbeiten

Bearbeiten eines Objekts.

Löschen (Symbol)

Löschen

Löschen eines Objekts. Über dieses Symbol können Sie ein Objekt löschen. Bei einigen Löschsymbolen gibt es einen nach unten zeigenden Pfeil, auf den Sie zum Einblenden weiterer Optionen klicken können.

Suchen (Symbol)

Suche

Öffnen Sie ein Suchfeld, damit Sie Text für ein Objekt eingeben können, das Sie in einer langen Liste von Objekten suchen möchten. Schauen Sie sich Empfänger > Erweiterte Suche um weitere Suchoptionen anzuzeigen.

Aktualisieren (Symbol)

Aktualisieren

Aktualisieren der Listenansicht.

Weitere Optionen (Symbol)

Weitere Optionen

Anzeigen weiterer Aktionen, die Sie für die Objekte dieser Registerkarte ausführen können.

Unter Empfänger > Postfächer werden durch Klicken auf dieses Symbol die folgenden Optionen angezeigt: Deaktivieren, Spalten hinzufügen/entfernen, Daten in eine CSV-Datei exportieren, Postfach verbinden und Erweiterte Suche.

NACH-OBEN-TASTE (Symbol) NACH-UNTEN-TASTE (Symbol)

Pfeil nach oben und Pfeil nach unten

Verschieben eines Objekts in der Liste nach oben oder unten, wenn die Reihenfolge wichtig ist.

Klicken Sie z. B. unter Nachrichtenfluss > E-Mail-Adressenrichtlinien auf den Pfeil nach oben, um die Richtlinie in der Liste nach oben zu verschieben, wodurch die Priorität der Richtlinie durch Angeben, welche Richtlinie zuerst angewendet wird, erhöht wird.

Sie können auch mithilfe dieser Pfeile durch die Hierarchie öffentlicher Ordner navigieren und Regeln in der Listenansicht nach oben oder unten verschieben.

Kopieren (Symbol)

Kopieren

Kopieren eines Objekts, damit Sie es ändern können, ohne das ursprüngliche Objekt zu ändern.

Wählen Sie beispielsweise in Berechtigungen > Administratorrollen in der Listenansicht eine Rolle aus, und klicken Sie auf dieses Symbol. Nun können Sie eine neue Rollengruppe erstellen, die auf einer vorhandenen Rollengruppe basiert.

Entfernen (Symbol)

Entfernen

Entfernen eines Elements aus einer Liste.

Im Dialogfeld Berechtigungen für Öffentliche Ordner können Sie beispielsweise Benutzer aus der Liste der Benutzer entfernen, die auf den öffentlichen Ordner zugreifen dürfen, indem Sie den Benutzer auswählen und auf dieses Symbol klicken.

Zurück zum Seitenanfang

Registerkarten, die zahlreiche Objekte enthalten, zeigen diese Objekte in einer Listenansicht an. In der EAC-Listenansicht können ungefähr 20.000 Objekte angezeigt werden. Auslagern ist enthalten, damit Sie zu den gewünschten Ergebnissen springen können. In der Listenansicht Empfänger können Sie außerdem die Seitengröße konfigurieren und die Daten in eine CSV-Datei exportieren.

Zurück zum Seitenanfang

Wenn Sie in der Listenansicht ein Objekt auswählen, werden weitere Informationen zu diesem Objekt im Detailbereich angezeigt. Für einige Objekttypen umfasst der Detailbereich Schnellverwaltungsaufgaben. Wenn Sie z. B. zu Empfänger > Postfächer navigieren und ein Postfach in der Listenansicht auswählen, wird im Detailbereich (unter anderem) eine Option angezeigt, über die Sie das Archiv für dieses Postfach aktivieren oder deaktivieren können.

Einige Objekttypen ermöglichen Ihnen außerdem die Massenbearbeitung mehrerer Objekte im Detailbereich. Sie können mehrere Objekte in der Listenauswahl durch Auswählen eines Objekts, Gedrückthalten der Umschalttaste und Auswählen eines Objekts weiter unten in der Liste oder durch Gedrückthalten der STRG-Taste zum Auswählen einzelner Objekte auswählen. Wenn die Massenbearbeitung für die ausgewählten Objekttypen verfügbar ist, werden die verfügbaren Optionen im Detailbereich angezeigt. Wenn Sie beispielsweise unter Empfänger > Postfächer mehrere Postfächer desselben Typs auswählen, wird der Titel des Detailbereichs in Massenbearbeitung geändert, und Sie können Kontakt- und Organisationsinformationen, benutzerdefinierte Attribute, Postfachkontingente Outlook im Web-Einstellungen und vieles mehr aktualisieren.

Massenauswahl von Postfächern in der Exchange-Verwaltungskonsole

Zurück zum Seitenanfang

Das EAC umfasst eine Benachrichtigungsanzeige, in dem folgende Informationen angezeigt werden:

  • Ablaufende und abgelaufene Zertifikate.

  • Der Status von Postfachverschiebungen und -migrationen (auch als Postfachreplikationsdienst-Aufgaben oder MRS-Aufgaben bezeichnet). Sie können die Benachrichtigungsanzeige auch verwenden, um E-Mail-Benachrichtigungen zu diesen Aufgaben zu erhalten.

Zum Ein- oder Ausblenden der Benachrichtigungsanzeige klicken Sie auf das Symbol (Symbol für Benachrichtigungen).

Benachrichtigungen sind Warnungen, die an das Vermittlungspostfach mit dem Namen FederatedEmail.4c1f4d8b-8179-4148-93bf-00a95fa1e042 gesendet werden. Das EAC überprüft dieses Postfach alle 30 Sekunden auf Benachrichtigungen. Benachrichtigungen bleiben im Vermittlungspostfach, bis sie von der Komponente entfernt werden, die sie gesendet hat, oder bis sie ablaufen (sie sollten vom Assistenten für verwaltete Ordner nach 30 Tagen entfernt werden).

Sie können auch das Get-Notification-Cmdlet im Exchange-Verwaltungsshell verwenden, um weitere Details zu Benachrichtigungen anzuzeigen, und das Set-Notification-Cmdlet, um Benachrichtigungs-E-Mails für zukünftige Warnungen anzufordern .

Zurück zum Seitenanfang

Über die Ich-Kachel können Sie sich vom EAC abmelden und als anderer Benutzer anmelden, indem Sie auf das Dropdownmenü neben Ihrem Kontonamen klicken.

Klicken Sie auf das Hilfesymbol (Hilfe (Symbol)), um die Hilfeinhalte für die Registerkarte, auf der Sie sich aktuell befinden, anzuzeigen. Wenn Sie auf das Dropdownmenü neben dem Hilfesymbol klicken, können Sie die folgenden zusätzlichen Aktionen ausführen:

  • Hilfe-Sprechblase deaktivieren   In der Hilfe-Sprechblase wird Kontexthilfe für Felder angezeigt, wenn Sie Objekte im EAC erstellen oder bearbeiten. Von hier aus können Sie die Hilfe-Sprechblase für alle Felder im EAC global deaktivieren oder aktivieren.

  • Leistungskonsole   in der Leistungskonsole werden viele Indikatoren zur Leistung des EAC angezeigt.

  • Copyright und Datenschutz   Klicken Sie auf den entsprechenden Link, um die Copyright- und Datenschutzinformationen für Exchange 2016 zu lesen.

Zurück zum Seitenanfang

Die Grade der Unterstützung für Kombinationen aus Betriebssystem und Browser, die Sie für den Zugriff auf das EAC verwenden können, werden in den folgenden Tabellen beschrieben.

Hinweise:

  • Die Grade der Unterstützung für das EAC sind folgende:

    • Unterstützt   Alle Funktionalitäten und Features werden unterstützt und wurden umfassend getestet.

    • Nicht unterstützt   Die Kombination aus Browser und Betriebssystem wird nicht unterstützt oder wurde nicht getestet. Weitere Informationen zu unterstützten Versionen von Internet Explorer unter Windows finden Sie unter Supportankündigung zum Internet Explorer.

    • N/V Kombinationen aus Browser und Betriebssystem ist nicht möglich. Beispiel: Ein älterer Browser auf einem neueren Betriebssystem oder umgekehrt.

  • Kombinationen aus Betriebssystem und Browser, die nicht aufgeführt werden, werden nicht unterstützt. Dies gilt für iOS, Android und Windows Phone.

  • Plug-Ins von Drittanbietern verursachen möglicherweise Verbindungsprobleme bei der Exchange-Verwaltungskonsole für unterstützte Browser.

Clientbetriebssysteme

Webbrowser

Windows Vista

Windows 7

Windows 8.1

Windows 10

Mac OS X

Linux

Internet Explorer 9

Nicht unterstützt

Nicht unterstützt

N/V

N/V

N/V

N/V

Internet Explorer 10

N/V

Nicht unterstützt

N/V

N/V

N/V

N/V

Internet Explorer 11

N/V

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

N/V

N/V

Microsoft Edge

N/V

N/V

N/V

Unterstützt

N/V

N/V

Aktuelle Mozilla Firefox-Version oder eine ältere

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Apple Safari 6 oder älter

N/V

N/V

N/V

N/V

Unterstützt

N/V

Neue Google Chrome-Version oder eine ältere

N/V

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Windows Server-Betriebssysteme

Webbrowser

Windows Server 2008

Windows Server 2008 R2

Windows Server 2012

Windows Server 2012 R2

Internet Explorer 9

Nicht unterstützt

Nicht unterstützt

N/V

N/V

Internet Explorer 10

N/V

Nicht unterstützt

Unterstützt

N/V

Internet Explorer 11

N/V

Unterstützt

N/V

Unterstützt

Zurück zum Seitenanfang

 
Anzeigen: