Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Verwalten von mobilen Geräten mit Configuration Manager und Microsoft Intune

Letzte Aktualisierung: April 2015

Betrifft: Microsoft Intune, System Center 2012 Configuration Manager SP1, System Center 2012 R2 Configuration Manager

noteHinweis
Die Informationen in diesem Thema gelten nur für System Center 2012 Configuration Manager SP1 und System Center 2012 R2 Configuration Manager.

In der folgenden exemplarischen Vorgehensweise wird Ihnen Schritt für Schritt gezeigt, wie Configuration Manager so konfiguriert wird, dass Sie iOS-, Android- (einschließlich Samsung KNOX), Windows Phone- und Windows-Geräte mithilfe des Microsoft Intune-Diensts über das Internet verwalten können. Obwohl Sie den Microsoft Intune-Dienst verwenden, werden Verwaltungsaufgaben mithilfe der Standortsystemrolle „Windows Intune-Connector“ durchgeführt, die über die Configuration Manager-Konsole zur Verfügung steht. System Center 2012 R2 Configuration Manager bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, Windows 8.1-Geräte zu verwalten, auf denen der Configuration Manager-Client nicht installiert ist, genauso wie mobile Geräte.

Sie können die Aktivierung der Verwaltung mobiler Geräte in Configuration Manager konfigurieren, damit Benutzer auf sichere und verwaltete Weise auf Unternehmensressourcen zugreifen können. Mithilfe der Geräteverwaltung schützen Sie Unternehmensdaten und ermöglichen es den Benutzern gleichzeitig, ihre privaten oder im Besitz des Unternehmens befindlichen mobilen Geräte anzumelden und auf Unternehmensdaten zuzugreifen. Bei Verwendung von Configuration Manager mit Intune stehen Ihnen die folgenden Verwaltungsfunktionen zur Verfügung:

  • Sie können Geräte abkoppeln und zurücksetzen.

  • Sie können die Kompatibilitätseinstellungen von Geräten konfigurieren. Hierzu gehören die Kennworteinstellungen sowie Einstellungen für Sicherheit, Roaming, Verschlüsselung und Funkkommunikation.

  • Sie können Branchen-Apps auf Geräten bereitstellen.

  • Sie können Apps aus dem Store installieren, mit dem das Gerät eine Verbindung herstellt (Windows Store, Windows Phone Store, App Store oder Google Play).

  • Sie können die Hardwareinventur erfassen.

  • Sie können mithilfe integrierter Berichte die Softwareinventur erfassen.

Im vorliegenden Dokument wird vorausgesetzt, dass Sie Computer mithilfe von Configuration Manager verwalten und beabsichtigen, die Configuration Manager-Konsole mit Microsoft Intune zu erweitern, um mobile Geräte zu verwalten. Nach dem Erweitern von Configuration Manager mit Microsoft Intune können Sie Benutzern die Berechtigung zum Registrieren ihrer persönlichen Geräte oder zum Registrieren von firmeneigenen Geräten geben, die verwaltet werden sollen.

In den folgenden Abschnitten finden Sie Informationen zum Verwalten von mobilen Geräten mithilfe des Windows Intune-Connectors.

Anhand der folgenden Informationen können Sie die Voraussetzungen für die Verwaltung von mobilen Geräten bestimmen.

Eine Checkliste zum Konfigurieren von Configuration Manager für die Verwaltung von mobilen Geräten finden Sie unter Administratorcheckliste: Konfigurieren von Configuration Manager zum Verwalten mobiler Geräte mithilfe von Microsoft Intune.

 

Externe Abhängigkeiten Weitere Informationen

Registrieren für ein Microsoft Intune-Abonnement und -Konto

Wenn Sie sich für Intune registrieren, abonnieren Sie ein Testabonnement. Sie können die Testversion innerhalb der Microsoft Intune-Kontoportal jederzeit in ein kostenpflichtiges (vollständiges) Abonnement umwandeln.

Sie können sich für ein Abonnement bei Microsoft Intune registrieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Task 1: Subscribe to Microsoft Intune und Acceptable Use Policy für Microsoft Intune in der Dokumentationsbibliothek für Intune.

Hinzufügen einer öffentlichen Unternehmensdomäne

Alle Benutzerkonten müssen über einen öffentlich überprüfbaren Domänennamen verfügen, der von Intune überprüft werden kann.

Sicherstellen, dass Benutzer über einen UPN einer öffentlichen Domäne verfügen

Bevor Sie das Active Directory-Benutzerkonto synchronisieren, müssen Sie sicherstellen, dass die Benutzerkonten über einen Benutzerprinzipalnamen (UPN) einer öffentlichen Domäne verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Benutzerprinzipalnamen-Suffixen in der Active Directory-Dokumentationsbibliothek.

Bereitstellen und Konfigurieren der Verzeichnissynchronisierung

Es gibt mehrere Methoden, die Sie für die Verzeichnisintegration mit Intune verwenden können. Diese Methoden sind für alle Azure AD-Mandanten identisch. Informationen zu den verfügbaren Methoden und zum Drillthrough zu Verfahren für die ausgewählte Methode finden Sie im Thema Verzeichnisintegration.

Erstellen eines DNS-Alias

Erstellen Sie einen DNS-Alias (CNAME-Eintragstyp). Sie müssen einen CNAME-Eintrag im DNS konfigurieren, mit dem EnterpriseEnrollment.<Unternehmensdomänenname>.com an manage.microsoft.com umgeleitet wird. Wenn Melissa beispielsweise die E-Mail-Adresse Melissa@contoso.com hat, müssen Sie im DNS einen CNAME-Eintrag erstellen, mit dem EnterpriseEnrollment.contoso.com an manage.microsoft.com umgeleitet wird.

Der CNAME-Eintrag wird als Teil des Anmeldungsvorgangs verwendet.

Mithilfe des Microsoft Intune-Abonnements können Sie Ihre Konfigurationseinstellungen für den Intune-Dienst angeben. Sie können beispielsweise angeben, welche Benutzer ihre Geräte anmelden dürfen, und festlegen, welche Mobilgeräteplattformen verwaltet werden sollen. Nachdem Sie Ihr Abonnement erstellt haben, können Sie die Standortsystemrolle „Windows Intune-Connector“ installieren, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung mit dem Microsoft Intune-Dienst herzustellen. Von dieser Connector-Standortsystemrolle werden Einstellungen und Anwendungen mittels Push an den Intune-Dienst übertragen. Über das Intune-Abonnement werden die folgenden Schritte ausgeführt:

  • Abrufen des Zertifikats, das vom Windows Intune-Connector zum Herstellen einer Verbindung mit dem Intune-Dienst benötigt wird

  • Definieren der Benutzersammlung, die Benutzern das Anmelden ihrer mobilen Geräte ermöglicht

  • Definieren und Konfigurieren der mobilen Plattformen, die Sie unterstützen möchten

  1. Klicken Sie in der Configuration Manager-Konsole auf Verwaltung.

  2. Für System Center 2012 Configuration Manager SP1 gilt Folgendes: Erweitern Sie im Arbeitsbereich Verwaltung den Bereich Hierarchiekonfiguration, und klicken Sie auf Windows Intune-Abonnements.

    System Center 2012 R2 Configuration Manager: Erweitern Sie im Arbeitsbereich Verwaltung den Bereich Clouddienste, und klicken Sie auf Windows Intune-Abonnements.

  3. Für System Center 2012 Configuration Manager SP1 gilt Folgendes: Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite in der Gruppe Erstellen auf Windows Intune-Abonnement erstellen.

    System Center 2012 R2 Configuration Manager: Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite auf Windows Intune-Abonnement hinzufügen.

  4. Lesen Sie im Assistenten zum Erstellen von Windows Intunes-Abonnements den Text auf der Seite Einleitung, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf der Seite Abonnement auf Anmelden, und melden Sie sich mit Ihrem Geschäfts- oder Schulkonto an. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verwaltung dieses Abonnements durch Configuration Manager-Konsole zulassen. Wenn Sie diese Einstellung auswählen, können mobile Geräte nur über die Configuration Manager-Konsole verwaltet werden. Sie müssen diese Option auswählen, um den Vorgang zum Erstellen Ihres Abonnements fortsetzen zu können.

    ImportantWichtig
    Wenn Sie Configuration Manager als Autorität für die Verwaltung ausgewählt haben, können Sie die Autorität für die Verwaltung nachfolgend nicht mehr in Microsoft Intune ändern.

  6. Klicken Sie auf die Datenschutzlinks, um die entsprechenden Informationen zu lesen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Geben Sie auf der Seite Allgemein die folgenden Optionen an, und klicken Sie dann auf Weiter.

    • Sammlung: Geben Sie eine Benutzersammlung an, in der die Benutzer enthalten sind, die ihre mobilen Geräte anmelden dürfen.

      noteHinweis
      Wird ein Benutzer aus der Sammlung entfernt, wird das Gerät des Benutzers noch bis zu 24 Stunden verwaltet, nachdem der Benutzerdatensatz aus der Benutzerdatenbank entfernt wurde.

    • Firmenname: Geben Sie den Namen Ihres Unternehmens ein.

    • Datenschutzdokumentations-URL des Untern.: Wenn Sie die Datenschutzinformationen Ihres Unternehmens über einen Link veröffentlichen, auf den über das Internet zugegriffen werden kann, stellen Sie einen Link bereit, auf den die Benutzer über das Unternehmensportal zugreifen können. Aus den Datenschutzinformationen geht hervor, welche Informationen Benutzer für Ihr Unternehmen freigeben.

    • Farbschema für Unternehmensportal: Sie können optional die Standardfarbe Blau für Unternehmensportale ändern.

    • Configuration Manager-Standortcode: Geben Sie einen Standortcode für einen primären Standort zum Verwalten der mobilen Geräte an.

      noteHinweis
      Das Ändern des Standortcodes wirkt sich nur auf neue Anmeldungen aus und beeinflusst gegenwärtig angemeldete Geräte nicht.

  8. Wählen Sie auf der Seite Plattform die zu verwaltenden Gerätetypen aus, überprüfen Sie die Plattformanforderungen, und klicken Sie dann auf Weiter.

Sie müssen für jeden ausgewählten Gerätetyp zusätzliche Optionen konfigurieren. Verwenden Sie die nachfolgenden Verfahren, um weitere Informationen zu diesen Optionen zu erhalten. Klicken Sie nach dem Konfigurieren dieser zusätzlichen Optionen auf Weiter, und beenden Sie den Assistenten.

Vom Windows Intune-Connector werden Einstellungen und Softwarebereitstellungsinformationen an Microsoft Intune gesendet sowie Status- und Inventurmeldungen von mobilen Geräten abgerufen. Der Intune-Dienst fungiert als Gateway, das mit mobilen Geräten kommuniziert und Einstellungen speichert.

noteHinweis
Die Standortsystemrolle „Windows Intune-Connector“ kann nur an einem Standort der zentralen Verwaltung oder an einem eigenständigen primären Standort installiert werden.

  1. Klicken Sie in der Configuration Manager-Konsole auf Verwaltung.

  2. Erweitern Sie im Arbeitsbereich Verwaltung den Bereich Standortkonfiguration, und klicken Sie dann auf Server und Standortsystemrollen.

  3. Fügen Sie einem neuen oder vorhandenen Standortsystemserver die Rolle „Windows Intune-Connector“ wie folgt hinzu:

    • Neuer Standortsystemserver: Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite in der Gruppe Erstellen auf Standortsystemserver erstellen, um den Assistenten zum Erstellen von Standortsystemservern zu starten.

    • Bestehender Standortsystemserver: Klicken Sie auf den Server, auf dem die Rolle „Windows Intune-Connector“ installiert werden soll. Klicken Sie dann auf der Registerkarte Startseite in der Gruppe Server auf Standortsystemrollen hinzufügen, um den Assistenten zum Hinzufügen von Standortsystemrollen zu starten.

  4. Wählen Sie auf der Seite Systemrollenauswahl die Option Windows Intune-Connector aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Beenden Sie den Assistenten.

Bevor das Gerät registriert werden kann, müssen Sie eine Vertrauensstellung zwischen der Verwaltungslösung und den verwalteten mobilen Geräten einrichten. Diese Beziehung ist plattformspezifisch, wenn Sie also z. B. sowohl iOS-Geräte als auch Windows Phone-Geräte verwalten möchten, müssen Sie die Voraussetzungen für beide Plattformen erfüllen. In der folgenden Tabelle werden die Zertifikate oder Schlüssel aufgelistet, die für die Anmeldung mobiler Plattformen erforderlich sind.

 

Plattform Zertifikate oder Schlüssel So rufen Sie Zertifikate oder Schlüssel ab

Windows Phone 8

Bevor Sie die Verwaltung mobiler Geräte für Windows Phone 8.0 konfigurieren können, muss die Unternehmensportal-App mit einem Symantec-Zertifikat codesigniert werden, das von den Windows Phone-Geräten als vertrauenswürdig eingestuft wird, und Sie müssen eine Anwendung in der Softwarebibliothek erstellen.

Erwerben Sie ein Codesignaturzertifikat von Symantec.

Wenn Sie dies nur in einer Testversion testen, können Sie das Supporttool für die Windows Phone-Testverwaltung verwenden.

Frequently asked questions about Windows Phone mobile device management

Windows Phone 8.1- und Windows RT-, Windows RT 8.1- oder Windows 8,1-Geräte, die der Domäne nicht angehören.

Sideload-Schlüssel: Geräte müssen mit Sideload-Schlüsseln ausgestattet sein, um die Installation von Sideload-Apps zu ermöglichen.

Alle mittels Sideload übertragenen Apps müssen codesigniert werden.

Erwerben Sie Sideload-Schlüssel von Microsoft.

Alle Apps müssen von der Zertifizierungsstelle Ihres Unternehmens oder von einer externen Zertifizierungsstelle codesigniert werden.

iOS

Apple Push Notification Service-Zertifikat

Fordern Sie ein Apple Push Notification Service-Zertifikat von Apple an. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten der Registrierung der iOS-Geräte in diesem Thema.

Android 4.0+ und Samsung KNOX

Keine.

Nicht zutreffend.

Zum Registrieren von iOS-Geräten müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Herunterladen einer Zertifikatsignierungsanforderung
    Mit einer Zertifikatsignieranforderung können Sie bei der Zertifizierungsstelle von Apple ein Apple Push Notification Service-Zertifikat beantragen.

    1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole im Arbeitsbereich Administration zu Clouddienste>Windows Intune-Abonnement.

      WarningWarnung
      Wenn ein anderes Configuration Manager-Dialogfeld geöffnet ist müssen Sie diese schließen, bevor Sie mit dieser Prozedur fortfahren.

    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft Intune-Abonnement, und wählen Sie APNs-Zertifikatanforderung erstellen aus. Das Dialogfeld APNs-Zertifikatsignieranforderung anfordern wird geöffnet.

    3. Navigieren Sie zu dem Pfad, um die neue CSR-Datei (Zertifikatsignieranforderung) zu speichern.

    4. Klicken Sie auf Herunterladen. Die neue CSR-Datei von Microsoft Intune wird heruntergeladen, und der öffentliche Schlüssel wird von Configuration Manager gespeichert. Das Dialogfeld wird geschlossen, wenn der Vorgang abgeschlossen ist.

  2. Fordern Sie auf der Apple-Website ein Apple Push Notification Service-Zertifikat an.

    1. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Apple Push Certificates Portal her.

    2. Melden Sie sich an, und führen Sie den Assistenten aus.

      noteHinweis
      Sie müssen eine Unternehmens-Apple-ID verwenden, um das Apple Push Notification Service-Zertifikat erhalten zu können. Verwenden Sie dasselbe Konto, wenn Sie die Apple-Website erneut aufrufen müssen, um das Zertifikat zu erneuern.

      Nach Abschluss des Assistenten wird ein APNs-Zertifikat auf Ihren Computer heruntergeladen.

  3. iOS-Registrieurng aktivieren
    Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole im Arbeitsbereich Administration zu Clouddienste > Windows Intune-Abonnement. Wählen Sie im Dialogfeld der Eigenschaften des Windows Intune-Abonnements die Registerkarte iOS aus, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen iOS-Anmeldung aktivieren.

  4. pple Push Notification Service-Zertifikat hochladen
    Klicken Sie auf Durchsuchen, und wechseln Sie zu der von Apple heruntergeladenen APNs-Zertifikatdatei (CER-Datei). Configuration Manager zeigt die APNs-Zertifikatinformationen an. Klicken Sie auf OK, um das APNs-Zertifikat in Intune zu speichern.

    ImportantWichtig
    Laden Sie das Zertifikat des Apple Push Notification Service (APNS) erst hoch, wenn Sie die iOS-Unterstützung in der Intune-Konsole aktiviert haben.

Zur Unterstützung der Unternehmensportal-App für Windows Phone 8.0 und zur Bereitstelung von Unternehmens-Apps für Windows Phone 8.1 benötigen Sie ein Symantec Enterprise Mobile Code Signing Certificate. Sie können kein Zertifikat verwenden, das von Ihrer eigenen Zertifizierungsstelle ausgestellt wurde, da für Windows Phone-Geräte nur das Symantec-Zertifikat vertrauenswürdig ist. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zur Windows Phone-Mobilgeräteverwaltung.

  1. Anmelden beim Windows Phone Dev Center
    Registrieren Sie sich mithilfe von Unternehmenskontodaten beim Windows Phone Dev Center, wenn Sie sich anmelden, um Ihr Unternehmenskonto zu erwerben. Diese Anforderung muss von einem Mitglied der Geschäftsleitung autorisiert werden, bevor Sie ein Codesignaturzertifikat erhalten.

  2. Abrufen eines Symantec-Unternehmenszertifikats
    Erwerben Sie ein Zertifikat von der Symantec-Website mithilfe Ihrer Symantec-ID. Nach dem Erwerb des Zertifikats erhält die genehmigende Person des Unternehmens, die Sie in Ihrem Windows Phone Dev Center-Konto festgelegt haben, eine E-Mail, in der um die Genehmigung der Zertifikatanforderung gebeten wird. Weitere Informationen zu der Anforderungen des Symantec-Zertifikats finden Sie in den häufig gestellten Fragen zur Windows-Geräteregistrierung unter Warum ist für Windows Phone ein Symantec-Zertifikat erforderlich?

  3. Importieren von Zertifikaten
    Nachdem die Anforderung genehmigt wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit Anweisungen zum Importieren von Zertifikaten. Führen Sie die Anweisungen in der E-Mail aus, um die Zertifikate zu importieren.

  4. Überprüfen der importierten Zertifikate
    Um zu überprüfen, ob die Zertifikate einwandfrei importiert wurden, navigieren Sie zum Snap-In Zertifikate, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Zertifikate, und wählen Sie anschließend Zertifikate suchen aus. Geben Sie „Symantec“ in das Feld Enthält ein, und klicken Sie auf Jetzt suchen. Die importierten Zertifikate werden in den Ergebnissen angezeigt.

    Zertifikatsuche

  5. Exportieren eines Signaturzertifikats
    Wenn Sie überprüft haben, dass die Zertifikate vorhanden sind, können Sie die PFX-Datei exportieren, um das Unternehmensportal zu signieren. Wählen Sie das Symantec-Zertifikat mit Beabsichtigter Zweck "Codesignatur" aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Codesignaturzertifikat, und wählen Sie Exportieren aus.

    Zertifikatexport

    Wählen Sie im Assistenten zum Exportieren von Zertifikaten die Option Ja, privaten Schlüssel exportieren aus, und klicken Sie dann auf Weiter. Wählen Sie die Option Privater Informationsaustausch – PKCS #12 (.PFX) aus, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Wenn möglich, alle Zertifikate im Zertifizierungspfad einbeziehen. Beenden Sie den Assistenten. Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren eines Zertifikats mit dem privaten Schlüssel.

  6. Herunterladen des Unternehmensportals
    Laden Sie das Intune-Unternehmensportal für Windows Phone aus dem Download Center herunter. Der Standardinstallationspfad lautet C:\Program Files (x86)\Microsoft Corporation\Windows Intune Company Portal for Windows Phone.

  7. Herunterladen des SDK
    Laden Sie das Windows Phone SDK herunter.

  8. Erstellen einer Codesignatur für die Unternehmensportal-App
    Verwenden Sie die App XAPSignTool, die Sie mit dem SDK heruntergeladen haben, um das Unternehmensportal mit der PFX-Datei zu signieren, die Sie anhand des Symantec-Zertifikats erstellt haben. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Signieren einer Unternehmens-App mit dem Tool XapSignTool.

  9. Erstellen einer Anwendung für die Verteilung
    Erstellen Sie mithilfe der signierten Unternehmensportal-App eine Anwendung für die Verteilung. Wählen Sie Informationen zu dieser Anwendung automatisch anhand der Installationsdateien erkennen aus. Wählen Sie unter Typ die Option Windows Phone-App-Paket (XAP-Datei) aus. Navigieren Sie im Feld Speicherort zu einer Netzwerkfreigabe, in die Sie die Datei „ssp.xap“ kopiert haben. Auf der Seite Allgemeine Informationen geben Sie einen Namen ein, der in der Configuration Manager-Konsole angezeigt wird. Beachten Sie jedoch, dass die Anwendung in Windows Phone in der Anwendungsliste immer als Unternehmensportal angezeigt wird.

  10. Aktivieren der Verwaltung mithilfe von Configuration Manager
    Führen Sie die folgenden Schritte für die Windows-Geräte aus, die Sie verwalten.

    1. Windows Phone 8- und Windows Phone 8.1-Geräte

      1. Für Windows Phone 8.1 müssen Sie die Windows Phone 8.1-Erweiterung in der Configuration Manager-Konsole aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter How to Enable Extensions.

      2. Geben Sie auf der Windows Phone-Seite die PFX-Datei an, die Sie erhalten haben.

      3. Geben Sie den Namen des Unternehmensportal-Anwendungspakets für Microsoft Intune an, das Sie erstellt haben.

      4. Windows-Geräte
        Für Windows RT-, Windows RT 8.1- und Windows 8.1-Geräte müssen alle mittels Sideload übertragenen Apps mit einem vertrauenswürdigen Codesignaturzertifikat signiert werden.

        1. Wenn Sie ein Zertifikat der Zertifizierungsstelle Ihres Unternehmens besitzen, klicken Sie auf der Seite Windows RT-Konfiguration auf Durchsuchen, um das Codesignaturzertifikat anzugeben, das für alle Windows 8-Apps verwendet werden soll.

          noteHinweis
          Alle Apps müssen codesigniert werden. Dieses Zertifikatfeld ist für das Zertifikat Ihres Unternehmens vorgesehen. Wenn Sie ein Zertifikat von einer externen Zertifizierungsstelle erworben haben, können Sie dieses Feld leer lassen.

        2. Klicken Sie auf Hinzufügen, um Ihre Sideload-Schlüssel einzugeben. Weitere Informationen zum Abrufen des Zertifikats finden Sie im Abschnitt Prerequisites for Enrolling Windows RT Devices dieses Themas.

  11. Verteilen der Anwendung
    Verwenden Sie den Assistenten zum Verteilen von Inhalten, um die Microsoft Intune-Unternehmensportalanwendung an den "manage.microsoft.com"-Verteilungspunkt zu verteilen.

    ImportantWichtig
    Erstellen Sie für diese Anwendung keine Bereitstellung. Die Bereitstellung wird nach Beendigung des Assistenten für Microsoft Intune-Abonnements automatisch erstellt.

Für System Center 2012 R2 Configuration Manager können Benutzer die Unternehmensportal-App für Android aus Google Play herunterladen, mit der sie Android-Geräte (einschließlich Samsung KNOX) anmelden können. Mit der Android-Unternehmensportal-App können Sie die Kompatibilitätseinstellung verwalten, Android-Geräte zurücksetzen oder löschen, Apps bereitstellen und die Software- und Hardwareinventur erfassen. Wenn die Android-Unternehmensportal-App auf Android-Geräten nicht installiert ist oder Sie Configuration Manager SP1 verwenden, stehen Ihnen nicht alle Verwaltungsfunktionen zur Verfügung (z. B. Inventur- und Kompatibilitätseinstellungen), aber Sie können trotzdem Apps auf Android-Geräten bereitstellen.

-----
For additional resources, see Information and Support for Configuration Manager.

Tip: Use this query to find online documentation in the TechNet Library for System Center 2012 Configuration Manager. For instructions and examples, see Search the Configuration Manager Documentation Library.
-----
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft