Grundlegendes zur Nachrichtenklassifikation

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-02-06

Nachrichtenklassifikationen sind eine Funktion von Microsoft Exchange Server 2010 und Microsoft Office Outlook 2007, die Organisationen dabei hilft, den jeweiligen E-Mail-Richtlinien und gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen. Eine klassifizierte Nachricht enthält bestimmte Metadaten, die die vorgesehene Verwendung oder Zielgruppe der Nachricht beschreiben. Outlook 2007 oder MicrosoftOffice Outlook Web App können diese Metadaten bearbeiten, indem sie Absendern und Empfängern einer klassifizierten Nachricht eine benutzerfreundliche Beschreibung der Klassifikation anzeigen. In Exchange 2010 kann der Microsoft Exchange-Transportdienst die Metadaten verwenden, wenn eine Transportregel vorhanden ist, die bestimmten von Ihnen konfigurierten Kriterien entspricht.

Die folgende Liste enthält kurze Beschreibungen einiger Felder für die Nachrichtenklassifikation, die von Ihnen festgelegt werden können:

  • Anzeigename   Diese Eigenschaft gibt den Anzeigenamen der Nachrichtenklassifikationsinstanz an. Der Anzeigename wird im Menü Berechtigung in Outlook 2007 und Outlook Web App angezeigt und von Outlook- und Outlook Web App-Benutzern verwendet, um vor dem Senden einer Nachricht die geeignete Nachrichtenklassifikation auszuwählen. Der Anzeigename wird außerdem in der Empfängerbeschreibung angezeigt, die in der Informationsleiste in einer Outlook-Nachricht aufgeführt wird. Der Parametername für diese Eigenschaft ist DisplayName.

  • Absenderbeschreibung   Diese Eigenschaft erläutert dem Absender, welchen Zweck die Nachrichtenklassifikation erfüllen soll. Der für dieses Feld eingegebene Text wird von Outlook- und Outlook Web App-Benutzern verwendet, um vor dem Senden einer Nachricht die geeignete Nachrichtenklassifikation auszuwählen. Der Parametername für diese Eigenschaft lautet SenderDescription.

  • Empfängerbeschreibung   Diese Eigenschaft erläutert dem Empfänger, welchen Zweck die Nachrichtenklassifikation erfüllen sollte. Der für dieses Feld eingegebene Text wird von Outlook- und Outlook Web App-Benutzern angezeigt, wenn sie eine Nachricht mit dieser Nachrichtenklassifikation empfangen. Der Parametername für diese Eigenschaft lautet RecipientDescription.

  • Gebietsschema   Dieses Feld gibt einen Kulturcode zum Erstellen einer gebietsschemaspezifischen Version der Nachrichtenklassifikation an. Weitere Informationen zu diesem Gebietsschemafeld finden Sie weiter unten in diesem Thema unter "Lokalisieren von Nachrichtenklassifikationsinstanzen für verschiedene Sprachen oder Gebietsschemas". Der Parametername für diese Eigenschaft lautet Locale.

Nachdem Outlook 2007 für das Übernehmen der standardmäßigen Nachrichtenklassifikationen aktiviert wurde, können die Benutzer die Nachrichtenklassifikation auf die von ihnen gesendeten Nachrichten anwenden. Den Absendern wird die Absenderbeschreibung in der Informationsleiste in Outlook 2007 angezeigt. Mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell können Sie die Absenderbeschreibung für jede Nachrichtenklassifikation und jedes Gebietsschema anpassen.

HinweisHinweis:
Outlook Web App erfordert keine spezielle Konfiguration zur Anzeige oder Verwendung von Nachrichtenklassifikationen.

Drei Nachrichtenklassifikationen sind standardmäßig in Exchange 2010 aktiviert:

  • Anlage entfernt   Bei dieser Klassifikation werden Empfänger benachrichtigt, wenn Anlagen aus der Nachricht entfernt wurden.

  • ORAR-Nachricht (Originator Requested Alternate Recipient, vom Absender angeforderter Alternativempfänger)   Bei dieser Klassifikation werden Empfänger darüber benachrichtigt, dass die Nachricht von der Zustellung an den ursprünglich adressierten Empfänger umgeleitet wurde.

  • Partnernachricht   Bei dieser Klassifikation werden Empfänger benachrichtigt, wenn die Nachricht verschlüsselt und über einen sicheren Connector zugestellt wurde.

    HinweisHinweis:
    Diese Klassifikationen können nicht von Benutzern zu Nachrichten hinzugefügt werden.

Bei der ursprünglichen Installation von Exchange 2010 dienen alle Nachrichtenklassifikationen nur Informationszwecken. Sie sind keinen Transportregeln zugeordnet und stellen den Nachrichtenempfängern lediglich zusätzliche Informationen über eine Nachricht bereit. In Exchange 2010 führt der Microsoft Exchange-Transportdienst standardmäßig keine spezielle Aktion für die Nachricht aus.

Sie können jedoch auf Nachrichtenklassifikationen basierende Transportregeln erstellen. Beispielsweise können Sie eine Transportregel konfigurieren, die alle eingehenden Nachrichten auf eine bestimmte Nachrichtenklassifikation überprüft, und dann festlegen, dass diese Nachrichten einem bestimmten Empfänger zugestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Transportregel.

Nachrichtenklassifikationen können logisch in zwei Klassen unterteilt werden, je nachdem, auf welche Weise sie an eine bestimmte Nachricht angehängt werden.

  • Eine Nachrichtenklassifikation kann vom Absender der Nachricht manuell hinzugefügt werden, bevor die Nachricht gesendet wird.

  • Eine Nachrichtenklassifikation kann als Folge einer Regel hinzugefügt werden. Wenn beispielsweise der Anlagenfilter-Agent eine Anlage aus einer Nachricht entfernt, wird die Nachrichtenklassifikation Anlage entfernt an die Nachricht angehängt. Wenn der Absender die Nachricht empfängt, zeigt Outlook 2007 eine Erläuterung, warum die Anlage entfernt wurde, in der Empfängerbeschreibung in der Informationsleiste an. Als Exchange-Administrator können Sie die Empfängerbeschreibung anpassen.

Möchten Sie wissen, welche Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Nachrichtenklassifikationen gibt? Informationen hierzu finden Sie unter Verwalten von Nachrichtenklassifikationen.

Inhalt

Lokalisieren von Nachrichtenklassifikationsinstanzen für verschiedene Sprachen und Gebietsschemas

Priorität und Beibehaltung der Nachrichtenklassifikation

Bereitstellen des Lesezugriffs für Nachrichtenklassifikationen

Nachrichtenklassifikationen in Transportregeln

Verwalten und Bereitstellen von Nachrichtenklassifikationen

In einigen Szenarien wird aufgrund der Geschäftsanforderungen die Verwendung verschiedener Sprachen für Nachrichtenklassifikationen für unterschiedliche Benutzergruppen, Regionen oder Gebietsschemas vorgeschrieben, in denen Ihr Unternehmen tätig ist. Nachdem Sie die Standardinstanz für die Nachrichtenklassifikation erstellt haben, können Sie für verschiedene Sprachen mehr als eine Instanz für die Nachrichtenklassifikation erzeugen.

Sie können mithilfe einer Instanz für die Nachrichtenklassifikation auch den Inhalt der Absenderbeschreibung und der Empfängerbeschreibung ändern, um Unterschiede bei gesetzlichen Bestimmungen für unterschiedliche Zuständigkeitsbereiche widerzuspiegeln. Wenn für das Gebietsschema des Empfängers eine Nachrichtenklassifikation in Active Directory vorhanden ist, fügt Exchange der Nachricht die lokalisierte Nachrichtenklassifikation hinzu.

So müssen beispielsweise Unternehmen im Bereich Gesundheitswesen, die in den Vereinigten Staaten und Europa tätig sind, die HIPAA-Bestimmungen (Health Insurance Portability and Accountability Act) in den Vereinigten Staaten, jedoch nicht in Europa erfüllen. Daher sollte die Anzeige von HIPAA-spezifischen Nachrichtenklassifikationen nur für Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten aktiviert sein. Sie können Leseberechtigungen für Klassifikationen festlegen, damit bestimmte Nachrichtenklassifikationen nur den entsprechenden Benutzern angezeigt werden.

Bei jeder lokalisierten Version einer bestimmten Nachrichtenklassifikation handelt es sich um eine neue Nachrichtenklassifikationsinstanz. Der Parameter Locale definiert das Gebietsschema für eine bestimmte Nachrichtenklassifikationsinstanz. Der Parameter Locale benötigt den Datentyp CultureInfo. Wenn Sie eine lokalisierte Version einer Nachrichtenklassifikation erstellen, verweisen Sie auf die Standardinstanz der Nachrichtenklassifikation und erstellen eine lokalisierte Instanz der vorhandenen Nachrichtenklassifikation.

Ein Beispiel für eine lokalisierte Nachrichtenklassifikation sowie weitere Informationen zum Erstellen lokalisierter Versionen von Nachrichtenklassifikationen finden Sie unter Erstellen lokalisierter Versionen von Nachrichtenklassifikationen.

Zurück zum Seitenanfang

Standardmäßig wird eine Nachrichtenklassifikation zusammen mit einer Nachricht über deren Lebensdauer weitergeleitet, bis diese die Organisation verlässt. Wenn also ein Absender die Nachrichtenklassifikation für eine bestimmte Nachricht festlegt, behält die Nachricht diese Nachrichtenklassifikation bei, sofern sie nicht durch andere Regeln entfernt wird.

Jeder Nachrichtenklassifikation kann eine relative Priorität im Verhältnis zu anderen Nachrichtenklassifikationen zugewiesen werden. Dadurch wird der Vorrang einer bestimmten Klassifikation und deren Anzeige für den Empfänger in Outlook festgelegt. Die Nachrichtenklassifikation mit der höchsten Priorität wird zuerst angezeigt, und nachfolgende Klassifikationen mit niedrigerer Priorität werden in der entsprechenden Reihenfolge darunter aufgeführt. Sie legen die Priorität mit dem Parameter DisplayPrecedence im Cmdlet Set-MessageClassification in der Shell fest.

Sie können für jede Nachrichtenklassifikation angeben, ob die Klassifikation beibehalten werden soll, wenn ein Empfänger die Nachricht beantwortet oder weiterleitet. Mit dem Parameter RetainClassificationEnabled im Cmdlet Set-MessageClassification in der Shell können Sie festlegen, ob eine Klassifikation beibehalten werden soll.

Weitere Informationen finden Sie unter Set-MessageClassification.

Zurück zum Seitenanfang

Wenn Sie eine Nachrichtenklassifikation erstellen und den Computer aktivieren, auf dem Outlook ausgeführt wird, ist die neue Nachrichtenklassifikation im Menü Berechtigung von Outlook und Outlook Web App vorhanden.

Sie können den Lesezugriff für die im Menü Berechtigung von Outlook 2007 vorhandenen Nachrichtenklassifikationen steuern, wenn Sie die Nachrichtenklassifikationen konfigurieren, die Sie in die Datei Classifications.xml exportieren. Weitere Informationen zum Erstellen und Verwenden der Datei Classifications.xml finden Sie unter Bereitstellen von Nachrichtenklassifizierungen für Outlook 2007.

Sie können den Lesezugriff für die im Outlook Web App-Menü Berechtigung aufgeführten Nachrichtenklassifikationen steuern, wenn Sie die Leseberechtigung für das Nachrichtenklassifikationsobjekt konfigurieren. Standardmäßig werden alle Nachrichtenklassifikationen mit Leseberechtigung für jeden authentifizierten Benutzer erstellt, wenn Sie authentifizierten Benutzern eine Leseberechtigung für das Nachrichtenklassifikationsobjekt in Active Directory erteilen.

Sie müssen sich bewusst sein, dass die für das Nachrichtenklassifikationsobjekt festgelegten Leseberechtigungen nicht steuern, ob der Absender die Nachrichtenklassifikation verwenden kann. Die Leseberechtigung für die Nachrichtenklassifikation steuert nur, ob die Nachrichtenklassifikation im Menü Berechtigung in Outlook Web App angezeigt wird. Outlook 2007-Benutzer können selbst dann Nachrichtenklassifikationen senden, wenn der Benutzer nicht über Lesezugriff auf die Nachrichtenklassifikation verfügt. Erfahrene Benutzer können auch weiterhin klassifizierte Nachrichten senden, indem sie die auf ihrem Computer installierte Datei Classifications.xml so bearbeiten, dass Nachrichtenklassifikationen in Outlook 2007 aktiviert werden.

Zurück zum Seitenanfang

Nachdem Sie eine Nachrichtenklassifikationsinstanz erstellt haben, können Sie dieser Nachrichtenklassifikation eine Transportregel zuordnen. Sie verwenden die Shell zum Erstellen einer Transportregel und fügen die Nachrichtenklassifikation als Bedingung hinzu. Weitere Informationen zum Verwenden der Shell zum Erstellen von Transportregeln finden Sie unter Erstellen einer Transportregel.

Zurück zum Seitenanfang

Bevor Outlook 2007-Benutzer Nachrichtenklassifikationen festlegen und anzeigen können, müssen Sie die Konfigurationsdateien für Nachrichtenklassifikationen bereitstellen und einen Outlook-Registrierungsschlüssel auf den Computern der Endbenutzer erstellen. Die Vorlagen für Outlook-Nachrichtenklassifkationen sind XML-Dateien, die Sie generieren müssen, nachdem Sie die Nachrichtenklassifikationen erstellt und konfiguriert haben.

Sie verwalten alle Nachrichtenklassifikationen mit den Nachrichtenklassifikations-Cmdlets in der Shell. Mithilfe der Shell oder der Exchange-Verwaltungskonsole können Sie Nachrichtenklassifikationen an Transportregeln binden.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Nachrichtenklassifizierungen für Outlook 2007.

Zurück zum Seitenanfang

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: