New-ManagedContentSettings

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Verwenden Sie das Cmdlet New-ManagedContentSettings, um Einstellungen für verwaltete Inhalte für verwaltete Ordner zu erstellen.


New-ManagedContentSettings -Name <String> -FolderName <ELCFolderIdParameter> -MessageClass <String> [-AddressForJournaling <RecipientIdParameter>] [-AgeLimitForRetention <EnhancedTimeSpan>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-JournalingEnabled <$true | $false>] [-LabelForJournaling <String>] [-MessageFormatForJournaling <UseMsg | UseTnef>] [-MoveToDestinationFolder <ELCFolderIdParameter>] [-Organization <OrganizationIdParameter>] [-RetentionAction <MoveToDeletedItems | MoveToFolder | DeleteAndAllowRecovery | PermanentlyDelete | MarkAsPastRetentionLimit | MoveToArchive>] [-RetentionEnabled <$true | $false>] [-TriggerForRetention <WhenDelivered | WhenMoved>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

Bei den Einstellungen für verwaltete Inhalte handelt es sich um Einstellungen für verwaltete Ordner, die zum Steuern der Lebensdauer der in den Benutzerpostfächern enthaltenen Elemente verwendet werden. Die Lebensdauer wird durch zwei Verfahren gesteuert:

  • Durch Steuern der Inhaltsaufbewahrung und durch Entfernen von Inhalten, die nicht mehr benötigt werden.

  • Durch automatisches Verwenden der Journalfunktion, um wichtige Inhalte an einem separaten Speicherort außerhalb des Postfachs zu speichern.

Weitere Informationen zu Einstellungen für verwaltete Inhalte finden Sie unter Messaging-Datensatzverwaltung.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Messaging-Datensatzverwaltung" im Thema Messagingrichtlinie und einhaltung Berechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

FolderName

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ELCFolderIdParameter

Der Parameter FolderName gibt den Namen oder die GUID des verwalteten Ordners an, für den die Einstellungen für verwaltete Inhalte gelten.

MessageClass

Erforderlich

System.String

Der Parameter MessageClass gibt den Nachrichtentyp an, auf den sämtliche Konfigurationseinstellungen für Ablauf- und Journalfunktion in diesen Inhaltseinstellungen angewendet werden.

Der Parameterwert kann ein bekannter Nachrichtentyp, z. B. Kalenderelemente, eine bestimmte Nachrichtenklasse sein, z. B. IPM.NOTE.SMIME, oder eine benutzerdefinierte Nachrichtenklasse. Die folgenden bekannten Nachrichtentypen können verwendet werden:

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Gesamter Postfachinhalt den Wert *.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Kalenderelemente den Wert IPM.Appointment*.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Kontakte den Wert IPM.Contact*.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Dokumente den Wert IPM.Document*.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Faxe den Wert IPM.Note.Microsoft.Fax.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Journalelemente den Wert IPM.Activity.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Besprechungsanfragen, -antworten und -absagen den Wert IPM.Schedule*.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Notizen den Wert IPM.StickyNote.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Bereitstellungen den Wert IPM.Post.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp RSS-Elemente den Wert IPM.Post.RSS.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Aufgaben den Wert IPM.Task*.

  • Verwenden Sie für den Nachrichtentyp Voicemail den Wert IPM.Note.Microsoft.Voicemail*.

Die folgenden Parameter sind z. B. für benutzerdefinierte Nachrichtenklassen gültig:

  • Eine bestimmte Nachrichtenklasse (z. B. IPM.NOTE).

  • Das Platzhalterzeichen Sternchen (*), das angibt, dass die Inhaltseinstellungen für alle Nachrichtenklassen gelten.

  • Eine bestimmte Nachrichtenklasse, die das Platzhalterzeichen Sternchen enthält. Das Platzhalterzeichen Sternchen muss als letztes Zeichen in der Nachrichtenklasse auftreten. Beispiel:

    IPM.NOTE*   Diese Angabe umfasst "IPM.NOTE" und alle Unterklassen.

    IPM.NOTE.*   Diese Angabe umfasst die Unterklassen für IPM.NOTE, nicht jedoch IPM.NOTE selbst.

HinweisHinweis:
*.NOTE und IPM.*.NOTE sind nicht zulässig.
HinweisHinweis:
Wenn Platzhalterzeichen verwendet werden, gelten diese Richtlinien nur für Nachrichtenklassen, die keine bestimmte Inhaltseinstellung aufweisen. Daher wird IPM.NOTE.* von IPM.NOTE.SMIME außer Kraft gesetzt.
HinweisHinweis:
Bestimmte Einstellungen werden durch allgemeine Einstellungen außer Kraft gesetzt. "Voicemail" hat z. B. Vorrang vor "AllMailboxContent".

Name

Erforderlich

System.String

Der Parameter Name gibt einen eindeutigen Namen für die Einstellungen für verwaltete Inhalte an.

AddressForJournaling

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.RecipientIdParameter

Der Parameter AddressForJournaling gibt den Journalempfänger an, an den die Journalnachrichten gesendet werden.

HinweisHinweis:
Dieser Parameter ist erforderlich, wenn der Parameter JournalingEnabled auf $true festgelegt ist.

AgeLimitForRetention

Optional

Microsoft.Exchange.Data.EnhancedTimeSpan

Der Parameter AgeLimitForRetention gibt das Alter an, ab dem für ein Element die Aufbewahrung erzwungen wird. Die Verfallszeit entspricht der Anzahl der Tage seit dem Zustellungsdatum des Elements oder seit dem Erstellungsdatum, falls das Element nicht zugestellt wurde. Wird dieser Parameter nicht angegeben und der Parameter RetentionEnabled auf $true festgelegt, wird ein Fehler zurückgegeben.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory. schreibt

JournalingEnabled

Optional

System.Boolean

Der Parameter JournalingEnabled gibt an, dass die Journalfunktion aktiviert ist, wenn er auf $true festgelegt ist.

LabelForJournaling

Optional

System.String

Der Parameter LabelForJournaling gibt eine Bezeichnung an, die dem Element zugeordnet wird. Diese Bezeichnung wird vom Zielinformationsspeicher verwendet, um den Inhalt des Elements zu ermitteln und die entsprechende Richtlinie zu erzwingen.

MessageFormatForJournaling

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.JournalingFormat

Der Parameter MessageFormatForJournaling gibt das Nachrichtenformat an, das für ein Element im Journal verwendet werden soll. Sie können die folgenden Werte verwenden:

  • UseMsg   MSG-Format von Outlook

  • UseTnef   MAPI-Format von Outlook

MoveToDestinationFolder

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ELCFolderIdParameter

Der Parameter MoveToDestinationFolder gibt den Zielordner für einen Verschiebungsvorgang an.

Der Zielordner muss ein vorhandener, verwalteter, benutzerdefinierter Ordner sein. Ist dies nicht der Fall, wird ein Fehler zurückgegeben. Wenn der Parameter MoveToDestinationFolder nicht angegeben und der Wert des Parameters RetentionAction auf MoveToFolder festgelegt ist, wird ein Fehler zurückgegeben.

Organization

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.OrganizationIdParameter

Der Parameter Organization ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

RetentionAction

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.RetentionActionType

Der Parameter RetentionAction gibt einen der folgenden Vorgänge an:

  • Als nach dem Aufbewahrungslimit liegend markieren

  • In einen verwalteten benutzerdefinierten Ordner verschieben

  • In den Ordner Gelöschte Elemente verschieben

  • Löschen und Wiederherstellung zulassen

  • Permanent löschen

Wird dieser Parameter nicht angegeben und der Parameter RetentionEnabled auf $true festgelegt, wird ein Fehler zurückgegeben.

RetentionEnabled

Optional

System.Boolean

Der Parameter RetentionEnabled gibt an, dass die Aufbewahrung aktiviert ist, wenn er auf $true festgelegt ist.

TriggerForRetention

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.RetentionDateType

Der Parameter TriggerForRetention gibt das Datum an, das als Startdatum für den Aufbewahrungszeitraum angenommen wird. Ein Element kann sein Aufbewahrungslimit nach einer bestimmten Anzahl von Tagen erreichen, nachdem das Element zugestellt wurde oder nachdem es in einen Ordner verschoben wurde.

Gültige Werte sind:

  • WhenDelivered

  • WhenMoved

Dieser Wert entspricht dem 0x4-Bit des Attributs msExchELCFlags in Active Directory. Das Flag ist auf $true festgelegt, wenn das Element auf Basis das Datums abläuft, an dem es verschoben wurde. Das Flag ist auf $false festgelegt, wenn das Element auf Basis des Bereitstellungsdatums abläuft.

Wird dieser Parameter nicht angegeben und der Parameter RetentionEnabled auf $true festgelegt, wird ein Fehler zurückgegeben.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

In diesem Beispiel werden Einstellungen für verwaltete Inhalte für den verwalteten Standardordner "Exec-DeletedItems" erstellt. Wenn Elemente zu einer Postfachrichtlinie für verwalteten Ordner hinzugefügt und auf ein Postfach angewendet werden, werden Elemente im Ordner "Gelöschte Objekte" 30 Tage nach dem Zustelldatum endgültig gelöscht.

New-ManagedContentSettings -Name "CS-Exec-DeletedItems" -FolderName "Exec-DeletedItems" -MessageClass * -RetentionEnabled $true -RetentionAction DeleteAndAllowRecovery -AgeLimitForRetention 30.00:00:00 -TriggerForRetention WhenDelivered

In diesem Beispiel werden die Einstellungen für verwaltete Inhalte "CS-Exec-Calendar" für die Nachrichtenklasse Calendar erstellt. Die Einstellungen für verwaltete Inhalte gelten für den Standardordner Calendar. Die Aufbewahrung ist aktiviert und die Elemente werden nach 180 Tagen in den Ordner "Gelöschte Elemente" verschoben.

New-ManagedContentSettings -Name CS-Exec-Calendar -FolderName Exec-Calendar -MessageClass Calendar -RetentionEnabled $true -RetentionAction MoveToDeletedItems -AgeLimitForRetention 180
 
Anzeigen: