Exchange 2016: Editionen und Versionen

[Dieses Thema gehört zur Vorabdokumentation und kann in künftigen Versionen geändert werden. Leere Themen wurden als Platzhalter hinzugefügt. Wenn Sie Feedback dazu haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht. Senden Sie uns eine E-Mail an: ExchangeHelpFeedback@microsoft.com.]  

Gilt für:Exchange Server 2016

Microsoft Exchange Server 2016 ist in zwei Servereditionen verfügbar: der Standard Edition und der Enterprise Edition. Die Enterprise Edition lässt sich auf bis zu 100 bereitgestellte Datenbanken pro Server skalieren, die Standard Edition ist auf 5 bereitgestellte Datenbanken pro Server beschränkt. Bereitgestellte Datenbanken sind Datenbanken, die verwendet werden. Eine bereitgestellte Datenbank kann eine aktive Postfachdatenbank sein, die für die Verwendung durch Clients bereitgestellt wird, oder eine passive Postfachdatenbank, die als Wiederherstellungsdatenbank für die Protokollreplikation und -wiedergabe dient. Sie können mehr Datenbanken erstellen, als oben angegeben. Bereitstellen können Sie aber maximal die oben genannte Zahl an Datenbanken. Die Wiederherstellungsdatenbank wird nicht auf dieses Limit angerechnet.

Diese Lizenzierungseditionen sind durch einen Product Key definiert. Wenn Sie einen gültigen, lizenzierten Product Key eingeben, wird die für den Server unterstützte Edition eingerichtet. Product Keys können nur für Schlüsselwechsel bei derselben Edition und für Upgrades verwendet werden, nicht für Herabstufungen. Sie können einen gültigen Product Key verwenden, um von einer Evaluierungsversion (Testversion) von Exchange 2016 zur Standard Edition oder zur Enterprise Edition zu wechseln. Sie können einen gültigen Product Key auch verwenden, um von der Standard Edition zur Enterprise Edition zu wechseln.

Wenn die Testversion abläuft, wird die Funktionalität nicht eingeschränkt. Daher können Sie Labor-, Demo-, Schulungs- und andere Testumgebungen länger als 120 Tage beibehalten, ohne die Testversion von Exchange 2016 erneut installieren zu müssen.

Wie bereits erwähnt, können Sie mit den Product Keys keine Herabstufung von der Enterprise Edition auf die Standard Edition durchführen, und Sie können die Product Keys nicht dazu verwenden, um zur Testversion zurückzukehren. Für diese Arten von Herabstufung müssen Sie Exchange 2016 deinstallieren, Exchange 2016 erneut installieren und anschließend den richtigen Produkt Key eingeben.

In den folgenden Artikeln finden Sie eine Liste der Exchange 2016-Versionen sowie Informationen zum Download der neuesten Exchange 2016-Version bzw. einer Aktualisierung auf diese Version:

Um die Buildnummer für die Exchange 2016-Version anzuzeigen, die Sie ausführen, verwenden Sie in der Exchange-Verwaltungsshell den folgenden Befehl.

Get-ExchangeServer | fl name,edition,admindisplayversion

Exchange 2016 wird ähnlich wie Exchange 2010 als Server-/Clientzugriffslizenz-Modell lizenziert. Es gibt die folgenden Arten von Lizenzen:

  • Serverlizenzen   Für jede ausgeführte Instanz der Serversoftware muss eine Lizenz zugewiesen werden. Die Serverlizenz wird über zwei Servereditionen vertrieben: Standard Edition und Enterprise Edition.

  • Clientzugriffslizenzen (Client Access Licenses, CALs)   Exchange 2016 ist zudem in zwei CAL-Editionen verfügbar, die als Standard-CAL und Enterprise-CAL bezeichnet werden. Sie können die Servereditionen und die CAL-Typen beliebig kombinieren. Sie können z. B. Enterprise-CALs mit der Exchange 2016 Standard Edition verwenden. Ebenso können Sie Standard-CALs mit der Exchange 2016 Enterprise Edition verwenden.

Weitere Informationen über die Lizenztypen von Exchange finden Sie unter Lizenzierung.

 
Anzeigen: