Datenverbindungen, Datenquellen und Verbindungszeichenfolgen in Berichts-Generator

 

Um Daten in einen Bericht einzuschließen, erstellen Sie Datenverbindungen und Datasets. Eine Datenverbindung schließt Informationen zum Zugreifen auf eine externe Datenquelle ein. Ein Dataset enthält einen Abfragebefehl, der angibt, welche Daten mit der Datenverbindung eingeschlossen werden sollen.

  1. Datenquellen im Berichtsdatenbereich: Eine Datenquelle wird im Berichtsdatenbereich angezeigt, nachdem Sie eine eingebettete Datenquelle erstellt oder eine freigegebene Datenquelle hinzugefügt haben.

  2. Dialogfeld "Verbindung": Verwenden Sie das Dialogfeld "Verbindung", um eine Verbindungszeichenfolge zu erstellen oder eine Verbindungszeichenfolge einzufügen.

  3. Datenverbindungsinformationen: Die Verbindungszeichenfolge wird an die Datenerweiterung übergeben.

  4. Anmeldeinformationen: Anmeldeinformationen werden getrennt von der Verbindungszeichenfolge verwaltet.

  5. Datenerweiterung/Datenanbieter: Die Verbindung mit den Daten kann über mehrere Datenzugriffsebenen hergestellt werden.

  6. Externe Datenquellen: Rufen Sie Daten aus relationalen Datenbanken, mehrdimensionalen Datenbanken, SharePoint-Listen, Webdiensten oder Berichtsmodellen ab.

Weitere Informationen finden Sie unter Eingebettete und freigegebene Datenverbindungen oder Datenquellen (Berichts-Generator und SSRS) und Datenverbindungen, Datenquellen und Verbindungszeichenfolgen in Reporting Services.

Daten können auch mithilfe von vordefinierten freigegebenen Datenquellen, freigegebenen Datasets und Berichtsteilen in einen Bericht eingeschlossen werden. Diese Elemente verfügen bereits über die erforderlichen Informationen zur Datenverbindung. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Daten zu einem Bericht (Berichts-Generator und SSRS).

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis


Sie können Berichtsdefinitionen (RDL) in Berichts-Generator und im Berichts-Designer in SQL Server-Datentools erstellen und ändern. Jede Erstellungsumgebung bietet verschiedene Methoden zum Erstellen, Öffnen und Speichern von Berichten und verwandten Elementen. Weitere Informationen finden Sie unter Entwerfen von Berichten in Berichts-Designer und Berichts-Generator (SSRS) im Web auf „microsoft.com“.

rs_DataSourcesStory

Beispiele für Verbindungszeichenfolgen

Erstellen von Datenquellen

Eine Datenverbindung enthält eine Verbindungszeichenfolge, die in der Regel vom Besitzer der externen Datenquelle bereitgestellt wird. In der folgenden Tabelle sind Beispiele von Verbindungszeichenfolgen für verschiedene externe Datenquellentypen aufgeführt.

DatenquelleBeispielBeschreibung
SQL Server-Datenbank auf dem lokalen Serverdata source="(local)";initial catalog=AdventureWorks2012Legen Sie den Datenquellentyp auf SQL Server fest.
SQL Server-InstanzdatenbankData Source=localhost\MSSQL12.InstanceName; Initial Catalog= AdventureWorks2012Legen Sie den Datenquellentyp auf SQL Server fest.
SQL Server Express-DatenbankData Source=localhost\MSSQL12.SQLEXPRESS; Initial Catalog= AdventureWorks2012Legen Sie den Datenquellentyp auf SQL Server fest.
Analysis Services-Datenbank auf dem lokalen Serverdata source=localhost;initial catalog=Adventure Works DW 2012Legen Sie den Datenquellentyp auf SQL Server Analysis Services fest.
SharePoint-Listedata source=http://MySharePointWeb/MySharePointSite/Legen Sie den Datenquellentyp auf SharePoint List fest.
BerichtsmodelleNicht zutreffend.Sie benötigen keine Verbindungszeichenfolge für ein Berichtsmodell. Wechseln Sie im Berichts-Generator zum Berichtsserver, und wählen Sie die SMDL-Datei aus, die das Berichtsmodell darstellt.
Oracle-Serverdata source=myserverLegen Sie den Datenquellentyp auf Oracle fest. Auf dem Computer mit dem Berichts-Generator und auf dem Berichtsserver müssen die Oracle-Clienttools installiert sein.
SAP NetWeaver BI-DatenquelleDataSource=http://mySAPNetWeaverBIServer:8000/sap/bw/xml/soap/xmlaLegen Sie den Datenquellentyp auf SAP NetWeaver BI fest.
Hyperion Essbase-DatenquelleData Source=http://localhost:13080/aps/XMLA; Initial Catalog=SampleLegen Sie den Datenquellentyp auf Hyperion Essbase fest.
Teradata-Datenquelledata source= <NN>.<NNN>.<NNN>.<N> ;Legen Sie den Datenquellentyp auf Teradata fest. Die Verbindungszeichenfolge ist eine IP-Adresse (Internet Protocol) in Form von vier Feldern, wobei jedes Feld ein bis drei Ziffern aufweisen kann.
Teradata-DatenquelleDatabase= <database name> ; data source= <NNN>.<NNN>.<NNN>.<NNN>;Use X Views=False;Restrict to Default Database=TrueLegen Sie den Datenquellentyp auf Teradata fest, ähnlich dem vorherigen Beispiel. Verwenden Sie nur die Standarddatenbank, die im Datenbank-Tag angegeben wird, und ermitteln Sie nicht automatisch Datenbeziehungen.
XML-Datenquelle, Webdienstdata source=http://adventure-works.com/results.aspxLegen Sie den Datenquellentyp auf XML fest. Die Verbindungszeichenfolge ist eine URL für einen Webdienst, der Webdienste-Definitionssprache (WSDL) unterstützt.
XML-Datenquelle, XML-Dokumenthttp://localhost/XML/Customers.xmlLegen Sie den Datenquellentyp auf XML fest. Die Verbindungszeichenfolge besteht aus einer URL für das XML-Dokument.
XML-Datenquelle, eingebettetes XML-DokumentLeerLegen Sie den Datenquellentyp auf XML fest. Die XML-Daten sind in der Berichtsdefinition eingebettet.

Weitere Informationen zu jedem Verbindungstyp finden Sie unter Hinzufügen von Daten aus externen Datenquellen (SSRS) und Von Reporting Services unterstützte Datenquellen (SSRS).

Arrow icon used with Back to Top link Zurück zum Anfang

Zum Erstellen einer eingebetteten Datenquelle benötigen Sie eine Verbindungszeichenfolge und die Anmeldeinformationen, die für den Zugriff auf die Daten erforderlich sind. Diese Informationen erhalten Sie normalerweise vom Besitzer der Datenquelle. Die Datenverbindung wird als Teil der Datenquelle in der Berichtsdefinition gespeichert. Die Anmeldeinformationen werden unabhängig von der Verbindung verwaltet. Schrittweise Anweisungen finden Sie unter Hinzufügen und Prüfen einer Datenverbindung oder Datenquelle (Berichts-Generator und SSRS).

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis


Einige Anmeldeinformationstypen unterstützen möglicherweise nicht alle vom Berichts-Generator verwendeten Szenarien. Wenn Sie eine Abfrage im Abfrage-Designer ausführen möchten, zeigen Sie die Vorschau eines Berichts auf Ihrem Computer an, wenn keine Verbindung zum Berichtsserver hergestellt ist, und führen Sie den Bericht vom Berichtsserver aus. Sie sollten nach Möglichkeit immer freigegebene Datenquellen verwenden. Die Anmeldeinformationen für eine freigegebene Datenquelle auf dem Berichtsserver können Sie speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Angeben von Anmeldeinformationen im Berichts-Generator.

Zum Erstellen einer freigegebenen Datenquelle müssen Sie die Datenquelle mithilfe des Berichts-Managers direkt auf dem Berichtsserver erstellen oder eine Erstellungsumgebung verwenden, z. B. den Berichts-Designer in SQL Server SQL Server Data Tools (SSDT). Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer eingebettete oder freigegebenen Datenquelle (SSRS).

Arrow icon used with Back to Top link Zurück zum Anfang

Hinzufügen von Daten zu einem Bericht (Berichts-Generator und SSRS)
Berichtsteile (Berichts-Generator und SSRS)

Anzeigen: