Konfigurieren von Fallbacks für Updates

Wenn Sie WSUS zum Verteilen der Client Security-Updates an die Clientcomputer verwenden, können Sie mit einer Richtlinieneinstellung Clientcomputer so konfigurieren, dass diese Microsoft Update verwenden, wenn der WSUS-Server nicht verfügbar ist.

Wenn die Clientcomputer über einen Internetanschluss verfügen, kann mit diesem Feature sichergestellt werden, dass die Clientcomputer die Updates der Malwaredefinitionen erhalten. Besonders hilfreich ist dies bei Notebooks, die vom Netzwerk getrennt an anderen Orten verwendet werden, z. B. beim Kunden, im Hotel oder am Flughafen. Die Erlaubnis zum Fallback auf Microsoft Update ermöglicht den Schutz dieser Computer vor Malware, die erst nach dem Entfernen der Computer aus dem Netzwerk identifiziert und in Definitionsdateien veröffentlicht wurde.

Damit Client Security Clientcomputern die Anweisung geben kann, auf Microsoft Update zuzugreifen, müssen Sie der Verwendung von Microsoft Update zustimmen. Sie können dies tun, wenn Sie zum ersten Mal eine Client Security-Richtlinie konfigurieren und speichern, die den Fallback auf Microsoft Update ermöglicht.

Bb418851.note(de-de,TechNet.10).gifWichtig
Diese Entscheidung wird in Client Security eingetragen. Wenn Sie anschließend weitere Richtlinien erstellen oder den Fallback auf Microsoft Update für bereits bestehende Richtlinien wieder aktivieren, werden Sie nicht mehr aufgefordert, diese Entscheidung zu bestätigen.

Ob der Fallback auf Microsoft Update standardmäßig aktiviert ist, hängt davon ab, ob Sie zuvor in einer Richtlinie den Fallback auf Microsoft Update aktiviert, diese Entscheidung bestätigt und die Richtlinie anschließend gespeichert haben. Haben Sie diese Schritte noch nie durchgeführt, ist der Fallback auf Microsoft Update deaktiviert; sonst ist er aktiviert.

Wenn ein Clientcomputer eine Richtlinie erhält, die den Fallback auf Microsoft Update ermöglicht, wird der Computer von Client Security so konfiguriert, dass Microsoft Update gegenüber Windows Update bevorzugt wird. Wenn Sie die Richtlinie später dahingehend ändern, dass der Fallback auf Microsoft Update deaktiviert ist, verwenden Computer, die die Richtlinie erhalten, Microsoft Update nicht, wenn WSUS nicht verfügbar ist. Sie bleiben jedoch so konfiguriert, dass Microsoft Update gegenüber Windows Update bevorzugt wird.

  1. Erstellen oder bearbeiten Sie eine Richtlinie in der Client Security-Konsole. Ausführliche Informationen zum Bearbeiten einer Richtlinie finden Sie unter Erstellen, Bearbeiten, Kopieren und Löschen von Richtlinien.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Neue Richtlinie oder Richtlinie bearbeiten auf die Registerkarte Erweitert.

  3. Aktivieren Sie unter Malwaredefinitionsupdates das Kontrollkästchen Wenn WSUS nicht verfügbar ist, bei Microsoft Update auf Updates prüfen.

  4. Nachdem Sie das Erstellen oder Bearbeiten der Richtlinie abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK.

  5. Damit die Richtlinie für Clientcomputer angewendet wird, müssen Sie zuerst die Richtlinie bereitstellen. Informationen zur Bereitstellung von Richtlinien finden Sie unter Bereitstellen und Zurücknehmen der Bereitstellung von Richtlinien.

  1. Erstellen oder bearbeiten Sie eine Richtlinie in der Client Security-Konsole. Ausführliche Informationen zum Bearbeiten einer Richtlinie finden Sie unter Erstellen, Bearbeiten, Kopieren und Löschen von Richtlinien.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Neue Richtlinie oder Richtlinie bearbeiten auf die Registerkarte Erweitert.

  3. Deaktivieren Sie unter Malwaredefinitionsupdates das Kontrollkästchen Wenn WSUS nicht verfügbar ist, bei Microsoft Update auf Updates prüfen.

  4. Nachdem Sie das Erstellen oder Bearbeiten der Richtlinie abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK.

  5. Damit die Richtlinie für Clientcomputer angewendet wird, müssen Sie zuerst die Richtlinie bereitstellen. Informationen zur Bereitstellung von Richtlinien finden Sie unter Bereitstellen und Zurücknehmen der Bereitstellung von Richtlinien.

  6. Wenn Sie die Clientcomputer so konfigurieren möchten, dass Windows Update statt Microsoft Update verwendet wird, führen Sie Folgendes auf jedem Clientcomputer aus:

    1. Klicken Sie unter http://update.microsoft.com auf „Einstellungen ändern“.
    2. Wählen Sie unter Microsoft Update nicht mehr verwenden Microsoft Update-Software deaktivieren und ausschließlich Windows Update verwenden, und klicken Sie auf Änderungen jetzt anwenden.
      Der Computer ist jetzt so konfiguriert, dass Windows Update verwendet wird. Wenn der Computer keine Client Security-Richtlinie erhält, die den Fallback auf Microsoft Update ermöglicht, oder ein Benutzer auf der Microsoft Update-Website Microsoft Update akzeptiert, bleibt der Computer so konfiguriert, dass Windows Update verwendet wird.
Anzeigen: