Konfigurieren von Ports für die POP3-Authentifizierung

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole oder der Shell können Sie Exchange so konfigurieren, dass für die POP3-Authentifizierung andere Ports als die Standardports verwendet werden.

HinweisHinweis:
Nachdem Sie Ports für die POP3-Authentifizierung konfiguriert haben, müssen Sie den POP3-Dienst erneut starten. Weitere Informationen zum Neustarten des POP3-Diensts finden Sie unter Starten und Beenden des POP3-Diensts.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit dem Einrichten von POP3 und IMAP4 gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von POP3 und IMAP4.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "POP3 und IMAP4" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Serverkonfiguration>Clientzugriff.

  2. Klicken Sie im Arbeitsbereich auf die Registerkarte POP3 und IMAP4.

  3. Wählen Sie IMAP4 aus, und klicken Sie dann im Aktionsbereich unter POP3 auf Eigenschaften.

  4. Führen Sie auf der Registerkarte Bindung einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie unter TLS oder unverschlüsselte Verbindungen auf Bearbeiten, um Ports für TLS oder unverschlüsselte Verbindungen zu konfigurieren. Geben Sie unter Zu verwendender Port im Feld neben Port eine Portnummer ein.

    • Klicken Sie unter SSL-Verbindungen (Secure Sockets Layer) auf Bearbeiten, um Ports für SSL-Verbindungen zu konfigurieren. Geben Sie unter Zu verwendender Port im Feld neben Port eine Portnummer ein.

  5. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "POP3 und IMAP4" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel wird für nicht verschlüsselte TLS POP3-Verbindungen ein anderer Wert als die Standardportnummer angegeben.

Set-PopSettings -UnencryptedOrTLSBindings IPaddress:Port

In diesem Beispiel wird für SSL POP3-Verbindungen ein anderer Wert als die Standardportnummer angegeben.

Set-PopSettings -SSLBindings IPaddress:Port

Weitere Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-POPSettings.

Nachdem Sie die Ports für die POP3-Authentifizierung konfiguriert haben, können Sie auch folgende Aufgaben ausführen:

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: