Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Erstellen einer Warnungsgenerierungsregel in Operations Manager 2007, die auf einer SNMP-Trap basiert

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

Mit dem folgenden Verfahren erstellen Sie eine Regel, die bestimmte Verwaltungsgruppenobjekte (z. B. SNMP-Netzwerkgeräte) als Ziel definiert, SNMP (Simple Network Management Protocol)-Traps erfasst und gegebenenfalls Warnungen für bestimmte SNMP-Objektkennungen generiert. Diese Daten können Sie dann anzeigen, indem Sie eine Ereignisansicht erstellen. Informationen zu SNMP finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=71830 (möglicherweise in englischer Sprache).

So erstellen Sie eine warnungsgenerierende Sammlungsregel in Operations Manager 2007, die auf einer SNMP-Trap basiert

  1. Starten Sie den Operations Manager 2007-Regelerstellungs-Assistenten.

    noteHinweis
    Informationen zum Starten des Regelerstellungs-Assistenten finden Sie im Abschnitt zum Starten des Regelerstellungs-Assistenten in Operations Manager 2007.

  2. Gehen Sie auf der Registerkarte Regeltyp auswählen folgendermaßen vor:

    1. Erweitern Sie Warnungsgenerierungsregeln und Ereignisbasiert, und klicken Sie dann auf SNMP-Trap (Warnung).

    2. Wählen Sie ein Management Pack aus der Liste aus, oder klicken Sie auf Neu, um ein Management Pack mit dem Assistenten zum Erstellen von Management Packs zu erstellen.

      noteHinweis
      Die Regel wird dem angegebenen Management Pack hinzugefügt. Deshalb werden nur nicht versiegelte Management Packs aufgelistet. Wenn Sie ein Management Pack-Objekt erstellen, eine Regel oder einen Monitor deaktivieren oder eine Außerkraftsetzung erstellen, wird die entsprechende Einstellung standardmäßig im Standard-Management Pack gespeichert. Es wird empfohlen, für jedes versiegelte Management Pack, das angepasst werden soll, ein separates Management Pack zu erstellen, anstatt modifizierte Einstellungen im Standard-Management Pack speichern zu lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Standard-Management Pack.

    3. Klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Gehen Sie auf der Seite Regelname und Beschreibung folgendermaßen vor:

    1. Geben Sie den Regelnamen ein, beispielsweise Router-Trap-Warnungssammlungsregel.

    2. Geben Sie auf Wunsch eine Beschreibung für die Regel ein.

    3. Klicken Sie auf Auswählen, wählen Sie Alle Ziele anzeigen, klicken Sie auf ein Ziel, z. B. SNMP-Netzwerkgerät, und klicken Sie dann auf OK.

      ImportantWichtig
      Beim Typ des Zielobjekts muss es sich um ein SNMP-Netzwerkgerät oder einen davon abgeleiteten Objekttyp handeln.

    4. Lassen Sie die Option Regel ist aktiviert ausgewählt, damit die Regel bei Beendigung des Assistenten wirksam wird, oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Regel zu einem späteren Zeitpunkt zu aktivieren. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

  4. Gehen Sie auf der Seite Konfigurieren Sie die zu erfassenden Trap-OIDs folgendermaßen vor:

    1. Lassen Sie die Option Ermittlungs-Community String verwenden ausgewählt, wenn nur eine SNMP-Community vorliegt. Wenn in Ihrem Netzwerk mehrere SNMP-Communitys vorhanden sind, klicken Sie auf Benutzerdefinierte Community String verwenden, und geben Sie dann den Namen der SNMP-Community ein, die Sie überwachen möchten.

    2. Klicken Sie, um den Cursor im Abschnitt Eigenschaften der Objektkennung zu positionieren, und geben Sie die Objektkennung (OID) für jede Eigenschaft der zu überwachenden Netzwerkgeräte ein, oder wählen Sie Alle Traps aus, um alle Zielobjekte der Community zu überwachen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Legen Sie auf der Seite Warnungen konfigurieren die Eigenschaften der Warnung fest, wie z. B.:

    1. Geben Sie unter Name den Namen für die Warnung ein, beispielsweise Router-Trap-Warnung.

    2. Optional können Sie eine Warnungsbeschreibung eingeben. Sie können auch auf die Schaltfläche () klicken und Variablen für Ziel und Daten auswählen, um sie in der Beschreibung zu berücksichtigen, z. B. IP-Adresse.

    3. Wählen Sie eine Priorität aus der Liste aus, z. B. Hoch.

    4. Wählen Sie einen Schweregrad aus der Liste aus, z. B. Fehler.

    5. Optional können Sie auf Benutzerdefinierte Warnungsfelder klicken und Werte eingeben oder auf die Schaltfläche () klicken und Variablen in die benutzerdefinierten Felder einfügen. Klicken Sie danach auf OK.

    6. Sie können optional auf Warnungsunterdrückung klicken und dann ein oder mehrere Felder für die Warnung auswählen. Warnungsunterdrückungen sind hilfreich bei mehreren Warnungen für dasselbe Problem.

    7. Klicken Sie auf Erstellen.

 
Anzeigen: