Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Set-ExchangeServer

 

Gilt für:Exchange Server 2013

Dieses Cmdlet ist nur lokal in Exchange verfügbar.

Mithilfe des Cmdlets Set-ExchangeServer können Sie Exchange-Attribute in Active Directory für einen bestimmten Server festlegen.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax.

Set-ExchangeServer -Identity <ServerIdParameter> [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-CustomerFeedbackEnabled <$true | $false>] [-DomainController <Fqdn>] [-ErrorReportingEnabled <$true | $false>] [-InternetWebProxy <Uri>] [-MailboxProvisioningAttributes <MailboxProvisioningAttributes>] [-MonitoringGroup <String>] [-ProductKey <ProductKey>] [-StaticConfigDomainController <String>] [-StaticDomainControllers <MultiValuedProperty>] [-StaticExcludedDomainControllers <MultiValuedProperty>] [-StaticGlobalCatalogs <MultiValuedProperty>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird die Fehlerberichterstattung auf dem angegebenen Server deaktiviert.

Set-ExchangeServer -Identity TestServer.Contoso.com -ErrorReportingEnabled: $false

In diesem Beispiel wird ein Exchange-Server für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit registriert. In diesem Beispiel lautet der Servername SERVER01.

Set-ExchangeServer -Identity 'SERVER01' -CustomerFeedbackEnabled $true

In diesem Beispiel wird ein Exchange-Server aus dem Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit entfernt. In diesem Beispiel lautet der Servername "SERVER01".

Set-ExchangeServer -Identity 'SERVER01' -CustomerFeedbackEnabled $false

Mithilfe des Cmdlets Set-ExchangeServer können Sie generische Exchange-Attribute in Active Directory für einen bestimmten Computer festlegen. Dieser Task darf immer nur auf einem Server gleichzeitig verwendet werden. Um eine Massenverwaltung Ihrer Server mit Microsoft Exchange auszuführen, fügen Sie diesen Task einem Skript hinzu.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Shellinfrastrukturberechtigungen" im Thema Exchange- und Shellinfrastrukturberechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Identity

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ServerIdParameter

Der Parameter Identity gibt die GUID, den Distinguished Name (DN) oder den Namen des Servers an.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und zwingt Sie, die Aktion des Befehls zu bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

CustomerFeedbackEnabled

Optional

System.Boolean

Der Parameter CustomerFeedbackEnabled gibt an, ob der Exchange-Server am Microsoft-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Microsoft Customer Experience Improvement Program, CEIP) teilnimmt. Das CEIP erfasst anonyme Informationen zur Verwendung von Exchange sowie zu Problemen, die möglicherweise aufgetreten sind. Wenn Sie nicht am CEIP teilnehmen möchten, wird die Teilnahme für die Server automatisch abgewählt.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der DomainController-Parameter gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory schreibt.

Der DomainController-Parameter wird von Edge-Transport-Servern nicht unterstützt. Edge-Transport-Server verwenden die lokale Instanz von Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS), um Daten zu lesen und zu schreiben.

ErrorReportingEnabled

Optional

System.Boolean

Der Parameter ErrorReportingEnabled gibt an, ob die Fehlerberichterstattung aktiviert ist.

InternetWebProxy

Optional

System.Uri

Der Parameter InternetWebProxy gibt die Webproxyserver an, die von Exchange verwendet werden sollen, um das Internet zu erreichen. Bei diesen Webproxyservern kann es sich zum Beispiel um Computer handeln, auf denen Forefront Threat Management Gateway ausgeführt wird.

MailboxProvisioningAttributes

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.MailboxProvisioningAttributes

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MonitoringGroup

Optional

System.String

Der Parameter MonitoringGroup gibt an, wie Ihre Exchange 2013-Server Überwachungsgruppen hinzugefügt werden. Sie können Ihre Server einer vorhandenen Gruppe hinzufügen oder eine Überwachungsgruppe basierend auf dem Standort oder der Bereitstellung bzw. zum Aufteilen der Überwachungsaufgabe zwischen den Servern erstellen.

ProductKey

Optional

Microsoft.Exchange.Management.SystemConfigurationTasks.ProductKey

Der Parameter ProductKey gibt den Product Key des Servers an.

StaticConfigDomainController

Optional

System.String

Der Parameter StaticConfigDomainController gibt an, ob ein Domänencontroller für die Verwendung durch den Server via Verzeichnisdienstzugriff (Directory Service Access, DSAccess) konfiguriert werden soll.

StaticDomainControllers

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter StaticDomainControllers gibt an, ob eine Liste von Domänencontrollern zur Verwendung durch den Server via DSAccess konfiguriert werden soll.

StaticExcludedDomainControllers

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter StaticExcludedDomainControllers gibt an, ob eine Liste von Domänencontrollern von der Verwendung durch den Server ausgeschlossen werden soll.

StaticGlobalCatalogs

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter StaticGlobalCatalogs gibt an, ob eine Liste globaler Kataloge zur Verwendung durch den Server via DSAccess konfiguriert werden soll.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt auszuführenden Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für dieWhatIf-Option muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets . Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Anzeigen: