Apps für Outlook

Exchange 2013
 

Gilt für:Exchange Online, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016

Letztes Änderungsdatum des Themas:2017-03-13

Zusammenfassung: Eine Übersicht der Add-Ins für Outlook, die zusammen mit Outlook auf Windows- und MacIntosh-Computern, auf mobilen Geräten und in Outlook Web App sowie Outlook im Web verwendet werden können.

Add-Ins für Outlook sind Anwendungen, die den Nutzen von Outlook-Clients durch zusätzliche Informationen oder Tools erweitern, die Ihre Benutzer verwenden können, ohne Outlook beenden zu müssen. Add-Ins werden von Drittanbieterentwicklern erstellt und können aus einer Datei oder einer URL oder aus dem Office Store installiert werden. Standardmäßig können alle Benutzer Add-Ins installieren. Exchange-Administratoren können Rollen verwenden, um die Installation von Add-Ins durch Benutzer zu steuern.

TippTipp:
Informationen zu Add-Ins für Outlook aus der Sicht des Endbenutzers finden Sie im Hilfethema Installierte Add-Ins auf Office.com. Dieses Thema bietet einen Überblick über Add-Ins für Outlook und zeigt Ihnen außerdem einige Add-Ins für Outlook, die standardmäßig installiert werden können.

Outlook-Clients unterstützen eine Vielzahl von Add-Ins, die über den Office Store zur Verfügung stehen. Outlook unterstützt außerdem benutzerdefinierte Add-Ins, die Sie erstellen und an Benutzer in Ihrer Organisation verteilen können.

HinweisHinweis:
Zugriff auf Office Store wird für Postfächer oder Organisationen in bestimmten Regionen nicht unterstützt. Wenn Aus dem Office Store hinzufügen nicht als Option im Exchange Admin Center unter Organisation > Add-Ins > Hinzufügen (Symbol) angezeigt wird, können Sie ein Add-In für Outlook über eine URL oder einen Dateispeicherort installieren. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter.
HinweisHinweis:
Einige Add-Ins für Outlook werden standardmäßig installiert. Standard-Add-Ins für Outlook werden nur für englischsprachige Inhalte aktiviert. Beispielsweise wird durch deutsche Postadressen im Nachrichtentext das Bing Maps-Add-In nicht aktiviert.

Standardmäßig können alle Benutzer Add-Ins installieren und entfernen. Exchange-Administratoren haben eine Reihe von Steuerungsmöglichkeiten für die Verwaltung von Add-Ins und den Benutzerzugriff auf diese Add-Ins. Administratoren können das Installieren von Add-Ins, die nicht aus dem Office Store heruntergeladen wurden, durch Benutzer deaktivieren (stattdessen werden sie per „Side-Loading“ aus einer Datei oder URL geladen). Administratoren können auch das Installieren von Office Store-Add-Ins und das Installieren von Add-Ins im Auftrag anderer Benutzer deaktivieren. Es ist auch möglich, Benutzer einer Rolle zuzuweisen, die es ihnen ermöglicht, Add-Ins für Ihre Organisation oder für einen Teil der Benutzer in Ihrer Organisation zu installieren.

Um zu verhindern, dass Benutzer ein Add-In, das nicht aus dem Office Store stammt, installieren, entfernen Sie die Rolle Eigene benutzerdefinierte Apps. Um zu verhindern, dass Benutzer Add-Ins aus dem Office Store installieren, entfernen Sie die Rolle Eigene Marketplace-Apps. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Administratoren und Benutzer, die Add-Ins für Outlook installieren und verwalten dürfen

Informationen zum Installieren von Add-Ins für einige oder alle Benutzer in Ihrer Organisation finden Sie unter Installieren oder Entfernen von Apps für Outlook für Ihre Organisation.

Bei Bedarf können Sie die Verfügbarkeit eines Add-Ins auf bestimmte Benutzer in der Organisation beschränken. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des Benutzerzugriffs auf Apps für Outlook.

Es gibt verschiedene gängige Szenarien, mit denen Sie als Exchange-Administrator in Ihrer Organisation häufig konfrontiert sind.

Wenn Sie verhindern möchten, dass Endbenutzer Add-Ins für Outlook auf Outlook-Clients installieren, müssen Sie die Rollen der betreffenden Benutzer im Exchange Admin Center wie folgt anpassen:

  • Damit Benutzer keine Add-Ins aus dem Office Store installieren können, müssen Sie die Rolle My Marketplace für die betreffenden Benutzer entfernen.

  • Damit Benutzer keine Add-Ins aus anderen Quellen als dem Office Store laden können, müssen Sie die Rolle My Custom Apps für die betreffenden Benutzer entfernen.

  • Damit Benutzer keinerlei Add-Ins mehr installieren können, müssen Sie für die betreffenden Benutzer beide Rollen entfernen.

Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Administratoren und Benutzer, die Add-Ins für Outlook installieren und verwalten dürfen.

Falls Ihre Endbenutzer aktuell Zugriff auf Add-Ins haben und Sie dies ändern möchten, können Sie mithilfe des Cmdlets Get-App anzeigen, welche Add-Ins die einzelnen Benutzer installiert haben.

Verwenden Sie anschließend das Cmdlet Remove-App, um die gefundenen Add-Ins zu entfernen. Das Cmdlet lässt sich sowohl auf einen als auch auf mehrere Benutzer anwenden. 

Für Exchange 2013 finden Sie weitere Informationen unter Get-App und Remove-App. Entsprechende Informationen für Exchange Online und Exchange 2016 finden Sie hier.

Sie können angeben, welche Administratoren in Ihrer Organisation die Berechtigung zum Installieren und Verwalten von Add-Ins für Outlook haben. Außerdem können Sie angeben, welche Benutzer in Ihrer Organisation die Berechtigung zum Installieren und Verwalten von Add-Ins zur eigenen Verwendung besitzen. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Administratoren und Benutzer, die Add-Ins für Outlook installieren und verwalten dürfen.

 
Anzeigen: