Konfigurieren der Eigenschaften von Remotedomänen

 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-04-28

Bei Remotedomänen handelt es sich um SMTP-Domänen, die sich außerhalb Ihrer Microsoft Exchange-Organisation befinden. Sie können Remotedomäneneinträge erstellen, um die Einstellungen für die Nachrichtenübergabe zwischen Ihrer Exchange-Organisation und Domänen außerhalb Ihrer Active Directory-Gesamtstruktur festzulegen. Bei den Einstellungen für Remotedomänen handelt es sich um globale Konfigurationseinstellungen für die Exchange-Organisation.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Transportservern gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Transportservern.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Remotedomänen" im Thema Transportberechtigungen.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Organisationskonfiguration > Hub-Transport.

  2. Wählen Sie im Arbeitsbereich auf der rechten Seite die Registerkarte Remotedomänen aus, und doppelklicken Sie auf die zu konfigurierende Remotedomäne.

  3. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Allgemein die Einstellungen für die Typen von Abwesenheitsnachrichten, die an Empfänger in der Remotedomäne gesendet werden. Die in Ihrer Organisation verfügbaren Typen von Abwesenheitsnachrichten hängen sowohl von der Exchange-Clientversion als auch von der Exchange-Serverversion ab. Die Abwesenheitsnachricht wird auf dem Client festgelegt und vom Server gesendet. Exchange Server 2010 und Exchange Server 2007 können unterschiedliche Abwesenheitsnachrichten an interne und externe Benutzer senden. Benutzer mit Microsoft Office Outlook 2007 können unterschiedliche interne und externe Abwesenheitsantworten festlegen. Niedrigere Versionen von Outlook und Exchange unterstützen lediglich einen Typ von Abwesenheitsnachricht, der sowohl für interne als auch für externe Empfänger verwendet wird.

    Auf der Registerkarte Allgemein werden die folgenden Informationen angezeigt:

    • Domänenname   Zeigt den Anzeigenamen für die Domäne an.

    • Geändert   Zeigt Datum und Uhrzeit der letzten Änderung für die Eigenschaften der Remotedomäne.

    • Nichts zulassen   Wenn Sie diese Option auswählen, werden keine Abwesenheitsnachrichten an die Remotedomäne übermittelt.

    • Nur externe Abwesenheitsnachrichten zulassen   Wenn Sie diese Option auswählen, werden nur Abwesenheitsnachrichten an die Remotedomäne gesendet, die von einem Outlook 2007-Client oder mithilfe von Microsoft OfficeOutlook Web App für ein Postfach auf einem Exchange 2010- oder Exchange 2007-Postfachserver als extern konfiguriert wurden.

    • Externe Abwesenheitsnachrichten oder ältere Abwesenheitsnachrichten zulassen (die mit Outlook 2003 oder früheren Clients bzw. für Exchange 2003-Postfächer konfiguriert wurden)   Wenn Sie diese Option auswählen, werden Abwesenheitsnachrichten an die Remotedomäne gesendet, die von einem Outlook 2007-Client oder mithilfe von Outlook Web App für ein Postfach auf einem Exchange 2010-Postfachserver als extern konfiguriert wurden. Von Outlook 2003 oder früheren Clientversionen konfigurierte Abwesenheitsnachrichten werden ungeachtet der Serverversion ihres Postfachspeichers an die Remotedomäne zugestellt. Von Exchange 2003 oder früheren Serverversionen versendete Abwesenheitsnachrichten werden ungeachtet der Clientversion, mit der die Abwesenheitsnachricht festgelegt wurde, an die Remotedomäne zugestellt.

    • Interne Abwesenheitsnachrichten und ältere Abwesenheitsnachrichten zulassen (die mit Outlook 2003 oder früheren Clients bzw. für Exchange 2003-Postfächer konfiguriert wurden)   Wenn Sie diese Option auswählen, werden Abwesenheitsnachrichten an die Remotedomäne gesendet, die von einem Outlook 2007-Client oder mithilfe von Outlook Web App für ein Postfach auf einem Exchange 2010-Postfachserver als intern konfiguriert wurden. Von Outlook 2003 oder früheren Clientversionen konfigurierte Abwesenheitsnachrichten werden ungeachtet der Serverversion ihres Postfachspeichers an die Remotedomäne zugestellt. Von Exchange 2003 oder früheren Serverversionen versendete Abwesenheitsnachrichten werden ungeachtet der Clientversion, mit der die Abwesenheitsnachricht festgelegt wurde, an die Remotedomäne zugestellt.

  4. Mithilfe der Registerkarte Nachrichtenformat können Sie die Nachrichtenrichtlinie, das Format und die Zeichensätze für die Nachrichten festlegen, die an diese Remotedomäne gesendet werden.

    Geben Sie im Abschnitt Nachrichtenformatoptionen die Einstellungen für Nachrichtenübermittlung und -formatierung an:

    • Automatische Antworten zulassen   Wählen Sie diese Option aus, um Nachrichten zuzulassen, bei denen es sich um automatische Antworten von Client-E-Mail-Programmen in Ihrer Organisation handelt.

    • Automatische Weiterleitung zulassen   Wählen Sie diese Option aus, um Nachrichten zuzulassen, die automatisch durch Client-E-Mail-Programme in Ihrer Organisation weitergeleitet werden.

    • Zustellungsberichte zulassen   Wählen Sie diese Option aus, um Lesebestätigungen von Clientsoftware in Ihrer Organisation an die Remotedomäne zuzulassen.

    • Unzustellbarkeitsberichte zulassen   Wählen Sie diese Option aus, um Unzustellbarkeitsberichte von Ihrer Organisation zuzulassen.

    • Name des Absenders in Nachrichten anzeigen    Wählen Sie diese Option aus, um den Anzeigenamen des Absenders in Nachrichten anzuzeigen. Es wird empfohlen, diese Option aktiviert zu lassen.

    • Zeilenumbruch in Nachrichtentexten an Spalte verwenden   Wählen Sie diese Option aus, um Zeilenumbrüche in Nachrichtentext für ausgehende Nachrichten zuzulassen. Geben Sie den Wert für den Zeilenumbruch ein (einen Wert zwischen 0 und 132). Um einen unbegrenzten Wert festzulegen, lassen Sie das Feld leer. Der Standardwert ist unbegrenzt (leer).

    • Immer verwenden   Wählen Sie diese Option aus, um Nachrichten immer im Exchange-RTF-Format zu senden.

    • Nie verwenden   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Nachrichten nie im Exchange-RTF-Format zu senden.

    • Individuelle Benutzereinstellungen verwenden   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um E-Mail-Nachrichten zu senden, welche die vom Outlook-Benutzer angegebenen Exchange-Rich-Text-Einstellungen verwenden.

    Verwenden Sie die folgenden Zeichensatzoptionen, um zulässige Zeichensätze anzugeben:

    • MIME-Zeichensatz   Um einen MIME-Zeichensatz anzugeben, geben Sie den Zeichencodierungssatz in das Textfeld ein.

    • Nicht-MIME-Zeichensatz   Um einen Nicht-MIME-Zeichensatz anzugeben, geben Sie den Zeichencodierungssatz in das Textfeld ein.

  5. Verwenden Sie die Registerkarte Office 365-Mandantendomäne, um anzugeben, ob diese Remotedomäne für die Cloud-basierte Organisation verwendet wird.

    • Diese Domäne für meinen Office 365-Mandanten verwenden   Wenn die neue Remotedomäne, die Sie erstellen, den Bereich Ihrer Organisation darstellt, der auf Microsoft Office 365 gehostet wird, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Remotedomänen" im Thema Transportberechtigungen.

Verwenden Sie das Cmdlet Set-RemoteDomain, um die Eigenschaften einer Remotedomäne zu konfigurieren. In diesem Abschnitt werden Beispiele für die Konfiguration verschiedener Eigenschaften einer Remotedomäne aufgezeigt.

In diesem Beispiel wird sichergestellt, dass keine Abwesenheitsnachrichten an die Domäne gesendet werden.

Set-RemoteDomain "RemoteDomain" -AllowedOOFType None

In diesem Beispiel werden nur externe Abwesenheitsnachrichten zugelassen.

Set-RemoteDomain "RemoteDomain" -AllowedOOFType External

In diesem Beispiel werden externe Abwesenheitsnachrichten und Abwesenheitsnachrichten zugelassen, die von Clients mit Outlook 2003 oder einer niedrigeren Version festgelegt bzw. von Servern mit Exchange 2003 oder einer niedrigeren Version gesendet wurden.

Set-RemoteDomain "RemoteDomain" -AllowedOOFType ExternalLegacy

In diesem Beispiel werden interne Abwesenheitsnachrichten und Abwesenheitsnachrichten zugelassen, die von Clients mit Outlook 2003 oder einer niedrigeren Version festgelegt bzw. von Servern mit Exchange 2003 oder einer niedrigeren Version gesendet wurden.

Set-RemoteDomain "RemoteDomain" -AllowedOOFType InternalLegacy

In diesem Beispiel werden automatische Antworten an die Remotedomäne zugelassen. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -AutoReplyEnabled $true

In diesem Beispiel werden automatische Weiterleitungen an die Remotedomäne zugelassen. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -AutoForwardEnabled $true

In diesem Beispiel werden Zustellungsberichte an die Remotedomäne deaktiviert. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -DeliveryReportEnabled $false

In diesem Beispiel werden Unzustellbarkeitsberichte an die Remotedomäne deaktiviert. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -NDREnabled $false

In diesem Beispiel wird die Anzeige des Absendernamens in Nachrichten deaktiviert. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert. Es wird empfohlen, diese Option aktiviert zu lassen.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -DisplaySenderName $false

In diesem Beispiel wird der Zeilenumbruch für den Nachrichtentext aktiviert, und die Spaltenbreite wird auf 76 Zeichen festgelegt.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -LineWrapSize 76

In diesem Beispiel wird das Senden von Benachrichtigungen an eine Remotedomäne zugelassen, wenn eine Besprechungsanfrage von einem Absender in der Remotedomäne an einen anderen Empfänger weitergeleitet wird. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -MeetingForwardNotificationEnabled $true

In diesem Beispiel werden sowohl die MIME- als auch die Nicht-MIME-Zeichensätze auf den westeuropäischen Zeichensatz (ISO-8859-1) festgelegt.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -CharacterSet "ISO-8859-1" -NonMimeCharacterSet "ISO-8859-1"

In diesem Beispiel wird die TNEF-Codierung (Transport Neutral Encapsulation Format) für alle Nachrichten festgelegt, die an die Remotedomäne gesendet werden. Standardmäßig lautet der Wert für diese Einstellung $null, und die TNEF-Codierung wird durch die individuellen Benutzereinstellungen bestimmt. Die TNEF-Einstellungen werden in der Exchange-Verwaltungskonsole als Exchange-Rich-Text-Formatoptionen angezeigt.

Set-RemoteDomain -Identity Contoso -TNEFEnabled $true

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter set-RemoteDomain.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: