Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

VPN-Verbindungstypen

J. Decker|Zuletzt aktualisiert: 14.03.2017
|
1 Mitwirkender

Gilt für

  • Windows 10
  • Windows 10 Mobile

Virtuelle private Netzwerke (VPNs) sind Punkt-zu-Punkt-Verbindungen über ein privates oder öffentliches Netzwerk, z. B. das Internet. Ein VPN-Client verwendet spezielle TCP/IP- oder UDP-basierte Protokolle (sogenannte Tunnelingprotokolle), um virtuell einen virtuellen Port eines VPN-Servers aufzurufen. In einer typischen VPN-Bereitstellung initiiert ein Client eine virtuelle Punkt-zu-Punkt-Verbindung mit einem RAS-Server über das Internet. Der RAS-Server beantwortet den Aufruf, authentifiziert den Aufrufer und überträgt Daten zwischen dem VPN-Client und dem privaten Netzwerk der Organisation.

Es gibt zahlreiche Optionen für VPN-Clients. Unter Windows 10 basieren das integrierte Plug-In und die VPN-Plug-In-Plattform der universellen Windows-Plattform (Universal Windows Platform, UWP) auf der Windows-VPN-Plattform. Der Schwerpunkt dieses Handbuchs liegt auf den Windows-VPN-Plattformclients und den Features, die konfiguriert werden können.

VPN-Verbindungstypen

Integrierter VPN-Client

  • Tunnelingprotokolle

  • Automatisch

    Mit der Option Automatisch probiert das Gerät alle integrierten Tunnelingprotokolle aus, bis eines erfolgreich ist. Dabei beginnt die Option mit dem sichersten Protokoll und arbeitet sich dann ggf. zu weniger sichereren Protokollen vor.

    Konfigurieren Sie Automatisch für die Einstellung NativeProtocolType unter VPNv2-CSP.

VPN-Plug-In der universellen Windows-Plattform

Die UWP-VPN-Plug-Ins wurden in Windows 10 eingeführt. Anfangs waren jedoch Versionen für die Windows 8.1 Mobile- und die Windows 8.1-PC-Plattform verfügbar. Bei Verwendung der UWP-Plattform können VPN-Drittanbieter App-Container-Plug-Ins mithilfe von WinRT-APIs erstellen. Dies macht Schreibvorgänge in Treiber auf Systemebene unproblematischer und weniger komplex.

Es gibt eine Reihe von UWP-VPN-Anwendungen, etwa Pulse Secure, Cisco AnyConnect, F5 Access, Sonicwall Mobile Connect und Check Point Capsule. Wenn Sie ein UWP-VPN-Plug-In verwenden möchten, wenden Sie sich an den Hersteller, falls Sie benutzerdefinierte Einstellungen zum Konfigurieren der VPN-Lösung benötigen.

Konfigurieren des Verbindungstyps

Informationen zur XML-Konfiguration finden Sie unter VPN-Profiloptionen und VPNv2-CSP.

Die folgende Abbildung zeigt Verbindungsoptionen in einer VPN-Profilkonfigurationsrichtlinie mit Microsoft Intune.

Verfügbare Verbindungstypen

In Intune können Sie auch benutzerdefiniertes XML für Plug-In-Profile von Drittanbietern einfügen.

Benutzerdefiniertes XML

Verwandte Themen

© 2017 Microsoft