Unterdrücken von Verbindungsstatusaktualisierungen

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-04-28

In diesem Thema wird erläutert, wie der Registrierungs-Editor dazu verwendet wird, die Übermittlung kleiner Linkstatusupdates zwischen Routinggruppen in MicrosoftExchange Server 2010 und Exchange Server 2003 zu unterdrücken.

Es empfiehlt sich, dieses Verfahren durchzuführen, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Sie haben die Exchange 2010-Hub-Transport-Serverrolle in einer vorhandenen Exchange 2003-Organisation installiert. Weitere Informationen zu diesem Schritt finden Sie unter Installieren von Exchange 2010 in einer vorhandenen Exchange 2003-Organisation.

  • Die vorhandene Exchange-Organisation umfasst mehr als eine Exchange 2003-Routinggruppe.

  • Sie konfigurieren mehr als einen Routinggruppenconnector zwischen Exchange 2003-Routinggruppen und Exchange 2010.

Der erste Routinggruppenconnector wird erstellt, wenn die erste Hub-Transport-Serverrolle auf einem Computer in der Exchange-Organisation installiert wird. Führen Sie dieses Verfahren auf jedem Exchange 2003-Server in der Organisation durch, bevor Sie weitere Routinggruppenconnectors erstellen. Wenn Sie kleine Linkstatusupdates unterdrücken, werden Connectors auf Servern mit Exchange 2003 nicht als "Nicht verfügbar" gekennzeichnet. Mit diesem Verfahren wird sichergestellt, dass frühere Versionen von Exchange nur das Routing mit den geringsten Kosten verwenden und nicht versuchen, eine alternative Route zu berechnen.

Mit diesem Verfahren soll sichergestellt werden, dass keine Routingschleifen auftreten. Von Exchange 2010 wird weder eine Routingtabelle für die Linkstatus verwendet noch die Weitergabe von Linkstatusinformationen unterstützt. Werden kleine Verbindungsstatusupdates nicht unterdrückt, kann es zu Routingschleifen kommen. Weitere Informationen darüber, wie das Routing in einer Exchange-Organisation erfolgt, in der Exchange 2010- und Exchange 2003-Server verwendet werden, finden Sie unter Upgrade des Exchange 2003-Transports.

VorsichtAchtung:
Eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen kann. Durch fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung verursachte Probleme können unter Umständen nicht mehr behoben werden. Sichern Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

Damit Sie das nachstehende Verfahren ausführen können, müssen Sie sich auf dem Exchange 2003-Server mithilfe eines Kontos anmelden, an das die Mitgliedschaft in der lokalen Administratorgruppe delegiert wurde.

  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor.

  2. Suchen Sie HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\RESvc\Parameters.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Parameter, und wählen Sie Neu | DWORD-Wert aus. Benennen Sie den DWORD-Wert SuppressStateChanges.

  4. Doppelklicken Sie auf SuppressStateChanges.

  5. Geben Sie im Datenfeld Wert den Wert 1 ein.

  6. Schließen Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie anschließend den SMTP-Dienst, den Dienst MicrosoftExchange-Routingmodul und den Dienst Microsoft Exchange MTA-Stacks erneut, damit die Änderung wirksam wird.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: