TechNet
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern
Erweitern Minimieren

Referenz für die Klick-und-Los-Datei "configuration.xml"

 

Gilt für:Office 365 ProPlus

Letztes Änderungsdatum des Themas:2016-08-16

Zusammenfassung: Ausführliche Informationen über die Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool.

Zielgruppe: IT-Experten, die Office 365 ProPlus auf Hunderten oder Tausenden von Clientcomputern in einer Unternehmensumgebung bereitstellen.

Mit dem Office-Bereitstellungstool (ODT) können Sie Office 365 ProPlus auf Ihre Clientcomputer herunterladen und dort bereitstellen. Das ODT bietet Ihnen mehr Kontrolle über eine Office-Installation: Sie können definieren, welche Produkte und Sprachen installiert werden, wie diese Produkte aktualisiert werden sollen und ob den Benutzern der Installationsvorgang angezeigt werden soll. In diesem Artikel werden alle verfügbaren Optionen in dem Tool behandelt. Informationen zur Verwendung des Tools selbst finden Sie unter Office-Bereitstellungstool für Klick-und-Los.

In den meisten Fällen verwenden Administratoren das ODT im Rahmen einer größeren Bereitstellung, z. B. Bereitstellen von Office 365 ProPlus mithilfe von System Center Configuration Manager. Dieser Artikel behandelt nicht alle Bereitstellungsschritte. Weitere Informationen zu diesen End-to-End-Szenarien finden Sie unter Bestimmen der Bereitstellungsmethode für Office 365 ProPlus.

Das ODT besteht aus zwei Dateien: „setup.exe“ und „configuration.xml“. Um mit dem Tool zu arbeiten, bearbeiten Sie die Konfigurationsdatei, um zu definieren, welche Optionen Sie benötigen. Anschließend führen Sie „setup.exe“ von der Befehlszeile aus. Sie können die Konfigurationsdatei beispielsweise so bearbeiten, dass die englische 32-Bit-Edition von Office heruntergeladen wird, oder Sie können Sie die Datei so bearbeiten, dass die englische 32-Bit-Edition von Office ohne Publisher und mit automatisch akzeptierten Lizenzbedingungen installiert wird.

Beim Erstellen der Konfigurationsdatei wird empfohlen, dass Sie mit einer Beispieldatei beginnen und diese mit den entsprechenden Optionen für Ihre Umgebung aktualisieren. Sie können beginnen, indem Sie eines der Beispiele unten in eine Textdatei kopieren und einfügen und diese dann unter einem Namen Ihrer Wahl speichern. Verwenden Sie die Datei, um die XML-Elemente und Attribute zu bearbeiten, und verwenden Sie die Referenztabelle in diesem Artikel, um mehr über die einzelnen Elemente und Attribute zu erfahren.

Diese Konfigurationsdatei enthält die am häufigsten verwendeten Elemente und Attribute und kann zum Herunterladen und Installieren von Office auf einem Clientcomputer verwendet werden.

<Configuration>
  <Add SourcePath="\\Server\Share" OfficeClientEdition="32" >
    <Product ID="O365ProPlusRetail">
      <Language ID="en-us" />
      <Language ID="ja-jp" />
    </Product>
    <Product ID="VisioProRetail">
      <Language ID="en-us" />
    </Product>
  </Add>  
  <Updates Enabled="TRUE" UpdatePath="\\Server\Share" /> 
  <Display Level="None" AcceptEULA="TRUE" />  
  <Logging Level="Standard" Path="%temp%" /> 
</Configuration>

 

Wert Beschreibung

SourcePath="\\Server\Share"

Office wird auf "\\server\share" in Ihrem Netzwerk heruntergeladen und mithilfe der Installationsdateien an diesem Speicherort bereitgestellt.

OfficeClientEdition="32"

Lädt die 32-Bit-Edition von Office herunter und installiert diese.

Product ID="O365ProPlusRetail"

Lädt Office 365 ProPlus herunter und installiert es.

Language ID="en-us"

Language ID="ja-jp"

Lädt die englische und japanische Version von Office herunter und installiert diese.

Updates Enabled="TRUE" UpdatePath="\\Server\Share"

Nach der Installation sucht Office nach Updates unter "\\server\share" in Ihrem Netzwerk.

Display Level="None" AcceptEULA="TRUE"

Bei der Installation von Office wird keine Benutzeroberfläche angezeigt.

Logging Level=”Standard” Path="%temp%"

Protokolldateien werden im Ordner "%temp%" gespeichert.

Diese Konfigurationsdatei entfernt die spanischen Sprachressourcen aus einer Office 365 ProPlus-Installation:

<Configuration>
  <Remove>
    <Product ID="O365ProPlusRetail" >
      <Language ID="es-es" />
    </Product>  
</Remove>
</Configuration>

Die folgenden Optionen gelten für das Ausführen des ODTs im Download-, Konfigurations- oder Packager-Modus.

 

Name Beschreibung Wert

Add-Element

Definiert die zu installierenden Produkte und Sprachen.

SourcePath-Attribut (Teil des Add-Elements)

Definiert den Speicherort der Office-Installationsdateien. Wenn das ODT im Downloadmodus ausgeführt wird, wird dadurch definiert, wo die Dateien gespeichert werden sollen.

Optional. Wenn dies nicht enthalten ist, sucht das ODT im gleichen Ordner nach Installationsdateien wie das Tool und verwendet dann das Office-Portal. Wenn dies nicht enthalten ist und das ODT im Downloadmodus ausgeführt wird, werden die Office-Installationsdateien in denselben Ordner wie das Tool heruntergeladen.

Beispiele:

\\server\share\

c:\preload\office

Version-Attribut (Teil des Add-Elements)

Optional. Der Standardwert ist, dass die neueste Version von Office verwendet wird.

Beispiel:

16.0.6741.2056

OfficeClientEdition-Attribut (Teil des Add-Elements)

Definiert, ob die 32-Bit -oder 64-Bit-Edition von Office 365 ProPlus heruntergeladen oder installiert wird.

Erforderlich.

32 oder 64

Channel-Attribut (Teil des Add-Elements)

Definiert, welcher Kanal für die Aktualisierung von Office nach der Installation verwendet werden soll.

Optional. Der Standardwert ist Deferred für Office 365 ProPlus und Current für Visio Pro und Project für Office 365.

Weitere Informationen zu Updatekanälen finden Sie unter Übersicht über die Updatekanäle für Office 365 ProPlus.

Current

Deferred

FirstReleaseDeferred

FirstReleaseCurrent

DownloadPath-Attribut (Teil des Add-Elements)

Definiert, von wo die Installationsdateien heruntergeladen werden. Dies wird meistens dafür verwendet, um bestimmte Sprachen und Produkte für Office von einem zentralen Ort in Ihrem Netzwerk an einen anderen Speicherort zu verteilen.

Um diese Einstellung zu verwenden, führen Sie das ODT im Downloadmodus aus.

Optional. Wenn dies nicht enthalten ist, werden die Dateien aus dem Office-Portal heruntergeladen.

Beispiel:

\\serverb\share>

Product-Element

Definiert, welche Produkte heruntergeladen oder installiert werden sollen.

Wenn Sie mehrere Produkte definieren, werden die Produkte in der Reihenfolge wie in der Konfigurationsdatei installiert. Das erste Produkt bestimmt den Kontext für die Microsoft Office First Run Experience.

ID-Attribut (Teil des Product-Elements)

Definiert die ID des zu herunterladenden oder zu installierenden Produkts.

Erforderlich.

Office 365-Produkt-IDs:

O365ProPlus

VisioProRetail

ProjectProRetail

SPDRetail

Eine Liste aller unterstützten Produkt-IDs finden Sie unter Produkt-IDs, die vom Office-Bereitstellungstool für Klick-und-Los unterstützt werden.

Language-Element

Definiert, welche Sprachen heruntergeladen oder installiert werden sollen.

Wenn Sie mehrere Sprachen definieren, bestimmt die erste Sprache in der Konfigurationsdatei die Shell-Benutzeroberflächenkultur, einschließlich Tastenkombinationen, Kontextmenüs und QuickInfos.

Wenn Sie sich entscheiden, die Sprache der Shell-Benutzeroberfläche nach der anfänglichen Installation zu ändern, müssen Sie Office deinstallieren und erneut installieren.

ID-Attribut (Teil des Language-Elements)

Definiert die ID der zu herunterladenden oder zu installierenden Sprache.

Erforderlich.

en-us

ja-jp

Eine Liste aller Sprachen finden Sie unter Sprachen-IDs.

Display-Element

Definiert, was der Benutzer sieht, wenn Office installiert wird.

Level-Attribut (Teil des Display-Elements)

Wenn Level auf None festgelegt ist, wird Office ohne Benutzeroberfläche installiert: Es werden keine Statusanzeigen, Fertigstellungsbildschirme, Fehlermeldungen oder sonstige Benutzeroberflächen angezeigt.

Wenn Level auf Full festgelegt ist, wird Office mit der normalen Installationsoberfläche installiert.

Optional. Der Standardwert lautet Full.

None

Full

AcceptEULA-Attribut (Teil des Display-Elements)

Wenn AcceptEULA auf TRUE festgelegt ist, wird dem Benutzer kein Dialogfeld mit den Microsoft-Software-Lizenzbedingungen angezeigt.

Ist dieses Attribut auf FALSE festgelegt oder gar nicht enthalten, wird dem Benutzer ggf. ein Dialogfeld mit den Microsoft-Software-Lizenzbedingungen angezeigt.

Optional. Es wird empfohlen, AcceptEULA auf TRUE festzulegen.

Diese Einstellung gilt nur, wenn Sie mit dem Konto des Benutzers installieren. Wenn Sie System Center Configuration Manager oder ein anderes Softwareverteilungstool verwenden, das für die Installation das Konto SYSTEM verwendet, wird die Einstellung dieses Attributs nicht angewendet.

Optional. Der Standardwert lautet FALSE.

TRUE

FALSE

ExcludeApp-Element

Definiert, welche Office 365 ProPlus Produkte nicht installiert werden sollen.

ID-Attribut (Teil des ExcludeApp-Elements)

Definiert die ID des Produkts, das nicht installiert werden soll.

Erforderlich.

Access

Excel

Groove

InfoPath

Lync

OneDrive

OneNote

Outlook

PowerPoint

Publisher

SharePointDesigner

Visio

Word

Verwenden Sie für OneDrive for Business Groove. Verwenden Sie für Skype for Business Lync.

Logging-Element

Definiert Optionen für die ODT- Protokollierung

Level-Attribut (Teil des Logging-Elements)

Aktiviert oder deaktiviert die Protokollierung.

Optional. Der Standardwert lautet Standard.

Off

Standard

Path-Attribut (Teil des Logging-Elements)

Definiert den Speicherort der Protokolldateien.

Optional. Der Standardwert lautet %temp%.

%temp%

\\server\share\userlogs\

Property-Element

Definiert bestimmte Office-Verhaltensweisen und -Eigenschaften.

Name-Attribut (Teil des Property-Elements)

Definiert die bestimmte Eigenschaft, deren Wert Sie festlegen möchten.

Erforderlich.

FORCEAPPSHUTDOWN

Value-Attribut (Teil des Property-Elements)

Definiert den Wert der benannten Eigenschaft.

TRUE

AUTOACTIVATE-Eigenschaft (Teil des Property-Elements)

Da Office 365 ProPlus so festgelegt ist, dass es automatisch aktiviert wird, sollten Sie diese Eigenschaft für Office 365 ProPlus-Produkte nicht festlegen.

Für andere Produkte können Sie AUTOACTIVATE auf 1 festlegen, damit das Produkt automatisch aktiviert wird.

Optional. Der Standardwert lautet 0.

1

0

FORCEAPPSHUTDOWN-Eigenschaft (Teil des Property-Elements)

Wenn diese auf TRUE festgelegt ist, wird das Herunterfahren von Apps erzwungen, die die Installation von Office blockieren. Es können Datenverluste auftreten.

Optional. Der Standardwert lautet FALSE.

TRUE

FALSE

PACKAGEGUID-Eigenschaft (Teil des Property-Elements)

Standardmäßig haben App-V-Pakete, die mit dem ODT erstellt werden, dieselbe App-V-Paket-ID. Administratoren können PACKAGEGUID zum Angeben einer anderen Paket-ID verwenden.

Dadurch können Sie mehrere App-V-Pakete von Office 2013 auf einem App-V-Verwaltungsserver veröffentlichen. Sie erhalten dadurch jedoch nicht die Möglichkeit, mehr als ein Office 2013 App-V-Paket auf einem einzelnen Computer bereitzustellen.

Optional.

12345678-ABCD-1234-ABCD-1234567890AB

Die Paket-ID muss dem Format aus dem Beispiel entsprechen und kann nur die folgenden Zeichen enthalten:

0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, A, B, C, D, E, F

Wenn Sie andere Zeichen verwenden, wird das App-V-Paket mit der standardmäßigen Paket-ID erstellt.

SharedComputerLicensing -Eigenschaft (Teil des Property-Elements)

Legen Sie SharedComputerLicensing auf 1 fest, wenn Sie Office 365 ProPlus mithilfe von Remotedesktopdienste auf gemeinsam genutzten Computern bereitstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter Überblick über die Aktivierung gemeinsam genutzer Computer für Office 365 ProPlus.

Optional. Der Standardwert ist 0.

1

0

PinIconsToTaskBar-Eigenschaft (Teil des Property-Elements)

Definiert, ob Verknüpfungssymbole für Office-Produkte der Windows-Taskleiste in Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 hinzugefügt werden.

Optional. Der Standardwert lautet True.

TRUE

FALSE

Remove-Element

Definiert, welche Produkte und Sprachen aus einer früheren Installation von Office 365 ProPlus entfernt werden sollen.

Um eine installierte Sprache zu entfernen, müssen Sie sowohl das Produkt als auch die Sprache, wie im Beispiel oben, angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Office-Bereitstellungstool für Klick-und-Los.

All-Attribut (Teil des Remove-Elements)

Wenn dies auf TRUE festgelegt ist, werden alle Office 365 ProPlus-Produkte und -Sprachen entfernt.

Optional. Der Standardwert ist FALSE.

TRUE

FALSE

Updates-Element

Definiert, wie Office nach der Installation aktualisiert wird.

Enabled-Attribut (Teil des Updates-Elements)

Wenn dies auf TRUE festgelegt ist, sucht Office nach Updates. Wenn dies auf FALSE festgelegt ist, sucht Office nicht nach Updates.

Optional. Der Standardwert ist TRUE.

TRUE

FALSE

UpdatePath-Attribut (Teil des Updates-Elements)

Definiert, woher die Office-Updates tammen.

Wenn UpdatePath nicht festgelegt oder auf leer ("") festgelegt ist, wird der Speicherort auf das Office-Netzwerk für die Inhaltsübermittlung (CDN) festgelegt.

Mit UpdatePath kann ein Netzwerkpfad, ein lokaler Pfad oder ein HTTP-Pfad einer Quelle für die Office-Installation angegeben werden. Für Netzwerkpfade oder lokale Pfade können Umgebungsvariablen verwendet werden.

Wenn Sie Gruppenrichtlinien und die administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) für Office 2016 verwenden, können Sie UpdatePath mit der Richtlinieneinstellung Updatepfad festlegen. Sie finden diese Richtlinieneinstellung unter „Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2016 (Computer)\Updates“.

Optional.

\\server\share\

C:\Preload\Office

http://internalApps/Office/

TargetVersion-Attribut (Teil des Updates-Elements)

Definiert, auf welche Version Office aktualisiert wird.

Wenn TargetVersion nicht festgelegt oder auf leer ("") festgelegt ist, wird Office auf die neueste Version von dem angegebenen Updatepfad aktualisiert.

Wenn TargetVersion auf eine bestimmte Buildnummer festgelegt ist, wird versucht, Office auf diese Version zu aktualisieren.

Wenn Sie Gruppenrichtlinien mit den administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) für Office 2016 verwenden, können Sie TargetVersion mit der Richtlinieneinstellung Zielversion festlegen. Sie finden diese Richtlinieneinstellung unter „Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2016 (Computer)\Updates“.

Optional.

15.1.2.3

""

Deadline-Attribut (Teil des Updates-Elements)

Definiert einen Stichtag, bis zu dem Updates übernommen werden müssen. Der Stichtag wird in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC) angegeben.

Sie können Deadline zusammen mit Target Version verwenden, um sicherzustellen, dass Office an einem bestimmten Datum auf eine bestimmte Version aktualisiert wird. Es wird empfohlen, dass Sie den Stichtag mindestens eine Woche im Voraus festlegen, damit allen Benutzern genügend Zeit zum Installieren der Updates bleibt.

Vor dem Stichtag werden Benutzer mehrfach daran erinnert, die Updates zu installieren. Wenn Office bis zu dem Stichtag nicht aktualisiert wurde, erhalten Benutzer eine Benachrichtigung, dass die Updates in 15 Minuten übernommen werden. Benutzer haben so die Möglichkeit, Office-Dokumente, an denen sie arbeiten, zu speichern und alle geöffneten Office-Programme zu schließen. Die Office-Programme werden automatisch geschlossen, wenn die Benutzer sie nicht innerhalb der nächsten 15 Minuten schließen. Dies kann zu Datenverlusten führen. Nach dem Schließen der Office-Programme werden die Updates automatisch übernommen.

Der Stichtag bezieht sich nur auf eine Updategruppe. Wenn Sie über einen Stichtag sicherstellen möchten, dass Office immer aktuell ist, müssen Sie den Stichtag jedes Mal ändern, wenn ein Update für Office verfügbar ist.

Um dieses Attribut zu verwenden, muss Office mindestens mit Service Pack 1 (Version 15.0.4569.1507) ausgeführt werden.

Wenn Sie Gruppenrichtlinien mit den administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) für Office 2016 verwenden, können Sie Deadline mit der Richtlinieneinstellung Stichtag für Update festlegen. Sie finden diese Richtlinieneinstellung unter „Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2016 (Computer)\Updates“.

Optional.

05/16/2014 18:30

Channel-Attribut (Teil des Updates-Elements)

Definiert, welcher Kanal für die Aktualisierung von Office nach der Installation verwendet werden soll. Beachten Sie, dass es zwei Kanalattribute gibt: der Kanal für das Add-Element wird verwendet, um ein Update-Kanal während der Installation von Office anzugeben, und der Kanal für das Update-Element wird verwendet, um den Kanal für eine vorhandene Installation von Office zu ändern.

Weitere Informationen zu Updatekanälen finden Sie unter Übersicht über die Updatekanäle für Office 365 ProPlus.

Bei Verwendung von Gruppenrichtlinien und administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) für Office 2016 können Sie Channel mit der Richtlinieneinstellung Update Channel festlegen. Diese Richtlinieneinstellung befindet sich unter „Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2016 (Computer)\Updates“. Wenn die entsprechende Option aktiviert ist, hat diese Gruppenrichtlinieneinstellung Vorrang vor dem Channel-Wert, der bei Verwendung des Office-Bereitstellungstools festgelegt ist.

Optional. Der Standardwert ist Deferred für Office 365 ProPlus und Current für Visio Pro und Project für Office 365.

Current

Deferred

FirstReleaseDeferred

FirstReleaseCurrent

Anzeigen:
© 2016 Microsoft