Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Bereitstellen von ACS im Szenario mit mehreren Servern und nur einer Verwaltungsgruppe

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Operations Manager 2007 R2, Operations Manager 2007 SP1

In diesem Abschnitt werden ACS-Sammlung und -Datenbanken (ACS – Audit Collection Services, Überwachungssammeldienste) auf unterschiedlichen Servern installiert: die ACS-Sammlung auf einem eigenständigen Verwaltungsserver und die ACS-Datenbank im SQL Server-Cluster. Der Überwachungssammlungs-Dienst von Operations Manager muss auf einem vorhandenen Verwaltungsserver installiert werden. Sie können auch eine Datenbank für die Verwendung durch ACS erstellen, oder Sie können diese Datenbank vom Setupprogramm erstellen lassen. In diesem Verfahren wird ein bereits vorhandener eigenständiger sekundärer Verwaltungsserver für die ACS-Sammlungskomponente verwendet, während vom ACS-Setupprogramm eine neue ACS-Datenbank im SQL Server-Cluster erstellt wird.

ACS kann mit einer Datenbank und einer oder mehreren Sammlungen installiert werden. In der Konfiguration mit mehreren Sammlungen kann zu jedem gegebenen Zeitpunkt immer nur eine Sammlung aktiv sein, da die ACS-Datenbank nur mit einer Sammlung gleichzeitig kommunizieren kann. Außerdem können ACS-Weiterleitungen in der Konfiguration mit mehreren Sammlungen so konfiguriert werden, dass sie zu jedem gegebenen Zeitpunkt immer die gerade aktive ACS-Sammlung verwenden.

Wenn Sie dieses Verfahren beendet haben, müssen Sie die ACS-Weiterleitungsfunktion auf allen Operations Manager-Agents aktivieren, von denen Sie die Ereignisse des Sicherheitsereignisprotokolls von Windows sammeln wollen. Weitere Informationen zum Aktivieren der ACS-Weiterleitungen finden Sie unter dem Thema "Aktivieren von ACS-Weiterleitungen" in der Hilfe zu Operations Manager 2007.

Konfiguration mit einer ACS-Sammlung und einer ACS-Datenbank

Vorbereitung

  • Der Operations Manager 2007 Prerequisite Viewer umfasst keine Option für die Suche nach ACS-Sammlung oder -Datenbank, da als Host für die ACS-Sammlungsrolle ein vorhandener Verwaltungsserver verwendet werden muss und bereits ein SQL Server-Datenbankserver zur Unterstützung der OperationsManager-Datenbank für die Verwaltungsgruppe existiert. Außerdem wurden bereits alle erforderlichen Konten zur lokalen Administratorgruppe auf dem Verwaltungsserver und dem SQL Server-Datenbankserver hinzugefügt.

Installieren von ACS auf einem sekundären Verwaltungsserver

So installieren Sie ACS

  1. Melden Sie sich bei dem sekundären Verwaltungsserver, der zum Hosten der ACS-Sammlung verwendet werden soll, mit dem domänenbasierten Operations Manager-Administratorkonto an. Dieses Konto verfügt normalerweise bereits über lokale Administratorrechte.

  2. Starten Sie die Datei SetupOM.exe auf dem Installationsmedium. Damit wird der Setup-Assistent für System Center Operations Manager 2007 R2 auf der Seite Start gestartet.

  3. Klicken Sie unter der Überschrift Installieren auf den Link Überwachungssammlungsserver installieren.

  4. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Weiter.

  5. Wählen Sie auf der Seite Endbenutzer-Lizenzvertrag die Option Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu aus.

  6. Wählen Sie auf der Seite Optionen für die Datenbankinstallation die Option Neue Datenbank erstellen aus. Hierdurch wird die ACS-Datenbank für die Sammlung auf der vorgesehenen Instanz von SQL Server erstellt – mit den benötigten Tabellen und gespeicherten Prozeduren sowie mit SQL-Anmeldung und Datenbankbenutzer. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Übernehmen Sie auf der Seite Datenquelle im Feld Datenquellename den Standardwert OpsMgrAC, und klicken Sie dann auf Weiter.

    noteHinweis
    Die ACS-Sammlung verwendet einen ODBC-Datenquellennamen (Open Database Connectivity) für die Kommunikation mit der ACS-Datenbank.

  8. Wählen Sie auf der Seite Datenbank unter Wählen Sie eine ACS-Datenbank. die Option Remote-Datenbankserver aus. Geben Sie im Feld Computername des Remote-Datenbankservers den Wert im Namensfeld der SQL Server-Netzwerknamen-Clusterressource ein. Lassen Sie das Feld Datenbankserver-Instanzname leer, es sei denn, Sie haben den SQL Server-Cluster in einer benannten Instanz von SQL Server installiert; geben Sie dann den betreffenden Wert ein. Übernehmen Sie im Feld Datenbankname den Standardwert OperationsManagerAC; wenn Sie jedoch beabsichtigen, mehrere ACS-Datenbanken in derselben Instanz von SQL Server zu hosten, müssen Sie hier einen eindeutigen Namen eingeben. Klicken Sie auf Weiter.

  9. Wählen Sie auf der Seite Datenbankauthentifizierung die Option Windows-Authentifizierung aus, und klicken Sie dann auf Weiter. Wenn Sie die Windows-Authentifizierung auswählen, wird von den Überwachungssammeldiensten das lokale Computerkonto zum Schreiben in die ACS-Datenbank im normalen Betrieb verwendet.

  10. Wählen Sie auf der Seite Optionen für die Datenbankerstellung die Option Standardmäßige Daten- und Protokolldateiverzeichnisse von SQL Server verwenden aus, und klicken Sie dann auf Weiter. Hierdurch wird sichergestellt, dass die ACS-Datenbank und die Protokolldateien auf der physischen Clusterdatenträgerressource von SQL Server abgelegt werden.

  11. Legen Sie auf der Seite Aufbewahrungszeit für Ereignisse für die Optionen Uhrzeit zum Ausführen der täglichen Datenbankwartung (Ortszeit) und Anzahl von Tagen, die ein Ereignis in der Datenbank aufbewahrt wird die entsprechenden Werte fest, und klicken Sie dann auf Weiter.

  12. Wählen Sie auf der Seite Format für ACS-Speicherzeitstempel die Option Lokale Zeit oder UTC-Zeit (Universal Coordinated Time) aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  13. Überprüfen Sie auf der Seite Zusammenfassung die Installationsoptionen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  14. Während der Installation werden Sie möglicherweise zu einer SQL Server-Anmeldung aufgefordert. Wenn Sie mit einem Konto angemeldet sind, das SQL Server-Administratorrechte besitzt, übernehmen Sie die Standardeinstellung; oder geben Sie andernfalls Anmeldeinformationen ein, die über die erforderlichen SQL Server-Administratorrechte verfügen.

    noteHinweis
    Dieses Konto wird vom Setupvorgang verwendet, um die ACS-Datenbank zu erstellen.

  15. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation abzuschließen.

  16. Öffnen Sie im SQL Server-Cluster das Tool SQL Server Management Studio, öffnen Sie den Ordner Datenbanken, und bestätigen Sie das Vorhandensein der Datenbank OperationsManagerAC.

  17. Öffnen Sie auf dem ACS-Verwaltungsserver das Tool Computerverwaltung, zeigen Sie auf Dienste und Anwendungen, wählen Sie Dienste aus, und stellen Sie sicher, dass der Operations Manager-Überwachungssammeldienst vorhanden ist sowie gestartet wurde und dass der Starttyp auf Automatisch gesetzt wurde.

  18. Sie können die ACS-Weiterleitungen nun aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von ACS-Weiterleitungen in Operations Manager 2007.

 
Anzeigen: