Verfügbarkeitsdienst in Exchange 2016

[Dieses Thema gehört zur Vorabdokumentation und kann in künftigen Versionen geändert werden. Leere Themen wurden als Platzhalter hinzugefügt. Wenn Sie Feedback dazu haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht. Senden Sie uns eine E-Mail an: ExchangeHelpFeedback@microsoft.com.]  

Gilt für:Exchange Server 2016

Zusammenfassung: Hier erfahren Sie mehr über die Verbesserungen der Zuverlässigkeit, die der Verfügbarkeitsdienst in Exchange 2016 bietet.

Der Exchange 2016-Verfügbarkeitsdienst wird verwendet, um Outlook- und Outlook im Web-Clients (früher als Outlook Web App bezeichnet) Frei/Gebucht-Informationen zur Verfügung zu stellen. Der Verfügbarkeitsdienst verbessert die Benutzererfahrung der Information-Worker bei Kalenderfunktionen und bei der Besprechungsplanung, indem sichere, konsistente und aktuelle Frei/Gebucht-Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Outlook und Outlook im Web verwenden den Verfügbarkeitsdienst zur Durchführung der folgenden Aufgaben:

  • Abrufen aktueller Frei/Gebucht-Informationen für Exchange 2016-Postfächer

  • Abrufen aktueller Frei/Gebucht-Informationen aus anderen Exchange 2016-Organisationen

  • Abrufen veröffentlichter Frei/Gebucht-Informationen aus öffentlichen Ordnern für Postfächer auf Servern mit vorherigen Versionen von Exchange

  • Anzeigen der Geschäftszeiten des Teilnehmers

  • Anzeigen von Vorschlägen zum Besprechungstermin

Der Verfügbarkeitsdienst ruft für Benutzer mit Exchange 2016, Exchange 2016, Exchange 2010 oder Exchange 2007 Frei/Gebucht-Informationen direkt aus dem Zielpostfach ab und kann so konfiguriert werden, dass Frei/Gebucht-Informationen für Benutzer von Vorgängerversionen von Exchange abgerufen werden. Für Topologien mit Exchange 2007-, Exchange 2010- oder Exchange 2016-Postfächern, in denen alle Clients Outlook 2007 oder höher ausführen, wird der Verfügbarkeitsdienst zum Abrufen der Frei/Gebucht-Informationen verwendet.

Outlook verwendet den ExchangeAutoErmittlung-Dienst zum Abrufen der URL des Verfügbarkeitsdiensts. Weitere Informationen zum AutoErmittlung-Dienst finden Sie unter AutoErmittlungsdienst.

Sie können den Verfügbarkeitsdienst über die Exchange-Verwaltungsshell konfigurieren. Die Exchange-Verwaltungskonsole (EAC) kann nicht zum Konfigurieren des Verfügbarkeitsdiensts verwendet werden.

Der Verfügbarkeitsdienst ist Teil der Exchange 2016-Programmierschnittstelle. Er steht als Webdienst zur Verfügung, mit dem Entwickler Drittanbietertools für Integrationszwecke entwickeln können.

Der Verfügbarkeitsdienst bietet den Zugriff auf automatische Antwortnachrichten, die von Benutzern gesendet werden, wenn sie abwesend oder für einen längeren Zeitraum unterwegs sind.

Information-Worker verwenden die Funktion "Automatische Antworten" (früher als Abwesenheitsfunktion bekannt) in Outlook und Outlook im Web, um andere Benutzer darüber zu informieren, dass sie zurzeit keine E-Mail-Nachrichten beantworten können. Mithilfe dieser Funktion können automatische Antworten sowohl für Information-Worker als auch für Administratoren einfacher eingerichtet und verwaltet werden.

In den folgenden Tabellen sind die Methoden zum Abrufen der Frei/Gebucht-Informationen aus unterschiedlichen Topologien mit einer einzelnen Gesamtstruktur aufgeführt.

 

Client Frei/Gebucht-Informationen abrufendes Postfach ist aktiv Zielpostfach ist aktiv Frei/Gebucht-Abrufmethode

Outlook 2016 oder Outlook 2013

Exchange 2016,Exchange 2013 oder Exchange 2010

Exchange 2016, Exchange 2013 oder Exchange 2010

Der Verfügbarkeitsdienst liest die Frei/Gebucht-Informationen aus dem Zielpostfach.

Outlook im Web

Exchange 2016, Exchange 2013 oder Exchange 2010

Exchange 2016, Exchange 2013 oder Exchange 2010

Outlook Web App in Exchange 2010 ruft die Verfügbarkeitsdienst-API auf, die die Frei/Gebucht-Informationen aus dem Zielpostfach liest.

 
Anzeigen: