Anzeigen und Drucken von Berichten

Auf die meisten Berichte können Sie mit dem Client Security-Berichtswebserver zugreifen; auf manche Berichte nur mit der Client Security-Konsole. Reporting Services bietet Ihnen verschiedene Optionen zum Anzeigen von Berichten, wie konfigurierbare Zeiträume und nach Richtlinien gefilterte Daten.

Sie können Berichte mithilfe des Berichtswebservers oder der Client Security-Konsole anzeigen.

  1. Öffnen Sie die Berichtswebsite. Wenn Sie das standardmäßige virtuelle Verzeichnis für Berichte verwenden, lautet die URL wie folgt:

    http://Hostname/Berichte/
    

    Wenn Sie Berichte über eine sichere HTTPS-Verbindung anzeigen möchten, lautet die URL wie folgt:

    https://Hostname/Berichte/
    
  2. Klicken Sie auf die Microsoft Operations Manager-Berichterstattung und anschließend auf Microsoft Forefront Client Security. Eine Liste der verfügbaren Berichte wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf den Bericht, den Sie anzeigen möchten. Die Berichtskonsole zeigt den gewählten Bericht an.

  4. Ändern Sie bei Bedarf die Anzeigeoptionen und klicken Sie auf Bericht anzeigen, um die gewählten Optionen anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt „Berichtsanzeigeoptionen“.

  5. Zum Drucken des Berichts klicken Sie auf das Symbol Drucken.

    Falls die Drucksteuerungssoftware des Clients für SQL Server Reporting Services nicht auf dem Computer installiert ist, auf dem der Bericht gedruckt wird, werden Sie aufgefordert, diese zu installieren.

    Bb418852.note(de-de,TechNet.10).gifHinweis
    Das Dialogfeld zum Installieren der Drucksteuerung des Clients enthält möglicherweise die Aufforderung, SQL Server zu installieren. Die einzige Software, die jedoch beim Akzeptieren der Installierungsaufforderung installiert wird, ist die Drucksteuerung des Clients.

  1. Öffnen Sie auf dem Verwaltungsserver die Client Security-Konsole.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Dashboard auf den Bericht, den Sie anzeigen möchten. Die Berichterstattungslinks sind unter „Zusammenfassungsberichte“ und unter „Computer nach Problem“ verfügbar.

    Bb418852.note(de-de,TechNet.10).gifHinweis
    Sie können steuern, ob der Bericht in einem bereits geöffneten Browserfenster oder Register geöffnet werden soll. Wenn Sie die Registernavigation in Windows Internet Explorer 7 verwenden, klicken Sie zum erneuten Verwenden des aktuellen Registers auf Tools, auf Internetoptionen und anschließend auf die Registerkarte Allgemein. Klicken Sie unter Register auf Einstellungen, und wählen Sie anschließend unter Von anderen Programmen stammende Links öffnen in die Option Der aktuellen Registerkarte bzw. dem aktuellen Fenster aus. Wenn Sie das aktuelle Fenster ohne Registernavigation erneut verwenden möchten, klicken Sie auf Tools, auf Internetoptionen und anschließend auf die Registerkarte Erweitert. Wählen Sie unter Einstellungen die Option Verknüpfungen im gleichen Fenster öffnen (wenn Registerbrowsen ausgeschaltet ist) aus.
  3. Ändern Sie bei Bedarf die Anzeigeoptionen und klicken Sie auf Bericht anzeigen, um die gewählten Optionen anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt „Berichtsanzeigeoptionen“.

  4. Zum Drucken des Berichts klicken Sie auf das Symbol Drucken.

    Falls die Drucksteuerungssoftware des Clients für SQL Server Reporting Services nicht auf dem Computer installiert ist, auf dem der Bericht gedruckt wird, werden Sie aufgefordert, diese zu installieren.

    Bb418852.note(de-de,TechNet.10).gifHinweis
    Das Dialogfeld zum Installieren der Drucksteuerung des Clients enthält möglicherweise die Aufforderung, SQL Server zu installieren. Die einzige Software, die jedoch beim Akzeptieren der Installierungsaufforderung installiert wird, ist die Drucksteuerung des Clients.

Berichtsanzeigeoptionen

In der folgenden Tabelle sind die verfügbaren Optionen zum Anzeigen von Berichten aufgelistet. Die Tabelle enthält Hinweise für Optionen, die auf bestimmte Berichtstypen begrenzt sind.

Option Auswirkungen auf Bericht

Richtlinie

Begrenzt den Umfang des Berichts auf Computer, die während des Berichtzeitraums durch die angegebene Richtlinie geschützt sind.

Gruppieren nach

Gibt an, ob und wie die Berichtsdaten gruppiert oder zusammengefasst sein sollten. Die Kriterien sind bei jedem Bericht unterschiedlich. Ein gemeinsames Kriterium ist die Richtlinie.

Ereignisse gruppiert nach

Gibt an, wie Daten gruppiert werden sollen. Für Computerdetail- und Computerdetailverlauf-Berichte verfügbar.

Startzeit

Gibt die Startzeit des Berichtzeitraums an. Für Verlaufberichte verfügbar.

Endzeit

Gibt die Endzeit des Berichtzeitraums an. Für Verlaufberichte verfügbar.

Zeitraum

Für Zusammenfassungsberichte verfügbar. Mit dieser Option können Sie Berichtzeiträume von  24, 48, oder 72 Stunden festlegen.

Trendzeitraum

Gibt den Zeitraum für Trendberichte (in Tagen) in einem Zusammenfassungsbericht für die Bereitstellung oder Sicherheit an.

Malwaredefinitionsupdates

Begrenzt den Rahmen des Berichts auf die angegebene Malware. Für Malwaredetail- und Malwaredetailverlauf-Berichte verfügbar.

Computername

Begrenzt den Rahmen des Berichts auf den angegebenen Computer. Für Computerdetail- und Computerdetailverlauf-Berichte verfügbar.

Domäne

Begrenzt den Rahmen des Berichts auf die angegebene Domäne. Für Computerdetail- und Computerdetailverlauf-Berichte verfügbar.

Anzeigen: