Erneutes Übermitteln von Nachrichten in Warteschlangen

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Sie können Nachrichten manuell erneut an die Übermittlungswarteschlange übermitteln, damit das Kategorisierungsmodul sie wieder verarbeitet. Sie können Nachrichten mit dem folgenden Status auf einem Computer, auf dem Microsoft Exchange Server 2010 ausgeführt wird und auf dem die Hub-Transport- oder Edge-Transport-Serverrolle installiert ist, manuell erneut übermitteln:

  • Postfachzustellungswarteschlangen oder Remotezustellungswarteschlangen, die den Status "Wiederholen" aufweisen. Die Nachrichten in den Warteschlangen dürfen nicht den Status "Angehalten" aufweisen.

  • Nachrichten in der Nicht-erreichbar-Warteschlange, die nicht den Status "Angehalten" aufweisen.

  • Nachrichten in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten.

Sie können die folgenden Verfahren zum erneuten manuellen Übermitteln von Nachrichten verwenden:

  • Verwenden Sie das Cmdlet Retry-Queue mit dem Parameter Resubmit.

  • Exportieren Sie die Nachrichten in EML-Nachrichtendateien, und übermitteln Sie sie mithilfe des Wiedergabeverzeichnisses erneut. Weitere Informationen zu diesem Verfahren für die erneute Übermittlung finden Sie unter Exportieren von Nachrichten aus Warteschlangen.

  • Verwenden Sie die Warteschlangenanzeige oder das Cmdlet Resume-Message, um die Nachrichten in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten erneut zu übermitteln. Die Nachrichten in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten können mit dem Cmdlet Retry-Queue mit dem Parameter Resubmit nicht erneut übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Fortsetzen von Nachrichten.

Mithilfe des Cmdlets Retry-Queue mit dem Parameter Resubmit können Sie die Rückübermittlung von Nachrichten an den Kategorisierungsprozess für einen erneuten Zustellungsversuch erzwingen.

Mithilfe des Cmdlets Retry-Queue ohne den Parameter Resubmit wird die Zustellungswarteschlange gezwungen, sofort die Verbindung mit dem nächsten Hop zu versuchen. Die Nachrichten werden nicht erneut an den Kategorisierungsprozess zurück übermittelt. Informationen über das erneute Wiederherstellen der Verbindung einer Zustellungswarteschlange finden Sie unter Warteschlangen für Wiederholungsversuche.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit dem Verwalten von Transportwarteschlangen gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Transportwarteschlangen.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Warteschlangen" im Thema Transportberechtigungen.

HinweisHinweis:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann für diese Aufgabe nicht verwendet werden.

Verwenden Sie die folgende Syntax zum erneuten Übermitteln aller Nachrichten, die sich in einer bestimmten Postfachzustellungs-Warteschlange oder Remotezustellungswarteschlange befinden.

Retry-Queue -Identity "<ServerName>\<Destination>" -Resubmit $true

In diesem Beispiel werden alle Nachrichten erneut übermittelt, die sich in der Remotezustellungswarteschlange "Contoso.com" auf dem Server "Exchange01" befinden.

Retry-Queue -Identity "Exchange01\Contoso.com" -Resubmit $true

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Retry-Queue.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Warteschlangen" im Thema Transportberechtigungen.

HinweisHinweis:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann für diese Aufgabe nicht verwendet werden.

Verwenden Sie die folgende Syntax zum erneuten Übermitteln aller Nachrichten, die sich in einer beliebigen Postfachzustellungs-Warteschlange oder Remotezustellungswarteschlange mit dem Status "Wiederholen" befinden.

Retry-Queue -Filter {Status -eq "Retry"} -Server "<ServerName>" -Resubmit $true

In diesem Beispiel werden alle Nachrichten erneut übermittelt, die sich in einer beliebigen Remotezustellungswarteschlange mit dem Status "Wiederholen" auf dem Server "Exchange01" befinden.

Retry-Queue -Filter {Status -eq "Retry"} -Server "Exchange01" -Resubmit $true

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Retry-Queue.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Warteschlangen" im Thema Transportberechtigungen.

HinweisHinweis:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann für diese Aufgabe nicht verwendet werden.

Verwenden Sie die folgende Syntax zum erneuten Übermitteln aller Nachrichten, die sich in der Nicht-erreichbar-Warteschlange befinden.

Retry-Queue -Identity "<ServerName>\Unreachable" -Resubmit $true

In diesem Beispiel werden alle Nachrichten erneut übermittelt, die sich in der Nicht-erreichbar-Warteschlange auf dem Server "Exchange01" befinden.

Retry-Queue -Identity "Exchange01\Unreachable" -Resubmit $true

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Retry-Queue.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Warteschlangen" im Thema Transportberechtigungen.

Bei Nachrichten, die sich in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten befinden, muss die erneute Übermittlung der Nachrichten durch Fortsetzen erfolgen. Die Nachrichten in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten können mit dem Cmdlet Retry-Queue mit dem Parameter Resubmit nicht erneut übermittelt werden. Zum Fortsetzen einer Nachricht aus der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten kann die Warteschlangenanzeige oder das Cmdlet Resume-Message verwendet werden.

HinweisHinweis:
Die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten enthält Nachrichten, die nach einem Serverausfall als schädlich für das Exchange 2010-System erkannt werden. Die Nachrichten können hinsichtlich ihres Inhalts oder Formats tatsächlich schädlich sein. Alternativ können sie jedoch auch das Opfer eines schlecht programmierten Agents sein, der während der Verarbeitung vermeintlich fehlerhafter Nachrichten zu einem Absturz des Exchange-Servers geführt hat. Wenn Sie Zweifel hinsichtlich der Sicherheit der Nachrichten in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten haben, sollten Sie sie in Dateien exportieren, um sie zu untersuchen. Die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten wird in der Warteschlangenanzeige nur angezeigt, wenn sie Nachrichten enthält.

  1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf Toolbox.

  2. Klicken Sie im Ergebnisbereich auf Warteschlangenanzeige.

  3. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Tool öffnen.

  4. Klicken Sie in der Warteschlangenanzeige auf die Registerkarte Warteschlangen. Es wird eine Liste aller Warteschlangen auf dem Server angezeigt, mit dem die Verbindung besteht.

  5. Klicken Sie auf die Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten. Wählen Sie im Aktionsbereich Nachrichten anzeigen aus.

  6. Wählen Sie mindestens eine Nachricht aus der Liste aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie dann Fortsetzen aus.

  1. Bevor Sie eine Nachricht aus der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten fortsetzen können, müssen Sie zuerst die Identität der Nachricht bestimmen. In diesem Beispiel wird die Identität aller Nachrichten in der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten bestimmt.

    Get-Message -Queue "Poison" | Format-Table Identity
    
  2. Verwenden Sie die Identität der Nachricht aus dem vorhergehenden Schritt, und verwenden Sie die folgende Syntax, um eine Nachricht aus der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten fortzusetzen:

    Resume-Message <IdentityofPoisonMessage>
    

    In diesem Beispiel wird die Nachricht mit dem Identitätswert 222 aus der Warteschlange für potenziell schädliche Nachrichten fortgesetzt.

    Resume-Message 222
    

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Resume-Message oder Get-Message.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: