Organisationskonfigurationsknoten

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Verwenden Sie den Knoten Organisationskonfiguration für die Verwaltung eines Verbunds oder einer Organisationsbeziehung. Über diesen Knoten können Sie auch den Konfigurationsdomänencontroller ändern.

Wenn Sie nur eine bestimmte Auswahl von Elementen im Ergebnisbereich mit bestimmten Attributen anzeigen möchten, können Sie die Liste mit zahlreichen Ausdrücken filtern. Weitere Informationen zu Filtern finden Sie unter Filtern des Ergebnisbereichs.

Der Knoten Organisationskonfiguration enthält die folgenden Unterknoten:

  • Postfach   Verwenden Sie diesen Knoten, um die Einstellungen der Postfachserverrolle zu verwalten, die für die gesamte Organisation gelten. Sie können vorhandene Adresslisten, verwaltete, benutzerdefinierte Ordner, Postfachrichtlinien für die Messaging-Datensatzverwaltung und Offlineadressbücher verwalten oder neue erstellen.

  • Clientzugriff   Verwenden Sie diesen Knoten, um die Einstellungen der Clientzugriffs-Serverrolle zu verwalten, die für die gesamte Organisation gelten. Sie können vorhandene Postfachrichtlinien von Exchange ActiveSync und Outlook Web App verwalten oder neue erstellen.

  • Hub-Transport   Verwenden Sie diesen Knoten, um die Einstellungen der Hub-Transport-Serverrolle zu verwalten, die für die gesamte Organisation gelten. Sie können vorhandene Remotedomänen, akzeptierte Domänen, E-Mail-Adressrichtlinien, Transportregeln, Journalregeln, Sendeconnectors, globale Einstellungen und Edge-Abonnements verwalten oder neue erstellen.

  • Unified Messaging   Verwenden Sie diesen Knoten, um die Einstellungen der Unified Messaging-Serverrolle zu verwalten, die für die gesamte Organisation gelten. Sie können vorhandene UM-Wählpläne, UM-IP-Gateways, UM-Postfachrichtlinien und automatische UM-Telefonzentralen verwalten oder neue erstellen.

Bei Auswahl des Knotens Organisationskonfiguration stehen die folgenden Aktionen zur Verfügung, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf Organisationskonfiguration klicken oder den Aktionsbereich verwenden.

 

Begriff Definition

Konfigurationsdomänencontroller ändern

Klicken Sie auf Konfigurationsdomänencontroller ändern, um den Domänencontroller auszuwählen, der für die Server- und Organisationskonfiguration verwendet werden soll.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Konfigurationsdomänencontrollers.

Neue Verbundvertrauensstellung

Verwenden Sie zum Erstellen einer neuen Verbundvertrauensstellung den Assistenten für neue Verbundvertrauensstellung. Mithilfe einer Verbundvertrauensstellung wird eine Vertrauensstellung mit Windows Live eingerichtet. Dies ist eine Voraussetzung dafür, das Freigaben von Frei/Gebucht-Kalenderinformationen und Kontakten zwischen zwei Exchange-Organisationen zu ermöglichen oder Benutzern Freigaben für externe Empfänger zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Verbundvertrauensstellung.

Verbundverwaltung

Verwenden Sie den Assistenten für verwalteten Verbund, um die Verbundvertrauensstellung und die Verbundorganisations-ID zu konfigurieren. Die Verbundorganisations-ID gibt die akzeptierten Domänen in einer Exchange Server-Organisation an, die für einen Verbund verfügbar sind. Nur Benutzer mit E-Mail-Adressen, deren Domänen für die Verbundorganisations-ID konfiguriert sind, kommen für eine Verbundfreigabe infrage. Die erste mit der Organisations-ID angegebene Domäne wird als Kontonamespace bezeichnet. In der Folge können der Organisations-ID weitere Domänen hinzugefügt werden.

HinweisHinweis:
Diese Aktion steht nur zur Verfügung, wenn im Ergebnisbereich eine Verbundvertrauensstellung ausgewählt ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Verbundverwaltung.

Neue Organisationsbeziehung

Verwenden Sie den Assistenten für neue Organisationsbeziehung, um eine Partnerschaft für die Verbundfreigabe mit einer externen Exchange-Organisation zu definieren. Um diese Partnerschaft zu definieren, geben Sie die Domänen für die Verbundfreigabe an, die in der externen Exchange-Organisation konfiguriert sind. Für eine Organisationsbeziehung können Features aktiviert werden, mit denen Sie steuern können, welche Informationen für die externe Organisation freigegeben werden.

Liste exportieren

Klicken Sie auf Liste exportieren, um das Dialogfeld Liste exportieren zu öffnen. Sie können dieses Dialogfeld verwenden, um die Empfängerliste im Ergebnisbereich in eine Textdatei zu exportieren. Anweisungen zur Verwendung der Funktion "Liste exportieren" finden Sie unter Exportieren von Listen mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole.

Ansicht

Klicken Sie im Aktionsbereich auf Ansicht, um die Anzeige von Objekten in der Konsole zu ändern und die Befehle der Exchange-Verwaltungsshell, die in der Konsole ausgeführt werden, aufzuzeichnen und anzuzeigen. Die folgenden Optionen können je nach Ihrer Position in der Konsolenstruktur variieren:

  • Befehlsprotokoll der Exchange-Verwaltungsshell anzeigen

    Klicken Sie auf Befehlsprotokoll der Exchange-Verwaltungsshell anzeigen, um das Dialogfeld für das Befehlsprotokoll der Shell anzuzeigen. Mithilfe des Befehlsprotokolls können Sie alle Shellbefehle anzeigen, die in der Konsole ausgeführt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Nachverfolgen von in der EMC ausgeführten Tasks mit dem Befehlsprotokoll der Exchange-Verwaltungsshell.

  • Spalten hinzufügen/entfernen

    Klicken Sie auf Spalten hinzufügen/entfernen, um die Spalten auszuwählen, die im Ergebnisbereich angezeigt werden sollen, und um ihre Reihenfolge zu ändern. Welche Spalten verfügbar sind, hängt vom ausgewählten Knoten ab. Ihre Einstellungen werden von der Microsoft Management Console (MMC) automatisch gespeichert. Zur Wiederherstellung der Standardansicht der Spalten klicken Sie im Dialogfeld Spalten hinzufügen/entfernen auf Standard wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen oder Entfernen von Spalten in der Exchange-Verwaltungskonsole.

  • Visuelle Effekte

    Klicken Sie auf Visuelle Effekte, um die visuellen Effekte festzulegen, die nie oder automatisch aktiviert sein sollen. Mit den Einstellungen für visuelle Effekte können Sie die Anzeige von Exchange-Assistenten konfigurieren. Wenn die Verbindung beim Ausführen der Assistenten langsam ist, können Sie durch Ausschalten von visuellen Effekten die Leistung erhöhen. Wenn Sie die Einstellung Automatisch verwenden, erkennt die Verwaltungskonsole, ob die visuellen Effekte bei Ihrem System ein- oder ausgeschaltet werden sollen.

  • Aktuellen Filter als Standard speichern

    Klicken Sie auf Aktuellen Filter als Standard speichern, um den vorhandenen Filter als Standardfilter für die im Ergebnisbereich aufgeführten Server zu übernehmen.

  • Anpassen

    Klicken Sie auf Anpassen, um die Konsolenkomponenten und Snap-Ins auszuwählen, die angezeigt oder ausgeblendet werden sollen. Diese Einstellungen gelten für die gesamte Konsole. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Exchange-Verwaltungskonsole.

Aktualisieren

Klicken Sie auf Aktualisieren, um die Informationen im Ergebnisbereich zu aktualisieren.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: