Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Deaktivieren einer Überwachung oder einer Regel mit Außerkraftsetzung

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

Wenn die Standardeinstellungen eines Management Packs in Operations Manager 2007 einen Monitor oder eine Regel enthalten, die in Ihrer Umgebung nicht erforderlich ist, können Sie diesen Monitor bzw. diese Regel mit Außerkraftsetzung deaktivieren. Mit der Methode in diesem Verfahren können Sie ein Management Pack angeben, in dem die Außerkraftsetzung erstellt wird. Wenn Sie einen Monitor oder eine Regel mit dem Befehl Deaktivieren deaktivieren, anstatt dieses Verfahren für die Außerkraftsetzung zu verwenden, wird die Einstellung im Standard-Management Pack gespeichert. Es wird empfohlen, für jedes versiegelte Management Pack, das angepasst werden soll, ein separates Management Pack zu erstellen, anstatt modifizierte Einstellungen im Standard-Management Pack speichern zu lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Standard-Management Pack.

So deaktivieren Sie mit Außerkraftsetzung eine Überwachung oder eine Regel

  1. Melden Sie sich mit einem Konto bei dem Computer an, das Mitglied der Rolle Operations Manager - Erweiterte Operatoren für die Operations Manager 2007-Verwaltungsgruppe ist.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf die Schaltfläche Dokumenterstellung.

  3. Klicken Sie im Bereich "Dokumenterstellung" auf Monitore (oder Regeln, wenn Sie eine Regel deaktivieren möchten).

  4. Klicken Sie im Abschnitt Monitore oder Regeln auf den Monitor oder die Regel, die Sie deaktivieren möchten.

  5. Klicken Sie auf der Betriebskonsolensymbolleiste auf Außerkraftsetzungen, und zeigen Sie dann auf Monitor außer Kraft setzen (bzw. Regel außer Kraft setzen). Sie können den Monitor oder die Regel für Objekte eines bestimmten Typs oder für alle Objekte in einer Gruppe außer Kraft setzen. Sobald Sie ausgewählt haben, welche Gruppe von Objekttypen außer Kraft gesetzt werden soll, wird das Dialogfeld Außerkraftsetzungseigenschaften geöffnet, in dem Sie die in dieser Überwachung enthaltenen Standardeinstellungen anzeigen können.

  6. Aktivieren Sie im Dialogfeld Außerkraftsetzungseigenschaften das Kontrollkästchen Außerkraftsetzungen, das dem Parameter Aktiviert entspricht.

  7. Klicken Sie in der Spalte Außerkraftsetzungseinstellung auf Falsch.

  8. Klicken Sie in der Liste Ziel-Management Pack auswählen auf das geeignete Management Pack, in dem Sie die Außerkraftsetzung speichern möchten, oder erstellen Sie durch Klicken auf Neu ein neues nicht versiegeltes Management Pack.

  9. Sobald Sie Ihre Änderungen abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK.

Siehe auch

 
Anzeigen: