Zuordnen einer DSN-Nachricht zu einer Transportregel

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

In Microsoft Exchange Server 2010 können Sie eine Transportregel verwenden, um Nachrichten anhand von Bedingungen abzulehnen, die in der Regel angegeben sind. Zum Ablehnen von Nachrichten wird die RejectMessage-Transportregelaktion verwendet. Wenn eine Nachricht abgelehnt wird, wird ein Unzustellbarkeitsbericht an den Absender gesendet und die ursprüngliche Nachricht gelöscht. Wenn Sie auf einem Hub-Transport-Server von Exchange 2010 eine Transportregel zum Ablehnen von Nachrichten erstellen, können Sie in Exchange 2010 einen DSN-Code (Delivery Status Notification, Benachrichtigung zum Zustellungsstatus), auch als erweiterter Statuscode bezeichnet, sowie eine Ablehnungsnachricht angeben.

Weitere Informationen zu Transportregeln finden Sie unter Grundlegendes zu Transportregeln.

Mit Exchange 2010 können Sie die Inhalte des Unzustellbarkeitsberichts, der an den Absender zurückgegeben wird, durch Erstellen einer angepassten DSN-Nachricht anpassen. Der angepasste Inhalt kann Informationen enthalten, die Sie an den Empfänger des Unzustellbarkeitsberichts senden möchten, z. B. Richtlinieninformationen und besondere Problembehandlungs- oder Kontaktinformationen. Weitere Informationen zum Anpassen von DSN-Nachrichten finden Sie unter Verwalten von Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus.

Um mithilfe einer Transportregel Nachrichten abzulehnen und eine DSN-Nachricht anzugeben, müssen Sie die Regel auf einem Hub-Transport-Server erstellen. In der Shell wird die Transportregelaktion durch die RejectMessage-ID bezeichnet. Dieselbe Aktion wird mithilfe der beschreibenden Zeichenfolge Eine Ablehnungsnachricht mit einem erweiterten Statuscode an den Absender senden an der Exchange-Verwaltungskonsole angezeigt. Sie können mit der RejectMessage-Aktion die folgenden Eigenschaften angeben:

  • Erweiterter Statuscode   Der erweiterte Statuscode, den Sie angeben, wird im Abschnitt Diagnoseinformationen für Administratoren des Unzustellbarkeitsberichts angezeigt. Der Wert, der mit dieser Eigenschaft angegeben wird, kann 5.7.1 oder ein beliebiger Wert von 5.7.10 bis einschließlich 5.7.999 sein. Erweiterten Statuscodes wird außerdem eine beschreibende Nachricht zugeordnet, die im Abschnitt zu Benutzerinformationen des Unzustellbarkeitsberichts angezeigt wird. Wenn Sie eine Transportregel mithilfe der Shell erstellen, müssen Sie den Parameter RejectMessageEnhancedStatusCode verwenden, um den erweiterten Statuscode anzugeben.

  • Ablehnungsgrund   Der Text, der mit dieser Eigenschaft angegeben wird, wird im Abschnitt Diagnoseinformationen für Administratoren des Unzustellbarkeitsberichts angezeigt. Wenn Sie die Regel mithilfe der Shell erstellen, können Sie den Parameter RejectMessageReasonText verwenden, um den Ablehnungsgrund anzugeben.

HinweisHinweis:
Wenn Sie die Shell verwenden, um eine Transportregel zu erstellen, die die RejectMessage-Aktion verwendet, können Sie die Regel ohne Angabe der Ablehnungsnachricht erstellen. Wenn Sie die Ablehnungsnachricht nicht angeben, wird die folgende Standardablehnungsnachricht verwendet: Delivery not authorized, message refused. Wenn Sie den Assistenten für neue Transportregeln an der Exchange-Verwaltungskonsole verwenden, um die Regel zu erstellen, müssen Sie die Ablehnungsnachricht und den erweiterten Statuscode angeben.

Wenn Sie eine neue Transportregel mit der RejectMessage-Transportregelaktion erstellen, durchsucht Exchange 2010 die DSN-Nachrichtenliste nach einem DSN-Code, der dem durch die Eigenschaft RejectMessageEnhancedStatusCode der Transportregel angegebenen Wert entspricht. Wenn ein passender DSN-Code gefunden wurde, ordnet Exchange 2010 diese DSN-Nachricht automatisch der Transportregelaktion zu. Wenn kein passender DSN-Code gefunden wurde, zeigt Exchange 2010 die folgende Warnung an, wenn Sie die Transportregel erstellen: No custom DSN text is configured for the enhanced status code '5.7.xxx'. You can use the New-SystemMessage cmdlet to customize DSNs.

HinweisHinweis:
Wenn Sie einen anderen DSN-Code als 5.7.1 angeben, müssen Sie eine angepasste DSN-Nachricht erstellen, die diesem DSN-Code zugeordnet wird. Wenn kein passender DSN-Code vorhanden ist, verwendet Exchange 2010 den DSN-Code 5.7.0.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Transportregeln" im Thema Messagingrichtlinie und einhaltung Berechtigungen.

  1. Wählen Sie auf der Seite Bedingungen die Bedingung zwischen Mitgliedern von Verteilerliste und Verteilerliste aus, und wählen Sie dann die Verteilergruppen aus, für die die Transportregel gelten soll. Beispielsweise zeigt die folgende Abbildung, dass die Verteilergruppe "Sales Group" und die Verteilergruppe "Brokerage Group" für das Anwenden der Bedingung ausgewählt wurden.

    HinweisHinweis:
    Bei dem in Schritt 1 verwendeten Prädikat zwischen Mitgliedern von Verteilerliste und Verteilerliste handelt es sich um ein Beispiel. Sie können jede Bedingung verwenden, die Ihren Anforderungen entspricht.
  2. Wählen Sie auf der Seite Aktionen die Aktion Eine Ablehnungsnachricht mit einem erweiterten Statuscode an den Absender senden aus, und geben Sie dann den Text für die Ablehnungsnachricht ein. Um eine hilfreiche DSN-Nachricht anzugeben, in der der Ablehnungsgrund für die Nachricht erläutert wird, geben Sie einen angepassten DSN-Code an. Beispielsweise zeigt die folgende Abbildung, dass der im Abschnitt Diagnoseinformationen für Administratoren anzuzeigende Text als Ablehnungsgrund zusammen mit dem angepassten DSN-Code 5.7.228 in die Ablehnungsnachricht eingeschlossen werden soll. Dieser Code wird einer neuen angepassten DSN-Nachricht zugeordnet, die mit dem weiter unten in diesem Thema beschriebenen Angepasste DSN-Nachrichtenzuordnung-Befehl erstellt wird.

HinweisHinweis:
Sie können überprüfen, ob für einen bestimmten DSN-Code bereits eine angepasste DSN-Nachricht vorhanden ist. Verwenden Sie das Cmdlet Get-SystemMessage, um alle angepassten DSN-Nachrichten aufzulisten. Sie können standardmäßige DSN-Codes und die zugeordneten DSN-Nachrichten auch anzeigen, indem Sie das Cmdlet Get-SystemMessage mit der Option Original verwenden.

Mithilfe von Transportregeln auf einem Hub-Transport-Server erstellte ethische "Absperrung" (auch als "Chinesische Mauer" bezeichnet)

Mit Transportregel erstellte ethische 'Absperrung'

Weitere Informationen zum Erstellen von Transportregeln und Konfigurieren einer ethischen "Absperrung" finden Sie unter den folgenden Themen:

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Transportregeln" im Thema Messagingrichtlinie und einhaltung Berechtigungen.

In diesem Beispiel wird die Transportregel "SalesBrokerageEthicalWall" erstellt, um Nachrichten zwischen den Verteilergruppen "Sales" und "Brokerage" abzulehnen, wobei in der Ablehnungsantwort der angepasste DSN-Code 5.7.228 verwendet wird.

HinweisHinweis:
Bei dem in diesem Verfahren verwendeten Prädikat BetweenMemberOf handelt es sich um ein Beispiel. Sie können jede Bedingung verwenden, die Ihren Anforderungen entspricht.
New-TransportRule SalesBrokerageEthicalWall -BetweenMemberOf1 "Sales" -BetweenMemberOf2 "Brokerage" -RejectMessageEnhancedStatusCode "5.7.228" -RejectMessageReasonText "Text to display in the 'Diagnostic information for administrators' section"

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter New-TransportRule.

Verwenden Sie das Cmdlet New-SystemMessage, um eine angepasste DSN-Nachricht für einen DSN-Code zu erstellen. Nachdem die angepasste DSN-Nachricht erstellt wurde, wird sie in Exchange 2010 automatisch verwendet, wenn eine Nachricht mit dem angegebenen DSN-Code zurückgewiesen wird. Wenn Sie in mehreren Transportregeln denselben angepassten DSN-Code angeben, wird die DSN-Nachricht in die Unzustellbarkeitsberichte eingefügt, die von diesen Transportregeln generiert werden.

HinweisHinweis:
Wenn Sie den Standardtext des DSN-Codes 5.7.1 ändern möchten, müssen Sie mithilfe des Cmdlets New-SystemMessage eine neue angepasste DSN-Nachricht erstellen. In diesem Fall wird der neue Text jedoch bei jeder Verwendung des DSN-Codes 5.7.1 angezeigt, auch bei Nachrichten, die von anderen Komponenten des Exchange-Transports abgelehnt werden. Aus diesem Grund wird empfohlen, für besondere Transportregelaktionen einen neuen DSN-Code zu erstellen.

In diesem Beispiel wird eine angepasste DSN-Nachricht mit dem DSN-Code 5.7.228 erstellt. Die DSN-Nachricht wird auf Englisch erstellt. Die Nachricht enthält außerdem einen Link zu einer internen Website, auf der weitere Informationen zu den Messagingrichtlinien der Organisation bereitgestellt werden können.

New-SystemMessage -DsnCode 5.7.228 -Language En -Internal $True -Text 'Sending messages between the Sales and Brokerage groups is prohibited by policy #123. For more information, see <a href="http://intranet.contoso.com/policy.html#123">Compliance Policy 123</a>.'

Die folgende Abbildung zeigt das Ergebnis nach Eingabe des vorstehenden Befehls in der Shell.

Angepasste DSN-Nachricht für die Verwendung mit einer ethischen "Absperrung"

Benutzerdefinierte DSN-Nachrichtenerstellung für regelbasierte Verwendung
HinweisHinweis:
Sie können angepasste DSN-Nachrichten in zusätzlichen Sprachen erstellen und auch die englischen Versionen der DSN-Nachrichten vollständig entfernen. Eine Liste der unterstützten Sprachen, die Sie mit DSN-Nachrichten verwenden können, finden Sie unter Unterstützte Gebietsschemas für die Verwendung mit Systemmeldungen.

Nachdem Sie eine angepasste DSN-Nachricht für den DSN-Code erstellt haben, den Sie in der RejectMessage-Transportregelaktion angegeben haben, können der angepasste DSN-Code und die Nachricht in Unzustellbarkeitsberichten von Exchange 2010 an Absender verwendet werden, deren Nachrichten von dieser Transportregel blockiert werden.

Beispielsweise zeigt die folgende Abbildung einen Unzustellbarkeitsberichten, der an Markus Steele gesendet wurde. Markus Steele ist Mitglied der Verteilergruppe "Brokerage Group". Er hat den Unzustellbarkeitsbericht erhalten, weil er versucht hat, eine Nachricht an Jason McCue zu senden, der Mitglied der "Sales Group" ist. Es wurde eine Transportregel erstellt, die eine ethische "Absperrung" zwischen der "Brokerage Group" und der "Sales Group" erzwingt. Diese Transportregel verhindert, dass Mitglieder dieser Gruppen Nachrichten austauschen können.

Die DSN-Nachricht in der folgenden Abbildung zeigt außerdem den Link zur relevanten Kompatibilitätsrichtlinie des Unternehmens. Wenn Markus auf diesen Link klickt, kann er die Richtlinie lesen, die die Kommunikation zwischen den beiden Gruppen unterbindet.

Unzustellbarkeitsbericht, der durch eine Transportregel generiert wurde, die eine ethische "Absperrung" erzwingt

Von der Transportregel für ethische "Absperrung" generierter Unzustellbarkeitsbericht
 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: