Konfigurieren der Eigenschaften der Clientzugriffsserver

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-03-19

Auf der Registerkarte Outlook Anywhere können Sie Einstellungen konfigurieren, nachdem Sie Outlook Anywhere auf Ihrem MicrosoftExchange Server 2010-Clientzugriffsserver aktiviert haben.

Möchten Sie wissen, welche anderen Aufgaben es im Zusammenhang mit der Verwaltung von Outlook Anywhere gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Outlook Anywhere.

Outlook Anywhere wurde aktiviert. Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Aktivieren von Outlook Anywhere.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Outlook Anywhere-Konfigurationseinstellungen" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

HinweisHinweis:
Sie können auch die Verwaltungsshell verwenden, um allgemeine Informationen zu einem Server anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Get-ExchangeServer.
  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Serverkonfiguration > Clientzugriff.

  2. Wählen Sie im Arbeitsbereich den Server aus, der konfiguriert werden soll.

  3. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Eigenschaften.

  4. Auf der Registerkarte Allgemein können Sie allgemeine Informationen zum Server anzeigen:

    • Version   This field displays the version of Exchange installed on the server.

    • Edition   In diesem Feld wird die Exchange Server-Edition angezeigt. Bei der Edition handelt es sich entweder um die Standard Edition oder die Enterprise Edition.

    • Rolle(n)   In diesem Feld werden die Exchange-Serverrollen angezeigt, die auf dem Server installiert sind.

    • Produkt-ID   In diesem Feld wird die Produkt-ID des Exchange-Servers angezeigt. Wenn der Product Key für den Server noch nicht eingegeben wurde, lautet die dort angezeigte Produkt-ID Nicht lizenziert. Informationen zum Lizenzieren einer nicht lizenzierten Version von Exchange finden Sie unter Product Key eingeben.

    • Geändert   In diesem Feld werden Datum und Uhrzeit der letzten Konfigurationsänderung auf diesem Server angezeigt.

  5. Zeigen Sie auf der Registerkarte Systemeinstellungen die Domänencontrollerserver und die globalen Katalogserver an. Sie können auch die Funktion für die Fehlerberichterstattung aktivieren:

    • Von Exchange verwendete Domänencontrollerserver   In diesem schreibgeschützten Feld wird eine Liste der Domänencontrollerserver angezeigt, die vom Exchange-Server verwendet werden.

      HinweisHinweis:
      Dieses Feld steht auf Edge-Transport-Servern nicht zur Verfügung.
    • Von Exchange verwendete globale Katalogserver   In diesem schreibgeschützten Feld wird eine Liste der globalen Katalogserver angezeigt, die vom Exchange-Server verwendet werden.

      HinweisHinweis:
      Dieses Feld steht auf Edge-Transport-Servern nicht zur Verfügung.
    • Bericht über schwerwiegenden Dienstfehler automatisch an Microsoft senden   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Funktion für die Fehlerberichterstattung aktiviert und bei schwerwiegenden Fehlern automatisch ein Fehlerbericht an Microsoft gesendet werden soll.

      Wenn Sie die Funktion für die Fehlerberichterstattung aktiviert haben, werden Informationen über schwerwiegende Dienstfehler über verschlüsselte Kanäle an Microsoft gesendet. Die Informationen werden verwendet, um Produkte von Microsoft zu verbessern.

      Wenn diese Funktion aktiviert und zu dem gemeldeten Problem eine Lösung bekannt ist, erhält der Server Feedback von Microsoft. Dieses Feedback enthält einen Link zu Informationen, die bei der Lösung des Problems helfen können.

  6. Auf der Registerkarte Kundenfeedbackoptionen können Sie den ausgewählten Server für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit registrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen oder Abwählen der Teilnahme am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

  7. Verwenden Sie die Registerkarte Outlook Anywhere, um die Einstellungen für Outlook Anywhere anzuzeigen oder zu konfigurieren. Diese Registerkarte ist nur auf Servern verfügbar, auf denen die Clientzugriffs-Serverrolle installiert ist.

    • Status   In diesem schreibgeschützten Feld wird angezeigt, ob Outlook Anywhere für den Server aktiviert oder deaktiviert ist.

    • Externer Hostname   Verwenden Sie dieses Textfeld, um den externen Hostnamen oder die URL für Ihre Organisation einzugeben. Benutzer verwenden diesen Namen, um mithilfe von Outlook Anywhere eine Verbindung zum Exchange-Server herzustellen.

    • Clientauthentifizierungsmethoden   Für Outlook Anywhere sind drei Authentifizierungsoptionen verfügbar.

      Standardauthentifizierung   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Standardauthentifizierung zu verwenden. Bei der Standardauthentifizierung werden Benutzername und Kennwort unverschlüsselt gesendet. Die Standardauthentifizierung erfordert zudem, dass die Benutzer bei jedem Herstellen der Verbindung mit dem Clientzugriffsserver die Domäne, den Benutzernamen und das Kennwort eingeben.

      NTLM-Authentifizierung   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die NTLM-Authentifizierung zu verwenden. Die NTLM-Authentifizierung wird auch als integrierte Windows-Authentifizierung bezeichnet. Bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung werden die Anmeldeinformationen des Benutzers nicht über das Netzwerk gesendet. Stattdessen tauschen der Clientcomputer und der Server Hashwerte der Anmeldeinformationen des Benutzers aus. NTLM kann auch die aktuellen Anmeldeinformationen des Microsoft Windows-Betriebssystems verwenden.

      Obwohl es sicherer ist, funktioniert NTLM möglicherweise nicht mit Firewalls, die den Datenverkehr untersuchen und ändern. Weitere Informationen, ob Sie NTLM mit Ihrer Firewall nutzen können, finden Sie in der Dokumentation zur Firewall. We recommend that you choose NTLM authentication with SSL when you're using an advanced firewall server such as Microsoft Internet Security and Acceleration (ISA) Server 2006. ISA Server 2006 allows NTLM authentication to be used with Outlook Anywhere.

      Exchange-Authentifizierung aushandeln   Klicken Sie nicht auf diese Schaltfläche. Der Authentifizierungstyp "Erweiterte Authentifizierung aushandeln" ist für die zukünftige Verwendung durch Microsoft reserviert und darf daher nicht verwendet werden. Durch Verwendung dieser Einstellung wird bei der Authentifizierung ein Fehler verursacht.

    • SSL-Verschiebung (Secure Channel) zulassen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie einen separaten Server für die SSL-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer) und -Entschlüsselung verwenden. Wenn Sie die SSL-Verschiebung verwenden, beendet die vor dem Clientzugriffsserver angeordnete Firewall die SSL-Sitzung und richtet dann eine neue Sitzung ohne SSL-Verschlüsselung mit dem Clientzugriffsserver ein.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Outlook Anywhere-Konfigurationseinstellungen" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel wird die externe Clientauthentifizierungsmethode für einen Clientzugriffsserver mit der Bezeichnung CAS01 auf NTLM festgelegt.

Set-OutlookAnywhere -Identity:CAS01\Rpc (Default Web Site) -ClientAuthenticationMethod:NTLM

In diesem Beispiel wird die SSL-Verschiebung auf dem Clientzugriffsserver CAS01 aktiviert.

Set-OutlookAnywhere -Identity:CAS01\Rpc (Default Web Site) -SSLOffloading:$true

Weitere Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-OutlookAnywhere.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: