Info zu Richtlinien

Eine Client Security-Richtlinie besteht aus einer Reihe von Einstellungen, die Sie vielen Clientcomputern zuweisen können. Richtlinien können in der Client Security-Konsole auf der Registerkarte „Richtlinienverwaltung“ erstellt, geändert und gelöscht werden.

Das Erstellen einer Richtlinie bewirkt nicht das Ausführen der Einstellungen in der Richtlinie. Damit die Einstellungen einer Richtlinie für Clientcomputer angewendet werden, müssen Sie zuerst die Richtlinie bereitstellen. Bei der Bereitstellung werden die Clientcomputer und die Bereitstellungsmethode für die Richtlinie festgelegt. Anschließend wird die Richtlinie mit der festgelegten Methode angewendet.

Die empfohlene Bereitstellungsmethode für Client Security-Richtlinien ist die Gruppenrichtlinie. Die Gruppenrichtlinie enthält einen Mechanismus, mit dem Richtlinien für die Clientcomputer bereitgestellt werden. Client Security verwendet diesen Mechanismus.

Wenn Ihre Organisation keine Gruppenrichtlinie verwendet, können Sie mit dem Client Security-Support Richtlinien als Registrierungsdateien bereitstellen. Diese Methode erfordert, dass die von Client Security erstellten Registrierungsdateien für die Clientcomputer bereitgestellt werden können. Zusätzlich muss auf jedem Clientcomputer, für den eine Registrierungsdatei-Richtlinie bereitgestellt wird, eine kleine Anwendung ausgeführt werden. Mit dieser Anwendung können Sie sicherstellen, dass alle Registrierungseinstellungen beim Bereitstellen, erneuten Bereitstellen oder Zurücknehmen einer Bereitstellung mit dieser Methode richtig aktualisiert werden.

Weitere Informationen zur Bereitstellung von Richtlinien finden Sie unter Bereitstellen und Zurücknehmen der Bereitstellung von Richtlinien.

Anzeigen: