Filtern des Ergebnisbereichs

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2009-10-19

Zusätzlich zur Filterung des Ergebnisbereichs für die Exchange-Verwaltungskonsole können Sie Filter für die Warteschlangenanzeige, den Detailvorlagen-Editor und die Öffentliche Ordner-Verwaltungskonsole erstellen.

Sie können Filter für den Ergebnisbereich der Knoten Organisationskonfiguration, Serverkonfiguration, Empfängerkonfiguration und Edge-Transport erstellen.

Die folgende Abbildung veranschaulicht einen Filter für den Knoten Postfach unter Empfängerkonfiguration. Dieser Filter zeigt alle Postfachbenutzer für den Server Server01 an.

Ergebnisbereichfilter
VorsichtAchtung:
Im Ergebnisbereich werden bis zu tausend Objekte angezeigt. Es wird empfohlen, einen Standardfilter zu erstellen, damit die Anzeige der Objekte schneller erfolgt. Weitere Informationen zum Festlegen eines Standardfilters finden Sie unter Schritt 6 dieses Verfahrens.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit der Exchange-Verwaltungskonsole gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Funktionen der Exchange-Verwaltungskonsole.

  • Ein Filter enthält einen oder mehrere Ausdrücke. Jeder Ausdruck besteht aus einem Attribut, einem Operator und einem Wert. Die Attribute richten sich nach den Elementen, für die der Filter erstellt wird. Postfächer können beispielsweise basierend auf den Attributen Alias und Display Name gefiltert werden.

  • Die Liste der verfügbaren Operatoren richtet sich nach dem jeweils ausgewählten Attribut. Beim Filtern von Empfängern kann das Attribut Display Name beispielsweise den Operator Starts With aufweisen.

  • Die Liste der akzeptierten Werte richtet sich ebenfalls nach dem ausgewählten Attribut. Akzeptierte Werte stehen zur Auswahl in einer Dropdownliste zur Verfügung, zum Beispiel das Attribut Role für Server. Weiterhin können Sie die Werte für einige Attribute im Feld Value eingeben, zum Beispiel das Attribut Display Name.

  • Wenn Sie Ausdrücke für einen Filter erstellen, können Sie nicht angeben, ob es sich um einen AND- oder OR-Ausdruck handelt. Das Standardverhalten des Filters ist jedoch wie folgt:

    • Mehrere Ausdrücke, die dasselbe Attribut verwenden, werden als OR-Ausdruck betrachtet.

    • Ausdrücke mit unterschiedlichen Attributen werden als AND-Ausdruck angesehen.

HinweisHinweis:
Die Shell kann nicht zum Filtern des Ergebnisbereichs verwendet werden.
  1. Klicken Sie im Ergebnisbereich auf Filter erstellen, um mit dem Festlegen des Filters zu beginnen.

  2. Erstellen Sie mithilfe der Dropdownlistenfelder den ersten Filterausdruck.

  3. Klicken Sie auf Ausdruck hinzufügen, um einem Filter mit mehr als einem Ausdruck zu erstellen. Durch weitere Ausdrücke wird der Filter einschränkender, so dass Sie sich mehr auf die Liste der Elemente konzentrieren können. Sie können bis zu 10 Ausdrücke hinzufügen.

    HinweisHinweis:
    Beim Erstellen eines Ausdrucks können Sie diesen ändern. Durch Klicken auf Entfernen (Symbol), können Sie weiterhin einzelne Ausdrücke aus der Filterdefinition entfernen.
  4. Klicken Sie auf Filter anwenden, um lediglich die Elemente anzuzeigen, die den durch den erstellten Ausdruck festgelegten Kriterien entsprechen.

  5. Um alle Ausdrücke zu entfernen und den Filter zu schließen, klicken Sie auf Filter entfernen. Im Ergebnisbereich werden anschließend die gesamten Elemente in der Exchange-Organisation angezeigt.

  6. Klicken Sie auf der Menüleiste auf Ansicht und dann auf Aktuellen Filter als Standard speichern, um den aktuellen Filter als Standardfilter zu speichern.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: