Probleme beim Setup

Dieses Thema umfasst die folgenden Abschnitte:

Setup meldet Fehler auf der Seite „Einstellungen und Anforderungen werden überprüft“

Fehler bei der Kontoprüfung

Fehler beim Serversetup durch ungültiges Kennwort

Fehlercode 3010 beim Serversetup

Fehler 0x80029C4A beim Serversetup

Fehler 1303 bei der Installation

Fehler beim Serversetup bei der Installation des Auflistungsservers

Fehler beim Konfigurations-Assistenten beim Importieren von Berichten

Setup kann Fehler auf der Seite Einstellungen und Anforderungen werden überprüft melden.

Hintergrund

Die folgenden Gründe können dazu führen:

  • Erforderliche Software ist nicht installiert.
    Informationen zur erforderlichen Software für die Bereitstellung der einzelnen Rollen finden Sie im Client Security-Bereitstellungshandbuch (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=86652) (möglicherweise in englischer Sprache).
  • Ein erforderlicher Dienst wurde nicht gestartet.
  • Es kann keine Verbindung zu einem für das Setup erforderlichen SQL Server-Computer hergestellt werden.
  • Die URLs des Berichtsservers sind ungültig.
  • Der Computer verfügt über weniger als 1 GB RAM.
  • Ein Benutzerkonto oder ein Kennwort für eines der beim Setup angeforderten Konten wurde nicht richtig eingegeben.
Lösung

Klicken Sie im Assistenten auf der Seite Einstellungen und Anforderungen werden überprüft auf Protokoll anzeigen. Der Grund für den Fehler bei der Überprüfung wird in der Protokolldatei aufgeführt. Beheben Sie den Grund für den Fehler, deinstallieren Sie die erfolgreich installierten Komponenten, in der Systemsteuerung mit der Option Software, und führen Sie das Setup erneut durch.

Beim Setup kann bei der Kontoprüfung ein Fehler auftreten.

Hintergrund

Um in Client Security die beim Setup angegebenen Benutzerkonten zu prüfen, muss der Computer – sofern Benutzername und Kennwort richtig eingegeben wurden – eine Verbindung zu einem Domänencontroller des Active Directory®-Verzeichnisdienstes für die Domäne herstellen können, in der das Konto besteht. Der Standort eines Domänencontrollers wird durch eine Abfrage an die in den TCP/IP-Eigenschaften konfigurierten DNS-Server (Domain Name System) bestimmt.

Lösung

Stellen Sie Folgendes sicher:

  • Der Domänencontroller ist online und erreichbar.
  • Benutzername und Kennwort wurden richtig eingegeben. Benutzernamen müssen im Format Domäne\Benutzername eingegeben werden, wobei die Domäne ein NetBIOS-Name sein muss.
  • Die Verbindung zum Netzwerk ist nicht unterbrochen.
  • TCP/IP-Adresse und Subnetzmaske sind richtig.
  • Bei den TCP/IP-Adressdaten wurden die richtigen DNS-Adressen eingegeben.

Beim Serversetup kann aufgrund eines ungültigen Kennworts ein Fehler auftreten.

Hintergrund

Beim Serversetup tritt ein Fehler auf, wenn ein Kennwort für ein Client Security-Konto zwei Leerzeichen gefolgt von einem anderen Zeichen (kein Leerzeichen) enthält. Dieses Problem tritt bei Windows Installer 3.1 auf (integriert in Windows-Versionen vor Windows Vista).

Lösung

Verwenden Sie kein Kennwort, das zwei Leerzeichen gefolgt von einem anderen Zeichen (kein Leerzeichen) enthält.

Möglicher Fehler beim Setup; die Überprüfung der Datei „ServerSetup.log“ ergibt, dass von „msiexec.exe“ Exitcode 3010 zurückgegeben wurde.

Hintergrund

Bei Exitcode 3010 handelt es sich nicht um einen Fehler; der Code gibt lediglich an, dass ein Neustart aussteht.

Lösung

Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurück und anschließend auf die Schaltfläche Weiter. Die Setuptasks werden erneut durchgeführt und sollten jetzt fehlerfrei abgeschlossen werden. Starten Sie den Computer nach Abschluss des Setups neu.

Wenn Client Security auf einem System mit Doppelbytezeichen im Installationspfad installiert wird, tritt beim Installieren des MOM-Auflistungsservers ein Fehler auf. Dadurch wird Fehler 0x80029C4A in der Datei „MomServer.log“ ausgegeben.

Hintergrund

Client Security unterstützt die Installation unter einem Pfad mit Doppelbytezeichen nicht.

Lösung

Installieren Sie Client Security unter einem Pfad ohne Doppelbytezeichen.

Bei der Installation kann Fehler 1303 auftreten, und Ereignis 11303 kann im Anwendungsprotokoll der Ereignisanzeige aufgezeichnet werden. Das Ereignis enthält die folgende Beschreibung: „Installer verfügt nicht über ausreichende Berechtigungen zum Zugriff auf das Verzeichnis: C:\Config.Msi“.

Hintergrund

Das Problem kann auf langsameren Computern, auf Computern mit weniger leistungsfähigen Festplattenlaufwerken oder Computern, deren Festplatte bei der Installation stark beansprucht wird, auftreten.

Lösung

Weitere Informationen finden Sie im Knowledge Base-Artikel 924876 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=82197) (möglicherweise in englischer Sprache).

Beim Serversetup kann bei der Installation des Auflistungsservers ein Fehler auftreten.

Hintergrund

Im Setup-Assistent wird auf der Seite Fertigstellen des Setups ein Fehler für das Element Auflistungsserver deaktivierende Regeln angezeigt. In der Protokolldatei „ServerSetup_JJJJMMTT_HHMMSS.log“ kann der folgende Fehler aufgeführt sein:

Fehlermeldung

Task(Auflistungsserver deaktivierende Regeln) Microsoft.EnterpriseManagement.Mom.MomSdkException: Fehler bei der Ausführung in der Laufzeitumgebung. Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung der inneren Ausnahme. ---> System.Runtime.InteropServices.COMException (0x80080005): Fehler beim Abrufen der COM-Klassenfactory für Remotekomponente mit CLSID {8FB7B313-C81A-11D2-8D40-0090270D2552} von Rechner SERVERNAME. Fehler: 80080005

Darüber hinaus kann im Anwendungsprotokoll der Ereignisanzeige die Ereignis-ID 9029 aufgeführt werden.

Lösung

Zwei Gründe können zu diesem Fehler führen: Im Folgenden die jeweiligen Lösungen:

  • Es liegt ein Zeitproblem vor. Klicken Sie auf Zurück und wieder auf Weiter. Der Setup-Assistent sollte nun abgeschlossen werden.
  • Die im Setup-Assistenten angegebenen Konten verfügen nicht über ausreichende Berechtigungen. Erteilen Sie den im Setup-Assistenten angegebenen Konten entsprechende Berechtigungen. Weitere Informationen finden Sie im Client Security-Bereitstellungshandbuch (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=86650) (möglicherweise in englischer Sprache).

Wenn Sie beim Ausführen des Konfigurations-Assistenten für Client Security SSL in der Berichtsserver-URL (https://servername/reports) verwenden, wird der Task Berichte importieren als fehlgeschlagen angezeigt. In der Protokolldatei des Konfigurations-Assistenten (ServerConfig_JJJJMMTT_HHMMSS.log) wird folgende Fehlermeldung angezeigt: „Anfrage fehlgeschlagen mit HTTP-Status 413: Die Anforderungseinheit ist zu groß.“

Hintergrund

Wenn Sie IIS 6.0 verwenden, kann dieses Problem auftreten, wenn in der HTTPS-Anfrage zu viele Daten gesendet werden.

Lösung

Führen Sie zur Problembehebung folgende Schritte aus:

Gehen Sie wie folgt vor, um den HTTP 413-Fehler zu beheben:
  1. Klicken Sie auf dem Berichtsserver auf Start und danach auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

  2. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    cscript adsutil.vbs set w3svc/1/uploadreadaheadsize 500000

Weitere Informationen finden Sie unter Client cannot renegotiate request and returns an HTTP 413 error (IIS 6.0) (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=87921) (Client kann Anfrage nicht verarbeiten und meldet einen HTTP 413-Fehler (IIS 6.0) – möglicherweise in englischer Sprache).

Anzeigen: