Bereitstellen von Nachrichtenklassifizierungen für Outlook 2007

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

In Microsoft Office Outlook 2007 ist eine lokale Datei ("Classifications.xml") mit Definitionen der von Microsoft Exchange Server 2010 unterstützten Nachrichtenklassifikationen erforderlich, bevor Outlook-Benutzer Nachrichtenklassifikationen auf ihre Nachrichten anwenden können. Darüber hinaus müssen Sie einen Registrierungsschlüssel erstellen, der die Nachrichtenklassifikation aktiviert und auf die Datei "Classifications.xml" auf dem Computer des Outlook-Benutzers verweist.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Nachrichtenklassifikationen gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Nachrichtenklassifikationen.

Der folgende Registrierungsschlüssel mit den zugehörigen Registrierungseinstellungen muss auf allen Computern mit Outlook 2007 erstellt werden, von denen aus die Benutzer von Exchange 2010-gehosteten Postfächern Nachrichtenklassifikationen senden.

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Common\Policy]
"AdminClassificationPath"="c:\\Classifications.xml"
"EnableClassifications"=dword:00000001
"TrustClassifications"=dword:00000001
HinweisHinweis:
Der Schlüssel Policy ist nicht standardmäßig vorhanden und muss erstellt werden.
VorsichtAchtung:
Eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen kann. Durch fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung verursachte Probleme können unter Umständen nicht mehr behoben werden. Sichern Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

Die folgende Tabelle enthält Details zu den einzelnen zu verwendenden Registrierungswerten.

Registrierungswerte

Registrierungswert Beschreibung

AdminClassificationPath

Sie müssen den Pfad so ändern, dass er auf den Speicherort verweist, an den die Datei "Classifications.xml" kopiert werden soll. Auch wenn Sie eine Netzwerkfreigabe verwenden können, sollte der Pfad ein Speicherort auf dem lokalen Computer sein, wenn es sich um einen im Cachemodus ausgeführten Computer mit Outlook handelt. Auf diese Weise kann der Computer mit Outlook selbst dann die Anweisungen lesen und das Verfassen von Nachrichten ermöglichen, wenn er offline geschaltet ist.

EnableClassifications

Sie können Nachrichtenklassifikationsfunktionen für den angegebenen Benutzer aktivieren und deaktivieren. Zum Aktivieren der Nachrichtenklassifikationsfunktion müssen Sie den DWORD-Wert auf 00000001 festlegen. Zum Deaktivieren legen Sie ihn auf 00000000 fest.

TrustClassifications

Sie können die Assertionen qualifizieren, die für klassifizierte Nachrichten gegeben werden, wenn diese an Benutzer mit Postfächern auf Exchange Server 2003 gesendet werden.

Sie sollten TrustClassifications nur für Benutzer aktivieren, die über Postfächer auf Exchange 2010 verfügen. Zum Aktivieren von TrustClassifications müssen Sie diesen DWORD-Wert auf 00000001 festlegen.

Outlook unterstützt auch Nachrichtenklassifikationen zwischen Benutzern auf Exchange 2003. Weil Nachrichtenklassifikationen von Exchange 2003 nicht unterstützt oder erkannt werden, lassen sich deren Inhalt und Gültigkeit nicht garantieren. Daher wird beim Deaktivieren von TrustClassifications der Nachrichtenklassifikation ein entsprechender Hinweis vorangestellt, damit Benutzer nicht fälschlicherweise davon ausgehen, dass die Klassifikation von ihrer Organisation verarbeitet wurde. Zum Deaktivieren von TrustClassifications müssen Sie diesen DWORD-Wert auf 00000000 festlegen.

Die Nachrichtenklassifikationen in der Datei "Classifications.xml" sind die einzigen Klassifikationen, die für Outlook-Benutzer beim Senden von Nachrichten zur Verfügung stehen. Die Nachrichtenklassifikationen in "Classifications.xml" schränken jedoch nicht die Gruppe von Klassifikationen ein, die ein Benutzer empfangen kann.

So kann ein Benutzer beispielsweise eine E-Mail-Nachricht mit einer Nachrichtenklassifikation empfangen, die in der vorliegenden Version von "Classifications.xml" nicht vorhanden ist. Wenn der Benutzer die Nachrichtenklassifikation weiterleitet, behält die Nachricht diese Klassifikation bei. Dabei wird angenommen, dass der Parameter RetainClassificationEnabled für die Ursprungsinstanz der Nachrichtenklassifikation auf $True festgelegt wurde, obwohl der die Nachricht weiterleitende Empfänger nicht über die spezifische Klassifikation in der lokalen Datei "Classifications.xml" verfügt.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Nachrichtenklassifikationen" im Thema Transportberechtigungen.

  1. Öffnen Sie die Shell, und führen Sie folgendes Skript im Verzeichnis "Programme\Microsoft\Exchange Server\V14\Scripts" aus:

    ./Export-OutlookClassification.ps1 > c:\exports\Classifications.xml

    HinweisHinweis:
    Dieses Skript exportiert alle Nachrichtenklassifikationen in die Datei "Classifications.xml". Wenn nicht alle Klassifikationen in der XML-Datei enthalten sein sollen, müssen Sie sie manuell entfernen, indem Sie das jeweilige <Classification>-Element aus "Classification.xml" entfernen.
  2. Nach dem Export der entsprechenden Nachrichtenklassifikationen müssen Sie die resultierende Datei "Classifications.xml" auf die Computer der Endbenutzer in dem AdminClassificationPath-Pfad kopieren, den Sie in der weiter oben in diesem Thema erläuterten Registrierungseinstellung angegeben haben. Schließlich müssen Sie Outlook neu starten, damit die Datei "Classifications.xml file" durch Outlook abgerufen werden kann.

Nach dem Bereitstellen der Nachrichtenklassifikationen an Outlook 2007-Clients können Sie eine Nachrichtenklassifikation erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Nachrichtenklassifikation.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: