Auflösen von Scan-Fehlern

Wenn bei einem Malwarescan oder einer Sicherheitsstatusbewertung ein Fehler auftritt, erstellt der Client Security-Agent ein Ereignis. Wenn der Computer durch eine Client Security-Richtlinie mit der Warnstufe  3, 4, oder 5 geschützt ist, erstellt Client Security nach Bedarf die Warnung „Fehler beim Scan“ oder eine „Fehler bei der Sicherheitsstatusbewertung“.

Wenn Client Security eine Warnung für einen Fehler beim Scannen erstellt, prüfen Sie auf der Registerkarte „Eigenschaften“ die Informationen zu dieser Warnung, und finden Sie heraus, welchen Computer die Konsole nicht scannen konnte.

Auch wenn Client Security für den Fehler beim Scannen keine Warnung erstellt hat, wird das protokollierte Ereignis dennoch auf dem Auflistungsserver angezeigt. Zeigen Sie das Ereignis in der MOM-Operatorkonsole an, und ermitteln Sie, bei welchem Computer der Fehler beim Scannen aufgetreten ist. Weitere Informationen zum Anzeigen von Ereignissen finden Sie unter Arbeiten mit Ereignissen.

Weitere Informationen über Warnungen finden Sie unter Arbeiten mit Warnungen.

  1. Untersuchen Sie den Computer anhand des Computerdetailberichts. Stellen Sie sicher, dass er ordnungsgemäß funktioniert und Ressourcen verfügbar sind. Prüfen Sie das Ereignisprotokoll auf für die Konsole relevante Ereignisse, und beheben Sie im Protokoll aufgeführte Probleme.

  2. Führen Sie einen Scan auf dem Computer durch. Wenn Client Security Probleme findet, beheben Sie diese, und scannen Sie den Computer erneut.

  3. Aktualisieren Sie den Dienst und die Signaturen nach der Behebung der auf dem Computer gefundenen Probleme mit dem Client Security-Agent. Klicken Sie in der UI des Client Security-Agents im Menü Hilfe auf Nach Updates suchen.

Anzeigen: