Ermitteln von Problemen mit dem Verfügbarkeitsdienst

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Sie können mithilfe der Shell in den folgenden Bereichen Probleme mit dem Verfügbarkeitsdienst in Exchange Server 2010 diagnostizieren:

  • Für einen einzelnen Benutzer

  • Auf einem Clientzugriffsserver

  • Standortübergreifend

Der AutoErmittlungsdienst stellt Microsoft Office Outlook 2007 Konfigurationsinformationen zur Verfügung, die für das Herstellen einer Verbindung mit Exchange erforderlich sind. Das Cmdlet Test-OutlookWebServices überprüft, ob der AutoErmittlungsdienst und der Verfügbarkeitsdienst ordnungsgemäß konfiguriert sind und Outlook-Clientanforderungen bedienen können.

Bevor Sie diese Verfahren ausführen, sollten Sie versuchen, Probleme mit dem Verfügbarkeitsdienst mithilfe der Ereignisanzeige zu diagnostizieren. Durchsuchen Sie zu diesem Zweck die Ereignisanzeige auf Ihrem Clientzugriffsserver nach Ereignisprotokollen, die die Ereignisquelle "MSExchange Availability" enthalten.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit dem Verwalten des Verfügbarkeitsdiensts gibt? Siehe Verwalten des Verfügbarkeitsdiensts.

Um Probleme mit dem Verfügbarkeitsdienst mithilfe des Cmdlets Test-OutlookWebServices zu diagnostizieren, müssen Sie zunächst ein Testkonto erstellen. Melden Sie sich zum Erstellen des Testpostfachs bei dem Exchange Server 2007- oder Exchange 2010-Postfachserver an. Öffnen Sie die Shell, und wechseln Sie auf dem Exchange-Server unter dem Installationspfad in das Verzeichnis Scripts. Für Exchange 2007 befindet sich dieser Ordner unter "C:\Programme\Microsoft\Exchange Server\Scripts", wobei "C:\" das Verzeichnis ist, in dem Exchange installiert wurde. Für Exchange 2010 befindet sich dieser Ordner unter C:\Programme\Microsoft\ExchangeServer\V14\Scripts, wobei C:\ das Verzeichnis ist, in dem Exchange 2010 installiert wurde. Führen Sie das Skript New-TestCasConnectivityUser.ps1 aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang auf jedem Exchange 2007- oder Exchange 2010-Postfachserver, der getestet werden soll.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für den Verfügbarkeitsdienst" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel wird der Zugriff auf den Verfügbarkeitsdienst für den Benutzer "User1@Contoso.com" getestet.

Test-OutlookWebServices -Identity: User1@Contoso.com

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für den Verfügbarkeitsdienst" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel wird der Benutzerzugriff auf den Verfügbarkeitsdienst auf dem Clientzugriffsserver "ClientAccessServer01" getestet.

Test-OutlookWebServices -ClientAccessServer ClientAccessServer01

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für den Verfügbarkeitsdienst" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel wird die Verfügbarkeitsdienstkonnektivität zwischen Benutzern in zwei verschiedenen Active Directory-Standorten getestet.

Test-OutlookWebServices -Identity User1@Site1.Contoso.com -TargetAddress User2@Site2.Fabrikam.com

Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter dem Thema Test-OutlookWebServices.

Nachdem Sie Probleme mit dem Verfügbarkeitsdienst diagnostiziert haben, können Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: