Dokumentation zu den Tools im Resource Kit von Skype for Business Server 2015

Skype for Business Server 2015
 

Letztes Änderungsdatum des Themas:2017-01-20

In diesem Thema werden die im Skype for Business Server 2015 Resource Kit enthaltenen Tools beschrieben, einschließlich des Zwecks des jeweiligen Tools und Beispielen für seine Verwendung. Das Skype for Business Server 2015 Resource Kit hilft dabei, Routineaufgaben für IT-Administratoren zu vereinfachen, die Skype for Business Server 2015 bereitstellen und verwalten. Beispielsweise kann das Tool Web Conf Data verwendet werden, um bequem Daten zu steuern, die während einer Onlinebesprechung von Benutzern hochgeladen werden. Mithilfe des SEFAUtil -Tools können Sie Stellvertretungsanrufweiterleitung und -beantwortung für Benutzer einrichten. Wir bestärken IT-Administratoren darin, diese Tools zu verwenden, um Skype for Business Server 2015 effektiver zu verwalten.

Um das Skype for Business Server 2015 Resource Kit zu installieren, laden Sie OCSReskit.msi aus dem Download Center herunter.

Führen Sie OCSResKit.msi aus, um eine einfache Installation durchzuführen. Die MSI-Datei installiert alle Tools im folgenden Pfad: %ProgramFiles%\Skype for Business Server 2015\ResKit . Tools, bei denen es sich um eigenständige ausführbare Dateien handelt, befinden sich in diesem Ordner. Tools, die über Hilfsdateien verfügen, befinden sich in eigenen Unterordnern.

Das Skype for Business Server 2015 Resource Kit sollte auf einem Server installiert werden, der der Spezifikation für Skype for Business Server 2015 entspricht. In der Regel ist dies ein Server, auf dem Skype for Business Server 2015 ausgeführt wird.

Die folgende Liste zeigt die Tools, die im Resource Kit von Skype for Business Server 2015 enthalten sind. Im folgenden Abschnitt wird jedes Tool mit seinen Anforderungen und Beispielanwendungen beschrieben.

Address Book Service Configuration (ABSConfig) ist ein Verwaltungstool, das Administratoren bei der Anpassung der Konfiguration des Adressbuchdiensts in Skype for Business Server 2015 hilft. Mit diesem Tool können Skype for Business Server 2015-Administratoren außerdem die Standardeinstellungen des Adressbuchdiensts wiederherstellen.

ABSConfig ist eine Anwendung mit einer grafischen Benutzeroberfläche, mit der Administratoren Attribute der Active Directory-Domänendienste konfigurieren können, die im Zusammenhang mit dem Adressbuchdienst stehen.

Dies sind die primären Verwendungsszenarien für das Tool:

  • Administratoren das Zuordnen von Attributen in Active Directory Domain Services zu den Attributen für Skype for Business Server 2015 ermöglichen

  • Administratoren das Angeben des Attributs in Active Directory Domain Services ermöglichen, das in die Adressbuchdienst-Dateien aufgenommen oder aus diesen ausgeschlossen werden soll

  • Administratoren das Wiederherstellen der Standardeinstellungen des Adressbuchdiensts ermöglichen

Das ABSConfig-Tool kann mithilfe der Datei „ABSConfig.exe“ gestartet werden. Das Tool wird mit der Registerkarte Configure Attributes geöffnet. Diese Tabelle enthält Optionen zum Zuordnen von Active Directory Domain Services-Attributen zu den Attributfeldern für Skype for Business Server 2015. Ferner können Sie die Benutzer angeben, die auf Grundlage bestimmter Attributfilter in Adressbuchdienst-Dateien aufgenommen oder aus diesen ausgeschlossen werden sollen. Sie finden auch Optionen zum Anpassen des Werts der Telefonnummer, der in die Adressbuchdatei aufgenommen werden soll. Mithilfe der Option Restore Defaults können Administratoren die Einstellungen des Adressbuchdiensts mit ihren Standardwerten wiederherstellen.

ABSConfig speichert die Konfiguration des Adressbuchdiensts in der Datenbank.

Path: %ProgramFiles%\Skype for Business Server 2015\Reskit

ABSConfig bietet eine schnelle und bequeme Möglichkeit zum Anpassen des Adressbuchdiensts von Skype for Business Server 2015.

ABSConfig kann nur auf einem Computer ausgeführt werden, der einer Domäne angehört und auf dem Skype for Business Server 2015 installiert ist. Im Fall von Skype for Business Server 2015 Enterprise Edition kann dieses Tool nur auf Front-End-Servern ausgeführt werden, auf denen der Adressbuchdienst bei der Einrichtung aktiviert ist.

Der Computer sollte in der Lage sein, eine Verbindung mit dem Front-End-Pool und der Back-End-Datenbank herzustellen.

Die folgenden Softwarekomponenten müssen vor der Ausführung des ABSConfig-Tools installiert werden:

  • Skype for Business Server 2015

Administratoren, die über die zum Aktualisieren der Skype for Business Server 2015-Bereitstellung erforderlichen Berechtigungen verfügen

ABSConfig kann durch Eingeben von ABSConfig.exe an einer Eingabeaufforderung gestartet werden. Unten sehen Sie eine Abbildung der Benutzeroberfläche des ABSConfig-Tools.

Das Tool ABSConfig.exe

Mit dem ABSConfig-Tool können Administratoren schnell und bequem den Adressbuchdienst von Skype for Business Server 2015 anpassen.

Mit dem Tool Bandwidth Policy Service Monitor können Administratoren eine Liste der folgenden Elemente anzeigen:

  1. Alle in der Topologie konfigurierten Bandbreiten-Richtliniendienste (Authentifizierung und Kern) von Skype for Business Server 2015

  2. Die Verbindungen, die jeder Dienst mit anderen Bandbreiten-Richtliniendiensten und Edgeservern herstellt

  3. Alle Verbindungen, die im Netzwerkkonfigurationsdokument konfiguriert sind, und die von den einzelnen Bandbreiten-Richtliniendiensten gemeldete Echtzeit-Bandbreitennutzung

Das Tool Bandwidth Policy Service Monitor ist als Anwendung mit grafischer Benutzeroberfläche implementiert. Administratoren starten das Tool durch Ausführen der Datei „PDPMonUI.exe“.

Wenn das Tool gestartet wird, versucht es, die Liste der Bandbreiten-Richtliniendienste in der Topologie zu ermitteln. Nach Abschluss der anfänglichen Aktualisierung wird der linke Bereich im Fenster mit einer Liste von Diensten aufgefüllt, die nach den Clustern gruppiert sind, zu denen sie gehören.

Wenn Administratoren einen bestimmten Bandbreiten-Richtliniendienst auswählen, werden im rechten Bereich die Informationen zu dem jeweiligen Dienst angezeigt. Dieser Bereich enthält außerdem zwei Hauptregisterkarten, auf denen Informationen angezeigt werden.

Auf der Registerkarte Machine Info werden die Details des ausgewählten Bandbreiten-Richtliniendiensts angezeigt sowie die Liste und die Zustände aller Verbindungen, die der ausgewählte Bandbreiten-Richtliniendienst mit anderen Diensten herstellt.

Auf der Registerkarte Topology Info wird eine Liste aller Verbindungen angezeigt, die in den Netzwerkkonfigurationseinstellungen konfiguriert sind. Für jede Verbindung wird die Bandbreitenkapazität für Audio und Video angezeigt. Zusätzlich wird die zurzeit verwendete Bandbreite in KB/s und als Prozentsatz der Kapazität angezeigt. Das Tool verwendet Farbcodierungen zum Hervorheben von Verbindungen, deren Nutzung fast der Kapazität entspricht. So können Administratoren solche Verbindungen schnell erkennen.

noteHinweis:
Wenn es beim Herstellen einer Verbindung mit einem der konfigurierten Bandbreiten-Richtliniendienste zu einem Fehler im Tool Bandwidth Policy Service Monitor kommt, werden die Informationen auf den Registerkarten Machine Info und Topology Info nicht aufgefüllt. Es ist aber möglich, dass das Tool anfangs eine Verbindung mit dem Dienst herstellt, die dann später verloren geht. In solchen Fällen werden Administratoren eventuell veraltete Informationen angezeigt. Beide Registerkarten enthalten einen Zeitstempel Last Updated , mit dessen Hilfe Administratoren bestimmen können, wann die Daten für einen bestimmten Bandbreiten-Richtliniendienst zum letzten Mal aktualisiert wurden.

Es gibt keine Befehlszeilenausgabe. Die Programmausgabe erfolgt auf der grafischen Hauptbenutzeroberfläche.

Das Tool Bandwidth Policy Service Monitor soll Administratoren Einblick in den Zustand jedes Bandbreiten-Richtliniendiensts zu verschaffen, der in der Topologie definiert ist. Zusätzlich können Administratoren die Echtzeit-Bandbreitennutzung für alle Verbindungen anzeigen, die im Netzwerkkonfigurationsdokument definiert sind.

Das Tool Bandwidth Policy Service Monitor muss auf einem Computer ausgeführt werden, der Bestandteil der Skype for Business Server-Topologie ist.

Das Tool Bandwidth Policy Service Monitor kann eine wertvolle Ressource für Administratoren sein, um den Zustand aller Bandbreiten-Richtliniendienste in der Topologie untersuchen zu können. Wichtiger noch ist, dass die Echtzeit-Bandbreitenauslastung für die Verbindungen ermittelt werden kann, die in den Netzwerkkonfigurationseinstellungen definiert sind.

Bandwidth Utilization Analyzer ist ein Tool, das Berichte über verschiedene Ansichten des Bandbreitenverbrauchs durch die UC-Endpunkte über WAN-Verbindungen im Unternehmensnetzwerk erstellt. Mithilfe dieser Berichte kann das aktuelle Muster des Bandbreitenverbrauchs analysiert werden, um die Planung der Bandbreitenkapazität zu unterstützen.

Bandwidth Utilization Analyzer ist als Anwendung mit grafischer Benutzeroberfläche implementiert. Dieses Tool erzeugt Berichte speziell für die Audionutzung über das Netzwerk und hilft bei der Kapazitätsplanung. Das Tool durchläuft außerdem die Bandbreitenkapazität, die verschiedenen Verbindungen zugewiesen ist.

Bandwidth Utilization Analyzer bietet grafische Diagramme der Bandbreitenkapazität und -auslastung durch Audio für alle WAN-Verbindungen, die im System konfiguriert sind.

Bei allen VoIP- und Videobereitstellungen ist es von entscheidender Bedeutung, Trends der Bandbreitenauslastung durch Mediendatenverkehr im Unternehmensnetzwerk zu überwachen und zu verstehen. Genau dies ermöglicht das Tool Bandwidth Utilization Analyzer Administratoren. Das Tool bietet folgende Funktionen:

  • Erzeugung spezifischer Berichte für die Audionutzung über das Netzwerk

  • Hilfe bei einer effektiveren Kapazitätsplanung und Iteration der Bandbreitenkapazität, die verschiedenen Verbindungen zugewiesen ist

Bandwidth Utilization Analyzer kann aus Bandbreitenkapazitäts- und -auslastungsberichten die folgenden grafischen Diagramme generieren:

  • Alle WAN-Verbindungen im Unternehmensnetzwerk

  • Gefiltert nach ausgewählten WAN-Verbindungen

  • Gefiltert nach WAN-Verbindungen, die die Verbindungskapazität überschritten haben

  • Gefiltert nach WAN-Verbindungen, die nicht die gesamte bereitgestellte Bandbreite nutzen

  • Gefiltert nach WAN-Verbindungen, die kritische Grenzwerte erreicht haben (eine Bandbreitenauslastung von mehr als 90 % der Bandbreitenkapazität der WAN-Verbindung)

  • Gefiltert nach WAN-Verbindungstyp: Netzwerkstandortverbindungen, interregionale Verbindungen und Verbindungen innerhalb eines Standorts

  • Gefiltert nach Netzwerkregion

Bandwidth Utilization Analyzer besteht aus den zwei folgenden Anwendungen (Tools):

  • WanLinkLogCollector.exe  Mit diesem Tool können die Benutzer die erforderlichen Informationen eingeben.

  • BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm Ein Microsoft Excel-Arbeitsblatt-Softwarebericht wird von „WanLinkLogCollector.exe“ automatisch gestartet. Mit dieser Anwendung können Benutzer, wie später in diesem Artikel gezeigt, Filter auf den Bericht anwenden.

Es gibt zwei Phasen bei der Verwendung von Bandwidth Utilization Analyzer:

  • Erfassen von Protokollen mithilfe von „WanLinkLogCollector.exe“

  • Anpassen von Berichten mithilfe von „BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm“

importantWichtig:
„BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm“ sollte auf keinen Fall manuell von Endbenutzern gestartet werden.

Starten Sie „WanLinkLogCollector.exe“ an der Eingabeaufforderung oder mithilfe von Windows-Explorer.

Verwenden von „WanLinkLogCollector.exe“

„WanLinkLogCollector.exe“ wird in drei Schritten verwendet:

  1. Protokollieren des Zeitraums  Geben Sie den Zeitraum an, für den der Bericht erstellt werden soll.

  2. Angeben der Dateiverzeichnisse  Geben Sie Informationen zu Dateispeicherorten an.

  3. Erfassen der Protokolle und Starten der Berichtanzeige  Führen Sie den Befehl aus, um den Bericht zu generieren.

Durch die Protokollierung des Zeitraums können die Benutzer des Tools, wie in der Abbildung unten dargestellt, Folgendes angeben.

  1. Startdatum Dies ist das Startdatum des Zeitraums, für den der Bericht generiert werden soll, beispielsweise 1. August 2010.

  2. Enddatum Dies ist das Enddatum des Zeitraums, für den der Bericht generiert werden soll, beispielsweise 30. September 2010.

    Start- und Enddatum in der Bandbreitennutzung A

Die folgenden Dateiverzeichnisse können von den Benutzern wie gezeigt angegeben werden.

  • Speicherort der Serverprotokolldateien Der Speicherort der Ordner, an dem Bandbreitenrichtlinienserver-Protokolle gespeichert werden. Dies ist normalerweise „<Dateiserver>\<Auswahl von FE>\AppServerFiles\PDP“.

  • Speicherort für temporäre Dateien Der Speicherort temporärer Dateien, an dem Zwischenstufen von Dateien gespeichert werden, während der Bericht generiert wird.

Dateiverzeichnisse in der Bandbreitennutzungsanalyse

noteHinweis:
Stellen Sie sicher, dass den Benutzern des Tools ausreichender Dateizugriff auf den Speicherort der Serverprotokolle und der temporären Dateien gewährt wird.

Um die Protokolle zu erfassen und die Berichtanzeige zu starten, klicken Sie, wie unten gezeigt, auf Execute . In diesem Schritt werden die erforderlichen Daten erfasst.

Sammeln von Daten in der Bandbreitennutzungsanalyse

Nach erfolgreicher Überprüfung der Eingabe wird die unten wiedergegebene Meldung angezeigt.

In Protokollen erfasste Benachrichtigung im Bandbreitendienstprogramm

Klicken Sie auf OK . „BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm“ wird automatisch gestartet. Befolgen Sie die im Meldungsfeld angezeigten Anweisungen. Ausführliche Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt unter Verwenden von „BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm“ .


Verwenden von „BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm“
  1. Wenn „BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm“ automatisch gestartet wurde, klicken Sie wie unten gezeigt auf Refresh .

    BandwidthUtilizationAnalyzer.xlsm

  2. Wenn ein Dateiordner geöffnet wird, wählen Sie die Datei „consolidated.csv“ an dem Speicherort aus, der in dem unten gezeigten Meldungsfeld angegeben ist. Dort wird außerdem der Speicherort C:\Temp angezeigt.

    Öffnen eines Ordners in BandwidthUtilizationAnalyzer

  3. Klicken Sie auf Import .

  4. Das grafische Diagramm wird automatisch generiert. Es ist verfügbar, sobald der Hintergrundaktivitäts-Mauszeiger nicht mehr angezeigt wird.

    Anwenden von Filtern in der Berichtsansicht

Die Filter, die wie unten gezeigt auf die Berichtsansicht angewendet werden können, werden nachfolgend beschrieben:

Anwenden von Filtern in der Berichtsansicht

  1. Name Filtern nach WAN-Verbindungen (der Filter befindet sich rechts von der Grafik). Das Präfix identifiziert die folgenden Verbindungstypen, siehe im vertikalen (blauen) Feld:

    • S Site Die WAN-Verbindung von einem Netzwerkstandort zu einer Netzwerkregion

    • IS Inter-Site Die WAN-Verbindung zwischen zwei Netzwerkstandorten

    • R Inter-Region Die WAN-Verbindung zwischen zwei Netzwerkregionen

  2. Exceeded limit Filtern nach WAN-Verbindungen, deren Bandbreitenauslastung die Bandbreitenkapazität übersteigt

  3. Critical levels Filtern nach WAN-Verbindungen, deren Bandbreitenauslastung mindestens 90 % der Bandbreitenkapazität erreicht hat

  4. Under-utilized Filtern nach WAN-Verbindungen, deren Bandbreitenauslastung weniger als 25 % der Bandbreitenkapazität beträgt

  5. Link type Filtern nach den folgenden WAN-Verbindungstypen:

    • Typ Network site

    • Typ Inter-site

    • Typ Inter-Region link

  6. Region Filtern nach Netzwerkregion

Die folgenden Abbildungen zeigen die oben beschriebenen Filter.

Filtern nach Name . Wählen Sie die Liste der Verbindungen aus, die in dem Diagramm angezeigt werden sollen.

Filtern nach Name in BandwidthUtilizationAnalyzer

Filtern nach Exceeded limit . Wählen Sie True aus, um den Filter zu erzwingen.

Filtern nach Exceeded Limit

Filtern nach Critical levels . Wählen Sie True aus, um den Filter zu erzwingen.

Filtern nach Critical Levels

Filtern nach Under utilized . Wählen Sie True aus, um den Filter zu erzwingen.

Filtern nach Under Utilized

Filtern nach Link Type . Wählen Sie die Typen aus, die angezeigt werden sollen.

Filtern nach Link Type

Filtern nach Region . Wählen Sie eine Liste der Regionen aus, deren Verbindungen angezeigt werden sollen.

Filtern nach Region

  • .NET Framework 3.5

  • Microsoft Excel 2010 oder Excel 2007

Bandwidth Utilization Analyzer wird verwendet, um die Bandbreitenauslastung durch Audio für UC-Datenverkehr über das Netzwerk grafisch darzustellen. Mithilfe dieses Tools kann auch die Bandbreitenauslastung durch Video im Netzwerk dargestellt werden.

Call Parkometer ist eine Befehlszeilenanwendung, die einfachen Zugriff auf die Datenbank mit den Orbits der geparkten Anrufe ermöglicht.

Call Parkometer ist ein Tool zum Nachverfolgen der zurzeit geparkten Anrufe. Es erfasst außerdem Statistiken über Orbits und die Nutzung des Anrufparkservers (Call Park Server, CPS). Dieses Befehlszeilentool bietet sowohl Lese- als auch Schreibzugriff auf die Anrufparkserver-Orbitdatenbank von SQL Server über einen lokal oder remote verbundenen Computer.

Alle Optionen schließen sich gegenseitig aus. Befehlszeilensyntax:

  • –o (Parameter) – Listet alle Orbitbereiche auf, die für diesen Pool konfiguriert sind.

  • –n (Parameter) – Listet alle zurzeit in diesem Pool verwendeten Orbits auf. Folgende Informationen werden angezeigt:

    • Der SIP-URI (Session Initiation Protocol Uniform Resource Identifier) der geparkten und der parkenden Person

    • Der Hostname des Anrufparkservers, auf dem der Anruf geparkt ist

    • Der Zeitstempel, aus dem hervorgeht, wann der Anruf geparkt wurde

  • –f (Parameter) – Listet die Anzahl der zurzeit freien Orbits im Pool auf.

  • –r <n> (Parameter) – Listet die <n> letzten geparkten Anrufe auf. Folgende Informationen werden angezeigt:

    • SIP-URI der geparkten Person

    • SIP-URI der parkenden Person

    • Der Hostname des Anrufparkservers, auf dem der Anruf geparkt wurde

    • Der Zeitstempel, aus dem hervorgeht, wann der Anruf herangeholt oder abgebrochen wurde

  • -t<n> (Parameter) – Testet die Reservierung eines Orbits in der Datenbank, um die Zufälligkeit der zugewiesenen Orbitnummern zu zeigen.

Abhängig von den Eingabeparametern, die an der Eingabeaufforderung angegeben werden, zeigt Call Parkometer folgende Ausgaben an:

  • Alle für diesen Pool konfigurierten Orbitbereiche

  • Zurzeit geparkte Anrufe

  • Anzahl der freien (verfügbaren) Orbits

  • Zuletzt geparkte Anrufe

  • Für das Testen einheitlicher und zufälliger Orbitwerte reservierte Orbits

Das Anrufparkserver-Tool soll Befehlszeilenzugriff auf die Anrufparkserver-Datenbank ermöglichen. Administratoren können die Anrufparkserver-Nutzung anzeigen und die Anzahl der Orbits bestimmen, die einem Pool zugewiesen sind.

Wenn das Tool auf dem gleichen Computer wie der Anrufparkserver ausgeführt wird, gelten keine Anforderungen. Wenn das Tool auf einem Remotecomputer ausgeführt wird, muss die von Skype for Business Server 2015 verwendete SQL Server-Datenbank so konfiguriert sein, dass Remotezugriff zulässig ist. Call Parkometer muss mit einer SQL Server-Datenbank-Verbindungszeichenfolge so konfiguriert sein, dass eine Verbindung mit der SQL Server-Instanz des Pools hergestellt wird. Diese SQL Server-Datenbank-Verbindungszeichenfolge wird in der Konfigurationsdatei parkometer.exe.config definiert. Diese muss sich im gleichen Verzeichnis wie die Datei „parkometer.exe“ befinden. Die folgende XML-Datei ist ein Beispiel für eine „parkometer.exe.config“-Datei. Die folgenden Parameter müssen konfiguriert werden: Benutzername (z. B. „meineDomäne\Administrator“), Kennwort (z. B. „meinKennwort“) und Hostname (z. B. „meinServer“).

<?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?>
<configuration>
  <appSettings>
   <add key="SQL" value="server=myserver\RTC;
database=cpsdyn;
User Id=mydomain\Administrator;
Password=mypassword.;
Integrated Security=false;"/>
  </appSettings>
</configuration>

Bereitgestellte Orbitbereiche: Der Parameter „–o“ listet wie gezeigt alle Orbitbereiche auf, die für diesen Pool konfiguriert sind.

Orbitbereiche in der Anrufparkuhr

Zurzeit geparkte Anrufe: Der Parameter „–n“ listet wie gezeigt alle zurzeit verwendeten Orbits in diesem Pool auf.

Aktuell in der Anrufparkuhr geparkte Anrufe

Anzahl freier Orbits: Der Parameter „–f“ listet wie gezeigt die Anzahl der zurzeit freien Orbits im Pool auf.

Freie Orbitbereiche in der Anrufparkuhr

Zuletzt geparkte Anrufe: Der Parameter „–r <n>“ listet wie gezeigt die <n> letzten geparkten Anrufe auf.

Zuletzt in der Anrufparkuhr geparkte Anrufe

Testen der Orbitreservierung: Der Parameter „–t <n>“ testet wie gezeigt die Reservierung eines Orbits in der Datenbank.

Testorbitreservierungen in der Anrufparkuhr

Call Parkometer ist ein Befehlszeilentool, das detaillierte Informationen zum Anrufparkserver bereitstellt.

DBAnalyze ist ein Befehlszeilentool, mit dem Administratoren Analyseberichte über die Skype for Business Server 2015-Datenbanken erfassen können. DBAnalyze verfügt über folgende Modi: Diagnose, Benutzerdaten, Konferenz, MCUs und Datenträgerfragmentierung:

  • Diagnosemodus  Erstellt einen Bericht, der Informationen zu Tabellen (Anzahl der Datensätze, Fragmentierung, Datengröße und Indexgröße) sowie die folgenden Informationen umfasst: Größe der Daten- und Protokolldateien, Zeitpunkt der letzten Sicherung, Kontaktverteilung zwischen Servern, auf denen Microsoft Office Communications Server ausgeführt wird, die durchschnittliche Anzahl von Berechtigungen, Kontakten, Containern, Abonnements, Veröffentlichungen, Endpunkten pro Benutzer, alle nicht ordnungsgemäß verwalteten Benutzer, Benutzer, die nicht geroutet werden können, die durchschnittliche Anzahl von organisierten Konferenzen pro Benutzer, geplante Konferenzen, aktive Konferenzen und die Datenbankversion.

    noteHinweis:
    Die Ausführung im Diagnosemodus kann die Serverleistung beeinträchtigen.
  • Benutzerdatenmodus  Berichtet Daten zu Kontakten, Containern, Abonnements, Veröffentlichungen, Berechtigungen und Kontaktgruppen für einen bestimmten Benutzer oder für Benutzer, in deren Kontakt- oder Berechtigungslisten der jeweilige Benutzer enthalten ist. Dieser Modus berichtet außerdem Zusammenfassungsdaten für Konferenzen, die von einem Benutzer organisiert werden oder zu denen er eingeladen ist.

  • Konferenzmodus  Berichtet detaillierte Daten für eine bestimmte Konferenz, einschließlich aller Details zu Planungszeiten für die Konferenz, der Liste der eingeladenen Teilnehmer, der Liste der für die Konferenz zulässigen Medientypen, der aktiven MCUs (Multipoint Control Units), der Liste der aktiven Teilnehmer sowie des Signalisierungszustands jedes Teilnehmers.

  • Besprechungs-ID decodieren Decodiert eine PSTN-Besprechungs-ID (Public Switched Telephone Network, Telefonfestnetz), die über den Parameter /pstnid angegeben wird, stellt aber keine Verbindung mit dem Back-End-Server her, um detaillierte Informationen abzurufen.

  • Konferenz auflösen  Decodiert eine PSTN-Besprechungs-ID, die über den Parameter /pstnid angegeben wird, und zeigt Informationen zu der durch die ID angegebenen Konferenz an.

  • MCUs-Modus  Berichtet die ID, den Medientyp, die URL, den Taktstatus, die Konferenzauslastung und die Teilnehmerauslastung für jede MCU im Pool.

  • Datenträgerfragmentierungsmodus  Zeigt den Fragmentierungsstatus aller Datenträger an.

Dieses Tool kann zum Diagnostizieren verschiedener Probleme verwendet werden oder Administratoren bei der Kapazitätsplanung unterstützen. Wenn beispielsweise die meisten der auf Server A verwalteten Benutzer auf Server B verwaltete Benutzer als Kontakte wählen, kann der Administrator die Benutzer von Server A auf Server B verschieben, um den Datenverkehr zwischen den Servern zu verringern.

Dieses Tool gibt vordefinierte Berichte über die Skype for Business Server 2015-Datenbank aus. Pfad: %ProgramFiles%\Skype for Business Server 2015\Reskit

Um „Dbanalyze.exe“ zu installieren, kopieren Sie die Datei in einen lokalen Ordner, und führen Sie dann das Tool aus. Um das Tool zu verwenden, führen Sie folgenden Befehl an der Befehlszeile aus:dbanalyze.exe [/v] [/report:value] [/sqlserver:value] [/user:user@domain.com] [/conf:value][/pstnid:Value] [/maxcontacts:value] Die Beschreibungen der Befehlszeilenoptionen finden Sie weiter unten.

Befehlszeilenoptionen für Dbanalyze.exe

Computer DBAnalyze kann nur auf einem Computer ausgeführt werden, der einer Domäne angehört und auf dem Skype for Business Server 2015 installiert ist.

Netzwerk Der Computer sollte in der Lage sein, eine Verbindung mit der Back-End-Datenbank herzustellen.

Software Die Skype for Business Server 2015-Softwarekomponenten müssen installiert werden, bevor DBAnalyze ausgeführt wird.

Benutzer Die folgende Tabelle zeigt die Administratoren, die über die notwendigen Berechtigungen für den Zugriff auf Skype for Business Server 2015-Datenbanken verfügen.

Berechtigungstabelle für Dbanalyze.exe

noteHinweis:
Für den /report:disk -Modus ist ein lokales Administratorkonto erforderlich.

Hier sind Beispiele für gültige „Dbanalyze.exe“-Befehle:

dbanalyze.exe /report:diag
dbanalyze.exe /report:user /user:usera@domainb.com
dbanalyze.exe /report:conf /user:bob@example.com /conf:1W9J71SKSX2X
dbanalyze.exe /report:resolve /pstnid:12345
dbanalyze.exe /report:mcus
dbanalyze.exe /report:disk

DBAnalyzer bietet Administratoren eine schnelle und einfache Möglichkeit zum Analysieren von Skype for Business Server 2015-Datenbanken.

Mit dem Resource Kit-Tool „ImportStorageServiceData“ können Warteschlangen- und Endpunktdaten, die aus dem Speicherdienst (LYSS) geleert wurden, wieder zurück in den Speicherdienst importiert werden.

Die Leerung der Daten aus dem Speicherdienst kann automatisch (regelmäßig) auf Grundlage des Warteschlangenelementstatus oder der Datenbankgröße erfolgt sein. Das Leeren kann aufgrund eines manuellen Aufrufs des Cmdlets für Poolfailover oder des Cmdlets „StorageServiceFullFlush“ (das vom Cmdlet für Poolfailover aufgerufen wird) erfolgt sein. Beachten Sie, dass Daten idealerweise nicht erneut importiert werden sollten, wenn die Größe einer der Speicherdienst-Datenbanken (LYSS) auf den Front-End-Servern das normale Niveau übersteigt, weil hierdurch sonst wahrscheinlich noch mehr Daten wiederum ausgelagert werden. Darüber hinaus sollten zuerst alle Probleme behoben werden, die möglicherweise Fehler ausgelöst haben, die das Anwachsen der Speicherdienst-Warteschlange verursacht haben (beispielsweise Exchange-Endpunktfehler, Netzwerkprobleme oder andere Probleme).

Szenario 1: Während eines Poolfailovers werden möglicherweise Dateien aus dem Speicherdienst für jeden Front-End-Server geleert. Nach Abschluss des Failovers sollte das Tool ausgeführt werden, um die Daten erneut zu importieren.

Szenario 2: Daten werden jeden Tag oder als Reaktion darauf, dass die Speicherdienst-Datenbank bestimmte Größenschwellenwerte überschreitet (beispielsweise zu 60 %, 80 % oder 90 % voll), automatisch geleert. Diese automatisch geleerten Daten sollten vom Administrator routinemäßig erneut importiert werden. Wenn in der oben genannten Situation das SCOM-Überwachungspaket nicht bereitgestellt ist, treten Ereignisse für den Skype for Business Server-Speicherdienst auf. Diese stehen im Zusammenhang mit dem Leeren von Daten aus dem Speicherdienst – die Ereignis-IDs 32075 (vollständiger Leerungsvorgang wurde gestartet), 32076 (vollständiger Leerungsvorgang wurde abgeschlossen), 32082 (Leerung auf Wartungsebene wurde gestartet), 32083 (Leerung auf Wartungsebene wurde abgeschlossen) und 32089 (Leerung aufgrund des Füllens der Datenbank aufgetreten). Beachten Sie, dass diese Ereignis-IDs der RTM-Version entsprechen. Wenn ein Administrator diese Ereignisse sieht, heißt das, dass Dateien geleert wurden. Diese Daten sollten routinemäßig mithilfe dieses Tools erneut importiert werden, beispielsweise einmal pro Woche.

Bei der Onlinedienstversion können, wenn das SCOM-Systemüberwachungspaket für Skype for Business Server bereitgestellt ist, neue Benachrichtigungen ausgelöst werden. In diesen wird der Administrator aufgefordert, die geleerten Daten erneut in den Speicherdienst zu importieren. Auf dem Front-End-Server, der die Benachrichtigung ausgelöst hat, wird ein entsprechendes Ereignis im Ereignisprotokoll erfasst. Das Ereignis liefert eine Beschreibung des übergeordneten Pfads, in dem sich die Dateien mit den geleerten Daten befinden, sowie die Anzahl der vorhandenen Dateien, die das Warnungskriterium erfüllen. Gemäß dem Warnungskriterium müssen in dem bestimmten übergeordneten Pfad X oder mehr Dateien vorhanden sein, die mindestens Y Tage alt sind (wobei X und Y im Speicherdienst voreingestellt sind, aber durch Ändern der APPCONFIG-Datei außer Kraft gesetzt werden können). Weiter unten finden Sie zwei Beispiele für Ereignisse, die die Integritätswarnung auslösen können und sich durch ihren übergeordneten Pfad unterscheiden. Eine Möglichkeit ist die Webdienst-Dateifreigabe, die andere das lokale Anwendungsdatenverzeichnis auf jedem Front-End-Server (beispielsweise „C:\ProgramData\Microsoft\Skype for Business Server 2015\StorageService“). Der Administrator führt dann dieses reskit-Tool aus.

Dieses Tool erhöht die Auslastung von CPU und E/A-Vorgängen auf dem Front-End-Server, auf dem es ausgeführt wird, sowie auf anderen Front-End-Servern, wenn der Front-End-Server, auf dem das Tool ausgeführt wird, nicht Besitzer der Daten ist. Wir empfehlen die Ausführung dieses Tools, wenn die Auslastung von CPU und E/A-Vorgängen auf den Front-End-Servern niedrig ist, beispielsweise außerhalb der Spitzenzeiten. Darüber hinaus kann dieses Tool zwei bis drei Minuten für den Import einer Datendatei benötigen. Denken Sie hieran, wenn Sie die voraussichtliche Ausführungsdauer des Tools schätzen. Die von dem Tool generierte ausführliche Protokolldatei wird standardmäßig im Dateispeicher angezeigt. Löschen Sie sie, wenn darin keine Fehler gemeldet werden, da die Protokolldatei mehrere 10 MB übersteigen kann.

Beispielereignisse für das Ereignisprotokoll des Speicherservers

Installieren Sie die Skype for Business Server 2015 Resource Kit-Tools. Das Tool wird auf Computern ausgeführt, die einer Domäne angehören und auf denen Skype for Business Server und die Skype for Business Server-Verwaltungsshell installiert sind. Das Tool verwendet ein Cmdlet aus der Verwaltungsshell, um alle Front-End-Server im Pool zu identifizieren. Weiterhin muss das Tool über einen Computer im Pool ausgeführt werden, auf dem die RtcLocal -Datenbank installiert ist. Diese Datenbank wird von dem Tool verwendet, um den Speicherort der Dateifreigabe „WEBSERVICE“ für den Pool abzurufen. Zusätzlich muss vor der Verwendung des Tools auf jedem Front-End-Server sowie auf dem Computer, auf dem das Tool ausgeführt wird, Windows PowerShell-Remoting mithilfe von Enable-PSRemoting aktiviert werden. Andernfalls schlagen Windows PowerShell-Remotebefehle dieses Tools fehl. Windows PowerShell-Remoting kann auf allen Front-End-Servern im Pool deaktiviert werden, wenn die Ausführung des Tools beendet ist. Schließlich müssen das Konto oder die Anmeldeinformationen, mit denen das Tool aufgerufen wird, über Lese-/Schreibberechtigungen für die Dateifreigabe „WEBSERVICE“ des Pools verfügen, in dem das Tool ausgeführt wird. Andernfalls schlägt das Tool mit E/A-Berechtigungsfehlern fehl.

noteHinweis:
Unter Windows Server 2012 ist Windows PowerShell-Remoting standardmäßig aktiviert, unter Windows Server 2008-Betriebssystem jedoch nicht.

>  C:\StorageService>ImportStorageServiceData.exe
Description:
This tool will re-import Storage Service (LYSS) flushed queue data back in.  For a pool: you are required to run this tool on a machine inside the pool which has the Lync Server Management Shell installed.  Additionally, all front end machines need to have Windows Powershell Remoting enabled before executing this tool by executing Enable-PSRemoting.  Also, please ensure that all Storage Service instance DB Size are at the 'Normal' level (verify this by viewing Eventlog events). Otherwise re-importing may cause data to be flushed out again if any Storage Service instance DB size level goes above 'Normal'.
Usage: Default behavior is to Import data from web service file share as well as any files on all Front End machines in pool.
Additional Options:
-Verbose                    : Turn verbose output on.

-StorageServiceHostName     : Host Name of Storage Service WCF endpoint.  ( Default=localhost netnamedpipe binding. )
                                    
-FileSharePath              : Import only all data from just under the UNC path specified.

ActivityID: cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c. <-- Use this to correlate with StorageService trace logs if troubleshooting.
Type Server name (TCP binding) or press <enter> for localhost (NamePipe binding):
Using NetNamedPipeBinding...
OnTopologyChanged Event received
Web Service File Share: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService

Front Ends:
server.vdomain.com
server2.vdomain.com
server1.vdomain.com
server3.vdomain.com
Looking under directory: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService for exported data.
# Files found: 8
Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\2
0120910\SERVER.vdomain.com\944f5724c65c5f93900dc1c8c898b102__0.xml
Items deserialized: 20

All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER.vdomain.com\944f5724c65c5f93900dc1c8c898b102__0.xml

All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER.vdomain.com\944f5724c65c5f93900dc1c8c898b102__0.xml

Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER.vdomain.com\944f5724c65c5f93900dc1c8c898b102__0.xml: succeeded: 20, failed: 0

Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER1.vdomain.com\17d5435ae40259f7bbdf1866776386e4__0.xml
Items deserialized: 20

[cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c] Send EnqueueMessages to redirected, targetServer=server1.vdomain.com, queueItems=20

All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER1.vdomain.com\17d5435ae40259f7bbdf1866776386e4__0.xml

All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER1.vdomain.com\17d5435ae40259f7bbdf1866776386e4__0.xml

Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\
SERVER1.vdomain.com\17d5435ae40259f7bbdf1866776386e4__0.xml: succeeded: 20, failed: 0

Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER1.vdomain.com\904f6c9b8ac951ae8b3c86684d3832e4__0.xml

Items deserialized: 20
[cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c] Send EnqueueMessages to redirected, targetServer=server1.vdomain.com, queueItems=20

All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore
\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER1.vdomain.com\904f6c9b8ac951ae8b3c86684d
3832e4__0.xml

All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFil
eStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER1.vdomain.com\904f6c9b8ac951ae8b3c
86684d3832e4__0.xml


Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\
SERVER1.vdomain.com\904f6c9b8ac951ae8b3c86684d3832e4__0.xml: succeeded: 20, failed: 0

Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\2
0120910\SERVER2.vdomain.com\69844a271e6c5633a1f2b46a42287dd6__0.xml

Items deserialized: 20

[cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c] Send EnqueueMessages to redirected, targetServer=server2.vdom
ain.com, queueItems=20

All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore
\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER2.vdomain.com\69844a271e6c5633a1f2b46a42
287dd6__0.xml

All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFil
eStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER2.vdomain.com\69844a271e6c5633a1f2
b46a42287dd6__0.xml

Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\
SERVER2.vdomain.com\69844a271e6c5633a1f2b46a42287dd6__0.xml: succeeded: 20, failed: 0

Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\2
0120910\SERVER3.vdomain.com\3313935458e35b9b9759e08a15d251e6__0.xml

Items deserialized: 20

[cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c] Send EnqueueMessages to redirected, targetServer=server3.vdom
ain.com, queueItems=1

All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore
\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\3313935458e35b9b9759e08a15
d251e6__0.xml

All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFil
eStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\3313935458e35b9b9759
e08a15d251e6__0.xml

Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\
SERVER3.vdomain.com\3313935458e35b9b9759e08a15d251e6__0.xml: succeeded: 20, failed: 0

Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\2
0120910\SERVER3.vdomain.com\4501e04eae4856059346949ff817c220__0.xml
Items deserialized: 20
[cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c] Send EnqueueMessages to redirected, targetServer=server3.vdom
ain.com, queueItems=1
All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore
\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\4501e04eae4856059346949ff8
17c220__0.xml
All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFil
eStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\4501e04eae4856059346
949ff817c220__0.xml

Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\
SERVER3.vdomain.com\4501e04eae4856059346949ff817c220__0.xml: succeeded: 20, failed: 0
Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\2
0120910\SERVER3.vdomain.com\5ad77443ad955a22a876749be66d5317__0.xml

Items deserialized: 20
[cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c] Send EnqueueMessages to redirected, targetServer=server3.vdom
ain.com, queueItems=20
All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore
\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\5ad77443ad955a22a876749be6
6d5317__0.xml
All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFil
eStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\5ad77443ad955a22a876
749be66d5317__0.xml
Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\
SERVER3.vdomain.com\5ad77443ad955a22a876749be66d5317__0.xml: succeeded: 20, failed: 0
Starting Import for file:\\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\2
0120910\SERVER3.vdomain.com\a11e27ae439a582288d4657eda86b565__0.xml
Items deserialized: 20
[cc3b62ff-bb66-4e61-a6e2-96cb3626315c] Send EnqueueMessages to redirected, targetServer=server3.vdom
ain.com, queueItems=20
All items in file were enqueued successfully, will try to delete file: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore
\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\a11e27ae439a582288d4657eda
86b565__0.xml
All items in file failed to enqueue so file will not be deleted.  File path: \\dc.vdomain.com\OcsFil
eStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\SERVER3.vdomain.com\a11e27ae439a582288d4
657eda86b565__0.xml
Summary for file \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\DataExport\20120910\
SERVER3.vdomain.com\a11e27ae439a582288d4657eda86b565__0.xml: succeeded: 20, failed: 0
All files have been imported into Storage Service for path: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebSer
vices-1\StorageService
Importing files for: server.vdomain.com
No files founds.
Importing files for: server2.vdomain.com
No files founds.
Importing files for: server1.vdomain.com
No files founds.
Importing files for: server3.vdomain.com
No files founds.
Writing log: \\dc.vdomain.com\OcsFileStore\co1-WebServices-1\StorageService\ImportStorageServiceData
Log20120910_1609SS
Tool has finished execution.
>  C:\StorageService>

Das LCSSync-Tool hilft dabei, Skype for Business Server 2015-Kommunikationssoftware in einer Umgebung mit mehreren Gesamtstrukturen bereitzustellen. Mit diesem Tool können Sie Benutzer und Gruppen aus verschiedenen Benutzergesamtstrukturen als Active Directory Domain Services-Kontaktobjekt mit einer zentralen Gesamtstrukturen synchronisieren, in der Skype for Business Server 2015 installiert ist.

LCSSync verwendet die synchronisierten Active Directory Domain Services-Kontaktobjekte in der zentralen Gesamtstruktur für Skype for Business Server. Um einmaliges Anmelden bereitzustellen, muss das primäre Benutzerkonto dem Active Directory Domain Services-Kontaktobjekt in der zentralen Gesamtstruktur für Skype for Business Server 2015 zugeordnet sein. Dieses Tool hilft bei der Durchführung dieser Zuordnung. Das Tool stellt Vorlagen zum Erstellen von Verwaltungs-Agents in Microsoft Identity Integration Server bereit.

Das LCSSync-Tool hilft dabei, Skype for Business Server 2015 in einer Umgebung mit mehreren Gesamtstrukturen bereitzustellen.

Das LookupUserConsole-Tool zeigt interne Skype for Business Server-Routinginformationen zu bestimmten Benutzern an. Diese Informationen können den Mitarbeitern des Microsoft-Supports dabei helfen, Probleme bei der Bereitstellung und beim Routing zu diagnostizieren.

Wenn Sie „LookupUserConsole.exe“ ausführen, wird eine Eingabeaufforderung geöffnet, die SIP-Adressen akzeptiert und versucht, interne Skype for Business Server-Routinginformationen zu den Adressen anzuzeigen. Geben Sie exit ein, um das LookupUserConsole-Tool zu beenden.

Installieren Sie das Skype for Business Server 2015 Resource Kit. Das Tool wird auf Computern ausgeführt, die einer Domäne angehören und auf denen Skype for Business Server installiert ist.

C:\Program Files\Skype for Business Server 2015\ResKit>LookupUserConsole.exe

> sip:john.doe@vdomain.com

  Execution time (ms):                            171.094
  Exeuction result:                               Success
  SIP URI:                                        sip:john.doe@vdomain.com
  User info:
    SID:                                          S-1-5-21-2831376166-29632525...    Display name:                                     John Doe
    Grouping ID:                                  00000000-0000-0000-0000-...
    Line URI:                                     <null>
    Policy assignment:                            TenantId={00000000--0000-000....
    SIP enabled:                                  True
    UC enabled:                                   False
    Tenant ID:                                    00000000-0000-0000-0000-...  Cluster info:
    Active cluster:                               pool0.vdomain.com
    Backup registrar cluster:                     <null>
    Deployment location:                          <null>
    Home Front-End FQDN:                          SERVER.vdomain.com
    Primary Registrar cluster:                    pool0.vdomain.com
    Remote Director external SIP FQDN:            <null>
    Remote Director internal SIP FQDN:            <null>
    Remote Director Web FQDN:                     <null>
    Routing group ID:                             4501e04e-ae48-5605-9346...
    Service tag ID:                               1266953005
    User Front-End resolved:                      True
    User in local forest:                         True
    User in remote forest:                        False
    User in split domain:                         False
    User-Services cluster:                        pool0.vdomain.com

> sip:nouser@vdomain.com

  Execution time (ms):                            948.7574
  Exeuction result:                               UserDoesNotExist

> exit

Mit dem MSTurnPing-Tool können Administratoren von Skype for Business Server 2015-Kommunikationssoftware den Status der Server überprüfen, auf denen die Audio-/Video-Edge- und Audio-/Video-Authentifizierungsdienste ausgeführt werden, sowie der Server, auf denen Bandbreiten-Richtliniendienste in der Topologie ausgeführt werden.

Mit dem MSTurnPing-Tool können Administratoren von Skype for Business Server 2015-Kommunikationssoftware den Status der Server überprüfen, auf denen die Audio-/Video-Edge- und Audio-/Video-Authentifizierungsdienste ausgeführt werden, sowie der Server, auf denen Bandbreiten-Richtliniendienste in der Topologie ausgeführt werden.

Mit dem Tool können Administratoren die folgenden Tests durchführen:

  1. A/V-Edgeservertest: Das Tool führt mit allen A/V-Edgeservern in der Topologie die folgenden Tests durch:

    • Überprüfung, ob der Skype for Business Server-Audio-/Video-Authentifizierungsdienst gestartet wurde und ordnungsgemäße Anmeldeinformationen ausstellen kann

    • Überprüfung, ob der Skype for Business Server-Audio-/Video-Edgedienst gestartet wurde und die Ressourcen auf dem externen Edge erfolgreich zuweisen kann

  2. Test für Bandbreiten-Richtliniendienste: Das Tool führt mit allen Servern in der Topologie, auf denen die Bandbreiten-Richtliniendienste ausgeführt werden, die folgenden Tests durch:

    • Überprüfung, ob der Skype for Business Server-Bandbreiten-Richtliniendienst (Authentifizierung) gestartet wurde und ordnungsgemäße Anmeldeinformationen ausstellen kann

    • Überprüfung, ob der Skype for Business Server-Bandbreiten-Richtliniendienst (Kern) gestartet wurde und die Bandbreitenüberprüfung erfolgreich durchführen kann

Dieses Tool muss auf einem Computer ausgeführt werden, der Teil der Topologie ist und auf dem der lokale Speicher installiert ist.

Das Tool gibt die Ergebnisse der einzelnen Vorgänge aus.

  • Wenn der AudioVideoEdgeServer -Test durchgeführt wird, gibt das Tool Folgendes aus:

    • Die Testergebnisse der Computer, die den Skype for Business Server 2015-Audio-Video-Authentifizierungsdienst in der Topologie bereitstellen

    • Die Testergebnisse der Computer, die den Skype for Business Server 2015-Audio-/Video-Edgedienst in der Topologie bereitstellen

  • Wenn der BandwidthPolicyServer -Test durchgeführt wird, gibt das Tool Folgendes aus:

    • Die Testergebnisse der Computer, die den Skype for Business Server 2015-Bandbreiten-Richtliniendienst (Authentifizierung) in der Topologie bereitstellen

    • Die Testergebnisse der Computer, die den Skype for Business Server 2015-Bandbreiten-Richtliniendienst (Kern) in der Topologie bereitstellen

  • Dieses Tool muss auf einem Computer ausgeführt werden, der zur Topologie gehört und auf dem sich der lokale Speicher befindet.

  • Das Tool muss als Administrator mit Zugriff auf den lokalen Speicher ausgeführt werden.

Hier ist ein Beispiel für die Tooleingabe.

MsTurnPing -ServerRole AudioVideoEdgeServer

MsTurnPing -ServerRole BandwidthPolicyServer

Dieses Tool kann eine wertvolle Ressource für Skype for Business Server 2015-Administratoren sein, die den Status der Server überprüfen möchten, auf denen Audio-/Video- und Bandbreiten-Richtliniendienste ausgeführt werden.

Mit Network Configuration Viewer können Administratoren von Skype for Business Server 2015-Kommunikationssoftware die CAC-Netzwerktopologie (Call Admission Control, Anrufsteuerung) für ein Unternehmen anzeigen, die bereitgestellt wird, um Echtzeitkommunikationssitzungen wie Sprach- oder Videoanrufe basierend auf einer vorgegebenen Bandbreitenkapazität zu ermöglichen. Skype for Business Server 2015-Administratoren definieren CAC-Richtlinien, die von den zusammen mit Skype for Business Server 2015 installierten Bandbreiten-Richtliniendiensten erzwungen werden.

Mit Network Configuration Viewer („NetworkConfigurationViewer.exe“) können Administratoren die folgenden Aufgaben durchführen:

  • Laden und Anzeigen der CAC-Netzwerktopologie aus einer Skype for Business Server 2015-Bereitstellung in einem Grafikformat

  • Laden und Anzeigen der CAC-Netzwerktopologie aus einer Bandbreitenrichtlinienserver-Protokolldatei in einem Grafikformat

  • Sichern und Speichern der CAC-Netzwerktopologie in einem XML-Format auf dem Datenträger

  • Sichern und Speichern des CAC-Netzwerktopologiediagramms im JPG- oder BMP-Format

  • Anzeigen von Konfigurationsdaten der CAC-Netzwerktopologie

  • Anzeigen der CAC-Netzwerktopologie in einer Strukturansicht

  • Definieren benutzerdefinierter Connectors für Verbindungen in der CAC-Netzwerktopologie (beispielsweise Standort-zu-Region-, Region-zu-Region- oder Standort-zu-Standort-Verbindungen)

  • Anzeigen von CAC-Netzwerktopologie-Standortinformationen, -Regionsinformationen und bereitgestellten Bandbreitenrichtlinien und Netzwerkverbindungen

Anzeigen der Verbindungen in der CAC-Netzwerktopologie des Unternehmens auf einer grafischen Benutzeroberfläche

Laden und Anzeigen der CAC-Netzwerktopologie aus einer Skype for Business Server 2015-Bereitstellung in einem Grafikformat: Skype for Business Server 2015-Administratoren können die Konfiguration der CAC-Netzwerktopologie auf jedem Skype for Business Server 2015-Computer laden und anzeigen. Dazu verwenden sie die in der folgenden Abbildung gezeigte Option Download Network Configuration . Wenn das Tool auf einem Computer bereitgestellt wird, der keine Verbindung mit dem Skype for Business Server 2015-Konfigurationsspeicher hat, kann es eine solche Konfiguration nicht herunterladen oder anzeigen.

Herunterladen der Netzwerkkonfiguration

Laden und Anzeigen der CAC-Netzwerktopologie aus einer Bandbreitenrichtlinienserver-Protokolldatei in einem Grafikformat: Skype for Business Server 2015-Bandbreitenrichtlinienserver speichern die CAC-Netzwerktopologie im Rahmen des Protokollierungsmechanismus am Speicherort der Skype for Business Server 2015-Dateifreigabe. Skype for Business Server 2015-Administratoren können eine solche Datei in einem Grafikformat anzeigen, indem sie die Option Open Network Configuration wie unten gezeigt verwenden.

Öffnen einer Bandbreitenrichtlinienserver-Protokolldatei

Sichern und Speichern der CAC-Netzwerktopologie in einem XML-Format auf dem Datenträger: Skype for Business Server 2015-Administratoren können die Konfigurationsdatei der CAC-Netzwerktopologie in einem XML-Format speichern, indem sie die Option Save a copy of Network Configuration wie unten gezeigt verwenden. Die gespeicherte Konfigurationsdatei kann dann offline als Grafik angezeigt werden.

Speichern der Netzwerkkonfiguration als XML-Datei

Sichern und Speichern des CAC-Netzwerktopologiediagramms im JPG- oder BMP-Format: Skype for Business Server 2015-Administratoren können die CAC-Netzwerktopologiekonfiguration in einem Grafikformat speichern (Dateiformate JPG oder BMP), indem sie die Option Save Network Configuration diagram as picture wie unten gezeigt verwenden.

Speichern der Netzwerkkonfiguration als Bild

Anzeigen von CAC-Netzwerktopologie-Konfigurationsdaten: Skype for Business Server 2015-Administratoren können verwandte Netzwerkkonfigurationsdaten wie Netzwerkregionen, Netzwerkstandorte, Bandbreitenprofile und IP-Adressen von Standort-Subnetzen in einem Textformat anzeigen, indem sie die Option „View Network Configuration data“ wie unten gezeigt verwenden.

Anzeigen von Netzwerkkonfigurationsdaten

Anzeigen der CAC-Netzwerktopologie in einer Strukturansicht: Skype for Business Server 2015-Administratoren können verwandte Netzwerkkonfigurationsdaten in einer grafischen Strukturansicht anzeigen, indem sie die Systemsteuerung im linken Bereich des Toolfensters wie unten gezeigt verwenden.

Anzeigen von Netzwerkkonfigurationsdaten in einer Strukturansicht

Definieren benutzerdefinierter Connectors für CAC-Netzwerktopologieverbindungen (beispielsweise Standort-zu-Region-, Region-zu-Region- oder Standort-zu-Standort-Verbindungen): Skype for Business Server 2015-Administratoren können benutzerdefinierte grafische Connectors für WAN-Verbindungen der CAC-Netzwerkkonfiguration definieren, indem sie die Option „Settings“ wie unten gezeigt verwenden. Dies erleichtert die Unterscheidung zwischen verschiedenen Netzwerkverbindungstypen, die in der Netzwerkkonfiguration bereitgestellt sind.

Tools

Anzeigen von CAC-Netzwerktopologie-Standortinformationen, -Regionsinformationen und bereitgestellten Bandbreitenrichtlinien: Skype for Business Server 2015-Administratoren können verwandte CAC-Netzwerkregionsinformationen, -Standortinformationen und CAC-Bandbreitenbereitstellungs-Informationen anzeigen, indem sie die unten angezeigten Optionen verwenden. (Klicken Sie beispielsweise in einer Netzwerkregion oder einem Netzwerkstandortobjekt auf Info .)

Definieren von benutzerdefinierten Connectors für Ihr Netzwerk

Dieses Tool kann eine wertvolle Ressource für Skype for Business Server 2015-Administratoren sein, die die CAC-Netzwerktopologie für ihre Bereitstellung in einem Grafikformat anzeigen möchten.

Die Reaktionsgruppenanwendung gibt Agents die Möglichkeit, mithilfe des integrierten Webdiensts auf nützliche Echtzeitinformationen zuzugreifen. Leider sind außerhalb der Anwendung keine grafischen Ansichten dieser Daten verfügbar. Das Resource Kit-Tool „Response Group Agent Live“ löst dieses Problem, indem es eine einfache, grafische Möglichkeit für den Zugriff auf diese Informationen bereitstellt. Diese werden erweitert durch Echtzeitinformationen der Skype for Business-Kommunikationssoftware wie die Anwesenheit anderer Agents.

Response Group Agent Live ist eine Windows-Anwendung, die An- und Abmeldefunktionen sowie einige Echtzeitinformationen (wie Gruppenmitgliedschaft und aktuelle Anzahl von Anrufen) für Reaktionsgruppen-Agents bietet. Das Tool ist als erweiterte Version der Seite „Agent-Gruppen“ gedacht, auf die Sie über Skype for Business zugreifen können.

Die Reaktionsgruppenanwendung stellt eingehende Anrufe in die Warteschleife und leitet sie dann an Agent-Gruppen weiter. Um informierte Entscheidungen darüber treffen zu können, welche Anrufe bedient werden sollen, können Agents auf Echtzeitinformationen zu ihren Agent-Gruppen zugreifen. Dabei erfahren sie beispielsweise, welche anderen Agents verfügbar sind und wie viele Anrufe in jeder Warteschleife warten. Diese Informationen, die anfänglich nur über den Reaktionsgruppendienst verfügbar sind, werden auf intuitive Weise von Response Group Agent Live zur Verfügung gestellt.

Das Tool Response Group Agent Live basiert auf dem Reaktionsgruppendienst und dem Skype for Business Server 2015 SDK. Es bietet Reaktionsgruppen-Agents die Informationen und Funktionen, die durch den Reaktionsgruppendienst zur Verfügung gestellt werden (beispielsweise Gruppenmitgliedschaft, Anwesenheit anderer Agents und Anzahl der wartenden Anrufe).

Die Abbildung unten zeigt die Hauptoberfläche von Response Group Agent Live.

Das Tool „Reaktionsgruppen-Agent Live“

Folgende drei Hauptfeatures stehen Agents in Response Group Agent Live zur Verfügung:

  • An-/Abmeldung: Im Gegensatz zur Seite „Agent-Gruppen“, auf die Sie über Skype for Business Server 2015 zugreifen können, ermöglicht Response Group Agent Live nur Agents das gleichzeitige An- oder Abmelden bei allen Agent-Gruppen. Diese Anwendung bietet Agents drei schnelle Methoden für die An- bzw. Abmeldung:

    • Klicken auf die Schaltflächen zum An-/Abmelden (grün und rot) in der Anwendung

    • Klicken auf das Taskleistensymbol mit der rechten Maustaste und Auswählen von „Sign-in“ oder „Sign-out“

    • Verwenden konfigurierbarer Tastenkombinationen

  • Gruppenmitgliedschaft: Wenn eine Agent-Gruppe ausgewählt ist, zeigt Response Group Agent Live im rechten Bereich die Liste der Agents in dieser Gruppe an. Wenn Skype for Business Server 2015 auf demselben Computer wie diese Anwendung ausgeführt wird, werden in Response Group Agent Live Anwesenheitsinformationen und die Visitenkarte angezeigt. Agents können direkt von dort aus eine Chatnachricht senden oder andere Agents anrufen.

  • Echtzeitstatistiken: Response Group Agent Live bietet Echtzeitstatistiken für alle Agent-Gruppen. Die Statistiken werden minütlich aktualisiert. Wenn ein Anruf von einer Reaktionsgruppe beantwortet wird, wird neben dem Gruppennamen ein optischer Indikator mit der aktuellen Anzahl der wartenden Anrufe hinzugefügt. Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf einer Gruppe verweilen, wird außerdem die längste Wartezeit angezeigt.

Response Group Agent Live erfordert .NET Framework 4.0. Um die Anwesenheits- und Visitenkartenfunktionen nutzen zu können, muss außerdem Skype for Business lokal installiert sein (und ausgeführt werden).

Response Group Agent Live kann mithilfe des Dialogfelds „Options“ in der Anwendung an die individuellen Anforderungen angepasst werden. Darüber hinaus können Administratoren die Standardhostadresse definieren, indem sie die Eigenschaft „defaultHostAddress“ in der Datei „RGAgentLive.exe.config“ direkt bearbeiten.

Die Abbildung unten zeigt das Dialogfeld „Options“, in dem Agents die Hostadresse und Tastenkombinationen konfigurieren können. Auf dieses Dialogfeld können Sie zugreifen, indem Sie auf der Hauptbenutzeroberfläche rechts oben auf die Schaltfläche „Options“ klicken.

Das Dialogfeld mit Optionen für „Reaktionsgruppen-Agent Live“

Folgende drei unterschiedliche Einstellungen können in der Konfiguration von Response Group Agent Live angepasst werden:

  • Hostadresse: Dies ist normalerweise der FQDN des Webpools, der zum Home-Pool des Agents gehört. Die genaue Adresse des Reaktionsgruppendiensts wird automatisch im Hintergrund aus diesen Informationen abgeleitet (durch Anfügen des richtigen Pfads an den Host).

  • Tastenkombinationen: Die genauen Tastenkombinationen zum An- und Abmelden können angepasst werden. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass beide Tastenkombinationen die Windows-Logo-Taste enthalten müssen (zusätzlich zu mindestens einer weiteren Taste).

  • Starten mit Windows: Die Anwendung kann so konfiguriert werden, dass sie automatisch beim Starten von Windows gestartet wird.

Die Abbildung unten zeigt, wie Sie andere Agents anrufen oder ihnen eine Chatnachricht senden, indem Sie mit der rechten Maustaste im rechten Bereich auf den Kontakt klicken.

Anruf tätigen oder Chatnachricht senden

Die Abbildung unten zeigt, wie Response Group Agent Live die aktuelle Anzahl der Anrufe in der Warteschleife sowie die längste Wartezeit all dieser eingehenden Anrufe anzeigt.

Anzeigen von Warteschlangeninformationen

Schnelles An- und Abmelden, Gruppenmitgliedschaft und grundlegende Echtzeitstatistiken sind interessante Funktionen für Reaktionsgruppen-Agents, die nur außerhalb der Anwendung über den Reaktionsgruppendienst verfügbar sind. Mit dem Resource Kit-Tool Response Group Agent Live können Skype for Business Server 2015-Administratoren ihren Agents eine Windows-Anwendung bereitstellen, mit der sie Aufgaben schneller und grafisch basiert erledigen können.

SEFAUtil (Secondary Extension Feature Activation) ist ein Befehlszeilentool, mit dem Administratoren von Skype for Business Server 2015-Kommunikationssoftware und Helpdesk-Agents Anrufen von Stellvertretungen, Anrufweiterleitung, gleichzeitiges Klingeln, Teamanrufeinstellungen und Gruppenanrufannahme im Auftrag von Skype for Business Server 2015-Benutzern konfigurieren können. Außerdem können Administratoren mit dem Tool die Anrufweiterleitungseinstellungen abfragen, die für bestimmte Benutzer veröffentlicht sind. Mit dem SEFAUtil-Tool können Administratoren die Anrufweiterleitung oder gleichzeitiges Klingeln im Auftrag der Benutzer aktivieren, deaktivieren oder ändern. Administratoren können das Ziel angeben (in Form eines SIP-URI) oder ein Ziel verwenden, das bereits von dem Benutzer veröffentlicht wurde. Darüber hinaus können Administratoren mit dem Tool Stellvertretungen oder Mitglieder von Teamanrufgruppen im Auftrag der Benutzer hinzufügen oder entfernen. Das Tool basiert auf Microsoft Unified Communications Managed-API (UCMA) 3.0 und erfordert, dass Administratoren im zentralen Verwaltungsspeicher eine vertrauenswürdige Anwendung für SEFAUtil erstellen.

Mit SEFAUtil (Secondary Extension Feature Activation) können Skype for Business Server 2015-Administratoren und Helpdesk-Agents Anrufen von Stellvertretungen, Anrufweiterleitung, gleichzeitiges Klingeln, Teamanrufeinstellungen und Gruppenanrufannahme im Auftrag von Skype for Business Server 2015-Benutzern konfigurieren. Darüber hinaus können Administratoren mit dem Tool die Anrufweiterleitungseinstellungen abfragen, die für bestimmte Benutzer veröffentlicht sind.

Die aktuelle Version von SEFAUtil ist ein reines Befehlszeilentool. Eine unterstützende grafische Benutzeroberfläche ist nicht vorhanden. Dieses Tool basiert auf Microsoft Unified Communications Managed-API (UCMA) 3.0. Die in diesem Tool enthaltenen Funktionen ermöglichen Administratoren und Helpdesk-Agents Folgendes:

  • Anzeigen aller Anrufweiterleitungseinstellungen für einen Benutzer (einschließlich Anrufweiterleitung, Stellvertretung, gleichzeitiges Klingeln, Teamanruf- und Gruppenanrufannahme)

  • Aktivieren/Deaktivieren/Ändern der Anrufweiterleitungseinstellungen (einschließlich Ziel und Timer für „Keine Antwort“)

  • Aktivieren/Deaktivieren/Ändern der Konfiguration für sofortige Anrufweiterleitung

  • Aktivieren/Deaktivieren/Ändern von Stellvertretungseinstellungen

  • Aktivieren/Deaktivieren/Ändern von Teamanrufgruppen-Einstellungen

    noteHinweis:
    Neue Funktion im SEFAUtil-Tool für Skype for Business Server 2015
  • Aktivieren/Deaktivieren/Ändern der Einstellungen für gleichzeitiges Klingeln (einschließlich Ziel)

    noteHinweis:
    Neue Funktion im SEFAUtil-Tool für Skype for Business Server 2015
  • Aktivieren/Deaktivieren/Ändern von Einstellungen für Gruppenanrufannahme

    warningWarnung:
    Neue Funktion im SEFAUtil-Tool für Skype for Business Server 2015

Für das Tool gelten die folgenden Einschränkungen:

  • Unterstützung nur für Benutzer, die in einem Skype for Business Server-Pool verwaltet werden

  • Keine Unterstützung für die Massenbearbeitung von Anrufweiterleitungseinstellungen für mehrere Benutzer

Die aktuelle Version dieses Tools stellt nur im Eingabeaufforderungsfenster Ausgaben zur Verfügung. Details hierzu finden Sie weiter unten in diesem Dokument im Abschnitt mit den Beispielen.

Hier sind einige der Hauptszenarien, in denen dieses Tool eingesetzt werden kann:

  • Bob ist Manager und wurde zur Skype for Business Server-Telefonie migriert. In seiner vorhandenen Nebenstellenanlage hat er Stellvertretungen eingerichtet. Als Teil des Umzugs zu Skype for Business Server 2015 kann der Administrator Bobs Umleitung so konfigurieren, dass sie seiner bisherigen Stellvertretungskonfiguration entspricht.

  • Alice ist auf Reisen und stellt fest, dass sie einen wichtigen Anruf eines ihrer Kunden erwartet. Sie befindet sich aber gerade im Hotel und hat keinen Computer zur Verfügung. Sie ruft den Helpdesk an und bittet darum, alle Anrufe an ihre Büronummer an ihr Mobiltelefon weiterzuleiten. Die Helpdeskmitarbeiter können diese Konfiguration in ihrem Auftrag vornehmen.

  • Die Anrufe an Joes Büronummer landen immer auf seiner mobilen Voicemail, wenn er bei der Arbeit ist. An den meisten anderen Standorten scheint aber alles richtig zu funktionieren. Der Helpdesktechniker kann sich Joes Weiterleitungskonfiguration ansehen und entdeckt, dass Joe für sein Mobiltelefon gleichzeitiges Klingeln konfiguriert hat. Der Techniker fragt Joe nach der Qualität der mobilen Netzabdeckung an seinem Arbeitsplatz und kann so bestimmen, dass die Regel für gleichzeitiges Klingeln dafür verantwortlich ist, dass bei schlechter Netzabdeckung alle Anrufe an Joes mobile Voicemail gehen.

  • Mike ist ein neuer Mitarbeiter bei Contoso und wird Mitglied eines Teams, dessen Mitglieder alle für Teamanrufe konfiguriert sind. Bei der Aktivierung für Skype for Business Server 2015 kann der Administrator alle seine neuen Teamkollegen in seine Teamanrufgruppen-Einstellungen aufnehmen. Darüber hinaus fügt der Administrator Mike für alle Mitglieder im Team als Teamanrufgruppen-Mitglied hinzu.

  • Eine Praxis des Kundendiensts in der Personalabteilung bei Contoso besteht darin, allen Anrufern vom ersten Anruf an persönlichen Service zu bieten. Da alle Mitglieder der Abteilung sehr nah beieinander sitzen, kann das gleichzeitige Klingeln auf allen Telefonen bei Teamanrufen sehr störend für das Team sein. Um optimalen Service zu bieten, ohne die Teammitglieder zu stören, kann der Skype for Business Server 2015-Administrator die Funktion „Gruppenanrufannahme“ nutzen. Der Administrator fügt alle Abteilungsmitglieder einer Annahmegruppe hinzu und teilt der Abteilung die Annahmegruppennummer mit. Wenn nun Samantha nicht an ihrem Platz ist, bemerkt Joe, dass ihr Telefon klingelt, und kann den Anruf von seinem Platz aus annehmen.

Das SEFAUtil-Tool kann nur auf einem Computer ausgeführt werden, der zu einem Pool mit vertrauenswürdigen Anwendungen gehört. Auf diesem Computer muss UCMA 3.0 installiert sein. Um das Tool auszuführen, muss in diesem Pool eine neue vertrauenswürdige Anwendung mit der SEFAUtil-Anwendungs-ID erstellt werden.

Erstellen einer neuen vertrauenswürdigen Anwendung für das SEFAUtil-Tool
  1. Das SEFAUtil-Tool kann nur auf einem Computer ausgeführt werden, der zu einem Pool mit vertrauenswürdigen Anwendungen gehört. Bei Bedarf kann ein Pool mit dem folgenden Cmdlet über die Skype for Business Server-Verwaltungsshell-Verwaltungsshell als neuer Pool mit vertrauenswürdigen Anwendungen hinzugefügt werden:

    New-CsTrustedApplicationPool -id <Pool FQDN> -Registrar <Pool Registrar FQDN> -site Site:<Pool Site>
    
    noteHinweis:
    Auf allen Computern, auf denen das SEFAUtil-Tool ausgeführt werden soll, muss UCMA 3.0 installiert sein.
  2. In der Topologie muss eine vertrauenswürdige Anwendung für das SEFAUtil-Tool definiert sein. Um SEFAUtil als neue vertrauenswürdige Anwendung zu definieren, verwenden Sie die Skype for Business Server-Verwaltungsshell-Verwaltungsshell, und führen Sie das folgende Cmdlet aus:

    New-CsTrustedApplication -ApplicationId sefautil -TrustedApplicationPoolFqdn <Pool FQDN>  -Port 7489
    
    noteHinweis:
    Gegebenenfalls kann ein anderer Port verwendet werden.
  3. Die Topologieänderungen müssen aktiviert werden. Sie können die Topologieänderungen mithilfe der Skype for Business Server-Verwaltungsshell-Verwaltungsshell aktivieren, indem Sie das folgende Cmdlet ausführen:

    Enable-CsToplogy
    
  4. Installieren Sie bei Bedarf die Tools im Resource Kit von Skype for Business Server 2015 auf dem Server, auf dem das SEFAUtil-Tool ausgeführt werden soll (der Server muss zu einem Pool mit vertrauenswürdigen Anwendungen gehören).

  5. Überprüfen Sie, ob SEFAUtil ordnungsgemäß ausgeführt wird. Führen Sie hierzu das Tool an einer Windows-Eingabeaufforderung mit Administratorrechten aus, um die Anrufweiterleitungseinstellungen eines Benutzers in der Bereitstellung anzuzeigen. Standardmäßig befindet sich das Tool in „…\Programme\Skype for Business Server 2015\Reskit“. Verwenden Sie zum Anzeigen der Anrufweiterleitungseinstellungen eines Benutzers den folgenden Befehl:

    SEFAUtil.exe <user SIP address> /server:<Skype for Business Server/Pool FQDN>
    

    Die Anrufweiterleitungseinstellungen des Benutzers sollten angezeigt werden.

Um die Gruppenanrufannahme-Funktion in Skype for Business Server 2015 vollständig zu aktivieren, müssen Sie zusätzliche Konfigurationseinstellungen vornehmen. Bevor Sie Benutzern Annahmegruppen zuweisen, sollten Sie in der Produktdokumentation der Gruppenanrufannahme die Schritte zur Planung und Bereitstellung dieser Funktion nachlesen.

Der folgende Befehl zeigt die Anrufbehandlung für den entsprechenden Benutzer an. SEFAUtil.exe /server:SfBS2015server.contoso.com katarina@contoso.com

noteHinweis:
In diesem Beispiel wird mit dem Parameter /server die Skype for Business Server-Instanz angegeben, mit der eine Verbindung hergestellt werden soll.

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: False
User Ring time: 00:00:20
Call Forward No Answer to: voicemail

Dieses Beispiel legt das Ziel für Anrufweiterleitung/Keine Antwort sowie die Anrufverzögerung fest. In diesem Fall wird der Parameter „/server“ nicht angegeben. SEFAUtil versucht, Skype for Business Server 2015 automatisch zu ermitteln.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /enablefwdnoanswer /callanswerwaittime:30 /setfwddestination:+1425555 0126@contoso.com;user=phone

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: False
User Ring time: 00:00:30
Call Forward No Answer to: sip:+14255550126@contoso.com;user=phone

Dieses Beispiel aktiviert sofort die Anrufweiterleitung an einen anderen Benutzer.

SEFAUtil.exe sip:katarina@contoso.com /enablefwdimmediate /setfwddestination:anders@contoso.com

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: False
Forward immediate to: sip:anders@contoso.com

Dieses Beispiel deaktiviert sofort die Anrufweiterleitung.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com katarina@contoso.com  /disablefwdimmediate

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: False
User Ring time: 00:00:30
Call Forward No Answer to: voicemail

Dieses Beispiel fügt einen Benutzer als Stellvertretung hinzu und richtet das gleichzeitige Klingeln bei Stellvertretungen ein.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /adddelegate:joe@contoso.com /simulringdelegates

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simultaneously Ringing Delegates: sip:joe@contoso.com

Dieses Beispiel ändert die Regel für gleichzeitiges Klingeln bei Stellvertretungen, die im vorherigen Beispiel festgelegt wurde, in die Anrufverzögerungsregel.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /delayringdelegates:10

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: False
Delay Ringing Delegates (delay:10 seconds): sip:joe@contoso.com

Dieses Beispiel entfernt die Stellvertretung.

noteHinweis:
Wenn die letzte Stellvertretung entfernt wurde, wird das Anrufen von Stellvertretungen automatisch deaktiviert.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /removedelegate:joe@contoso.com

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: False
User Ring time: 00:00:30
Call Forward No Answer to: voicemail

Dieses Beispiel fügt eine Stellvertretung hinzu und richtet die Regel „Anrufweiterleitung an Stellvertretungen“ ein.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /adddelegate:anders@contoso.com /fwdtodelegates

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Forwarding calls to Delegates: sip:anders@contoso.com

Diese Beispiel aktiviert gleichzeitiges Klingeln und legt eine Zielnummer für diese Funktion fest.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /setsimulringdestination:+14255550126 /enablesimulring
noteHinweis:
Um die Zielnummer für gleichzeitiges Klingeln eines Benutzers zu ändern, für den gleichzeitiges Klingeln bereits aktiviert ist, behalten Sie den Befehl mit dem Parameter „/enablesimulring“. Andernfalls wird die Zielnummer nicht geändert.

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: True
Simul_Ringing to: sip:+14255550126@contoso.com;user=phone

Dieses Beispiel deaktiviert gleichzeitiges Klingeln.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /disablesimulring

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Simulring enabled: False
User Ring time: 00:00:30
Call Forward No Answer to: voicemail

Dieses Beispiel fügt der Teamanrufgruppe eines Benutzers ein Teammitglied hinzu und aktiviert gleichzeitiges Klingeln für die Teamanrufgruppe.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /addteammember:anders@contoso.com /simulringteam
noteHinweis:
Durch das Hinzufügen eines Teammitglieds zur Teamanrufgruppe eines Benutzers werden die Einstellungen der Benutzer für gleichzeitiges Klingeln automatisch auf gleichzeitiges Klingeln für die Teamanrufgruppe umgestellt.

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Team ringing enabled. Team: sip:anders@contoso.com

Diese Beispiel entfernt ein Teammitglied aus der Teamanrufgruppe eines Benutzers.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /removeteammember:anders@contoso.com
noteHinweis:
Wenn das einzige Mitglied der Teamanrufgruppe entfernt wird, wird automatisch das gleichzeitige Klingeln für die Teamanrufgruppe deaktiviert.

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
User Ring time: 00:00:30
Call Forward No Answer to: voicemail

Dieses Beispiel ändert die Zeiteinstellung der Anrufverzögerung für die Teamanrufgruppe.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /delayringteam:5

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Delay Ringing Team (delay:5 seconds). Team: sip:anders@contoso.com

Dieses Beispiel aktiviert den Teamanruf für einen angegebenen Benutzer.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /simulringteam
noteHinweis:
Wenn die Teamanrufgruppe des Benutzers keine Mitglieder hat, wird der Teamanruf nicht aktiviert.

Ausgabe

Dieses Beispiel deaktiviert den Teamanruf für einen angegebenen Benutzer.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /disableteamcall

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
User Ring time: 00:00:30
Call Forward No Answer to: voicemail

Dieses Beispiel weist einem Benutzer eine Annahmegruppe zu und aktiviert die Gruppenanrufannahme.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /enablegrouppickup:199

Ausgabe

User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True
Group Pickup Orbit: sip:199;phone-context=user-default@ contoso.com;user=phone

Dieses Beispiel deaktiviert die Gruppenanrufannahme für einen angegebenen Benutzer.

SEFAUtil.exe /server:SfBserver.contoso.com sip:katarina@contoso.com /disablegrouppickup
noteHinweis:
Wenn Sie die Gruppenanrufannahme für einen Benutzer deaktivieren, bleibt die Gruppennummer, die dem Benutzer zugewiesen war, nicht erhalten. Wenn Sie die Gruppenanrufannahme für diesen Benutzer anschließend wieder aktivieren möchten, müssen Sie die Gruppennummer erneut mithilfe des Parameters „/enablegrouppickup“ zuweisen.
User Aor: sip:katarina@contoso.com
Display Name: Katarina Larsson
UM Enabled: True

„SYSPrep.ps1“ ist ein Windows PowerShell-Skript, das die folgenden erforderlichen Komponenten für Skype for Business Server 2015 auf Ihrem Computer mit dem Windows Server 2008-Betriebssystem installiert.

  • Microsoft .NET Framework 4.5

  • Microsoft SQL Server Express

  • Windows PowerShell, Version 3.0

  • Visual C++ 2010 Redistributable

  • Updates für Internetinformationsdienste

  • Windows Identity Foundation

  • Hauptdateien von Skype for Business Server 2015

Zwar ähnelt der Skriptname dem des Systemvorbereitungsprogramms für die Microsoft Windows-Betriebssysteme, doch sind beide unterschiedlich. Dieses Skript installiert nur die für Skype for Business Server 2015 erforderlichen Komponenten. Sobald diese installiert sind, kann mit dem Windows-Tool für die Systemvorbereitung ein Image des Servers erstellt werden.

Vor dem Ausführen des Skripts „SYSPrep.ps1“ müssen Sie die erforderlichen Dateien in einen lokalen Ordner auf dem Computer mit dem Windows Server 2008-Betriebssystem (beispielsweise D:\Setup) kopieren. Dieser Ordner muss auch eine Kopie der Skype for Business Server 2015-Dateien enthalten, insbesondere von Setup.exe . Die erforderlichen Dateien können Sie an folgenden Orten herunterladen:

 

Erforderliche Komponente Ort

Microsoft .NET Framework 4.5

http://go.microsoft.com/?linkid=9816306

Microsoft SQL Server Express 2008 R2

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=23650

Windows PowerShell, Version 3.0

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=34595

Visual C++ 2010 Redistributable

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=5555

Updates für Internetinformationsdienste

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=34869

Windows Identity Foundation

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=17331

Skype for Business Server 2015 Setup.exe

Kopie vom Skype for Business Server 2015-Medium

Der Parameter –SetupFolder akzeptiert als Argument den Verzeichnisspeicherort der erforderlichen Dateien.

Um das Skript „SYSPrep.ps1“ auszuführen und die erforderlichen Komponenten für Skype for Business Server 2015 zu installieren, führen Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten aus:

./SysPrep.PS1 -SetupFolder D:\Setup

Mit dem Tool Unassigned Number Announcements Migration können Skype for Business Server 2015-Administratoren die Konfiguration für nicht zugewiesene Nummern, die von der Ankündigungsanwendung bedient wird, von einem Skype for Business-Quellserver oder -pool zu einem Skype for Business-Zielserver oder -pool verschieben.

Das Tool Unassigned Number Announcements Migration ist ein Windows PowerShell-Skript, das die Konfiguration für nicht zugewiesene Nummern, die von der Ankündigungsanwendung bedient wird, von einem Quellserver oder -pool zu einem anderen Server oder Pool verschiebt.

Bei Ausführung des Unassigned Number Announcements Migration-Skripts werden folgende Vorgänge durchgeführt:

  1. Verschieben aller Audiodateien, die von den Ankündigungen für nicht zugewiesene Nummern der Ankündigungsanwendung verwendet werden, die auf dem Quellserver bzw. im Quellpool verwaltet wird, in den Dateispeicher des Zielservers oder -pools

    noteHinweis:
    Wenn die Audiodateien in den Zielpool kopiert wurden, werden sie aus dem Quellpool entfernt.
  2. Verschieben aller Ankündigungen für nicht zugewiesene Nummern, die für die Ankündigungsanwendung konfiguriert sind, die auf dem Quellserver bzw. im Quellpool verwaltet wird, in den Zielserver oder -pool

  3. Erneutes Zuweisen aller nicht zugewiesenen Nummernbereiche, die von der Ankündigungsanwendung bedient werden, die auf dem Quellserver oder -pool verwaltet wird, zum Zielserver oder -pool

Nach erfolgreicher Ausführung des Skripts werden alle nicht zugewiesenen Nummernbereiche, die von der Ankündigungsanwendung bedient wurden, die auf dem Quellserver bzw. im Quellpool verwaltet wird, nun mit derselben Konfiguration vom Zielserver oder -pool bedient.

Das Skript Move-CsAnnouncementConfiguration zeigt im Fenster der Skype for Business Server-Verwaltungsshell, in dem es ausgeführt wird, den Erfolg oder das Fehlschlagen des Migrationsvorgangs an.

Wenn die Ausführung des Vorgangs durch einen Fehler unterbrochen wird, verbleiben die erfolgreich in das Ziel verschobenen nicht zugewiesenen Nummernbereiche in funktionsfähiger Form am Ziel, während der Rest der noch zu migrierenden nicht zugewiesenen Nummernbereiche in der Quelle verbleibt – ebenfalls in funktionsfähigem Zustand. Um die restliche Konfiguration vollständig zu migrieren, führen Sie das Skript erneut aus, nachdem Sie den Fehler behoben haben.

Das Unassigned Number Announcements Migration-Skript kann in den drei folgenden Szenarien eingesetzt werden:

  • Migrieren von Konfigurationseinstellungen zu einer neuen Version von Skype for Business Server: Contoso ist dabei, zu Skype for Business Server 2015 zu migrieren, und im Rahmen des Migrationsprozesses möchte der Skype for Business Server-Administrator die Konfiguration nicht zugewiesener Nummern, die von der Ankündigungsanwendung bedient wird, aus der Lync Server 2013-Bereitstellung in die neue Skype for Business Server 2015-Bereitstellung verschieben. Um die Konfigurationseinstellungen zu verschieben, verwendet der Skype for Business Server-Administrator das Tool Unassigned Number Announcements Migration.

  • Rollback einer Bereitstellung von Skype for Business Server 2015 zu Lync Server 2013: Aufgrund unerwarteter Umstände muss Contoso einen Rollback der Migration zur neuen Skype for Business Server 2015-Bereitstellung durchführen. Um Dienstunterbrechungen zu minimieren, verwendet der Skype for Business Server-Administrator für den Rollback der Konfiguration von der Skype for Business Server 2015-Bereitstellung zur Lync Server 2013-Bereitstellung das Tool Unassigned Number Announcements Migration.

  • Verschieben von Daten zwischen Bereitstellungen: Contoso ist dabei, alle Server eines Pools durch neuere Server zu ersetzen. Die Strategie sieht vor, einen neuen Skype for Business Server 2015-Pool bereitzustellen, alle Daten aus dem alten Pool in den neuen zu verschieben und dann den alten Pool außer Betrieb zu nehmen. Sobald der neue Pool bereitgestellt ist, wird die Konfiguration mit dem Tool Unassigned Number Announcements Migration aus dem alten Pool in den neuen verschoben.

Hier sind die Hauptanforderungen für eine erfolgreiche Ausführung des Tools:

  1. Das Skript muss auf einem Computer ausgeführt werden, auf dem die Skype for Business Server-Verwaltungsshell installiert ist.

  2. Die Ankündigungsanwendung muss in den Skype for Business-Quellservern und -Zielservern bzw. -pools erfolgreich bereitgestellt sein.

Das Skript „Move-CsAnnouncementConfiguration“ erfordert die in der Tabelle unten beschriebenen zwei Parameter.

Parameter „Move-CsAnnouncementConfiguration“

Dieses Beispiel verschiebt die Ankündigungen für nicht zugewiesene Nummern aus dem Quellpool (Lync Server 2013) in den Zielpool (Skype for Business Server 2015).

Move-CsAnnouncementConfiguration.ps1 -Source LS2013Pool.contoso.com -Destination SfBS2015Pool.contoso.com

Dies Beispiel verschiebt die Ankündigungen für nicht zugewiesene Nummern aus dem Quellpool (Skype for Business Server 2015) in den Zielpool (Lync Server 2013).

Move-CsAnnouncementConfiguration.ps1 -Source SfBS2015Pool.contoso.com -Destination LS2013Pool.contoso.com

Mit dem Tool Web Conf Data erhalten Administratoren von Skype for Business Server 2015-Kommunikationssoftware mehr Kontrolle über die Daten, die den Webkonferenzen eines Organisators zugeordnet sind. Die Szenarien umfassen unter anderem die Möglichkeit, die Besprechungsdaten bestimmter Benutzer auf Grundlage eines Zeitstempelkriteriums zu löschen.

Mit diesem Tool können Administratoren die folgenden Vorgänge durchführen:

  1. Suchen aller Webkonferenzdaten, die einzelnen Benutzern zugeordnet sind

  2. Löschen aller Webkonferenzdaten, die einzelnen Benutzern zugeordnet sind

  3. Löschen aller Webkonferenzdaten, die einzelnen Benutzern zugeordnet sind und deren Alter einen bestimmten Wert überschreitet

  4. Verschieben aller Webkonferenzdaten, die einem Benutzern zugeordnet sind, wenn diese Benutzer aus einem Pool in einen anderen verschoben werden

noteHinweis:
Die Resource Kit-Tools für Lync Server 2010 unterstützten das Verschieben aller Webkonferenzdaten, die einzelnen Benutzern zugeordnet sind, wenn diese von einem Pool in einen anderen verschoben wurden. Diese Funktionalität wird von diesem Tool nicht mehr unterstützt. Stattdessen wird der Parameter MoveConferenceData unterstützt. Details zu diesem Parameter finden Sie in der Beschreibung des Cmdlets Move-CsUser.

Das Tool löscht Besprechungsdaten nur für inaktive Besprechungen. Aktive Besprechungen (oder Besprechungen in Sitzungen) können nicht gelöscht werden.

Dieses Tool muss auf einem Computer ausgeführt werden, der sich im selben Pool wie der Zielbenutzer befindet. Der Benutzer, dessen Besprechungsinhaltsdaten von diesem Tool verwaltet werden, muss im selben Benutzerpool verwaltet werden.

Dieses Tool gibt die Ergebnisse der folgenden Vorgänge aus:

  • Wenn eine Abfrage ausgeführt wird, gibt das Tool die Liste aller inaktiven Besprechungsdatenordner aus, deren Organisator dieser Benutzer ist.

  • Wenn ein Löschvorgang ausgeführt wird, gibt das Tool die Liste aller Besprechungsdatenordner aus, deren Daten gelöscht werden.

Das Tool muss im selben Pool ausgeführt werden, in dem der Organisator zurzeit verwaltet wird.

Das Tool muss mit Administratorrechten und mit Zugriff auf den Inhaltsdateispeicher ausgeführt werden.

In der folgenden Tabelle werden die Parameter beschrieben, die zum Teil in den Beispielen verwendet werden.

Parameter für das Webkonferenzdaten-Tool

WebConfDataTool.exe /User:user0@contoso.com /Action:query ""/ExpirationDate:08/09/2010 12:00:00""

Das vorherige Beispiel zeigt, wie ein Abfragebefehl funktionieren würde. Die Ausgabe eines solchen Befehls wäre eine Liste aller Besprechungsinhaltsordner, die von diesem Tool betroffen wären.

WebConfDataTool.exe /User:user0@contoso.com /Action:delete

Oben sehen Sie ein Beispiel für einen Löschbefehl. Der Löschbefehl entfernt alle inaktiven Besprechungsordner dieses Benutzers.

Dieses Tool kann eine wertvolle Ressource für Administratoren sein, die eine präzisere Kontrolle über Konferenzbesprechungsdaten benötigen.

 
Anzeigen: